1&1-Kunden die per QSC online gehen zwecks Problemlösung gesucht!!

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
36
Hallo,

wie kommst du denn jetzt auf ein Sonderkündigungsrecht? Dir wird ein Internetzugang zur Verfügung gestellt. Wenn der grundsätzlich nicht mehr funktioniert, dann kannst du dich an 1&1 wenden.

Wofür du den Zugang nutzt, ist deine Sache. Und wenn irgendjemand einen Dienst nicht so zur Verfügung stellt, wie du das möchtest, wie soll 1&1 dann was dafür können? Das Video-Streaming Problem kann ja auch an einer Überlastung des Video-Servers liegen. Dann nutze doch bitte bei denen dein Sonderkündigungsrecht, denn das ist eindeutig deren Problem. 1&1 kann nichts dafür und wird dafür auch keine Haftung übernehmen geschweige denn eine Sonderkündigung akzeptieren, und das auch völlig zurecht.
 

Sephi

Neuer User
Mitglied seit
15 Mai 2008
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Es liegt aber nicht an der Seite.

Wenn ich einen Internetzugang mit einer bestimmten Leistung "kaufe", erwarte ich, dass er entsprechend funktioniert. Dazu gehört Video-Streaming auf Internet-Seiten OHNE Ausnahme.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,916
Punkte für Reaktionen
81
Punkte
48
Alles klar, dann versuche mal, Dich auf meine Seiten einzuloggen - das wird nicht gehen, denn die sind nur bestimmten Benutzern zugänglich.
Was nun, meinst Du nun, Du hast ein fristloses Kündigungsrecht?
Nee, so einfach ist das nicht. Du hast einen Internetzugang per Vertragsabschluss erworben und den hast Du bekommen. Wenn nun einzelne Seiten nicht gehen, so ist das meist das Problem dieses Admins dieser Seiten oder dieser Sub-Netze, der da gepatzt hat. Dein ISP (Internet-Service-Provider) hat damit nichts zu tun.
Ich kann auch nicht mit 'nem Auto, was ich gekauft habe auf jeder mir gefälligen Strasse so schnell fahren, wie ich möchte. Diese Regeln stellen andere auf, als der Autobauer.
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
36
Hallo,

technisch völlig unmöglich. Das ist ungefähr so, als wenn du deine Heimatgemeinde verklagst und eine Verbreiterung deiner Hofeinfahrt erwirken willst, weil du in 200 km Entfernung auf der Autobahn im Stau stehst. Zum einen kann deine Heimatgemeinde nichts dafür, zum anderen kann deine Hofeinfahrt so breit sein wie sie will: Der Stau auf der Autobahn wird sich nicht auflösen.
 

wodi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
845
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
... mit einer bestimmten Leistung "kaufe", erwarte ich
Welche "bestimmte Leistung hast du den von 1&1 "gekauft", die sicher stellt, dass alle Internetvideos zu jeder Tageszeit ohne Aussetzer abspulen?
 

workaholiker

Neuer User
Mitglied seit
22 Aug 2005
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Unglaublich, dass Board Mods hier die Meinung vertreten, dass ein ISP nicht für seine Infrastruktur verantwortlich ist. Wenn Ihr euch einen Handwerker bestellt um Wände zu streichen, dann erwartet ihr auch, dass nur etwas Farbe überpinselt wird, denn was anderes wurde nicht gekauft oder eine ordentliche Leistung?

Ich kann z.Z. bei Maxdome keine Filme rückelfrei anschauen, die für 2000kbit Verbindungen ausgelegt sind und habe einen 16000 Komplett Anschluss, DSL-Werte sind 1a. Vor dem Wechsel, als ich noch im Telekom Backbone steckte war Geschwindigkeit nie ein Thema.
Was dabei schön ist - ich beziehe sowohl Maxdome als auch Internet von einer Firma und wenn sie sich nicht darum kümmert, dass es besser wird, dann ist das rechtlich gesehen sehr wohl ein Kündigungsgrund. Und wenn das doch ausgebessert wird, dann läuft nicht nur Maxdome flüssiger - garantiert :) Also schauen wir mal, bis jetzt war ich ein sehr zufriedener Kunde.
 

