[Erledigt] be.ip+ als Telefonanlage oder Mediagateway?

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
256
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Sicher bekomme ich zu meiner o.a. Frage hier eine treffende Auskunft, bevor ich mich ins Unglück stürze. Das wird eh wieder eine Nachtschicht kosten.
Also ich habe (noch) einen ISDN-Anlagenanschluss. Der wird wohl zum 15.04. kommenden Jahres abgeschaltet, dann muss ich ganz auf VOIP umstellen. DAnn muss ich wohl auf Media-Gateway umstellen. Weil die anfängliche Konfiguration der be.ip+ als Mediagateway nicht funktionierte (kann auch an mir gelegen haben) hatte ich die eben als Telefonanlage konfiguriert. Meine OCX und die be.ip+ führen also ein vollkommen getrenntes Leben, in der OCX ist eine Mediagateway-Karte über die die Anmeldung bei einem SIP-Provider durchgeführt wird.
Darüber wird aber (in der Regel) noch nicht telefoniert.
Um es kurz und unkompliziert zu formulieren: Ich möchte auf der be.ip+ schon den SIP-Provider eintragen, aber die Telefonanlage weiterhin (so lange es geht) über ISDN betreiben. Sollte ich die be.ip+ nun zum Media-Gateway umstellen, oder einfach als Telefonanlge für die SIP-Telefonie weiter betreiben?
 

chrsto

Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
704
Punkte für Reaktionen
66
Punkte
28
Wenn du die OpenCom weiterhin mit ISDN anbinden möchtest (welches die be.ip+ dann als MGW zur Verfügung stellt) und du an der OpenCom Fax oder DECT macht, informiere dich bitte vorher bei bintec über die Genauigkeit des ISDN Takts, den die be.ip+ liefert. Abweichungen <6ppm sind i.O. Größere Abweichungen sorgen beim Fax für Verbindungsabbrüche und bei DECT für Echos.

Alternativ hast du die Möglichkeit die be.ip+ als SBC zu betreiben und für die OpenCom VoIP bereitzustellen (Provider <-> VoIP <-> be.ip+ <-> VoIP <-> OpenCom. Aus Sicht der OpenCom ist dann also die be.ip+ dein VoIP Provider), oder die OpenCom direkt beim Provider zu registrieren. In beiden Fällen ist der ISDN Takt dann natürlich egal.
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,345
Punkte für Reaktionen
82
Punkte
48
Wenn die be.IP plus weiterhin im PBX - Modus laufen soll, muss die OpenCom so umprogrammiert werden, dass sie mit den maximal 4 - stelligen internen Nebenstellennummern der be.IP plus auf der Amtseite arbeitet.
Selbstverständlich funktioniert der MGW - Modus, es muss sich um einen Konfigurationsfehler gehandelt haben.
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
256
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Danke Chrsto, finde ich da auch nähere Informationen irgendwo bei bintec? Also es steht sicher irgendwo in den umfangreichen Manuals, aber bis ich das da finde!
Also prinzipiell ist die OCX dann am ISDN-Anschluss weiter betriebsbereit (bis zum 15.04.21) und die IP-Telefonie läuft über die be.ip+ in der ich den Provider konfiguriere und der MGW-Karte in der OCX sage, auf der IP xxx.xxx.xxx.xxx (be.ip+) findest Du den Provider. Hab ich das so richtig verstanden?
@Kalle2006: Sorry, dann bin ich wirklich zu doof das richtig zu programmieren. Ich hatte den MGW-Modus probiert, mehrfach probiert, es hat nicht geklappt! Es funktioniert die OCX am S0-Anschluss, wenn ich die be.ip+ als MGW konfiguriere und mit *irgendeinem* S0 an die be.ip anschließe geht gar nix mehr. Aber ich hab da auch oft ein Brett vorm Kopf, ich bekomme meine Mobotixen auch nicht dazu mit dem Grandstream GXV 3370 zu arbeiten. Vermutlich war ich der Meinung, ISDN gibt es immer, alles andere geht mich nix an!
 
Zuletzt bearbeitet:

chrsto

Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
704
Punkte für Reaktionen
66
Punkte
28
Danke Chrsto, finde ich da auch nähere Informationen irgendwo bei bintec? Also es steht sicher irgendwo in den umfangreichen Manuals, aber bis ich das da finde!

Ich habe dazu keine Informationen. Bintec bietet einen kostenpflichtigen Support für Endkunden ggf. kann der Verkäufer deiner be.ip+ auch etwas dazu sagen, oder für dich bei bintec nachhören.

