[Info] Was mit den OpenStage 40/60/80 & OpenScape Desk Phone IP 35/55 an einer Fritz!Box geht – und was nicht

Wellunger

Neuer User
Mitglied seit
29 Nov 2019
Beiträge
106
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
18
Was mit den OpenStage 40/60/80 & OpenScape Desk Phone IP 35/55 an einer Fritz!Box geht – und was nicht

Referenzumgebung: OpenStage 60 mit der Firmware V3R5.17.0 und Fritz!Box 7490 mit der Labor-Firmware 7.19

Stand: 1,9.2020


Was geht
  • Multiline-Betrieb
    • Einschränkung
      Anrufprotokollierung, Anrufschutz und Anrufumleitung funktionieren nur auf der primären Leitung
  • Leitungen unterschiedliche Klingeltöne zuweisen
  • Signalisierung von neuen Nachrichten auf dem Anrufbeantworter der Fritz!Box wahlweise per LED, Displaysymbol oder beides (Message Waiting Indicator = MWI)
    • Einschränkung
      Nur ab der FW-Version V3R5.17.0 auf dem OS
  • Anklopfen per Programmtaste aktivieren/deaktivieren
    • Voraussetzung
      Der VoIP-Provider muss das Merkmal unterstützen und es muss in der Fritz!Box aktiviert sein
  • Nachwahl von Ziffern, z.B. Nebenstellen
    • Voraussetzung
      Die Stammnummer muss auf einer Programmtaste gespeichert sein, die als erweiterte Zielwahl konfiguriert ist, bei Telefonbucheinträgen ist keine Nachwahl möglich
  • Rückfrage, intern und extern
    • Voraussetzung
      Rückfragen an externe Teilnehmer muss vom VoIP-Provider unterstützt werden
  • Verbinden (Transfer Call) von Gesprächen nach Ankündigung (Rückfrage) – auch an externe Rufnummern
    • Voraussetzung
      Verbinden an externe Teilnehmer muss vom VoIP-Provider unterstützt werden
    • Anmerkung
      Erst mit der Fritz!Box-Firmware Labor 7.19 seit ca. Mai 2020 möglich
  • Übergabe durch Auflegen (Transfer on hangup)
    • Anmerkung
      Erst mit der Fritz!Box-Firmware Labor 7.19 seit ca. Mai 2020 möglich
  • Übergabe bei Rufton, also verbinden ohne Ankündigung
    • Anmerkung
      Erst mit der Fritz!Box-Firmware Labor 7.19 seit ca. Mai 2020 möglich.
      Nicht zu verwechseln mit der Funktion Verbinden vor Melden (Blind Transfer). Diese funktioniert ausdrücklich nicht. Das Ergebnis ist aber das selbe, nur der Weg dorthin unterscheidet sich.
  • Halten von Gesprächen
  • Wechsel zwischen Gesprächen auf verschiedenen Leitungen
  • Makeln zwischen zwei Gesprächen auf derselben Leitung (intern und extern)
    • Voraussetzung
      Bei externen Gesprächen muss das Merkmal Makeln vom VoIP-Provider unterstützt werden
  • Dreierkonferenz (intern und extern)
    • Voraussetzung
      Für externe Konferenzen muss das Merkmal Dreierkonferenz vom VoIP-Provider unterstützt werden
  • Konferenz verlassen (das Gespräch der beiden anderen Teilnehmer bleibt bestehen)
  • Anrufumleitung (Call forwarding) sofort, bei Besetzt oder Nichtmelden zu internen oder externen Nummern
    • Voraussetzung
      Anrufumleitung an externe Teilnehmer muss vom VoIP-Provider unterstützt werden
    • Einschränkung
      Nur bei externen Anrufen
      Im Multiline-Betrieb nur für die primäre Leitung
    • Alternative
      Rufumleitungen der Fritz!Box benutzen
  • Anrufweiterleitung (Call deflection) zu internen oder externen Nummern
    • Voraussetzung
      Anrufweiterleitung an externe Teilnehmer muss vom VoIP-Provider unterstützt werden
    • Einschränkung
      Nur bei externen Anrufen
  • Anruf, auch von Anrufbeantworter der Fritz!Box, heranholen (*09 wählen)
  • Anrufschutz (Do not disturb)
    • Einschränkung
      Im Multiline-Betrieb nur für die primäre Leitung, Anrufe auf allen anderen Leitungen werden weiterhin normal signalisiert
    • Alternative
      Rufton aus, entweder über eine Programmtaste oder über langes drücken der *-Taste, schaltet die akustische Signalisierung für alle Leitungen aus. Wenn keine Programmtaste mit der Funktion Rufton aus belegt ist, kann über die *-Taste auch noch ein kurzer Ton als Anrufsignalisierung für alle Leitungen aktiviert werden.
  • Aufzeichnung von Gesprächen (Call Recording) mit der Memofunktion des Fritz!Box-Anrufbeantworters (manuell o. automatisch), Anleitung
  • Anrufprotokollierung (entgangen, angenommen, gewählt, umgeleitet)
    • Einschränkung
      Im Multiline-Betrieb nur für die primäre Leitung
    • Anmerkung
      Es ist konfigurierbar, dass entgangen Anrufe nicht protokolliert werden, wenn sie an einem anderen Telefon angenommen wurden
  • Synchronisation von Outlook- (und damit auch von Google-) Kontakten via OpenStage-Manager
    • Einschränkung
      Nur Windows, nur Outlook 32-Bit-Version
      Aufgrund der Beschränkungen des Telefonbuchs (nur eine Nummer pro Eintrag) mit dem OS 40 aber nicht sinnvoll nutzbar
  • Wahl vom PC
    • Einschränkung
      Nur aus dem OpenStage-Manager, nur Windows, nur über primäre Leitung
  • Zuweisung von Bildern zu Kontakten im persönlichen Telefonbuch via OpenStage-Manager (nur OS 60/80, nicht direkt aus Outlook)
  • Übertragen von CSV-Kontakten per Bluetooth (nur OS 60/80)
  • Sicherung und Wiederherstellung der persönlichen Einstellungen und Kontakten via OpenStage-Manager auf den PC (nur Windows). Beim OS 60/80 auch auf einen USB-Stick direkt am Telefon.
  • Firmwareupdates, Bilder (für Bildschirmschoner), Logos und eigene Klingeltöne per FTP auf das Telefon laden
  • Mehrere Telefone mit denselben Daten anmelden, also parallel anschließen

