Brauche Hilfe/Erfahrungen beim Wechsel von ISDN Anlage auf VOIP (LANCOM/Hipath) gegen (Fritzbox)

Bladi

Neuer User
Mitglied seit
9 Jan 2021
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Hallo IP Gemeinde, stehe vor folgendem Problem.

Aufbau jetzt IP Basierender Anschluss mit einem LANCOM 1784VA (VOIP to ISDN), eine Hipath 3550 mit 3xS0, 1x Fax, 5xOS40 (Sekr. und Besprechung) und 2xOS60 (Beiden Chefs), IVM P4 (Nur Warte Musik). Die Anlage ist allerdings 10 Jahre alt udn möchte ich jetzt tauschen...

Folgendes wollte ich umsetzen. Die Telefonanlage und den LANCOM raus und eine einfache Fritzbox 7590 rein, Analog kann ich ja direkt anshcliessen was kein Problem darstellt, die OS40T und OS60T habe ich schon gegen 5xOS40 G SIP und 2xOS60 G SIP getauscht. diese wollte ich einfach als SIP Teilnehmer einrichten was im Testlauf auch klappt.

Alles soll nur folgende Funktion haben, 4 Telefone vom Empfang sollen bei der Hauptnummer läuten und sie können dann ja die Gespräche ggf weitergeben an die Chefs, Die Chefs selber sind nicht erreichbar sondern telefonieren ja nur raus. Wenn alle Ltg Belegt sind oder keiner ran geht wird alles auf ein CallCenter umgeleitet, was im Testaufbau auch klappt.
Einziges Manko ist eben das ich das mit dem BLF noch nicht geschafft habe, aber nur wegen der Funktion eine andere Anlage oder was weiss ich...

Meine Frag ist einfach nur ob die Fritzbox das schafft im Ablauf für dieses minimale Telefonzeug, es wird wirklich nicht viel verlangt weder Gruppenrufe, noch andere Funktionen... ICh denke die Fritzbox ist dafür gut ausgestattet...

Vielleicht hat jemand Erfahrungsberichte, wäre super von Euch
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,029
Punkte für Reaktionen
548
Punkte
113
Einziges Manko ist eben das ich das mit dem BLF noch nicht geschafft habe
Das wird auch so bleiben mit der Fritzbox. Ich glaube nicht, dass das jemals von AVM implementiert wird.
Ansonsten kann das so funktionieren. Mit der Fritzbox und IP-Telefonen ist die Anzahl der gleichzeitigen Gespräche aber beschränkt und etliche Leistungsmerkmale wie Halten, Makeln, Konferenz usw. gibt es auch nicht.
 

Bladi

Neuer User
Mitglied seit
9 Jan 2021
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Ja danke für die Info, habe es jetzt mal ausprobiert und muss dir bei deiner Aussage etwas wiedersprechen getestet grad eben mit einem externen Anruf, ich kann Makeln, Rückfrage, Halten und Konferenz.. War auch schon am Überlegen wegen dem Lancom 1784VA, aber was der alles kann weiss ich leider nicht, denke aber das dieser viel mehr kann als die Fritzbox.. Jemand erfahrung damit
 

Wellunger

Mitglied
Mitglied seit
29 Nov 2019
Beiträge
254
Punkte für Reaktionen
39
Punkte
28

Bladi

Neuer User
Mitglied seit
9 Jan 2021
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Danke Dir,

denke das mit dem BLF kommt vll irgendwann mal oder ich verzichte dann einfah drauf, denn Hardware ist ja alles vorhanden und warum soll ich mir nur wegen dem eine neue Anlage kaufen.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,607
Punkte für Reaktionen
232
Punkte
63
Bladi, mal ganz andere Frage aus reiner Neugierde: Warum willst Du HiPath abbauen?
Problem sehe ich wie KunterBunter bei der Anzahl der maximalen Gespräche. Auch frage ich mich, warum Du statt auf SIP-Tisch-Telefone nicht direkt auf DECT setzt.
Was der [Lancom 1784VA] alles kann weiss ich leider nicht, denke aber das dieser viel mehr kann als eine FRITZ!Box. Jemand Erfahrung damit?
Du meinst die Lancom All-IP Option, also deren SIP-B2BUA? Lancom hat dazu eine eigene Webseite … die Frage ist aber eher, ob Unify OpenStage SIP damit sauber läuft. Das könntest Du im Lancom-Forum fragen … auf jeden Fall hast Du einen wahnsinnigen Wertverlust, weil Du für eine Lancom 1784VA in eBay kaum eine FRITZ!Box 7590 bekommst (außer Du setzt das Anfangsgebot auf ~200€ und kannst lange warten).
 

