Agfeo AS45 - Pure Trunk TK - hinter Firewall - Keine Sprache möglich

DE2020

Neuer User
Mitglied seit
14 Dez 2019
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,
vorhanden ist eine Agfeo AS45 Anlage, die vorher an einem kompletten IP Anschluss als VoIP TA funktioniert hatte.
Ebenfalls ist der Router (BE.IP Plus entspricht der Digitalisierungsbox Premium) mit umgezogen. Die Firewall (SIF ist aus / NAT / VoIP Priorisierung / DNS / IP) sind ebenfalls 1 zu 1 übernommen worden. Die TA ist hinter dem Router im LAN. Der Router ist natürlich auch den richtigen Modus geschaltet, also dass er selbst keine TA macht.

Der Telekom Anschluss ist jetzt eine Pure Trunk mit Durchwahl 0 - 9. Vorher war es ein kompletter IP Anschluss mit Durchwahl 0 - 99.
Als Internetleitung ist eine symmetrische 20Mbit Leitung von der EWE vorhanden. Der Bintec Router hat aber angeblich eine ungefilterte Leitung mit eine festen IP Adresse.

Das Problem ist, dass die Telefone bei Anruf entsprechend klingeln, aber weder der Anrufer, noch der Angerufene etwas hören kann. Die Zugangsdaten für SIP passen und die TA zeigt auch an, dass das SIP Konto angemeldet ist. UDP ist in der NAT durchgeleitet. STUN Server habe ich keinen, aber auch mit STUN tritt das gleiche Problem auf. Die LAN Interface und die Agfeo sind auf dem neuesten Patch Level. Am alten Standort hat alles so funktioniert.

Hat Pure Trunk andere Einstellungen in der TA als ein "normaler ALL IP"?
Kann der Pure Trunk über die EWE Leitung kommunizieren?
Müssen bei Pure andere Ports noch durchgeleitet werden
Wird eine spezieller DNS Server benötigt`?

Hat jemand noch eine andere Idee woran es liegen kann?
(Die Elmeg Anleitung für TA hinter FW habe ich durch, dass hat nichts geändert)

Gruß
DE
 

Meester Proper

Mitglied
Mitglied seit
24 Mai 2014
Beiträge
204
Punkte für Reaktionen
17
Punkte
18
In welchem Modus wird die be.ip plus betrieben, PBX oder Mediagateway?

Hast du mal einen Paketmitschnitt (PCAP) angefertigt, ob die in den SIP-Nachrichten übermittelte IP-Adresse und die Ports mit den tatsächlich genutzten Adressen übereinstimmen?
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,221
Punkte für Reaktionen
22
Punkte
38
Erstmal: Wie ist die Agfeo konkret angebunden? Hat sie ein LAN-Modul oder wird sie via S0 (also ISDN) angekoppelt? (Ich kann nur interpretieren, dass sie mit einem LM ausgestattet ist, weil Du von angemeldetem Account in der TA schreibst...)

Letzten Endes heißt Deine Schilderung, dass SIP als solches "einwandfrei" funktioniert. Dass keine Sprachdaten übrertragen werden, läßt auf ein Problem mit dem RTP-Protokoll schließen. Das wiederum kann sowohl in der Anlage als auch im Bintec-Ding liegen...
 

DE2020

Neuer User
Mitglied seit
14 Dez 2019
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Moin, der Router ist im Gateway Modus, also hat keine eigene PBX. Die Agfeo hat ein LAN 509 Modul. Paketmitschnitt habe ich noch nicht gemacht. Ich vermute RTP, da die Telekom sagt, dass das SIP Konto richtig angemeldet ist. Der Anschluss ist auch freigegeben. Sollte man 5004-5019 in die NAT eintragen? Bei mir zuhause habe ich einen All-IP Anschluss, eine ES von Agfeo und da ist in der NAT nichts eingetragen. Lediglich QoS. Bei einer 3CX PBX habe ich allerdings ein Tutorial wo eingehend und rausgehend 5004-5019, sowie 5060 für UDP und TCP freigegeben ist.


Wir werden gleich die Anlage abholen und an einem anderen Standort austesten. Zusätzlich statt der DECT Telefone (externer DECT Kontroller) mal ein analoges Telefon anklemmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,221
Punkte für Reaktionen
22
Punkte
38
Wird in der Tat ein RTP-Problem sein. Port 5060 wird im Router schon frei sein, aber für die Sprachübertragung werden die Ports 5004...5019 benutzt - die scheinen nicht durchgestellt zu werden. Mit 'ner entsprechenden Freigabe im Router wird das Problem erledigt sein. Der "externe DECT-Controller" hat damit nix zu tun, den behandelt die Anlage intern (natürlich nur soweit dafür entsprechende SIP-Registrare vorhanden sind).
 

