[Problem] Ansageverzögerung - Anrufbeantworter nimmt nicht auf FBF 7170

webtrans

Neuer User
Mitglied seit
3 Aug 2010
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Mahlzeit,
ich bin seit 2 Tagen etwas am Verzweifeln mit dem FBF AB. Wollte das beim Verwandten einrichten. Prinzipiell ja ne Sache von einer Minute. Zunächst blieb er beim Einrichten hängen, okay, Software-Update gemacht, ebenso LCR-Update, blieb immernoch hängen. Dann Box auf Werkszusatnd zurück gesetzt, Einstellungen neu rein gespielt, ging der AB einzurichten. Alles ausgewählt. USB-Stick als Speicher, 10 sekunden und 180s Aufnahme (habe auch andere Werte probiert). Dann einen individuellen Begrüßungstext aufgenommen und probiert, tat sich nichts. Es klingelt ewig. USB-Stick sicher entfernt, neu mit fat32 formatiert. Box neu gestartet. Es tut sich absolut nix. Dann habe ich heute nur so aus jux einmal auf "sofort aufnehmen" in der Ansageverzögerung geklickt....zack...funktioniert das Teil. Ansage kommt, drauf gesprochen, ging auch abzuhören -> wurde also gespeichert. Also von der Hardware her gehts, hatte ja die ganze Zeit den Stick im Visir/Verdacht, aber das hat sich damit ja erledigt.
Es klingeln halt keine Telefone beim sofortigen Aufnehmen, was natürlich nicht Sinn & Zweck der Sache ist. Dann wieder auf 5sek (oder beliebigen anderen Wert) gestellt, geht der AB wieder nicht ran. Es klingelt ewig. Ich kann mir keinen Reim darauf machen.
Jemand Erfahrung mit der Thematik?
 

sz54

IPPF-Promi
Mitglied seit
26 Mai 2006
Beiträge
3,174
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
38
na ja, da wird dann wohl die übliche Prozedur fällig:
- auf Werkszustand zurücksetzen
- Box für 10 Minuten von allen Kabeln befreien
- Stick neu formatieren
- Daten von Hand neu eingeben (keine Sicherung einspielen!)

wenn das auch nicht hilft: recovery als erstes, dann die oben erwähnte Prozedur.
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,173
Punkte für Reaktionen
53
Punkte
48
Alternativ: richte einfach einen 2ten AB individuell ein und probier ob dieser wie gewünscht funktioniert.

bsw. schreibt AVM bzgl. "Anonyme Anrufer automatisch auf internen Anrufbeantworter umleiten"
Diese Maßnahme ist notwendig, da der erste Anrufbeantworter, der in der FRITZ!Box eingerichtet wird, je nach Rufnummernzuweisung grundsätzlich entweder auf alle oder auf bestimmte Rufnummern reagiert. Wenn Sie diesen Anrufbeantworter als Ziel der Rufumleitung für anonyme Anrufer auswählen, würden daher auch Anrufer an den Anrufbeantworter weitergeleitet werden, die ihre Rufnummer übermitteln.
AVM-Wissensdatenbank 7170 - AB
 

webtrans

Neuer User
Mitglied seit
3 Aug 2010
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Das mit dem Zurücksetzen und Stick neu formatieren habe ich ja schon gemacht. Okay die Daten nicht per Hand neu eingegeben, sondern halt eingespielt.

Ich probiere das zunächst mit dem 2.AB mal, ansonsten nochmal die obrige Variante mit recovery etc. In der Wissensdatenbank von AVM steht, dass man die Verzögerung auf 35s stellen soll, wenn kein AB reagiert. Das habe ich gemacht. Kommt aber auch nix.
Wenn ich den 2.AB einrichte, muss dann der Erste deaktiviert werden? Wenn nicht, wie muss ich den ersten dann konfigurieren? Nicht, dass sich beide ABs ins Gehege kommen. Geplant war eigentlich, dass der AB auf alle registrierten Telefonnummern reagiert.