Bladi

Neuer User
Mitglied seit
9 Jan 2021
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Die Hipath ist fast 10 jahre alt und hat 1000 Funktionen die ich nicht brauche... geht um die Administration und vor allem den Platz... Der Wertverlust ist mir eigentlich auch egal, da ja alles andere vorhanden ist. die ganzen SIP Telefone haben mich keine 300,- gekostet. Auf Dect kann ich nicht bauen da ich Tisch telefone Brauche, Die OS 40T KM werden übernommen genauso wie die 60iger. Mich nervt auch die Blockwahl bei ISDN to VOIP, die Umleitung aufs Call Center vergehen 20 Sek und es ist nichtmal ein Rufton zu hören. die Technik ist einfach nicht mehr stand der Dinge. Ein HG in die Anlage bringt auch nichts, da die Telekom ständig an den Backbones Updates fährt und dann die HG nicht mehr richtig läuft... Für die Funktionen die ich haben will/brauche, denke cih reicht die Fritzbox... Falls nicht kann ich die Fritzbox immer noch gegen eine andere Bintec oder What ever tauschen... Jedenfalls will ich die Hipath weg haben... ISDN ist tot und alles andere wurde von Siemens/Unify und wie der Verein heisst einfach verpennt...

Ob ich den Lancom verkaufe oder nicht ist ja nicht die Frage, gibt genug Firmen die noch andere Anlagen nutzen und diesen bestimmt brauchen können, alles andere ist für mich Geldverschwendung...

-- Zusammenführung Doppelpost gemäß Boardregeln by stoney

Auf deine Frage nochmal mit den Gesprächen. Die Hipath hat jetzt 3 S0, also kann ich 6 gleichzeitige Gespräche führen, das kann die Fritzbox ebenso 6 Gespräche....

-- Zusammenführung Doppelpost gemäß Boardregeln by stoney

Falls die Fritzbox auch nicht ausreichen sollte, es stehen noch ein Bintec All IP Plus auch noch zur verfügung, der das alles kann oder sogar mehr was die Hipath kann, der Bintec ist mir aber zu kompliziert zu programmieren deshalb liegt der noch so verpackt wie ich ihn bekommen habe.

ICh denke vom Ablauf her ist es ja klar, erst mal mit der Fritzbox testen ob es so läuft wie man es haben will, wenn nicht kann ich immer noch upgraden und andere Hardware einsetzen (Router).
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Bladi

Neuer User
Mitglied seit
9 Jan 2021
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Zitat AVM.

hängt halt ab ob Festnetz oder IP Anschluss.