Sephi

Neuer User
Mitglied seit
15 Mai 2008
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Geil, jetzt habe ich einen Sack voll mit überflüssigen Beispielen, die nicht weiterhelfen und noch dazu meilenweit am Sachverhalt vorbei gehen.

Nochmal: Es liegt N I C H T an Gametrailers. Damit ist aus meiner Sicht alles zu dem Thema gesagt. Ich hatte hier auch schon Komplettausfälle von bestimmten Internetseiten über mehrere Tage. Da war dann wohl auch die Hofeinfahrt schuld. Oder wie, äh? Für mich ist es ein definitiver Kündigungsgrund. Meine Leitung soll auf allen Seiten problemlos funktionieren, die das auch zulassen. Wenn dem nicht so ist, dann stimmt was nicht.
 

guest_jo

Mitglied
Mitglied seit
3 Nov 2005
Beiträge
337
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Kannst ja nochmal die AGBs lesen ( Keine Ahnung ob da was relevantes steht aber das ist ja auch nicht mein Problem. ) bevor du kündigst und es dann versuchen und vor allem deine Erfahrungen dann hier einstellen.
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
36
Hallo,

Unglaublich, dass Board Mods hier die Meinung vertreten, dass ein ISP nicht für seine Infrastruktur verantwortlich ist.
Wo hast du denn das gelesen? Für seine Infrastruktur ist er natürlich selbst verantwortlich. Aber nicht für die des Video-Anbieters oder eines anderen Service-Anbieters. Was kann 1&1 dafür, wenn z.B. der Server des IP-Phone-Forums ausfällt?

Wenn Ihr euch einen Handwerker bestellt um Wände zu streichen, dann erwartet ihr auch, dass nur etwas Farbe überpinselt wird, denn was anderes wurde nicht gekauft oder eine ordentliche Leistung?
Natürlich. Aber was hast du denn bei 1&1 gekauft? Youtube Videos oder Gametrailers? Oder einen Internetzugang?

Ich kann z.Z. bei Maxdome keine Filme rückelfrei anschauen, die für 2000kbit Verbindungen ausgelegt sind und habe einen 16000 Komplett Anschluss, DSL-Werte sind 1a. Vor dem Wechsel, als ich noch im Telekom Backbone steckte war Geschwindigkeit nie ein Thema.
Dann wende dich doch mal an Maxdome. Das ist zugegebenermaßen ein Sonderfall, weil Vertragsbestandteil. Hier im Thread wurden bislang aber die Dienste von Drittanbietern diskutiert.

Und wenn das doch ausgebessert wird, dann läuft nicht nur Maxdome flüssiger - garantiert :)
Die Prognose ist mutig. Hier hatten wir mal einen Kabelkunden, der sich plötzlich auch darüber beklagte, bis dato problemlos laufende Downloads eines koreanischen Anbieters nicht mehr ausführen konnte:
http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=175995
Schlussendlich stellte sich heraus, dass der Anbieter Downloads von ausländischen IPs stark drosselte, um mehr Geld verdienen zu können.

Nochmal: Es liegt N I C H T an Gametrailers.
Kann sein. Aber es kann durchaus an einem Router oder Interconnect-Carrier auf dem Weg zum Gametrailers Server liegen. Und das liegt genau so wenig im Verantwortungsbereich von 1&1.

Ich hatte hier auch schon Komplettausfälle von bestimmten Internetseiten über mehrere Tage.
Ich auch. Wenn man einen Ansprechpartner für den Seitenbetreiber kennt, kann es helfen, den mal anzutriggern. Oft wird man aber nur vertröstet "Wir arbeiten dran".

Meine Leitung soll auf allen Seiten problemlos funktionieren, die das auch zulassen.
Genau. Das darfst du auch verlangen. Auf allen Seiten - die das auch zulassen. Damit lieferst du selbst das beste Argument gegen eine Sonderkündigung. Die Seite lässt es nicht zu - damit ist alles gesagt.

