.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Zweitwecker(Tonrufverstärker) an Fritz-Box FON WLAN 7170

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von Ingo1110, 2 Dez. 2006.

  1. Ingo1110

    Ingo1110 Neuer User

    Registriert seit:
    26 Nov. 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Thüringen
    Hi, seit kurzem benutze ich eine Fritz-Box Fon WLAN 7170 für meinen DSL-Zugang und für meine Telefonate VoIP.Nun stellt sich das Phänomen heraus, daß mein angeschlossener Tonrufverstärker(Zweitwecker) bei einem Anruf keinen Ton mehr von sich gibt.Das Teil ist definitiv i.O.(an anderem Anschluss getestet).Vorher war alles an einer ISDN-TK-Anlage EUMEX 604 PC Homenet angeschlossen und funktionierte tadellos.
    Hat jemand 'ne Ahnung woran das liegen könnte?
     
  2. Fr1tzchen

    Fr1tzchen Neuer User

    Registriert seit:
    2 Sep. 2006
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hast du das Gerät auch an der Nebenstelle eingerichtet (Im Fritz Box Menü)?
     
  3. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,194
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Wenn der Wecker und ein Telefon parallel am selben Anschluss hängen, reicht wohl die Rufleistung/Spannung der Fritzbox (man spart wo man kann) nicht aus.
    Wenn du ein Voltmeter hast, kannst du mal die Rufspannung (ca. 30 Volt Wechselspannung) nachmessen bzw. vergleichen.
    Wenn die bei der FB deutlich weniger ist, weisst du woran es liegt.
     
  4. Ingo1110

    Ingo1110 Neuer User

    Registriert seit:
    26 Nov. 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Thüringen
    #4 Ingo1110, 3 Dez. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 3 Dez. 2006
    :confused: Welche Nebenstelle meinst Du?Ich habe die Telefonsteckdose an FON 3 der FritzBox fest angeschlossen und eben diese FON3 als Telefon definiert.Funktioniert ja auch ,aber eben nicht der Zweitwecker.Ich habe ja in der analogen Telefonverkabelung auch nur 2 Drähte(a/b) welche dann in der Telefonsteckdose intern verdrahtet sind.Ich denke eigentlich nicht,daß man da in der FritzBox noch was einstellen kann.Eher könnte ich mir vorstellen,daß die Spannung nicht ausreicht(siehe Antwort von chked),was ich aber noch nicht überprüft habe.Trotzdem Danke
     
  5. Ingo1110

    Ingo1110 Neuer User

    Registriert seit:
    26 Nov. 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Thüringen
    Hallo, ich habe heute die Rufspannung gemessen. Liegt bei ca. 39 V~.Was mich allerdings stutzig macht ist die Ruhespannung.Wenn ivh meinem Meßgerät trauen kann, dann liegen da ca. 101 V~ an. Bisher dachte ich eigentlich immer, daß unser Telefonnetz mit 60 V~ arbeitet-oder mache ich da einen Denkfehler weil ja die FritzBox noch davor hängt? Wäre schon schön, wenn mir jemand helfen könnte.
     
  6. Pikachu

    Pikachu Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,364
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Im Land des Frankenweins
    Hallo,

    Du schreibst hier was falsches, der Telefonaschluss
    hat in der regel eine Gleichspannung von 60 - 105 Volt,
    bei mir sind es 65 Volt DC, die Klingelspannung kann ohne
    weiteres bis zu 200 Volt AC erreichen, der durchschnitt liegt
    bei 150 Volt AC(Wechselspannung), das kann man nicht
    mit Telefonanlagen vergleichen, denn dort liegen die
    spannungen am a/b port mit 24 - 60 Volt DC an,
    aber auch die Klingelspannung kann ohne weiteres an
    der Telefonanlage bis zu 200 Volt AC haben.

    mfg Erwin
     
  7. skeeter

    skeeter Neuer User

    Registriert seit:
    16 Nov. 2004
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!

    Ist dein Wecker möglicherweise vorher über den W-Punkt am App. angeschlossen gewesen? Früher hat man das so gemacht. Dann musst du den Wecker einfach nur auf a/b umklemmen.

    Gruß

    Sascha
     
  8. Ingo1110

    Ingo1110 Neuer User

    Registriert seit:
    26 Nov. 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Erwin, danke für den Tip. Daß die Spannungen so hoch sind hätte ich wirklich nicht gedacht. Habe ich mir vielleicht irgendwo was falsches zusammen gereimt. Ich werde so bald es geht noch mal messen-dann aber mit einem Profi-Meßgerät.Ist es möglich, daß meine Klingelspannung an der FritzBox niedriger ist als an der Eumex und der Wecker deshalb nicht geht?
    Gruß Ingo
     
  9. Ingo1110

    Ingo1110 Neuer User

    Registriert seit:
    26 Nov. 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Sascha,
    der Wecker war vorher an der Eumex genau wie jetzt an der FritzBox am a/b-Anschluß angeschlossen. Was anderes geht auch nicht am FON 3-Anschluß der FritzBox ( sind 2 Steckklemmen herkömmlicher Bauart ). Trotzdem danke.
    Gruß Ingo
     
  10. Whoopi

    Whoopi Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Besitzt der Zweiwecker zufälligerweise eine mechanische Klingel? Ist dies der Fall, kann das Problem auch in der Frequenz des Wechselstroms liegen, die bei der Box nur halb so groß ist, wie bei einem analogen Telephonanschluß.

    Gruß,
    Daniel
     
  11. Ingo1110

    Ingo1110 Neuer User

    Registriert seit:
    26 Nov. 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Thüringen
    Hi Daniel, danke für den Tip, aber das Ding ist nicht mehr mechanisch. Habe ich vor einiger Zeit bei Conrad gekauft. Falls ich das nicht mehr zum Laufen bringe werde ich wohl oder übel ein Set mit 2 Telefonen kaufen müssen. Auch wenns schwer fällt.