Maximale Anzahl Gespräche über die FRITZ!Box
Die maximale Anzahl der Gespräche über die FRITZ!Box wird über die Anschlussart (z.B. DECT, LAN, FON 1, FON S0) und über die jeweilige Verbindungsart (Internet, Analog, ISDN) begrenzt. Über das Internet können Sie acht Gespräche führen, am analogen Festnetzanschluss ein weiteres Gespräch und am ISDN-Anschluss zwei weitere Gespräche. Die mögliche Anzahl der jeweiligen Anschlussarten haben wir im Einzelnen unten für Sie aufgeführt. Um herauszufinden, wie viele Gespräche Sie mit Ihren Geräten führen können, müssen Sie daher ein wenig rechnen. Wir haben Ihnen ein paar Rechenbeispiele mit aufgeführt.
1 IP-Telefone
Bei einem Internetgespräch mit einem IP-Telefon, das für den Anschluss "LAN/WAN" eingerichtet ist, werden zwei Verbindungen aufgebaut. Daher können Sie mit IP-Telefonen maximal vier Internetgespräche gleichzeitig führen und die Anzahl der möglichen Gespräche reduziert sich.
Beispiele:
Wenn mit einem IP-Telefon ein Internetgespräch und mit einem IP-Telefon ein Festnetzgespräch geführt wird, können an den anderen Anschlüssen noch fünf weitere Internetgespräche geführt werden.
Wenn mit zwei IP-Telefonen Internetgespräche geführt werden, können an den anderen Anschlüssen noch vier weitere Internetgespräche geführt werden.
Wenn mit vier IP-Telefonen Internetgespräche geführt werden, kann an den anderen Anschlüssen kein weiteres Internetgespräch mehr geführt werden.
2 DECT-Geräte
Mit Schnurlostelefonen, die an der DECT-Basisstation der FRITZ!Box angemeldet sind, können Sie maximal drei Gespräche gleichzeitig über das Festnetz und/oder Internet führen.
Beispiele:
Wenn mit drei Schnurlostelefonen und einem IP-Telefon Internetgespräche geführt werden, können an den anderen Anschlüssen noch drei weitere Internetgespräche geführt werden.
Wenn mit drei Schnurlostelefonen und zwei IP-Telefonen Internetgespräche geführt werden, kann an den anderen Anschlüssen noch ein weiteres Internetgespräch geführt werden. Mit einem IP-Telefon kann kein Gespräch mehr geführt werden.
3 Analoge Geräte
Mit analogen Endgeräten, die am Anschluss "FON 1" bzw. "FON 2" angeschlossen sind, können Sie jeweils ein Gespräch führen.
4 ISDN-Geräte
Mit ISDN-Geräten, die am Anschluss "FON S0" angeschlossen sind, können Sie maximal zwei Gespräche gleichzeitig über das Festnetz und/oder Internet führen.
5 Integrierter Anrufbeantworter und Faxfunktion
Der Anrufbeantworter und das Fax können jeweils einen Anruf annehmen. Alle weiteren Anrufer bekommen besetzt, auch wenn mehrere Anrufbeantworter eingerichtet sind. Während des Faxempfangs ist es nicht möglich ein Fax zu versenden und umgekehrt.
 

Bladi

Neuer User
Mitglied seit
9 Jan 2021
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Bladi, mal ganz andere Frage aus reiner Neugierde: Warum willst Du HiPath abbauen?
Problem sehe ich wie KunterBunter bei der Anzahl der maximalen Gespräche. Auch frage ich mich, warum Du statt auf SIP-Tisch-Telefone nicht direkt auf DECT setzt.Du meinst die Lancom All-IP Option, also deren SIP-B2BUA? Lancom hat dazu eine eigene Webseite … die Frage ist aber eher, ob Unify OpenStage SIP damit sauber läuft. Das könntest Du im Lancom-Forum fragen … auf jeden Fall hast Du einen wahnsinnigen Wertverlust, weil Du für eine Lancom 1784VA in eBay kaum eine FRITZ!Box 7590 bekommst (außer Du setzt das Anfangsgebot auf ~200€ und kannst lange warten).


Der nächste Grund wieso alles umbauen.

Hipath mit OS40 und KM und Arbeitsplatz sind einfach zu viele Kabel. Strom zum Netzteil, Netzteil zum Telefon und Netzwerkskabel zum PC. Mit den SIP Telefonen ist es alles übersichtlich und aufgeräumt und 1 Kabel zum Telefon und ein kurzes weiter zum PC.. Weiss ned vll bin ich da bissl komisch, aber ich hasse ein Chaos und Unordnung... und vll dann doch alle paar Jahre mal was neues. IN meinen Augen ist die Hipath halt einfach nicht mehr Zeitgemäß, veraltet, nichts neues ist dazu gekommen, über die Lizenzierungsgeschichte noch Seitens Unify brauchen wir uns ned unterhalten. Es gibt Hersteller die haben halt nicht geschlafen und einiges weiter entwickelt. Und AVM macht sehr viel, für so kleine Kanzleien vll genau das richtige. Und wenn es die Fritzbox ned packt, dann muss ich mich halt in die Bintec Geschichte einlesen... Es ging mir nur um erfahungrswerte und nicht um Sinn/Unsinn, Wertverlust oder dergleichen, ich wollte nur wissen ob jemand so ein kleines Szenario am laufen hat.... Ich meine Ihr seid hier echt klasse, Beschreibungen und Infos zu Tonnen, dafür bin ich auch sehr dankbar... Die Hilfbereitschaft ist sehr sehr hoch hier..

