.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Wieder aktuell! Suche Asterisk(?) PBX und Gateway für bestehende ISDN-TK-Anlage

Dieses Thema im Forum "Asterisk Allgemein" wurde erstellt von andilao, 22 Okt. 2006.

  1. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,340
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    #1 andilao, 22 Okt. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 11 Apr. 2008
    [erledigt!] Suche Asterisk(?) PBX und Gateway für bestehende ISDN-TK-Anlage

    Für eine bestehende TK-Anlage:
    - 4 x So Amtsanschluss
    - 100er Nummernblock
    - alle 47 Analog-/System-/So-Anschlüsse belegt, davon 44 analog

    suche ich eine Lösung, bestehend aus:
    - Asterisk PBX, einfach zu administrieren und zu erweitern mit VOIP-Apparaten.
    - VOIP-Gateway für die bestehende PBX, für die Weiternutzung der bestehen Infrastruktur.

    Ziel:
    - sehr(!) sanfte Migration zu VOIP
    - Nutzung von Asterisk als sehr flexible TK-Anlage und LCR
    - Kostenreduzierung durch LCR, VOIP und Verkleinerung Amtsanschluss auf 1..2xSo


    Wer kennt Hersteller, die so was aus dem Hut zaubern bzw. direkt anbieten?
    Der Projektpreis sollte deutlich unter 5kEUR bleben.

    ........ Aktuelles: siehe unten.
     
  2. Thomas007

    Thomas007 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Sep. 2005
    Beiträge:
    1,455
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Man würde den Asterisk zwischen Amtsanschluss und alter TK schalten.
    Problem der sanften Migration ist nur das Du max. acht Leitungen zwischen TK und Asterisk hast.
    Alle SIP-phones die am Asterisk angeschlossen sind müssen für interne Gespräche zu den alten Telefonen (und umgekehrt) über diese acht Leitungen und reduzieren für die alten Telefone die Anzahl der möglichen Verbindungen in das Telefonnetz.
    Dazu noch ein paar andere Einschränkungen in den möglichen Funktionen mit Asterisk.

    Andere Möglichkeit wäre den Asterisk mit einer BRI Karte an die alte TK anzuschließen und ca. 10 SIP-phones anzuschließen. Interne Gespräche über diese BRI karte, alles andere über SIP-Gateways.
    Wenn das zufriedenstellend verläuft alles auf SIP-Phones umstellen.
     
  3. foschi

    foschi Guest

    Einfach Asterisk vor das vorhandene TK-System schalten, neue Endgeräte per IP an Asterisk; es muß eine Rufnummerngasse in der alten TK-Anlage vorhanden sein, um innerhalb eines einheitlichen Rufnummernblockes von der alten TK-Anlage aus SIP-Nebenstellen am Asterisk anrufenzu können (sonst muß man jedes Mal ne Amtskennziffer vor der Nebenstellennummer vorwählen).

    Kein Problem, so sanft wie gewünscht :) Kostenreduktion durch abgehendes VoIP/LCR halte ich jedoch bei Telefonaten in D für sehr unwarscheinlich (Stichwort ISDN-Flatrate).

    Hm, preislich sollte das eigentlich jeder qualifizierte Dienstleister Dir für deutlich unter ¤5k umsetzen können. IMHO sind die "fertigen" Lösungen als Ersatz für TK-Anlagen gedacht, nicht als VoIP-GW. Um "nur" abgehend VoIP zu können (und auch dann diverse S0 wegfallen zu lassen) bietet sich auch das AVM Business Gateway 5188 an (Kosten ca. ¤500.-).

    foschi
     
  4. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,340
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Danke für alle Anworten, besonders für den Hinweis auf die Problematik "interne Gespräche"!

    @foschi:
    - Eine Rufnummerngasse wäre sehr gut machbar, da wir die Nummern aus dem 100er Block aufsteigend vergeben haben.
    - Telefon-Flatrate statt VoIP/LCR? Wir haben ein saisonbedingt stark schwankendes Aufkommen und ich habe noch keine so richtig passende Flatrate für Unternehmen gefunden. Die meisten haben keine echte Flatrate, nur ein - oft recht kleines - Kontingent. Welche Anbieter/Tarife wären denn wirklich empfehlenswert?

    Die geplante Anlage soll neben der VOIP-Migration und Spareffekten u.a. auch die (kostenlose) "Mitnahme" von Rufnummern zu auswärtigen Büros, eine hochflexible Voice-Mailbox-Logik, Anrufsignalisierung auf dem PC, Anwahl aus Outlook heraus u.v.a.m. ermöglichen.
     