Danke nochmals.
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,173
Punkte für Reaktionen
53
Punkte
48
Okay die Daten nicht per Hand neu eingegeben, sondern halt eingespielt.
dann hast einen evtl. Fehler erneut eingespielt bzw. deine Vorarbeit war um sonst.

bzgl. 2tem AB - den 1AB einfach deaktivieren.
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
5,765
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
63
...Geplant war eigentlich, dass der AB auf alle registrierten Telefonnummern reagiert.
Wenn du damit alle Telefonnummern in deinem Telefonbuch meinst, so ist diese Art der Rufumleitung leider nicht möglich.

Joe
 

webtrans

Neuer User
Mitglied seit
3 Aug 2010
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Nee, meinte nur es ist eine Fesnetz und 2 VOIPs registriert und er soll nach 10s auf alle 3 reagieren, wenn was rein kommt.
 

webtrans

Neuer User
Mitglied seit
3 Aug 2010
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
So, also keine Lösung aber schonmal das Problem identifiziert:
Die aktive Faxweiche (analoge Telefonanlage) welche zwischen Endgeräten und 7170 hängt, macht hier wohl irgendwie Probleme, aber ich kann mir noch nicht erklären wieso. Jedenfalls...überbrücke ich die Faxweiche (ein Telefon direkt an die FBF), gehts. Sehr schade. Dachte, ich könnte den AB der FBF nutzen.
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,173
Punkte für Reaktionen
53
Punkte
48
(analoge Telefonanlage) welche zwischen Endgeräten und 7170 hängt
davon hattest du bisher nichts geschrieben - vielleicht teilst du uns mal den genauen Aufbau mit.

welche Firmware ist jetzt drauf und welche LCR Version?
wird für das Fax eine separate Rufnummern (MSN) verwendet?
warum wird das interne Fax nicht genutzt? (Versand könnte ja weiterhin über externes Endgerät laufen)
 

webtrans

Neuer User
Mitglied seit
3 Aug 2010
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Ja, hast Recht, Asche auf mein Haupt.
Ich dachte, das wäre egal was hinten an der FBF dran hängt und ist völlig irrelevant, weils ja eben hinten dran ist und ni davor.

Software ist jeweils die allerneuste drauf, sowohl LCR, als auch FBF. Das war gleich mein erster Schritt bevor ich angefangen habe.

Das Fax ist eben genau NICHT an einer separaten Rufnummer, das ist genau meine Problem. Das ist ein Standard-Anschluß mit nur einer Telefonnummer. Der Verwandte will auch keine weitere Nummer (anderer Anschluß), weil er ein kleines Geschäft hat und alle Kunden haben diese eine Telefonnummer, welche auch als Faxnummer fungiert. Also keine separate MSN. Das interne Fax wird genutzt (Faxversand über externes Endgerät), aber auf andere Art & Weise. Erklärung integriere ich mal in den Gesamtaufbau:

Da er leider nur eine Telefonnummer hat und sich darüber beschwert hat, dass Nachts immer sinnlose Werbefaxe kommen, habe ich ihm unter Weiterverwendung der aktiven Faxweiche den digitalen FritzFax-Empang eingerichtet, was er auch hochgenial findet, weil eben nicht mehr sinnlos Haufen Papier verballert wird. Die analoge Anlage, welche auchf zeitweise mal bei Conrad vertrieben wurde, ist von der Firma telco Chemnitz (Firmenseite ist down?) und schon sehr alt aber funktioniert top. Das Modell lautet Courier 1-5 Plug & Play. Ich finde dazu leider keinen Link, habe aber die Beschreibung als pdf aufm Rechner. Die aktive Weiche ist insofern von Nöten, weil sie entgegen des FritzFax-Empang das Telefon im Faxfall NICHT klingeln lässt, was bei nächtlichen Faxen sehr angenehm ist.

