2 ISDN-Geräte an internen s0 mittels ISDN-Verteiler

Bib

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2005
Beiträge
774
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo,
ich habe gestern eine ISDN-Telefonanlage (Auerswald 5010) aus einem Büro ausgebaut und in ein Homeoffice integriert.

Vorher war es so:

Fritzbox 7390 - Auerswald 5010 - ISDN-Verteiler - 2x Auerswald Comfortel 2500 ISDN-Telefone

Jetzt schaut es so aus:

Fritzbox 7490 - ISDN-Verteiler am internen s0 - Gigaset ISDN-DECT-Basis (privat genutzt)
...........................................|- Auerswald 5010 - ISDN-Verteiler - 2x Comfortel 2500 (geschäftlich)

An der Gigaset ISDN DECT Basis kann ich wohl nicht viel einstellen? Das muss ich in der Fritz konfigurieren (ISDN-Anlage ist bereits angelegt **51)

Aktuell wie gesagt nur die eine ISDN-Anlage mit **51 angelegt, die auf alle Nummern reagiert.

Muss ich jetzt noch eine zweite ISDN-Tel-Anlage in der Fritzbox anlegen oder wie wird das konfiguriert?


In der Auerswald-Anlage sind nur die geschäftlichen MSNs hinterlegt, die klingelt also nicht bei privat, das passt. Die ISDN-DECTS klingeln auf alles, passt eigentlich vorerst auch so. Also grundsätzlich passt es, ich würde nur gerne wissen, ob das auch korrekt konfiguriert ist.

_____________

Wahrscheinlich wäre das sauberste, wenn ich die privaten Nummern zusätzlich in der Auerswald konfiguriere und die ISDN-DECT-Basis dann an die Auerswald mit dran hänge, aber wenns so wie jetzt auch geht, kann ich mir die Arbeit ja sparen, oder?
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,182
Punkte für Reaktionen
231
Punkte
63

Bib

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2005
Beiträge
774
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hm, auf den Privatanschluss wurden vor einigen Tagen die MSNs des Büros von der Telekom drauf portiert. In der DECT-ISDN Basis hab ich nichts eingestellt, trotzdem läutet sie auch bei der neu hinzugekommenen geschäftlichen Nummer. Im ISDN-Eintrag **51 der Fritzbox tauchten die Nummern automatisch mit auf, ich hab die neuen MSNs nur als neue SIP-Rufnummern hinzugefügt und sie waren auch für die ISDN-Anlage hinterlegt. Da stand auch was, dass die Nummern in der Anlage konfiguriert werden...

Gibts dann bei den Gigaset ISDN-Basen sowas wie einen Catch-All-Eintrag? Also dass das Telefon bei jedem Anruf, egal bei welcher Nummer, klingelt?

Weil wie gesagt, die ISDN-DECT-Basis kennt die neue geschäftliche Nummer eigentlich überhaupt nicht.
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,182
Punkte für Reaktionen
231
Punkte
63
Ja, wenn nichts eingestellt ist, dann klingelt es bei allen MSN.
 

Bib

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2005
Beiträge
774
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ok, danke!

Ich nehme dan, die ISDN-DECT-Basis kann ich dann mittels eines Mobilteiles konfigurieren? Ich hab leider keine Anleitung vorliegen... Dann muss ich mich da mal durch die Menüs wühlen.
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,182
Punkte für Reaktionen
231
Punkte
63

Bib

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2005
Beiträge
774
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Muss ich erst nachschauen, ist bei einem Bekannten. Ich denke, das bekomme ich hin.
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,182
Punkte für Reaktionen
231
Punkte
63
Na, oder alles so lassen, wenn du sagst es geht alles.

BTW: An der 5010 sind nur die 2 Comfortel 2500?
IMO braucht man die 5010 dann gar nicht und hängt alle Telefone an den ISDN-Verteiler.
 

Bib

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2005
Beiträge
774
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, warum damals die 5010 angeschafft wurde. Untereinander verbinden hätte wahrscheinlich nur mit den beiden Comfortel 2500 ISDN auch funktioniert. Mehr Komfortfunktionen wurden dort im Büro nicht genutzt. Und dann kam später mal die Fritzbox dazu. Wahrscheinlich wurde die Auerswald 5010 angeschafft wegen des zusätzlichen analogen Faxgerätes, das man sonst damals noch ohne Fritzbox nicht hätte nutzen können.