Vielleicht solltest du dir für die Einrichtung einen lokalen Dienstleister holen. Für den sollte es kein Problem sein und der Aufwand ist mit 30Minuten doch recht übersichtlich.
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
256
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
o_O Ich hatte hier im Umgriff mal jemand der eine bekannte Marke vertickert. Ich habe den Begriff bewusst so gewählt. Der kann es sicher nicht. Und dass da jemand ist der sich besser mit der be.ip auskennt glaub ich wirklich nicht! Ich hab mich schon ganz gut eingearbeitet, möcht das Gerät nicht mehr missen, weil es wirklich einen gewaltigen Funktionsumfang hat. Ich bin nur zu faul diese umfangreichen Dokumentationen immer wieder von vorn bis hinten zu lesen. Und wenn ich beim Kapitel selbst anfange, hab ich die Voraussetzungen wieder nicht berücksichtigt :rolleyes:
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,345
Punkte für Reaktionen
82
Punkte
48
Die ISDN - Telefonie ist besser standardisiert als die IP-Telefonie über das SIP - Protokoll. Es gibt aber Unterschiede, in welchem Format die TK-Anlage die Rufnummern schickt und erwartet, und das muss man dann in der be.IP plus (beim MGW - Modus) anpassen. Dazu gibt es entsprechende Umsetzungstabellen.

Wenn man die Möglichkeit hat, die ISDN - TK-Anlage umzukonfigurieren, kann man die be.IP plus auch als PBX laufen lassen. In dem Fall wird die alte TK-Anlage zum ISDN-Terminaladapter degradiert.
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
256
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Nun will ich in der kommenden "Nachtschicht" halt doch nochmal den MGW-Modus probieren. Ich habe mir dazu eine "Digibox Smart" zugelegt und möchte die konfigurieren. Es sind mir dabei ein paar Dinge aufgefallen, die ich bei meiner be.ip+ bei der Einstellung "MGW" anscheinend gar nicht gefunden (oder übersehen) hatte. Bevor ich da wieder im Dunkeln tappe:
Der eine/erste S0-Bus in der Digibox ist bei meinem Anlagenanschluss als Punkt-zu-Punkt zu konfigurieren?
An den zweiten/anderen (internen) S0-Bus hänge ich die Telefonanlage?
Meine X320 verbinde ich dann mit dem Anschluss S0-2, den ich als externen Anlagen-Anschluss konfiguriert habe, am internen zweiten S0-Bus der bintec/Digibox?
Den Internet-Zugang und SIP-Provider hab ich ja schon vorab konfiguriert, also verbinde ich die ganze Mimik und warte dass alles startet und funktioniert.
Wenn ich die Einstellungen zu NAT und Firewall da irgendwie in die Digibox übernehmen könnte wäre das schön, ist aber zweitrangig, weil ich das ja eh nur für den Probebetrieb nehme.
Muss das so passen, oder hab ich da irgendwo einen Fehler eingebaut?
Uiiii! Und natürlich in der MGW-Karte der X320 die bintec als SIP-Server angeben. Aber mit welchen Einträgen?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: CapFloor4711

LastRaven

Mitglied
Mitglied seit
3 Jul 2012
Beiträge
491
Punkte für Reaktionen
60
Punkte
28
Ich glaube, du wirfst hier verschiedene Ansätze durcheinander.

Die Digibox stellt die beiden S0 im MGW-Modus normalerweise automatisch auf Punkt-zu-Punkt wenn du einen SIP-Trunk einrichtest. Dann wäre es sogar egal, wo du deine TK einstöpselst. Wenn die TK passend eingerichtet ist, kann man auch beide S0 benutzen.
Im MGW-Modus ersetzt die Digibox aus Sicht der TK einen oder zwei ISDN-NTBA.
Die TK muss so nicht an einem SIP-Registrar angemeldet werden.

Wenn du die TK am SIP registrieren möchtest gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Die TK wird direkt beim Provider registriert. Dann darf der SIP-Trunk in der Digibox nicht eingerichtet werden.
2. Die Digibox wird als Session Border Controller (SBC) benutzt. Dann muss neben dem SIP-Trunk vom Provider ein zweiter für die interne Registrierung der TK eingerichtet werden. (und das Mapping dafür natürlich auch)
In beiden Fällen werden die S0 der Digibox nicht benutzt.
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
256
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
O.K. ich kam gestern nicht zur "Nachtschicht".
Ich hab die Digibox für Einzelrufnummern eingerichtet, da ja der Anlagenanschluss noch über S0 läuft und nur ein "Probierprovider" mit den 10 alten Rufnummern des MGA genutzt wird.
Trotzdem muss ich aber einen externen S0 an die Digibox anschließen, damit die Telefonanlage den dann nutzen kann, oder hab ich da einen Knoten drin? Ist in der be.ip+ der MGW-Modus nur mit SIP-Konten nutzbar?
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,345
Punkte für Reaktionen
82
Punkte
48
Wenn deine Telefonanlage ein ISDN - Amt hat, und du einen SIP - Provider hast, ist das richtig so mit dem MGW - Modus. Die ISDN - TK-Anlage wird dann an einem der S0 - Anschlüsse der be.IP plus oder der Digitalisierungsbox Smart oder Premium angeschlossen.
Du hast einen Einzelanschluss der über SIP läuft, und zusätzlich den derzeit noch per ISDN laufenden Anlagenanschluss?
Die be.IP Plus kann in Verbindung mit einem ISDN - TE-Adapter von bintec elmeg auch mit ISDN - AMT genutzt werden, wenn die Anlage eine Seriennummer BE2CAD016090001 oder höher hat.
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
256
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Ohhhh, ich dachte immer, ich hätte das hier mehrfach klar und deutlich beschrieben: Die X320 bleibt so lange es geht am ISDN-S0, trommeln kann ich später immer noch!
Dass die be.ip+ kein S0 extern kann, hab ich im Manual so nicht gelesen/verstanden.
Wenn dem so ist, ist es kein Wunder, dass ich ständig vor die Wand laufe. Dann bleibt die Konfig eben so, bis mir Vodafone endgültig den Saft abdreht, :rolleyes: brauch ich keine Nachtschicht einlegen.
Hab mir die Grafiken bei Elemg angesehn, Video ist ja nicht verfügbar, sorry ich werd da auch nicht schlauer: Wie und wo ist denn dieser TE-Adapter anzubringen?
 