Meine Konstruktion sieht also wie folgt aus: 7170 (Hauptanlage) da dran am analogen Port die Courier, an der Courier geht es einmal zum Telefon/AB/Fax-Kombigerät (wo eben jetzt der AB kaputt gegangen ist > dient also als Endgerät für Faxausgang) und einmal zu einer weiteren 7170, die aber ohne DSL-Anschluß nur als virtuelles Faxempangsgerät dient. Ich habe mir da die TelefonPINs des weißen DSL/TEL-Anschlußes ganz links an der Box rausgesucht und beide Drähte auf den Faxport der Courier geklemmt, funktioniert perfekt. Hat eine Weile gedauert bis ich auf die Idee gekommen bin, aber es geht und es klingelt KEIN Tel im Faxfall und das Fax kann an der virtuellen 2. 7170 auf den USB Stick digital empfangen werden.
Den AB wollte ich jetzt an der Haupt-7170 einrichten, da dort ja der USB-Port noch keine Funktion besitzt.

Jetzt sind glaube wirklich alle Karten auf dem Tisch. Meine Idee geht in Richtung Courier irgendwie umprogrammieren, dass die das Telefonsignal nicht verfälscht, aber das ist so ne Anlage à la Telefonkombinationen mit je Quittungston als Bestätigung. So wird die Kiste programmiert. Ist echt nen Krampf..........ich sehe mich jetzt schon Fluchen :-(
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,173
Punkte für Reaktionen
53
Punkte
48
sollte man nicht auf den Bekannten mal einwirken und evtl. das ganze auf eine bessere/zukunftsfähige Basis setzen.
was bringt wenn man Papier spart, dafür aber Strom durch Endgeräte verballert, die veraltet und defekt sind.

optimal wäre eine 7270 (hätte ua. auch DECT falls benötigt) mit separater Faxnummer.
die Umstellung ist in der Theorie immer komplizierter als in der Realität, denn man macht ein Rundfax mit der/den neuen MSN fertig.
das "alte System" läßt man noch ca. 2-3 Monate wie gehabt laufen und bei Fax-Empfang auf "alte MSN" schickt man gleich ein Rückfax mit neuer MSN.
(schon mehrfach so erfolgreich umgesetzt)

Man sollte auch nicht unberücksichtigt lassen, dass durch diesen "Neuaufbau" der Verwandte das zukünftige Handling selbst machen kann.
__________
zu der aktiven Weiche, diese muss ja in die Leitung hineinhören und vergibt sogar evtl. nur ein virtuelles Freizeichen.
dies hat zur Folge, dass die Leitung ja von dieser Nebenstelle als "angenommen" zählt.
 

webtrans

Neuer User
Mitglied seit
3 Aug 2010
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Meine Rede, aber er ist halt erzkonservativ und "Veränderungen sind sowieso immer Mist". Ich habe Jahre gebraucht ihm sein 56k Modem auszureden. Ein echter Härtefall. Vorher kauft er sich einen extra AB, als dass er was umstellt.

So oder so. Vom technischen Standpunkt gibts da keine weitere Idee von dir?
thx
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,173
Punkte für Reaktionen
53
Punkte
48
du kannst nichts ändern, wie oe. ist hört die Weiche in die Leitung bzw. nimmt ab und wird voraussichtlich ein Freiton nur "imitieren".

in deinem Fall gibt es nur eins, bleib hart und sag - ist technisch nicht mehr möglich und bau es um ;-)
manche Personen muss man zum Glück zwingen.
 

aquarium

Mitglied
Mitglied seit
2 Dez 2007
Beiträge
299
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Wegen der Spam-Faxe (die ja weiter auf der alten Faxnummer ankommen) wäre es aber sinnvoller, die alte Nummer weiter als Faxnummer zu nehmen, AB auf der FB mit sofortiger Rufannahme (für Nachts) und Ansagetext mit der neuen Nummer. Tagsüber wird der AB ausgeschaltet, damit dann die Telefone auch auf der Faxnummer klingeln.
 

webtrans

Neuer User
Mitglied seit
3 Aug 2010
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
du kannst nichts ändern, wie oe. ist hört die Weiche in die Leitung bzw. nimmt ab und wird voraussichtlich ein Freiton nur "imitieren".

in deinem Fall gibt es nur eins, bleib hart und sag - ist technisch nicht mehr möglich und bau es um ;-)
manche Personen muss man zum Glück zwingen.
Hmm, denke auch der wird nur imitieren. Ich werde nochmal 2-3h in die Courier investieren und wenns nix wird sag ich ihm das so.
Danke erstmal für die Hilfe.