Alte WLAN Router als Repeater einrichten und nutzen

Trontan

Neuer User
Mitglied seit
5 Dez 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,
ich war gestern beim googeln um Lösungen für mein Vorhaben finden und bin auf diesen Forum hier gestoßen. Da mein Problem (für mich) komplex erscheint, habe ich mich angemeldet in der Hoffnung, dass ein paar Profis mir dabei helfen können. Oder, es gleich von vorne klar gestellt wird, dass es so nicht geht.
Also, ganz kurz der Ist-Zustand und danach der Soll-Zustand:
Meine Familie und ich wohnen in einer Mietwohnung im 3.OG. In der Mitte der Wohnung steht unserer WLAN-Router, eine Fritzbox 7530. Ich habe mir einen 3D-Drucker gekauft und der kann nur im Keller stehen. Ich möchte diesen ungern komplett unbeaufsichtigt lassen, und würde gerne über WLAN Repeater eine Verbindung ganz ins Keller legen. Wohl gemerkt, ich kann weder LAN Kabel dahin ziehen, noch würde es (wahrscheinlich) über Powerline funktionieren. Daher frage ich mich, ob ich mit einer vorhandenen Hardware, diese Verbindung über WLAN verwirklichen kann.
Früher stand mein alter WLAN Router im Wohnzimmer am Fenster und ich hatte im Keller mit dem Smartphone zumindest einen schwachen WLAN Signal, ohne dabei direkt an dem Keller-Fenster zu stehen. Daher, danke ich, dass es vom Signal her machbar wäre. Meine vorhanden Hardware: ein alter Netgear WGR614v7 und ein nicht so alter (aber auch damals günstiger) tp-link TL-WR940N. Ein alter ThinkPad R500 sollte dann im Keller stehen und per WebCam mir ein Bild an meinen PC zu hause senden.
Die Idee ist folgende: ich würde gerne den Netgear im Wohnzimmer an die Fensterbank stellen und diesen als ersten Repeater verwenden. Der tp-link sollte im Keller im Fensterbereich stehen und als zweiter Repeater her halten.
Nun, ich habe mich hier schon umgeschaut und fand sehr alte Lösungsansätze mit Netgear die scheinbar funktioniert haben. Aber die waren mit WEP Verschlüsselung. Die soll ja mittlerweile veraltet sein und sehr unsicher.
Meine Frage zuerst an euch, kann es so funktionieren wie ich es mir vorstelle, also auch mit der Hardware die ich genannt habe und ohne Sicherheits-Problematik?

Ich danke vorerst,
Trontan
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,793
Punkte für Reaktionen
914
Punkte
113

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
6,036
Punkte für Reaktionen
161
Punkte
63
Wenn du die Sicherung für den Strom deines Keller-Abteils in deiner Wohnung hast, sollte einer Powerline-Verbindung nichts im Wege stehen.
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,793
Punkte für Reaktionen
914
Punkte
113
Wieso ist das davon abhängig?
Ich hasse aber Powerline, da es mehr Fehler und Störungen als Nutzen hat.
Und wenn du dann später Schlafstörungen hast, wundere dich nicht.

Na, da werden sich alle Nachbarn über Störungen bei ihrem VDSL freuen. ;)
 

mac-christian

Neuer User
Mitglied seit
16 Mrz 2020
Beiträge
116
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Vom 3. OG in den Keller mit einer WLAN-Verbindung? Das kann gehen - aber bei mir kommt das Signal nicht mal durch die Kellerdecke ins Erdgeschoss.
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,793
Punkte für Reaktionen
914
Punkte
113
Du mußt das auch außen an der Wand lang machen, da ist freie Sicht.
 

Trontan

Neuer User
Mitglied seit
5 Dez 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für die Antworten. Ob es WLAN über diese Distanz schafft, das wird sich herausstellen wenn die Einrichtung klappt. Und meine Frage bezog sich eben auf diesen Teil der Geschichte. Ob ich als erste den benannten Netgear Router über eine WPA Verschlüsselung als Repeater einrichten kann. Wenn ja, hat jemand vielleicht einen kurze Anleitung wie es geh? Oder einen hilfreichen Link?
Powerline habe ich auch nicht, müsste kaufen. Dann kann ich gleich waschechte WLAN Repeater kaufen. Aber ich würde gerne zuerst die vorhanden Hardware versuchen auszureizen. Geld kann man immer ausgeben (wenn man es hat ^^)
 

schnurgly

Mitglied
Mitglied seit
17 Jun 2014
Beiträge
430
Punkte für Reaktionen
19
Punkte
18
Ich habe eine ähnliche Konstellation, allerdings (außerhalb) vom 2.OG in den Kellerschacht. Das ganze reicht für Internetradio ohne Unterbrechung. Ich habe am Fenster 2.OG einen AP und im Kellerschacht eine FB 7412 wassergeschützt aufgestellt. Von dort geht ein Ethernetkabel und Wlan zu den Geräten im Kellerabteil.