  5. foschi

    foschi Guest

    ISDN-Flatrate z.B. von T-COM, Du mußt das kaufmännisch selbst eroieren - bin kein LCR-Berater :)

    Kein Problem, externe SIP/IAX-Clients kann man leicht ins Call Routing einbauen und/oder über ein benutzerbezogenes Webfrontend die Anrufsteuerung vornehmen, z.B. Parallelruf NST Büro/FritzBox zuhause, Übermittlung beliebiger Rufnummer (wenn "CLIP no Screening" auf ISDN-Anschluß aktiviert ist), zeitgesteuerte/fallweise Rufumleitung und was Dir sonst noch so einfällt. Ach ja, und Dein GSM-Handy als NST einbinden geht auch :-D

    Gegeben, grad in Zusammenhang mit IVR, mailboxbezogenen frei wählbaren Ansagen/Tönen/mehreren Sprachen/Webinterface keine Sache.

    Alles vorhanden und in diversen Variationen in Betrieb.
     
  6. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,340
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    5188 von AVM:
    Liest sich ganz gut, nur mit der Verfügbarkeit hapert es noch gewaltig, u.a. ist das sog. "Pressefoto" gerendert und kein Foto! Aber etwas verkaufen, was es schon gibt, das kann ja wohl jeder. ;-)

    Business-Telefon-Flat:
    Der Tarif T-COM gilt übrigens nur innerhalb der T-COM, in andere Netze kommt dann der 0,2ct-Aufschlag hinzu. Könnte trotzdem interessant sein! Alternative Anbieter von Business-Flats erfordern meist einen Vollanschluss (Colt, VT ...) und haben oft nur ein Kontingent und keine echte Flat, somit echt unflexibel.

    LCR:
    ... ist dann nur noch für Mobilfunk und Ausland erforderlich.
     
  7. foschi

    foschi Guest

    Zur Zeit im Betatest verfügbar. Offizielle Verfügbarkeit denke ich Ende 2006.
     
  8. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,340
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    #8 andilao, 8 Aug. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 8 Aug. 2007
    bestehende TK-Anlage: Hicom125, 4 x So Anlagenanschluss, 100er Nummernblock, derzeit 41 analoge Tel, 2 Fax, 1xSo, 3 System-App.

    Ziele/Vorgaben (werden laufend ergänzt):
    - einfach zu administrierende, hochflexible TK-Anlage mit IVR, Voice-Mail etc.
    - Erweiterbarkeit mit VOIP-Apparaten.
    - Weiternutzung der bestehen Infrastruktur per VOIP-Gateway (!)
    - langsame Migration zu VOIP
    - Kostenreduzierung u.a. durch Anbindung von Büros, evtl. VoIP-Anbieter
    - TAPI für Anrufersignalisierung und Anwahl am/vom Windows-PC (Outlook)
    - GUI für Sekretariatsarbeitsplatz (!)
    - 19"-Gerät im Patchschrank

    Budget: ca. 3000 EUR.
     
  9. foschi

    foschi Guest

    Budget sollte für ne vernünftige Lösung mit einem richtigen 19"-Server (nicht Bastel-HW in 19") reichen. Im Budget kann man die geforderten Dinge 1:1 umsetzen.
     
  10. Nili

    Nili Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juli 2006
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Ing. Mess- und Regelungstechnik / Elektronik
    Ort:
    Berlin
    Im Prinzip ist es das was ich gerade selbst auch versuche / mache. Telefonanlage Alcatel 4200
    mit 4 x ISDN (nur 3 bei telekom angeschlossen), 100 rufnummernblock, habe allerdings derzeit nur ca 20 Nebenstellen aktiv.

    Gateway 5188, Voip über Freepbx (Asterisk 1.4)(über Trixbox installiert) ins Internet. Es ist richtig, die 4 ISDN Leitungen müssen auch für die verbindung der Freepbx anlage zu Alcatel herhalten.

    Die Nebenstellen der Freepbx können einfach die Nebenstellnumer wählen, die Nebenstellen der Alcatel Anlage wählen die 0 + Nebenstellennummer um Nebenstellen der Freepbx zu erreichen.

    Preislich ist alles ok, nur wer es professional anbietet???
     
  11. foschi

    foschi Guest

    Da gibt es diverse Dienstleister, die das tun - kontaktier mich doch mal per PN.