... also falls einer dann Hipath Anlagen Teile braucht kann er gerne haben, sind genug Telefone, Netzteile und soagr noch Anlagen Netzteile und what ever vorhanden...

...

-- Zusammenführung Doppelpost gemäß Boardregeln by stoney

Festnetz kenne ich nicht. Zu welchen Festen gibt es das? :confused:

Keine Ahnung, steht aber da.. müsste vll mal eine Anfrage an AVM gestellt werden.. vll gehts an Ostern Pfingsten und Weihnachten dann besser/schneller/oder garnicht
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,607
Punkte für Reaktionen
232
Punkte
63
ich 6 gleichzeitige Gespräche führen, das kann die Fritzbox ebenso 6 Gespräche.
Nicht wirklich. Für jede Telefon-Verbindung aus der FRITZ!Box heraus geht ein „Gespräch“ weg, also einmal zum Telefon-Anbieter und einmal zum IP-Telefon. Bei Konferenz, Weiterleitung und so weiter wird das alles ganz schnell knapp. Du dürftest inzwischen auch bereits einen VoIP/SIP-basierten Telefon-Anschluss haben.

Nochmal zurück zu DECT: Wenn die DECT-Reichweite reichen würde, aber Tisch-Telefon sein müssen, warum kein Gigaset T480HX bzw. das Gigaset Maxwell C(ordless)? Nachteil: Kein Power-over-Ethernet und keine Ethernet-Buchse für die Computer, folglich zwei Strippen für Netzteil und ein extra LAN-Kabel für den Arbeitsplatz-Computer. Und so mit AVM-DECT nimmst Dir noch ein Gesprächskanal.

Daher mein Tipp die Box von Lancom zu behalten. Die ist nämlich genauso eine Übergangsbox wie die genannte Bintec-Elmeg. Allerdings wirst Du ohne Schulung zu kämpfen haben, dort dann die Unify OpenScape SIP einzubuchen. Bintec-Elmeg und Lancom sind ähnlich kompliziert, auch weil Du keine vorgefertigten Anleitungen im Internet finden wirst.

Wenn Du bereits rein auf SIP-Tisch-Telefone gesetzt hast, kannst Du Dir auch überlegen die Telefonie ala Cloud ganz auszulagern (Easybell, Sipgate, 3CX, …). Dann hättest Du Telefon-Leitungen ohne Ende, Dein Besetz-Lampen-Feld und so weiter. Problem ist dann, dass Du keine lokale bzw. abhörsichere interne Telefonie mehr hast. Je nach „Kanzlei“ kann das vielleicht gar nicht in Frage kommen.
Blockwahl bei ISDN to VOIP, die Umleitung aufs Call Center vergehen 20 Sek und es ist nichtmal ein Rufton zu hören.
Solche wilde Fehlerbilder kannst Du auch mit reinem SIP erleben. Ich würde eher Zeit investieren, diese Fehler zu untersuchen, also jeweils einen neuen Thread hier im IP-Phone-Forum für aufmachen. Vielleicht findet sich eine Lösung.

Aktuell ist viel bei VoIP/SIP im Umbruch. Wohin die Reise geht, ist völlig offen. Viele Hersteller machen dicht. Und auch AVM macht bei seiner „Telefon-Anlage“ mehr Trippel-Schritte als Fortschritte. Die Neuerungen in FRITZ!OS 7.2x waren die größten, nennenswert die Einzigen der letzten zehn Jahre. Daher würde ich eine bestehende Anlage solange nutzen, bis was größeres kaputt oder ein echter Mehrwert existiert. Und eine FRITZ!Box scheint mir für Dein Szenario schlicht zu knapp.
 