-- Zusammenführung Doppelpost gemäß Boardregeln by stoney

Powerline habe ich auch nicht, müsste kaufen. Dann kann ich gleich waschechte WLAN Repeater kaufen. Aber ich würde gerne zuerst die vorhanden Hardware versuchen auszureizen. Geld kann man immer ausgeben (wenn man es hat ^^)
Ich würde es mit zwei FB7412 probieren (gibt es günstig in der Bucht), die haben eine gute Reichweite und sind sicherer als WEB
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

mac-christian

Neuer User
Mitglied seit
16 Mrz 2020
Beiträge
116
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Kennst du Google? Der erste Link, den ich damit gefunden hatte.

Und wozu willst du Repeater? Du brauchst einen Access Point / eine WLAN-Basis in deiner Wohnung, und ein Gerät, das das WLAN wieder in "normales LAN" umsetzt. Es gab früher auch Geräte, die nur das konnten - aber viele (nicht alle!) "WLAN Router" können auch entsprechend konfiguriert werden.
 

Trontan

Neuer User
Mitglied seit
5 Dez 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@mac-christian wie du vielleicht gemerkt hast, habe ich von der Materie nicht so viel Ahnung. Bisher habe ich im Router nur das WLAN eingerichtet. Ich habe gehofft, dass auf meine Frage ein User aufmerksam wird, der von der Materie Ahnung hat und mit zumindest sagt, wo ich was suchen soll und was ich da einstellen muss.
Ob es dabei ein Access Point wird, oder Repeater oder sonst noch was, ist mir eigentlich egal. Der Grundgedanke ist:
Fritzbox liefert Internet per WLAN aus
Netgear schnappt sich den Signal von der Fritzbox und liefert es weiter, da wo Fritzbox nicht hinreicht
tp-link schnappt sich das Signal vom Netgear und reicht es noch weiter (also bereits im Keller)

EDIT: hat nachgelesen, was ein Access Point ist. So wie ich verstanden habe, muss ich die Router per LAN Kabel verbinden. Und das will ich ja nicht, schon aus dem Grunde, dass ich keinen LAN Kabel über 4 Etagen ins Keller ziehen kann ;)
Es geht also über reine WLAN Brücken und so wie ich es weiß, muss es die Repeater Funktion sein...
 
Zuletzt bearbeitet:

schnurgly

Mitglied
Mitglied seit
17 Jun 2014
Beiträge
430
Punkte für Reaktionen
19
Punkte
18
Ob es dabei ein Access Point wird, oder Repeater oder sonst noch was, ist mir eigentlich egal. Der Grundgedanke ist:
Fritzbox liefert Internet per WLAN aus
Netgear schnappt sich den Signal von der Fritzbox und liefert es weiter, da wo Fritzbox nicht hinreicht
tp-link schnappt sich das Signal vom Netgear und reicht es noch weiter (also bereits im Keller)
Das ist nicht egal. Sonst kommt unten im Keller kaum etwas an. Bedenke das jeder Repeater die Bandbreite reduziert. Die wird nicht durchgereicht.
 

Trontan

Neuer User
Mitglied seit
5 Dez 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Auch wenn das so ist, nützt es für mich wenig, da ich eben zum Keller keinen LAN Kabel ziehen kann. Und auch vom Flur aus bis zum Fenster in der Wohnung wird es kaum klappen. Erstens, habe ich so langen LAN Kabel nicht, müsste kaufen und zweitens, in dem bereits geborten Loch zwischen Flur und Wohnzimmer wird kein weiterer Kabel mehr passen. Müsste ich ein neues machen und da wird meine Bessere Helfet strickt dagegen sein.
Ich weiß, alles kompliziert, daher versuche ich auszuloten, was technisch machbar ist.
Ich habe gerade das mit Netgear Router aufgegeben (vorerst) da das Menü für mich sehr komplex ist. Habe jetzt den neueren TP-Link ausprobiert und siehe da, alles viel einfacher und in 5min erledigt. Der hat nämlich im Menü Working Mode die Option diesen als Range Extender zu benutzen, was wohl für Repeater steht. Hab umgestellt, dann unter Wireless meine Fritzbox gefunden, PW eingeben und es klappt. Also der alte Thinkpad, bei dem WLAN gerade deaktiviert ist und er nur per LAN am TP-Link hängt, hat plötzlich Internet.
Das ist schon mal die Hälfte, wenn doch noch bei dem alten Netgear es so einfach wäre ^^
 