Zuletzt bearbeitet:

SFA1492

Mitglied
Mitglied seit
20 Jul 2015
Beiträge
332
Punkte für Reaktionen
25
Punkte
28
Hallo,

schau Dir einfach mal das Video an:
 

LastRaven

Mitglied
Mitglied seit
3 Jul 2012
Beiträge
491
Punkte für Reaktionen
60
Punkte
28
Ich halte den TE-Adapter für eine überflüssige Investition. Die Abschaltung von ISDN ist absehbar. Da sollte man gleich den Anschluss wandeln lassen und dann die Digibox als Mediagateway nutzen.

mal grundsätzlich: elmeg-bintec hat extra für die Digiboxen Videotutorials bereitgestellt: https://digitalisierungsbox.bintec-elmeg.com/ Die finde ich sehr hilfreich, wenn etwas in der Anleitung unklar ist.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,271
Punkte für Reaktionen
121
Punkte
63
Finde ich auch sehr hilfreich, für bestimmte Spezialfälle wo es kein Video gibt ist man aber immer auf die Community angewiesen, weil die Telekom als Ansprechpartner eher ahnungslos ist und Bintec für Digitalisierungsboxen keinen Support leistet.

Ohne das Ding in der Hand gehabt zu haben vermute ich dieser Adapter kreuzt nur die Adern, was man mit einem selbst gekrimpten Kabel genau so hinbekommen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
256
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Danke für das Engagement, ich will einfach noch ISDN behalten bis es ausgeknipst wird. :oops: Hab mir so einen Adapter bestellt, wenn das tatsächlich nur ein gekreuztes Kabel ist -und was sollte es sonst sein- dann ist das schon ein kräftiger Preis. Das könnte die Firma schon dazu schreiben. Wenn ich es hab, mess ich das mal durch und informiere hier.
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,345
Punkte für Reaktionen
82
Punkte
48
Nein, der Adapter ist nicht nur ein gekreuztes Kabel.
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
256
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
;) Na wenn Du das sagst, muss es ja so sein. Wer sonst sollte das so genau wissen.
Muss ich also von meinen Agfeo-Anlagen kein gekreuztes Kabel abrupfen.
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
256
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Nun hab ich halt den Adapter einfach drangesteckt, ohne es durchzumessen:). Ich hab mich da mit der Konfiguration als MGW schon ein wenig hart getan. Offensichtlich muss der interne S0 halt nicht als PtP sondern als PtMP konfiguriert werden. Jedenfalls kann ich mit dem Dingens jetzt tatsächlich über ISDN telefonieren. Allerdings dauert das schon recht lange, bis der Ruf durchgestellt ist. Hab ich da noch irgendwas verkonfiguriert?
Und die Konfig mit der Digibox ist nicht ganz identisch mit der be.ip+, ich hab da noch einige Punkte, bei denen es noch etwas hängt. Die Devices aus dem "äußeren Netzwerk" (br-0 und br-0-1) sollen nicht auf mein "inneres"Teilnetzwerk (en1-4) zugreifen können. Das war bei der be.ip unter NAT ganz einfach zu konfigurieren, bei der Digibox Smart muss ich das übersehen haben, jedenfalls hab ich es noch nicht gefunden. Auch die Firewall war gut zu konfigurieren, nur mit den Portfreigaben hab ich auch das Problem das ich es nicht finden kann, kann mir da wer auf die Sprünge helfen?
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,345
Punkte für Reaktionen
82
Punkte
48
Es gibt bei der Digitalisierungsbox Smart und Premium die Option "Navigation für Experten" über "Home" -> Mehr anzeigen -> Globale EInstellungen -> Mehr anzeigen erreichbar. Das wird übrigens nicht gespeichert, man muss die Option bei jedem Login wieder neu aktivieren.
Durch "Navigation für Experten" bekommt man (wenn der Bildschirm breit genug ist) auf der linken Seite das von der be.IP plus bekannte Menu.
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via

IPPF im Überblick

Neueste Beiträge

Website-Sponsoren


Kontaktieren Sie uns bei Interesse