Bladi

Neuer User
Mitglied seit
9 Jan 2021
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Nicht wirklich. Für jede Telefon-Verbindung aus der FRITZ!Box heraus geht ein „Gespräch“ weg, also einmal zum Telefon-Anbieter und einmal zum IP-Telefon. Bei Konferenz, Weiterleitung und so weiter wird das alles ganz schnell knapp. Du dürftest inzwischen auch bereits einen VoIP/SIP-basierten Telefon-Anschluss haben.

Nochmal zurück zu DECT: Wenn die DECT-Reichweite reichen würde, aber Tisch-Telefon sein müssen, warum kein Gigaset T480HX bzw. das Gigaset Maxwell C(ordless)? Nachteil: Kein Power-over-Ethernet und keine Ethernet-Buchse für die Computer, folglich zwei Strippen für Netzteil und ein extra LAN-Kabel für den Arbeitsplatz-Computer. Und so mit AVM-DECT nimmst Dir noch ein Gesprächskanal.

Daher mein Tipp die Box von Lancom zu behalten. Die ist nämlich genauso eine Übergangsbox wie die genannte Bintec-Elmeg. Allerdings wirst Du ohne Schulung zu kämpfen haben, dort dann die Unify OpenScape SIP einzubuchen. Bintec-Elmeg und Lancom sind ähnlich kompliziert, auch weil Du keine vorgefertigten Anleitungen im Internet finden wirst.

Wenn Du bereits rein auf SIP-Tisch-Telefone gesetzt hast, kannst Du Dir auch überlegen die Telefonie ala Cloud ganz auszulagern (Easybell, Sipgate, 3CX, …). Dann hättest Du Telefon-Leitungen ohne Ende, Dein Besetz-Lampen-Feld und so weiter. Problem ist dann, dass Du keine lokale bzw. abhörsichere interne Telefonie mehr hast. Je nach „Kanzlei“ kann das vielleicht gar nicht in Frage kommen.
Solche wilde Fehlerbilder kannst Du auch mit reinem SIP erleben. Ich würde eher Zeit investieren, diese Fehler zu untersuchen, also jeweils einen neuen Thread hier im IP-Phone-Forum für aufmachen. Vielleicht findet sich eine Lösung.

Aktuell ist viel bei VoIP/SIP im Umbruch. Wohin die Reise geht, ist völlig offen. Viele Hersteller machen dicht. Und auch AVM macht bei seiner „Telefon-Anlage“ mehr Trippel-Schritte als Fortschritte. Die Neuerungen in FRITZ!OS 7.2x waren die größten, nennenswert die Einzigen der letzten zehn Jahre. Daher würde ich eine bestehende Anlage solange nutzen, bis was größeres kaputt oder ein echter Mehrwert existiert. Und eine FRITZ!Box scheint mir für Dein Szenario schlicht zu knapp.


Danke mal für die Ausführliche Info.

also das mal mit den benutzten Kanälen leuchtet mir ein und das kann wirklichnein Engpass werden, Deinen Tip die Lancom zu behalten ist mal sehr gut, Tendenz aber eher zur Bintec, da die einen reinen analogen Anschluss hat fürs Fax und ich keinen IP Anlago Gedöns brauche. Die Tisch Telefone habe ich ja schon und sorry die Gigaset sahen noch nie git aus.. und das T40HX sieht aus wie nix halbes und nix ganzes. Ausserdem, müsste ich mir die ja erst wieder kaufen... Also denke bleibt bei den 40 und 60 SIP, da ich da ja auch alles zum austauschne habe, wie Hörer, Anschlussschnur und auch KM.

Das mit der Cloud war ich auch schon am überlegen, ist halt eine Kostenfrage und man müsste sich da mal informieren was die Cloud lösung so alles kann, Abhörsicher oder ned, ist eigentlich egal. Ich denke die wichtigen Sachen stehen auf dem Papier/Mail, und ausserdem denke ich habe ich den Arsch zuweit unten als wenn das eine Interessieren würde was ich am Telefon rede.