mac-christian

Neuer User
Mitglied seit
16 Mrz 2020
Beiträge
116
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Wo willst du die "Mittelstation" hinstellen? Und wie schnurgly schon schriegm, halbiert jeder Repeater den Durchsatz - da kommt also mit 2 Repeatern im Keller nur noch ein Viertel an... Was ist mit der Idee von Eisbärin, die WLAN-Strecke an der Hauswand zu haben, also die beiden Geräte aussen zu montieren und dann durchs (hoffentlich vorhandene) Kellerfenster ein Kabel zu ziehen? Da musst du natürlich an den Wetterschutz denken.
 

Trontan

Neuer User
Mitglied seit
5 Dez 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Das mit dem Kabel an der Außenwand ist unmöglich. Meine Baugenossenschaft wird so was nicht dulden. Wir dürfen auch keine Satellitenschüssel aufstellen.
Mal so ne Frage, was bedeutet konkret 1/4? 1/4 von der Internet Bandbreite, oder 1/4 von der WLAN Leistung. Also wenn ich mal den schwächsten Glied von der WLAN Leistung nehme: der Netgear kann theoretisch mit 54mbps senden und 1/4 davon ist immer noch ca 10mbps. Da ich im Keller keine HD Filme schauen will, nur eine Liveübertragung einer WebCam in die Wohnung streamen will, die keine HD Aufnahme leisten kann, wird mir 1/4 locker reichen. Natürlich wenn ich richtig gerechnet habe.
Ich habe einem 25mbit Leitung. Habe die volle 25mib an meinem ThinkPad gemessen der eben nur per LAN Kabel am TP-Link angeschlossen ist und den ich eben als Repeater eingerichtet habe.
Ich denke die Reduktion der Bandbreite wird für mich nicht so sehr vom belangen sein.

Ich habe weiter in WEB gegoogelt und alle Hinweise zum Netgear die ich finden kann, sagen, dass dieser nur mit WEP Verschlüsselung als Repeater funktionieren wird, was für mich ein NoGo ist. Der SCHNURGLY gab oben einen Tipp mit der Fritzbox 7412. Die gibt's tatsächlich für 10€ bei eBay Kleinanzeigen und laut googel kann die auch den Repeater Mode. Werde mir diese holen und zusammen mit den tp-link soll mein Vorhaben gelingen (hoffentlich :D)
 

mac-christian

Neuer User
Mitglied seit
16 Mrz 2020
Beiträge
116
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Von einem Kabel an der Aussenwand habe ich nichts geschrieben.
 

Insti

Mitglied
Mitglied seit
19 Aug 2016
Beiträge
672
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
28
Ein alter ThinkPad R500 sollte dann im Keller stehen und per WebCam mir ein Bild an meinen PC zu hause senden.
Probiere doch erstmal ob der R500 sich aus dem Keller aus mit der Fritzbox verbinden kann. Wenn ja, den Drucker per USB an den R500 anschließen und im Netzwerk freigeben, dann brauchst auch keinen Repeater zusätzlich. Wenn sich das Notebook nicht verbinden kann, dann wird es auch mit einem Repeater wahrscheinlich nicht klappen.
 

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
378
Punkte für Reaktionen
22
Punkte
18
@Trontan
Dein größtes Problem ist doch die Reichweite des WLAN.
Ich habe einen Vorschlag, für den Fall, daß Du ein Smartphone mit WLAN besitzt. Da gibt es von AVM und vielen anderen Firmen Apps, mit denen Du die Feldstärke Deines WLANs ermitteln kannst.
Dann weißt Du, wie weit es reicht, und ob es sinnvoll ist, zu investieren.
Es gibt auch "Hilfsmittel" um die Abstrahlung einer Antenne zu verbessern.
guckst Du hier
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,793
Punkte für Reaktionen
914
Punkte
113
Weil meine Sicherung für den Keller ist nicht in der Wohnung, sondern direkt neben meinem Zähler im Keller.
Sie muß also nicht unbedingt in der Wohnung sein, so wie du in #3 schreibst.
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via