[HowTo] WOL mit MyFritz über VPN funktioniert (über folgende Möglichkeiten)

Dirgi

Neuer User
Mitglied seit
8 Feb 2006
Beiträge
46
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo Gemeinde,

Nachdem ich mich gerade damit beschäftigt habe, möchte ich auch Anderen meine Erfahrungen mitteilen, welche Möglichkeit(en) man hat um z.B. einen NAS-Server im Heimnetzwerk aus dem Internet über VPN und MyFritz zu Leben zu erwecken - Denn, so einfach geht es leider nicht - Wie vielleicht der Ein- oder Andere von Euch auch schon verzweifelnd hat feststellen müssen.
Gleich vorweg, die Angaben basieren auf meinen eigenen Erfahrungen und schließen andere Lösungswege (wenn bekannt) nach wie vor nicht aus.
Ebenso: Ich benutze eine FritzBox 7490 mit der zum Datum aktuellen Firmware Version. Allerdings sollte dies mit Allen FritzBoxen funktionieren, welche a) über MyFritz angesprochen werden können und/oder b) generell aus dem Internet erreichbar sin.


Hintergrund:
Nachdem ich erfolgreich eine VPN Verbindung über MyFritz in mein Netzwerk aufgebaut hatte (mein Testgerät war hierzu ein i-Phone, damit ich wirklich eine Verbindung von außen simulieren konnte), wollte ich von Außen (also übers Internet) auf meinen NAS Server oder auch andere Geräte in meinem Netzwerk zugreifen. Dies hat soweit problemlos funktioniert, sobald die VPN Verbindung gestanden hatte, solange die Geräte im Heimnetwrk verfügbar (also aktiv) waren.
Wollte ich allerdings meinen NAS, welcher eben nicht 24/7h aktiv ist über WOL (wake on lan) über die VPN Verbindung aufwecken, scheiterte dies. Nachdem ich mich im Internet etwas schlau gemacht hatte, stellte ich fest, daß das technisch nicht so einfach ging. Ich konnte zwar an meiner Fritzbox die Funktion für mein NAS aktivieren: "..Diesen Computer automatisch starten, sobald aus dem Internet darauf zugegriffen wird...." - Allerdings interessierte es das NAS recht wenig, wenn ich aus dem Internet (über VPN) darauf Zugriff. Über meine Fritzboxoberfläche: Heimnetz/Heimnetzübersicht/Netzwerkverbindungen konnte ich das dementsprechende Gerät über "Computer starten" starten. Somit funktionierte WOL grundsätzlich. D.h. die FritzBox hat das NAS aufgeweckt. Dieses solltet Ihr (um schon einmal ein Problem auszuschließen) auch testen damit sichergestellt ist, das Euer NAS o.ä. überhaupt per WOL Befehl geweckt werden kann und/oder Euere Einstellungen im NAS richtig sind. Sollte es nicht funktionieren geht es entweder technisch nicht oder aber meist stimmen dann die Einstellungen (z.B: WOL Funktion ist nicht aktiviert) im NAS nicht.

Diverse WOL Apps auf meinem Smartphone (mit welchem ich den Zugriff von außen testen wollte) funkionierten schlichweg ebenso wenig. Ein Problem welches man dabei hat: Das NAS System besitzt zwar im lokalen Netzwerk eine feste IP (dies sollte auch zwingen erforderlich sein, da man sonst u.U. bei jedem System Neustart eine andere IP-Adresse für das Gerät bekommt und man dann immer erst nach der neuen Adresse suchen muss). Diese ist aber nur aktiv, wenn das System läuft. Ein WOL Befehl weckt also NIE ein Gerät über eine IP Adresse, sondern versendet immer nur ein WOL Paket an eine MAC Adresse. Leider kann man über die VPN MyFritz Lösung kein WOL Paket an eine MAC Adresse versenden.
D.h. der eigentliche WOL Befehl muss aus deim Heimnetzwerk heraus auf das dort eingebundene Gerät erfolgen.