Die Andeutung von Dir dem Fehler auf den Grund zu gehen, da habe ich eifnach nicht die Zeit dazu. Der Fehler trat ja auch erst kurz vor Weihnachten, vorher ging alles.... Ich denke ich werde es einfahc mal versuchen mit dem Szenario Fritzbox... und ggf dann einfach auf die Bintec umsteigen. Hardware ist ja alles vorhanden.. Habe auch schon mal vor paar Jahren eine Bintec programmiert.

Trotzdem Danke für deine Audführliche Info

-- Zusammenführung Doppelpost gemäß Boardregeln by stoney

Nochmal zurück zu kommen auf das Cloud Basierende System.... easybell habe ich mir grade mal angesehen und es scheint auch so das die Telefone sich verschlüsselt anmelden, wie funktioniert das ganze denn dann genau, mal ausgangspunkt eine Fritzbox als Router, die kann man ja weiterhin benutzen, denn die muss sich ja dann nicht mehr um die telefonie kümmern, das alles läuft ja dann von extern.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,359
Punkte für Reaktionen
82
Punkte
48
Die Bintec be.IP plus zu konfigurieren ist nicht schwer, nach einer Kurz-Einweisung kannst du das.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,607
Punkte für Reaktionen
232
Punkte
63
Kalle2006, wenn Du meiner Meinung so wenig zutraust, frag mal @erik nach seiner. Du kennst diese Box aus dem Effeff. Kannst aber auch nicht alles. Bladi ist komplett neu auf der Software-Plattform und scheinbar auch fachfremd. „Kurz“ wird dann ganz schnell relativ.
Arsch zuweit unten als wenn das eine Interessieren würde was ich am Telefon rede
Klang so, als wäre das eine Arzt-Praxis oder Anwaltskanzlei. Diese haben Regeln zur Vertraulichkeit, die sich auch darin begründen, dass jemand Drittes wegen eines Mandaten bzw. Patienten mit den erlangten Daten einen Vorteil erlangen könnte (Erpressung, Insider-Informationen, …). Wir haben zwar in Deutschland theoretisch gesetzliche Regeln gegen Abhören, aber durch die technische Vereinfachung und auch technische Auslagerung sind die praktischen Hürden dafür ganz schön gesunken.
Die Andeutung von Dir dem Fehler auf den Grund zu gehen, da habe ich einfach nicht die Zeit dazu.
Dann bist Du bei SIP einfach völlig falsch. Bei SIP hast Du immer Probleme, laufend neue. Entweder hast Du einen Dienstleister (ITK-Einrichter bzw. Systemintegrator), der sich für Dich kümmert oder Du wurschtelst Dich selbst durch.
Easybell […] wie funktioniert das ganze denn dann genau
Du buchst die Tisch-Telefone direkt dort ein. Die FRITZ!Box wäre dann nur noch für Fax-Umsetzung zuständig. Die Verschlüsselung ist allein die Transport-Strecke (SDES-sRTP), die man mit OpenScape SIP übrigens ohne DLS gar nicht richtig durchgezogen bekommt (TLS-Zertifikate werden nicht überprüft). Easybell sieht/hört weiterhin alle Inhalte. Mit OpenScape SIP könntest Du experimentieren, ob Du auch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung hinbekommst (DTLS-sRTP) – dafür müsstest Du Experimentieren wollen.

Nachteil: Diese Clounds sind nur mit bestimmten Endgeräten getestet. Wenn Du Fehler nicht selbst analysieren kannst (zeitlich und/oder fachlich), liegt nahe, dass Du Dein auch Dein Setup nicht richtig selbst Durchtesten kannst. Folglich tauchen dann die wildesten Fehler während des Betriebs auf. Und dann stehst Du allein da, weil der Cloud-Anbieter Dir nicht helfen wird. Wenn Cloud solltest Du Telefone nehmen, die empfohlen sind, also bei Easybell dann Snom.

