.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] Analog over IP, a/b over IP im Haus, analogen Port über IP verlängern

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von HURRRZ, 26 Nov. 2011.

  1. HURRRZ

    HURRRZ Neuer User

    Registriert seit:
    18 Nov. 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    zuhause habe ich in einem Zimmer nur einen Netzwerkanschluß, aber jetzt auch einen Multifunktionsdrucker mit Fax bekommen, der auch dort steht. Da ich die Fax-Funktion gerne nutzen möchte, bräuchte ich dort einen analogen Port.

    Welches ist nach eurer geschätzten Erfahrung die günstigste und beste Möglichkeit, einen internen analogen Port einer TK-Anlage über IP zu "verlängern"? QoS ist vorhanden.

    Vielen Dank im Voraus für einige zündende Ideen!:D
     
  2. ilmtuelp0815

    ilmtuelp0815 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Sep. 2005
    Beiträge:
    1,296
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. für Gerätetechnik, Informatikspezialist
    Hi HURRRZ!
    Wenn die 7170 schon einen SIP-Server hat, bin mir im Moment nicht sicher, dann kannst du einen ATA probieren und dann eventuell Erfolg haben. Oder den analogen Port über Ethernet verlängern.
     
  3. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Für Fax ist VoIP nicht wirklich optimal.

    Ist denn Gigabitnetz an der Dose und wird es auch gebraucht (sprich: greift man auf einen schnellen Server im Netz zu)?
    Ansonsten: Bei 100 Mbps werden nur vier der 8 Adern des Netzwerkkabels verwendet. Man kann dann entweder an beiden Seiten einen Adapter verwenden, der aus einem Gbitps zwei 100Mbitps macht und einen dieser Anschlüsse für Lan, den anderen für eine analoge Telefonverbindung nutzen oder direkt zwei der nicht für LAN benötigten Adern an beiden Enden rausführen.
     
  4. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    Ein solcher Adapter ist für Telefon ungeeignet, da die falschen Pins belegt sind. Für analoges Telefon werden am RJ45-Anschluss die Pins 4 und 5 benötigt, für Fast Ethernet jedoch die Pins 1, 2, 3 und 6. Bei dem von dir vorgeschlagenen Adapter sind also ausgerechnet die fürs Telefon nötigen Pins nicht belegt. Besser ist ein Adapter von Gigabit-Ethernet auf Fast Ethernet + ISDN S0. Beim S0-Port sind die Pins 4 und 5 belegt, man kann also auch eine analoge Telefonverbindung darüber herstellen. Siehe http://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/0510151.htm, Tabelle "Belegung des RJ45-Steckers".

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  5. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Ich bin jetzt einfach mal davon ausgegangen, dass man sich eh einen passenden Stecker an die Telefonanschlussleitung anbringt bzw. einen Adapter auf TAE-Buchse baut, insofern habe ich auf die Billigeren LAN->2*LAN Verteiler verwiesen.
    Aber Dein Hinweis ist schon richtig, wenn man den TAE-Stecker des Faxgerätes ersetzt, dann muss man die richtigen Pins verwenden.
     
  6. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    Und ich wollte nur einen Tipp geben, wie man sich diese Mühe sparen kann ;) Nicht jeder hat eine Crimpzange. Davon abgesehen, war mir nicht bewusst, dass LAN -> LAN + ISDN-Verteiler nennenswert teurer sind als LAN -> 2*LAN-Verteiler. Hier mal die Preise bei Amazon:
    LAN -> 2*LAN, 4,69 Euro
    LAN -> LAN + ISDN, 6,32 Euro

    Nicht selber basteln zu müssen, wäre mir den Preisunterschied von gerade mal 1,63 Euro pro Stück wert ;)

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  7. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Reichelt 1,85¤ für LAN auf 2*LAN...
    LAN auf ISDN+LAN haben die nicht, da muss man auf teurere Anbieter ausweichen.

    Dein Hinweis war ja auch richtig, vor allem, weil man in einen LAN+ISDN-Adapter ja auch 6-polige Westernstecker reinstecken kann. Man kann aber auch den LAN+2*LAN-Adapter einfach aufschrauben und an dem Port, den man für Telefon nutzen will, statt dessen eine TFE-Buchse anlöten (oder mit ner Lötbrücke die zwei mittleren PINs der Buchse versorgen, um einen normalen 6-pol Westernstecker zu verwenden)
     
  8. Sandra-T

    Sandra-T IPPF-Promi

    Registriert seit:
    7 Nov. 2007
    Beiträge:
    3,266
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Mediengestalterin, Informatiktechnikerin und Mutte
    Ort:
    Münster, NRW
    Klar kann man ein Netzwerkkabel für bspw. 1x LAn und 1x ISDN gleichzeitig nutzen, nur ist das reinste Pfuscherei, technisch aber machbar... Ich würde dafon abraten, weil zum Schluss alles andere als eine saubere strukturierte Lösung rauskommt.

    Gruß
    Sandra
     
  9. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Naja, aber Fax über a/b2VoIP und dann wieder VoIP2a/b für Fax ist halt auch irgendwie Pfusch.

    Wenn man keine zusätzlichen Kabel legen kann/will, ist die Doppelnutzung eines Netzwerkkabels immer noch ein vernünftige Alternative, die auf jeden Fall besser als Faxen über VoiP ist - zumindest, wenn man wirklich einen echten analog oder ISDN-Anschluss hat.
    Hat man eh nur noch VoIP, dann ist es natürlich sinnvoller, einen VoIP-Adapter (z.B. FBF im ATA-Modus) an die Netzwerkdose zu hängen (am besten natürlich eine FBF mit mindestens zwei Netzwerkanschlüssen, damit man nicht noch extra einen Switch braucht)