Die 5010 kann man halt schön übers Webinterface konfigurieren. Wenn ich jetzt nur die Telefone installiert hätte, dann hätte ich alles neu über die Telefon-Menüs einrichten müssen.

Aber so wie es jetzt installiert ist, geht alles out-of-the-box ohne weitere Konfiguration. Lediglich die Büro-SIP-MSNs musste ich in der Zuhause-Fritzbox zusätzlich eintragen.
______________

Aber sollte das dennoch umgestellt werden, also Auerswlad 5010 raus und Comfortels direkt an den Fritzbox-s0:

Muss ich dann in der Fritzbox jedes ISDN-Telefon extra einrichten (**52, **52) oder bleibt da nur die eingerichtete ISDN-Tel-Anlage **51 wie jetzt auch schon stehen? Auf den s0 wird dann so wie aktuell einfach alles rausgeschickt und die Telefone müssten dann intern so konfiguriert sein, dass sie nur bei der jeweiligen Rufnummer reagieren?
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,182
Punkte für Reaktionen
231
Punkte
63
Die **52, **53 mußt du nur einrichten wenn du intern telefonieren willst.
 

pw2812

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
1,249
Punkte für Reaktionen
150
Punkte
63
Muss ich jetzt noch eine zweite ISDN-Tel-Anlage in der Fritzbox anlegen
Ergänzend sei an dieser Stelle erwähnt, dass man in der FB 7490 nur maximal eine ISDN-Telefonanlage anlegen kann.
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,461
Punkte für Reaktionen
408
Punkte
83
Richtig, macht ja auch keinen Sinn eine 2. ISDN TK-Anlage in der Fritzbox einzurichten selbst wenn man mehrere ISDN TK-Anlagen an der Fritzbox anschließen möchte.
Wenn man mehrere interne Nebenstellennummern haben möchte richtet man dagegen ISDN-Telefone ein. Auch dann kann man immer noch eine (oder mehrere) ISDN TK-Anlage(n) anschließen.
 

Bib

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2005
Beiträge
774
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ah, jetzt verstehe ich.

Wenn ich ein ISDN-Tel in der Fritzbox mit **52 anlege, dann ist das zugehörige Telefon nicht damit gekoppelt. Ich muss dann nur im Telefon einstellen, dass es auf die **52 reagieren soll.

Das ist nicht so wie bei analogen Telefonen, die halt im jeweiligen Port stecken und dann damit definiert sind oder bei IP-Telefonen, die mit Benutzername/Passwort fest an der Fritzbox angemeldet sind.


Wenn ich ein Telefon in der Fritzbox **52 anlege und dem Telefon dann die MSN 12345 zuweise und ich intern damit wo anders anrufe, wird dann nicht die 12345 angezeigt beim Empfänger? Muss ich als zweite anzuzeigende MSN noch die 52 am Telefon einrichten oder wie kommt die Anzeige 52 aufs Telefon des Empfängers?
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,461
Punkte für Reaktionen
408
Punkte
83
Das ist nicht so wie bei analogen Telefonen,
Nein, natürlich nicht. Ist halt ein ISDN S0-Bus, da müssen schon die jeweiligen Endgeräte am Bus wissen was sie wollen/müssen/dürfen.

Wenn ich ein Telefon in der Fritzbox **52 anlege und dem Telefon dann die MSN 12345 zuweise und ich intern damit wo anders anrufe, ...
Das dürfte nicht funktionieren. Für interne Rufe muss das ISDN-Telefon (oder die ISDN-Anlage) mit einer (gültigen) internen MSN "rufen" (zumindest bei neueren FRITZ!OS Versionen).
 

Bib

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2005
Beiträge
774
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Das heisst, ich muss dem ISDN-Telefon die 12345 sowie die 52 zuweisen und dann jedesmal erst die 52 manuell als abgehende Rufnummer auswählen, wenn ich intern telefoniere?
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,182
Punkte für Reaktionen
231
Punkte
63
und dann jedesmal erst die 52 manuell als abgehende Rufnummer auswählen, wenn ich intern telefoniere?
Nein, du wählst einfach **53 oder **54 oder so.

Jo, ISDN ist doch schon ganz anders als die analogen Telefone.
Vor 10 Jahren brachte das noch jeder, denn da war das gang und gäbe.
Aber jetzt kennen sich da nur noch die Insider aus. ;)
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
233,976
Beiträge
2,040,886
Mitglieder
353,215
Neuestes Mitglied
Neseq