Alternativ buchst Du alles in die FRITZ!Box und die FRITZ!Box in EasyBell. Aber Letzteres macht keinen Sinn, weil Du dann wieder die Begrenzung der Leitungen bekommst.

ich würde an Deiner Stelle einen Thread für jedes Problem aufmachen. Kannst ja dann immer noch entscheiden, ob es zuviel Arbeit wird. Und ich würde an Deiner Stelle einen Beratungsthread unter Grundsätzliches aufmachen. Dort dann erstmal Technologie frei schildern, was gewünscht ist bzw. welche Funktionen, wieviele Nebenstellen.
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,359
Punkte für Reaktionen
82
Punkte
48
@sonyKatze Ich sage das aus Erfahrung mit vielen Kunden denen ich bei der Ersteinrichtung geholfen habe. Denn man muss bei der be.IP plus nur die Systemstruktur verstehen, dann ist der Rest für die meisten Anwendungsfälle ganz einfach.
 

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
465
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
28
Solche wilde Fehlerbilder kannst Du auch mit reinem SIP erleben. Ich würde eher Zeit investieren, diese Fehler zu untersuchen, also jeweils einen neuen Thread hier im IP-Phone-Forum für aufmachen. Vielleicht findet sich eine Lösung.
"Jede Maschine ist eine Nebelmaschine, man muss sie nur falsch genug bedienen." :)

Selbstverständlich kann man mit einer HiPath über ISDN zu VoIP, mit einem Lancom, schnellen Rufaufbau haben.
Ich habe das vor kurzem erst eingerichtet. HiPath 3000 V9 mit diversen SIP-Trunks und Einzelrufnummern unterschiedlicher Provider an einem Lancom 884 VoIP im Mischbetrieb. Rufaufbau in beide Richtungen - auch über Providergrenzen hinweg - quasi instantan.
Bloß: man muss die beteiligten Geräte auch beherrschen. Weder die HiPath noch der Lancom sind Hobbykisten wo man einfach mal ein bisschen rumklickt und dann läuft alles.
 

LordLifthill

Mitglied
Mitglied seit
21 Nov 2012
Beiträge
593
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
28
Weder die HiPath noch der Lancom sind Hobbykisten wo man einfach mal ein bisschen rumklickt und dann läuft alles.

Eine gut eingestellte HiPath ziehe ich jeder Kombination wo eine Fritzbox als Registrar fungiert vor.
 
  • Like
Reaktionen: schwester

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,607
Punkte für Reaktionen
232
Punkte
63
Ich sage das aus Erfahrung …
Ja und? Hilft Bladi erstmal nix. Für mich ist auch alles ganz einfach. Hilft niemanden. Ob Lancom, Bintec-Elmeg oder HiPath … das Problem ist hier, dass Bladi eigentlich Hilfe braucht, die sich aber nicht sucht. Technisch spricht gegen seinen Ausweg zur FRITZ!Box die Anzahl der gleichzeitigen Gespräche (erst Recht wenn dann noch Umleitungen und Konferenzen dazukommen). Die Frage ist, ob diese Beschränkung dazu führt, dass er sich Hilfe sucht.
 

Bladi

Neuer User
Mitglied seit
9 Jan 2021
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Danke erstmal für die ganze Hilfe hier im Forum, ich denke Thema Fritzbox werde ich dann mal abhacken, ihr sprecht ja alles aus erfahrung und habt diesbezüglich auch mehr Ahnung wie ich, deshalb ja auch die anfrage. Da eine Bintec auch vorhanden ist, werde ich mich da mal etwas rumspielen und testaufbauten machen, 1 Telefon nach dem anderen mal reinprogrammieren.. und dann werde ich ja sehen wie das so geht. Anleitungen und Handbuch habe ich mir schon mal runtergeladen.... Thema Cloud Telefonanlage bin ich auch durch, da schon einige Vorredner wegen Datenschutz Gründen mir abgeraten habe, Klar war meine Aussage " Den Arsch zu weit unten" vll falsch interpretiert worden, ich habe eine RA Kanzlei, bin aber ein kleiner Fisch, was ich damit meinte. Da habt Ihr schon Recht von wegen "Verschwiegenheitserklärung". Ich teste das ganze mal so im Aufbau und falls Fragen anstehen oder anfallen melde ich mich dann unter den passenden Thema hier im Forum..

Trotzdem vielen Dank für die zahlreichen Infos und Tips, denke hat mir das ein oder andere bei der Überlegung schon weiter geholfen.
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via