Lösungswege:

Lösung1:
Eine Möglichkeit besteht nun darin, sich von extern über VPN mit seinem Heimnetz zu verbinden, sich auf seiner Fritzbox Oberfläche als Admin einzuloggen und dann dort das dementsprechende Gerät über "Computer starten" hochzufahren. In diesem Falle sendet die Fritzbox (welche ja logischer Weise in Betrieb ist und sich im Heimnetzwerk befindet) das besagte WOL Paket and die Netzwerkkarte meines NAS und weckt den NAS somit auf (Vorausgesetzt natürlich das NAS kann das technisch und man hat die Funktion im NAS vorher aktiviert). Zwei Dinge gibt es dabei die mich persönlich jedoch störten. Erstens: Es ist eine ziemliche Klick Orgie, bis man sich als Admin eingeloggt hat und dann über die Fritzbox das NAS gestartet hat und was für mich noch wichtiger war: Möchte ich beispielsweise einem Bekannten Zugriff auf mein NAS erlauben, damit er sich z.B. Bilder ansehen kann etc. müsste er ja auch das NAS starten können und ich müsste ihm einen Admin Zugriff auf meine Fritzbox einräumen damit er das auch machen kann. Lassen wir einmal außen vor, dass er sich damit evtl. nicht auskennt, möchte ich trotzdem nicht auch wenn er ein Freund ist, dass er Admin Rechte auf mein System bekommt. Spätestens hier habe ich also ein Problem, sollte mein NAS nicht dauerhaft in Betrieb sein und erst über WOL verfügbar gemacht werden. Hier kommt nun Lösung 2 ins Spiel.

Lösung2:
Da ja ein WOL Befehl über VPN nicht geht, benötige ich also ein im Heimnetzwerk laufendes System (die Fritzbox ist nun außen vor, da diese ja bereits in Lösung1 abgehandelt wurde), welches ich ansprechen kann und welches für mich dann den WOL Befehl an das NAS sendet.
Natürlich könnte ich nun 24/7h einen PC laufen lassen. Dieser wäre aber dafür viel zu überdimensioniert und würde für diesen Zweck einfach zu viel Strom verbrauchen. Ich bräuchte also ein System, was zwar 24/7 läuft, im Netzwerk "hängt" aber auch recht genügsam ist. Hierfür bietet sich ein Raspberry Pi an.
Dieser kleine Einplatinen Computer ist zur Zeit in aller Munde, wer ihn aber dennoch nicht kennt, sollte mal danach surfen. Kurz zusammengefasst: Der Raspberry Pi ist ein kleiner Computer, gerade mal so groß wie eine Zigarettenschachtet, absolut geräuschlos, wirklich sehr sehr sparsam, kostet in der Anschaffung (Computer, SD-Karte, Stromversorgung) ca 50€ und böte sich hierfür ideal an. Ich habe schon längere Zeit einen RasPi in meinem Netzwerk laufen, er kann natürlich noch viel mehr als "nur" einen WOL Befehl versenden - Aber letzendlich kann man ihn dazu eben auch "missbrauchen". Wie
funtioniert es dann? - Zunächst einmal den Raspberry Pi hier zu erklären würde nun den Rahmen sprengen. Dafür gibt es schon viele andere Seiten im Netz. Hier sei nur gesagt: Ich wählen von außen über die VPN Verbindung die IP-Adresse des Raspberry an (Wie einen Link in den Browser Favoriten, ist erst einmal die VPN Verbindung etabliert), er öffnet für mich eine Weboberfläche. Hier wähle ich nun das System aus, welches ich wecken möchte und der Raspberry erledigt dies für mich - Wirklich ideal. Der Vorteil hierbei: Man kann noch ein Passwort vergeben und jedem dem ich Zugriff auf mein Heimnetzwerk über VPN MyFritz gewähre, kann diese Oberfläche auch aufrufen, das NAS starten und muss nicht zwangsläufig Admin Rechte für meine Fritzbox haben.
Wer erfolgreich seinen Raspberry aufgesetzt hat (und das geht mittlerweile einfacher als früher), sollte sich hierzu mal diese Seite ansehen. Hier gibt es das WOL Tool kostenlos, was die besagte Aufgabe prima erledigt.
http://www.jeremyblum.com/2013/07/14/rpi-wol-server/

Jeder der nun einen (VPN MyFritz) Zugang zu meinem Netzwerk hat, kann nun aus dem Internet das von mir vorher festgelegte Gerät rund um die Uhr starten und z.B. Daten ablegen oder herunterladen, je nach Rechtevergabe.
Perfekt - Theoretisch könnte jeder danach auch wieder das System per WOL herunterfahren, allerdings erledigt das das NAS selbst, denn es hat von mir in seinem Cronjob den Befehl stehen immer am Ende des Tages automatisch
herunterzufahren.



