Yeastar S100 (asterisk) hinter FritzBox Portweiterleitung notwendig

mkrienke

Neuer User
Mitglied seit
21 Jul 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,

Ich bin noch recht blutiger Anfänger in Sachen VOIP PBX und hätte da mal einige Anfängerfragen.
Ich habe hier eine Yeastar S100 und eine Grandstream UCM208 (beide asterisk basiert und beide zicken irgendwie rum) und etwa 30 Grandstream GXP2160 Telefone.

Der SIP Trunk ist ein Telekom SIP Trunk DeutschLAN pure.
Insgesamt läuft alles schon mal so leidlich. Aber z.B. bei Rufumleitungen
aufs Handy hört man manchmal nichts. Bei Verbinden gehen Teilnehmer verloren?


Die PBX sowie sämtliche Telefone befinden sich im gleichen Netzwerk hinter einer FritzBox. In der FritzBox sind keine SIP Telefonnummern hinterlegt.
SIP ALG oder ähnliches habe ich nicht gefunden scheint es aber auch nicht zu geben bei der FritzBox.

Nun zu den Fragen:

1. Sollte ich irgendwelche TCP/UDP Ports in der FritzBox an die PBX umleiten? Wenn ja Welche?
2. Sollte ich NAT in der PBX generell und überall deaktivieren?
Ich meine der SIP Provider befindet sich ja aus Sicht der PBX hinter einen NAT Gerät?
3. Welche Codecs in welcher Reifenfolgen sollte ich angeben und wo überall (Sip Trunk Einstellungen, Telefone)?
Laut einer "technischen Unterlage" unterstützt die Telekom nur G711a und G722.
Andere Codecs werden aber nicht verhindert.
Was heißt das jetzt für mich?
4. Was könnte sonst noch in Frage kommen für die o.g. fett gedruckten Probleme?

Das soll es erstmal gewesen sein.
Gruß Marcel
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,597
Punkte für Reaktionen
145
Punkte
63
Idealerweise schneidest Du den Datenverkehr vor und hinter der FRITZ!Box mit; Anleitung …

Damit fütterst Du dann Wireshark. So siehst Du, wo SDP bzw. RTP falsch laufen. Hört sich weniger nach Audio-Codecs (also Dein Punkt 3) sondern mehr nach dem Routing bzw. danach an, was in SDP steht, also falsche IP-Adressen (also Dein Punkt 1). Idealerweise legst Du einen Asterisk Digium auf einen Server mit eigener IP-Adresse. Wenn das nicht gehst, dann legst Du den Asterisk Digium in der AVM FRITZ!Box als Exposed-Host an. Aber, aber … Du hast da schlecht gewartete in Hardware gegossene Digium Asterisk am Start. Die einfach mal so als Exposed-Host einrichten … und selbst dann hast Du das Problem, dass diese Hardware-Boxen immer noch die öffentliche IP brauchen (Dein Punkt 2). Hier gibt es nicht wirklich gute Antworten, also jedenfalls ich habe die nicht. Kann alles sein. Entweder reinknien, Server mit eigener IP-Adresse oder DrayTek Vigor mit Active-True-IP … oder VoIP-Anbieter mit IPv6 (aber dann hast Du vermutlich neue, ganz andere Probleme mit diesen Hardware-Büchsen).

Wer hat Euch denn die 30 Telefon hingestellt; lebt der noch?
 

mkrienke

Neuer User
Mitglied seit
21 Jul 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo nochmal,

also wenn ich an der Fritz Box den Datenverkehr aufzeichne (Fritz Box Capture Menupunkt Internetverbindung)
ist von den Telekom Verbindungen rein gar nichts zusehen. Kein Paket nix.


Mit SipGate hingegen klappt die Aufzeichnung. Da sehe ich alle Pakete.

Was mache ich falsch?
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,597
Punkte für Reaktionen
145
Punkte
63
Mhm. Anstatt nach „sip“ filtere mal in Wireshark nach „udp.port = 5060 || tcp.port == 5060 || tcp.port == 5061“.