Zum Thema AGB:
Der 1&1 Surf & Phone Anschlüsse werden seitens 1&1 mit einer technischen Verfügbarkeit von 97% im Jahresmittel bereitgestellt.
Das bedeutet schon mal bis zu 11 Tage pro Jahr totaler Ausfall.
Und:
1&1 übernimmt daher keine Garantie für Einschränkungen und Unterbrechungen der Leistung, deren Ursache außerhalb des Verantwortungsbereiches von 1&1 liegen.
Können sie auch nicht.

Das Internet ist ein komplexes Medium. Euer Anschluss mit dem Provider und dem Carrier dahinter macht nur einen verschwindend geringen Anteil aus, wenn es um die Bereitstellung spezifischer Dienste geht. Zentrale Knoten und die Verbindung zwischen den Backbones werden von anderen Betreibern versorgt, als die Endkundenanschlüsse. Die Server und deren Anbindung an die Netze ist wieder ein komplett anderer Bereich. Gibt es an einer Stelle ein Nadelöhr, ruckeln eure Videos. Das ist auch der Grund, warum ich immer sage, dass diese DSL-Speedtests keine Aussagekraft haben: Speedtests messen die langsamste Stelle zwischen dem eigenen Rechner und dem Speedtest-Server. Und das ist meistens nicht der eigene DSL Anschluss.
Wenn ihr aus eurer Leitung die theoretisch mögliche Nutzdatenrate basierend auf der ATM-Datenrate herausquetschen könnt - z.B. durch mehrere parallele Downloads - dann ist 1&1 aus dem Rennen, denn mehr versprechen sie euch nicht, und was anderes habt ihr auch nicht gekauft - jedenfalls nicht bei 1&1.
 

lukesky

Neuer User
Mitglied seit
28 Apr 2005
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,
genau die von dir beschriebenen Probleme hatten viele QSC Kunden (auch ich über 1&1) im ASB 47 in Dresden. Hinzu kam noch, dass Downloads entweder gar nicht funktionierten oder fehlerhaft waren.

Dabei war auch bei mir die letzte Meile (was 1&1 messen kann) fehlerfrei. Im Thread "http://www.qdsl-support.de/showthread.php?t=15051" im QSC Forum kannst du alles nachlesen. QSC hat dann irgendwann den Fehler gefunden und seit dem läuft es problemlos.

Klingt irgendwie nach den gleichen Problemen in deinem ASB.

Gruß
lukesky
 

lolinger

Mitglied
Mitglied seit
2 Sep 2007
Beiträge
244
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ist QSC eigentlich schlechter als Telefonica? Bei mir wäre nur QSC und kein Telefonica verfügbar, deswegen bin ich an überlegen ob ich ned doch besser im T-Com Netz bleiben sollte, weil ne Leitung die mal funktioniert und mal nicht kann ich ned gebrauchen.
 

RAZR

Neuer User
Mitglied seit
20 Apr 2008
Beiträge
50
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,
genau die von dir beschriebenen Probleme hatten viele QSC Kunden (auch ich über 1&1) im ASB 47 in Dresden. Hinzu kam noch, dass Downloads entweder gar nicht funktionierten oder fehlerhaft waren.
Wenn man sich das so durchliest, kommt mir das stark bekannt vor.
Da werd' ich heut Abend gleich mal nen neuen Thread eröffnen...


@lolinger
Kann man so nicht sagen, ob QSC schlechter als Telfonica ist.
Nur Telefonica haftet - zumindest bei mir - noch der schlechte Ruf als "Port-Drossler" an. Zumindest vor ein paar Jahren waren die bekannt dafür, die Ports gewisser beliebter Programme stark im Download zu drosseln.

Ich pers. war schon 2004 direkter QSC-Kunde. Nur damals war eben noch ein 2 MBit/s DSL-Anschluss bei denen state-of-the-art.
Ausser dass die fast jede Woche mind. einmal nachts nicht erreichbar waren, wegen Wartungsarbeiten, war die Leitung immer top.

