Angebliches Recht auf öffentliche IPv4-Adresse

Zentronix

Mitglied
Mitglied seit
24 Jan 2010
Beiträge
567
Punkte für Reaktionen
27
Punkte
28
Hallo,

zufällig im deutlich weniger frequentierten DSL-Forum entdeckt: Dort wird nach der EU-Vorgabe für den Anspruch auf eine öffentliche IPv4-Adresse gefragt.

Erscheint mit fragwürdig, da es nicht mehr genügend IPv4-Adressen für alle gibt. Mit IPv6 wäre es realisierbar.

Der verlinkte Text lautet (gekürzt):

"Viele Betreiber weisen nur eine private IP-Adresse zu. Das kann allerdings dazu führen, dass bestimmte Dienste nicht mehr nutzbar sind. Aufgrund von rechtlichen Vorgaben der EU sind Betreiber allerdings dazu verpflichtet – zumindest auf Nachfrage – kostenfrei öffentliche (dynamische) IP-Adressen zuzuweisen. Dabei hat es sich um eine IPv4-Adresse zu handeln. Die Zuweisung einer IPv6-Adresse ist nicht ausreichend."

Was haltet ihr davon? Der Text stammt immerhin von der RTR, also quasi einer Behörde (AT).

Grüße.
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,676
Punkte für Reaktionen
350
Punkte
83
Moinsen


Bin bei 1&1.
Wenn DS-Lite geschaltet wurde und IPv4 VPN nicht geht, gibt es auf Anfrage, zum Beispiel im Kundenforum, echtes natives Dual Stack.
Bildschirmfoto vom 2020-09-24 21-45-05.png

1&1 macht noch eine "Zwangstrennung", habs zwische 3-4 Uhr morgens gelegt, dann gibt es neue IPs ( IPv4 & IPv6 ).
...oder wenn ich "Neu Verbinden" klicke/tappe.
Zum Beispiel nach erstellen des Screenshots, deswegen brauch ich die IPv4 auch nicht unkenntlich machen.
...die kriegt jetzt jemand anderes :)

Testen tuh ich hier: http://test-ipv6.com/

Die Mehrzahl der Kunden, vermute ich mal, braucht es nicht.
Von daher, bei mir alles gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

bugmenotbugmenot

Neuer User
Mitglied seit
10 Jun 2018
Beiträge
63
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
8
Die Grundlage für dieses angebliche Recht auf eine öffentliche IPv4 Adresse sieht RTR in diesem Absatz:

"Endnutzer haben das Recht, über ihren Internetzugangsdienst, unabhängig vom Standort des Endnutzers oder des Anbieters und unabhängig von Standort, Ursprung oder Bestimmungsort der Informationen, Inhalte, Anwendungen oder Dienste, Informationen und Inhalte abzurufen und zu verbreiten, Anwendungen und Dienste zu nutzen und bereit zustellen und Endgeräte ihrer Wahl zu nutzen." (VERORDNUNG (EU) 2015/2120 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 25. November 2015)

RTR stellt die Überlegung an, dass eine öffentliche IPv4 notwendig sei, um "Informationen und Inhalte abzurufen und zu verbreiten, Anwendungen und Dienste zu nutzen und bereit zustellen und Endgeräte ihrer Wahl zu nutzen". Das ist sehr weit hergeholt (oder deutlicher: Quatsch). Diese Dinge funktionieren mit IPv6 auch. IPv6 ist schon seit 8 Jahren "no longer considered optional" (RFC 6540, "IPv6 Support Required for All IP-Capable Nodes"). Die Realität ist außerdem, dass eine Verpflichtung, öffentliche IPv4 Adressen zuzuweisen, faktisch unerfüllbar wäre, wenn sie alle einfordern würden. IPv4 ist ausverkauft.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,272
Punkte für Reaktionen
356
Punkte
83
Ich würde es sogar für sinnvoll halten wenn Endkunden für öffentliche IPv4 noch 1-2€ extra zahlen müssten, damit für die Kunden IPv6 ein "Sinn" ergibt und ein "Nutzen" weil man Geld sparen kann.

Gibt halt noch nicht genug Proteste/Beschwerden dass Firmen wie Microsoft einlenken, und z.B. bei XBOX natives IPv6 nutzen und trotzdem zwingend nen Teredo Tunnel aufbauen wollen, wo es bei DS Lite Probleme gibt welche man nicht hätte würden die natives IPv6 auch nutzen.
 

Olaf Ligor

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
356
Punkte für Reaktionen
49
Punkte
28
Wenn die ö-Regulierungs-GmbH RTR das so auslegt, dürfte es auch in Ö. so sein. Hier in DE gibt es irgendwie keine Lex AVM, also ein Recht auf die Nutzung von veraltetem und IPv6-unfähigem IPsec/IKEv1-VPN.
 

fda89

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2020
Beiträge
206
Punkte für Reaktionen
41
Punkte
28
Eine öffentliche IPv4 sollte nur auf Nachfrage/Antrag vergeben werden. Ganz einfach weil die meisten keine brauchen.
Eine Ipv6 sollte dann aber zugewiesen werden, da eine CGN Ipv4 von vielen genutzt wird und es so Limitierungen/Sperren durch andere geben kann