DE2020

Neuer User
Mitglied seit
14 Dez 2019
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
5004 - 5019 sind für UDP auf die IP der TA mit einem Portforwarding freigeschaltet. Das hat aber das Problem noch nicht lösen können. Habe noch gelesen, das die Sip Trunk Pure mal mit bestimmten Internetanschlüssen Probleme haben / hatten. Jetzt liegt halt eine EWE Leitung "drunter". Wir testen gleich mal die Anlage an unserer heimischen Location mit einem Telekom Internet.
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,221
Punkte für Reaktionen
22
Punkte
38
Oh, das könnte auch "umgekehrt" sein, also dass der Internetanbieter (hier also EWE)... na, sagen wir: nicht so gern andere Telefonieanbieter "durchläßt". Ich würde mal checken, ob es mit anderen Telefonieanbietern (z.B. Sipgate...) am EWE-Anschluss gleichartige Probleme gibt.
 

DE2020

Neuer User
Mitglied seit
14 Dez 2019
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Bei uns im Büro über Fritzbox mit Telekom funktioniert es. Entweder Provider oder Bintec. Wir arbeiten uns weiter ran ;)
 

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,540
Punkte für Reaktionen
109
Punkte
63
Hallo!

Hast Du es schon mal unter w.w.agfeo.de/providertemplates, versucht ob Dein Provider dabei ist?
 

DE2020

Neuer User
Mitglied seit
14 Dez 2019
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
So ist es auch eingestellt in der AS45. Das Sip Konto ist ja auch angemeldet.
 

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,540
Punkte für Reaktionen
109
Punkte
63
Hallo!

Versuche es mal über w.w.techblog.agfeo.de.
Versuch u. lesen macht kluch.
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,221
Punkte für Reaktionen
22
Punkte
38
Da Anlage und Provider mit Fritzbox dazwschen funktionieren, bleibt nicht mehr viel.

Es soll in dem Be.ip die Netzwerkadresse der VoIP-PBX fest angegeben werden können. Habt ihr das getan? Die UDP-Ports 5004...5019 für RTP sollten außerdem fest auf die IP-Adresse der Anlage (bzw. des LAN-Moduls) geroutet werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

DE2020

Neuer User
Mitglied seit
14 Dez 2019
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ja, haben wir beides so eingestellt. Bei mir zuhause habe ich das gleiche, nur mit einer Agfeo ES. Da sind sogar nicht mal NAT Einträge für RTP vorhanden und es funktioniert. In einem anderen Agfeo Whitepaper habe ich gelesen, dass Agfeo eigentlich garnicht den NAT Eintrag für RTP braucht, da der Aufbau von innen nach außen erstellt wird und dann immer wieder ein Paket zur Aufrechterhaltung gesendet wird. Ich vermute fast, dass EWE da irgendwas macht. Kollege fährt erst morgen früh zum Kunden um es zu testen.
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,221
Punkte für Reaktionen
22
Punkte
38
Hmmm.... das Einzige, was mir jetzt noch dazu einfällt: Das LAN-Modul kann nur den SIP-Trunk-Registered-Modus (den übrigens auf die Telekom empfiehlt bzw. der standardmäßig voreingestellt ist), Vielleicht hilft die Angabe eines konkreten Proxyservers (hier: reg.sip-trunk.telekom.de) in der Agfeo. Ein STUN-Server sollte übrigens nicht eingesetzt werden.

Ansonsten hilft vielleicht die technische Dokumentation zum Telekom-SIP-Trunk weiter:

https://geschaeftskunden.telekom.de/internet-dsl/tarife/festnetz-internet-dsl/deutschlandlan-sip-trunk/sip-trunk-technische-unterlage
 
Zuletzt bearbeitet:

DE2020

Neuer User
Mitglied seit
14 Dez 2019
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Proxyserver wird genau der verwendet und der STUN ist nicht aktiviert.
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,221
Punkte für Reaktionen
22
Punkte
38
Tscha, dann wünsche ich dem Kollegen heute morgen viel Glück!

D.h., einen habe ich noch: Firmware des LM ist aktuell? 2.400.94g hat wohl gerade speziell für Telekom-Anschlüsse Anpassungen bekommen (wobei die sich m.W. im Wesentlchen auf ein Keepalive beziehen - k.A., ob sie auch bei RTP Anpassungen vorgenommen haben).
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,141
Punkte für Reaktionen
56
Punkte
48
Wenn das Update der Firmware in der TK-Anlage nicht hilft, man kann die bintec be.IP plus auch als Session Border Controller laufen lassen. In dem Fall registriert sich die TK-Anlage dann bei der be.IP plus.
 

DE2020

Neuer User
Mitglied seit
14 Dez 2019
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Es lag tatsächlich an EWE. Die haben dann irgendwas freigeschaltet und dann ging es ;)
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,221
Punkte für Reaktionen
22
Punkte
38
Pff... da haben wir herumgestochert, und es lag gar nicht an "uns". Aber rein interessehalber: Ist Euch bekannt, was genau EWE freigeschaltet hat?
 

DE2020

Neuer User
Mitglied seit
14 Dez 2019
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Die haben an Ihrem Router (Fortinet) das VoIP-ALG ausgeschaltet. Vielen Dank noch an alle für die vielen Beiträge hier und natürlich ein schönes Weihnachtsfest.
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
234,021
Beiträge
2,041,705
Mitglieder
353,325
Neuestes Mitglied
nonalcoholic