Viel Erfolg beim Umsetzen.
Gruß Dirgi
 

u.g

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Mrz 2005
Beiträge
1,419
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Da ich auch vergeblich versucht hatte, meinen an der Fritzbox angeschlossenen PC übers Internet aufzuwecken, war mein zweiter Ansatz es mit VPN zu versuchen, was mich nur insofern weiterbrachte,
dass ich beim Suchen diesen Thread fand, und (u.a.) hier die Idee mit dem Raspberry fand.

Da ich aber keinen Raspberry habe, aber noch ein altes Smartphone, kam ich auf die Idee, das zu nutzen.
Hier also mein Lösungsvorschlag (mit oder ohne VPN) über ein Smartphone (Android, vielleicht auch mit Ios möglich?):

- auf dem Smartphone, was sich zu hause im WLAN der Fritzbox befindet, die App Anydesk installieren (und "unbeaufsichtigten Zugriff mit Passwort" etc. einstellen)
- und eine Wake on Lan App installieren (wenn noch nicht vorhanden), mit der sich der schlafende PC im Wlan zuhause aufwecken lässt (vorher testen)

- auf dem Gerät (PC oder anderes Smartphone), mit dem übers Internet aufgeweckt werden soll, auch Anydesk installieren (gibt es auch für Windows und Linux)
- damit dann Verbindung zum Smartphone daheim aufbauen und dann die Wake_on_Lan App starten und den PC aufwecken


Das geht vielleicht schneller als das Wake-Up über die Fritzbox auszulösen und bietet auch noch weitere Möglichkeiten.

Könnte ja sein, dass dies für andere (über Suchmaschine hier landende) auch eine passende Lösungsidee wäre, daher auch mein Posting.

---

Falls bei jemandem hier mit aktueller Fritzbox "Diesen Computer automatisch starten, sobald aus dem Internet darauf zugegriffen wird."
dauerhaft funktioniert, möge er/sie/d hier bitte mitteilen. Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:

Olaf Ligor

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
811
Punkte für Reaktionen
122
Punkte
43
Kann man den PC vielleicht einfacher indirekt über das Smartphone mit dem AnyDesk-WOL wecken?
1623347558429.png


Weitere Möglichkeiten:
- Per VPN mit TR-064-PowerShell-Script von PeterPawn.
- Per Portfreigabe(n) mit Teamviewer.
- Mit einer Java-Client/Server-Lösung.

Update: Klarstellung, aber geht getestet nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

u.g

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Mrz 2005
Beiträge
1,419
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Kann man den PC vielleicht einfacher direkt mit dem AnyDesk-WOL wecken?

Ist mir damit bisher nicht gelungen, es benötigt auch ein anderes (weiteres) Gerät, welches läuft, siehe auch https://anydesk.com/de/latest-version

Aber inzwischen habe ich noch weitere Möglichkeiten für das Smartphone daheim gefunden :D :

- ohne Anydesk, dafür mit den Apps Automate und Termux. Bin echt mächtig beeindruckt, was mit diesen beiden Apps so möglich ist.

(Automate für automatischen Start von Termux. Termux, um z.B. sshd zu starten (und darüber dann wol))
(Geht vielleicht auch ohne Automate, bin noch am "lernen". Für Termux empfehle ich die Installation über F-Droid)

---

Früher hätte ich das alles mit Freetz gemacht, aber das geht ja nicht mehr :(, sofern ich richtig informiert bin.

---

Und die Apps Automate und Termux sind so klasse, dass ich sie den mitlesenden Menschen mit Technikinteresse und Android-Phone hiermit einfach mal empfehlen möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Olaf Ligor

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
811
Punkte für Reaktionen
122
Punkte
43
Beim Android-AnyDesk konnt ich keine WOL(-Server)-Funktion finden, entfällt damit sowieso.
 
  • Haha
Reaktionen: u.g

u.g

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Mrz 2005
Beiträge
1,419
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Mit Automate + Termux kann man auch Scripte auf Android bei Anruf starten, also z.B. wenn die Nr 123 anruft, dann starte sshd oder wecke anderen PC auf oder beides.
Und wenn nochmal angerufen wird, beende z.B. sshd wieder.
Fast wie mit Freetz früher :D
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via