@koyaanisqatsi Ist die 46.142.18.249 die öffentliche oder die der Fritzbox zugewiesen IPv4? Sollte eigentlich im Bereich 100.64.0.0/10 liegen
 

bugmenotbugmenot

Neuer User
Mitglied seit
10 Jun 2018
Beiträge
63
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
8
Der Regulierer macht nicht die Gesetze. Die Grundlage ist wie erwähnt eine EU-Verordnung, die die IPv4-Zuteilungspflicht aber nicht wirklich hergibt. Wenn sich ein Provider nicht der Interpretation von RTR unterwirft, wird das vor Gericht geklärt. Es gilt nicht automatisch, was RTR sagt. Als Kunde kann man versuchen, auf den Opportunismus der Provider zu setzen, aber das Recht auf eine IPv4 Adresse gibt es auch in Österreich nicht.
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,676
Punkte für Reaktionen
350
Punkte
83
@fda89 - Die öffentlich erreichbare IP der FRITZ!Box.
100er IPs kenn ich z.B. von Mobilfunkinternet die eben nicht erreichbar sind, da CGN.
Meine aktuelle 1&1 Daten-SIM (1&1 Daten-Flat LTE S) macht das nicht, der Test auf test-ipv6.com zeigt...
Screenshot_20200925-153545.png
...und mit der funktioniert sowohl VoLTE als auch VoWiFi.
Freies Internet, möcht ich mal behaupten.
 
Zuletzt bearbeitet:

fda89

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2020
Beiträge
206
Punkte für Reaktionen
41
Punkte
28
Sorry, hab das falsch verstanden. Dachte dein Screenshot oben ist mit einer nicht-öffentlichen IPv4!
Bei der Telekom bekommt man auch Dualstack im Handynetz - man muss nur den passenden APN einstellen. Brauch ich aber auf dem Handy normal nicht und seh das NAT als Feature/Firewall an
@bugmenotbugmenot: Ich würde einen Provider meiden der mir am Festnetz-Internetzugang keine öffentlich Ipv4 gibt. Aber 1&1 kommt für mich eh nicht in Frage, da ich keine Zwangstrennung will
 

bugmenotbugmenot

Neuer User
Mitglied seit
10 Jun 2018
Beiträge
63
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
8
Ich würde einen Provider meiden der mir am Festnetz-Internetzugang keine öffentlich Ipv4 gibt.
Das kannst du selbstverständlich machen, aber damit schränkst du deine Auswahl immer stärker ein. Alle neuen Provider bekommen nur noch kleinste Mengen an IPv4 Adressen zugeteilt. Es gibt einfach keine mehr. Die Provider nutzen die Adressen für NAT Pools und für Geschäftskundenanschlüsse. Mehr Adressen könnten sie nur von anderen Netzbetreibern kaufen. Das kostet aktuell schon um $25/Adresse. Am Ende hängt man dann mit einer öffentlichen IPv4 Adresse auf einem lahmen DSL-Anschluss fest, weil man sich nicht um IPv6 Migration gekümmert hat und nicht zum FTTH-Provider wechseln kann, der hunderte Megabit/s billiger anbietet.
 
Zuletzt bearbeitet:

fda89

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2020
Beiträge
206
Punkte für Reaktionen
41
Punkte
28
Es macht doch keinen Sinn einen Vertrag abzuschliessen, wenn ich nicht erhalte was ich möchte
 

bugmenotbugmenot

Neuer User
Mitglied seit
10 Jun 2018
Beiträge
63
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
8
Ja, ich weiss, die Telekom verkauft alte Anschlüsse gut damit, dass sie noch alte Adressen hat, weil die Kunden so konservativ sind, dass Veränderung nur durch Zwang zustandekommt.
 

fda89

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2020
Beiträge
206
Punkte für Reaktionen
41
Punkte
28
Nö, ich hab keine alte Adresse. Bei jeder Neueinwahl gibt es eine neue
Ich finds aber prima dass du eine IPv4 ablehnst und als konservativ ansiehst. Einer weniger der mir meine wegnehmen könnte ;-)
 

bugmenotbugmenot

Neuer User
Mitglied seit
10 Jun 2018
Beiträge
63
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
8
Du hast in diesem Forum kürzlich jemandem, der FTTH haben kann, Telekom Hybrid empfohlen, damit er weiter eine öffentliche IPv4 Adresse bekommt. Wenn das nicht konservativ bis zum Stillstand ist, dann sprechen wir nicht die selbe Sprache.
 
  • Like
Reaktionen: KunterBunter

fda89

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2020
Beiträge
206
Punkte für Reaktionen
41
Punkte
28
Glaube ich nicht, du wirfst da was ducheinander
 

fda89

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2020
Beiträge
206
Punkte für Reaktionen
41
Punkte
28
Da fehlt der Zusammenhang. In deiner Behauptung ist ja noch was wegen FTTH
 

bugmenotbugmenot

Neuer User
Mitglied seit
10 Jun 2018
Beiträge
63
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
8
Der Kontext ist über den Link im Kopf der Zitatbox zu erreichen. Es kann aber natürlich sein, dass du den schon vor dem Kommentar nicht gelesen hast und einfach so anderen Leuten Telekom Tarife nahelegst.
 

fda89

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2020
Beiträge
206
Punkte für Reaktionen
41
Punkte
28
Ich kann dir bei diesem mit jenem nicht folgen
 
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
236,176
Beiträge
2,072,002
Mitglieder
357,382
Neuestes Mitglied
MoritzB