Aber ich selbst bereue es, von Arcor weggegangen zu sein.
Denn bei Arcor hatte ich - mit der selben Leitung - egal zu welcher Uhrzeit, egal an welchem Tag, stets konstant knapp 17 MBit/s im Downstream.
Bei 1&1 komm ich nie über 14,6 MBit/s.
Gut, da kann man jetzt sagen, ich wäre kleinlich, aber ein Mann braucht nunmal neben einem großen Auto, auch ne fette DSL-Leitung... :p
 

Zarquon

Mitglied
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
241
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
@RAZR

Hast Du Deine Box zufällig Ende Juli bekommen? Probier mal eine andere aus - wie man in diesem Thread lesen kann, sind Boxen im Umlauf, die 3-5Mbit niedriger synchronisieren.
 

workaholiker

Neuer User
Mitglied seit
22 Aug 2005
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Für seine Infrastruktur ist er natürlich selbst verantwortlich. Aber nicht für die des Video-Anbieters oder eines anderen Service-Anbieters. Was kann 1&1 dafür, wenn z.B. der Server des IP-Phone-Forums ausfällt?
Gut. Wenigstens sind wir wenigstens wieder auf dem gleichen Stand. Ich kann aber jederzeit nachweisen, dass nicht der Service Anbieter (IP Phone Forum, Maxdome, etc.) probleme macht, indem ich über einen anderen Provider auf seine Dienste mit voller Geschwindigkeit zugreifen kann (und das tue ich), was zwangsläufig bedeutet, dass "Drosselung" irgendwo bei der Infrastruktur des ISPs zu suchen sind. Sei es fehlerhatfes DSLAM oder sein Routing zu einem überlasteten Knotenpunkt, wobei ein andere sich langweilt oder sonst was. So einfach. Und wenn der Provider das nicht einsehen will, dann muss ich drauf beharren, dass ich Maxdome nicht nutzen kann, weil AGB, Vertrag und, und, und...
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,916
Punkte für Reaktionen
81
Punkte
48
Was hältst Du davon, dass der Content-Anbieter Probleme hat, die Daten in ausreichender Geschwindigkeit ins QSC-Backbone zu liefern?
Damit wäre Dein ISP wiederum aussen vor und der Content-Anbieter im Fadenkreuz.
Und was, wenn auf der Strecke vom Content-Anbieter zum QSC-Backbone ein anderer Server im Netz das Problem verursacht, sprich die Daten gar nicht so schnell im DSC-Netz landen, wie es der Contentanbieter ermöglicht und wie QSC diese Daten weiter transportieren möchte?
Mein Fazit: So einfach kannst Du den schwarzen Peter nicht dem ISP zuweisen, denn es gibt auf der Strecke von maxdome zu Dir jede Menge Netzübergänge, die alle schuld oder teilschuld sein können.
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
36
Hallo,

... was zwangsläufig bedeutet, dass "Drosselung" irgendwo bei der Infrastruktur des ISPs zu suchen sind.
Wenn es so einfach wäre ... :rolleyes:

Zum einen haben viele ISPs gar keine eigene Infrastruktur - so auch 1&1. Sie beschränken sich darauf, die Technik von Carriern wie QSC, Telefonica oder T-Home zu verkaufen. Einschränkungen z.B. bei der Geschwindigkeit lägen also bei den Carriern. Das liegt im Grunde auch schon außerhalb des Verantwortungsbereiches von 1&1, die Erfahrung lehrt aber, dass sie auf ihre unmittelbaren Vertragspartner noch einen so guten Zugriff haben, dass Entstörungen durchgeführt werden. Heißt: Liegt es wirklich an QSC, Telefonica oder T-Home, dann kann 1&1 zumindest versuchen, was daran zu ändern (und das ist schon viel, wie wir gleich sehen werden).

Zum anderen hast du aber vergessen, dass die Daten-Pakete irgendwann auch das Netz dieser Carrier verlassen und in globale Infrastruktur, z.B. auf Übersee-Kabel, das DFN Netz, Level3.net oder ins LambdaNet, gehen. Von da gehen sie dann zumeist erst wieder in Netze lokaler Carrier, über die dann die Server von Hostern (z.B. Strato, Server4U, Maxdome, Gametrailers) angebunden sind. Auf dem Weg von deinem Rechner zu einem Server können also auch noch Probleme im übergeordneten Backbone, in der Anbindung des Rechenzentrums oder beim Hoster selbst auftreten, ganz abgesehen von den jeweiligen Übergabepunkten zwischen diesen Netzen. Mit all diesen Beteiligten hat 1&1 aber keinen direkten Vertrag - und folglich auch keinerlei Handhabe, im Problemfall Einfluss zu nehmen.

Je nach verwendetem Carrier und Provider sind die Wege unterschiedlich. Von daher kann der Zugriff über z.B. T-Home oder Kabeldeutschland problemlos verlaufen, während z.B. QSC oder Freenet Kunden Probleme beim Zugriff auf die gleiche Seite haben.

Deshalb macht spaßeshalber mal ein tracert auf die Seite, die bei euch Probleme verursacht: Jeder der angezeigt Hops kann das Problem verursachen. Und staunt, wie viele Anbieter für den Transfer der IP Pakete auf dem Weg zum Ziel beteiligt sind.

//EDIT: Schade, Novize war schneller ... Man soll sich beim Beitrag schreiben nicht durch Telefonate unterbrechen lassen.
 

stinkstiefel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Feb 2006
Beiträge
1,664
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
...ganz abgesehen von den jeweiligen Übergabepunkten zwischen diesen Netzen. Mit all diesen Beteiligten hat 1&1 aber keinen direkten Vertrag - und folglich auch keinerlei Handhabe, im Problemfall Einfluss zu nehmen.
Dem kann ich so nicht ganz zustimmen. Ein gewisser Einfluss ist sicher schon vorhanden nur erstens denke ich schert sich bei 1&1 keiner so wirklich darum wenn sich von 1000 Kunden gerademal 5 (und wer von den 5 hält eine genaue Fehlerdiagnose dann noch bist zum bitteren Ende durch?) über eine Einschränkung beschweren und zweitens sind die Eskalationswege zu einer Lösung der gemeldeten und genau diagnostizierten Einschränkung viel zu lang. Dazu kommt natürlich noch das anhand einer Problembeschreibung vom Kunden vom Support überhaupt erst einmal korrekt erkannt werden muss wo das Problem überhaupt liegt. Siehe dazu auch dein Post bezüglich Kontraproduktivität einer Störungsmeldung bei einer generellen Störung/Netzüberlastung/whatever.
 

RAZR

Neuer User
Mitglied seit
20 Apr 2008
Beiträge
50
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@RAZR

Hast Du Deine Box zufällig Ende Juli bekommen? Probier mal eine andere aus - wie man in diesem Thread lesen kann, sind Boxen im Umlauf, die 3-5Mbit niedriger synchronisieren.
Nene die Box wurde zwar dieses Jahr mal getauscht, weil meine erste 7270 das (bekannte) Problem hatte, mehrmals am Tag komplett neu zu starten. Weiß jezt nicht wann ich die Austauschbox erhalten habe, aber die synchronisierte sonst wie die erste 7270 von Dezember 2007 stets mit 17728/1151, was auch der max. DSLAM-Datenrate entsprach.
Mir fällt halt nur auf, dass seitdem ich keine Videos mehr Anschauen kann die Box - je nach Firmware - maximal mit 17428/1151 synchronisiert. Ab und an auch mal nur mit 17028/1151.
Mit der aktuellen DSL-Labor-Firmware erhalte ich nur 17230/1151.

Und auch die Leitungskapazität ist etwas gesunken seitdem.
Die max. DSLAM-Datenrate ist unverändert.
 

SteffenGrün

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Mai 2005
Beiträge
2,634
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hatte gestern abend wieder eine Installation an einem 1&1 16000 Komplett Anschluss. Es wurde 17600/1100 als aktuelle Datenrate in der 7270 angezeigt, allerdings mehr als eine 6000er brachte diese Leitung beim Download nicht. Entsprach eigentlich genau des Wertes Min. DSLAM-Datenrate von etwas mehr als 6000. Upload war normal für eine 16000er. (Habe nicht nur Speedtests und Downloads gemacht, sondern auch mit meinem Messgerät VIT-A2 nachgemessen.).
Werde das mal weiter beobachten.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,605
Beiträge
2,024,654
Mitglieder
350,441
Neuestes Mitglied
bruderjohn