Was nicht geht
  • Besetzt bei Besetzt (Busy on Busy)
  • Besetzt bei Wählen
  • Rückruf bei Besetzt
  • Übergabe vor Melden (Blind Transfer)
    • Workarround
      Rückfrage einleiten und dann noch während des Ruftons die Übergabe einleiten
  • Verbinden oder Konferenz von Gesprächen auf verschiedenen Leitungen
    • Workarround
      Ein Gespräch zu einem anderen Telefon intern übergeben und von dort wieder an die gewünschte Leitung des OS übergeben, am OS annehmen und anschließend eine Konferenz einleiten
      .
  • Belegtlampenfeld (Busy Lamp Field = BLF), also die Statusanzeige der Nebenstellen
  • Gezielte Rufübenahme (Call Pickup)
  • Synchronisation mit dem Telefonbuch der Fritz!Box
    • Anmerkung
      Bei eingehenden Anrufen wird aber der Name des Anrufers angezeigt, wenn der im Telefonbuch der Fritz!Box eingetragen ist
  • Anruf auf dem Anrufbeantworter der Fritz!Box mithören (geht nur mit den Fritz!Fones)
  • Anrufern verschiedene Klingeltöne zuweisen
  • Klingelsperre
  • Wählhilfe

Da die OpenStage davon ausgehen, dass sie an einer Anlage mit Amtsholung angeschlossen sind, erzeugen sie an der Fritz!Box nicht den gewohnten deutschen Amts-Wählton sondern einen Nebenstellen-, bzw. Intern-Wählton. Wenn man die Fritz!Box mit spontaner Amtsholung, also in der Standard-Einstellung, betreibt, dann passt der Wählton nicht.
Workarround: Im Benutzermenü unter Lokalität das Land auf Belgium einstellen, dann bekommt man wieder den deutschen Amts-Wählton.

Wenn man die Programmtasten im Benutzermenü konfiguriert, werden sie, im Gegensatz zum Adminmenü, auch gleich in Deutsch beschriftet.

Video-Telefonie und die Übertragung von Bildern von einer Türfreisprecheinrichtung sind zwar grundsätzlich möglich, aber nur mit relativ hohem Aufwand. Zu den Themen finden sich einige Beiträge hier im Forum.

Ausführliche Anleitung zur Konfiguration des OpenStage an der Fritz!Box von @LastRaven.

Alle Angaben nach bestem Wissen – aber ohne Gewähr.
Über Anregungen und Korrekturen freue ich mich und werde sie möglichst zeitnah einarbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: DukeFake

LastRaven

Mitglied
Mitglied seit
3 Jul 2012
Beiträge
452
Punkte für Reaktionen
57
Punkte
28
  • Übergabe bei Rufton, also verbinden ohne Ankündigung
    • Anmerkung: Erst mit der Fritz!Box-Firmware Labor 7.19 seit ca. Mai 2020 möglich.
      Nicht zu verwechseln mit der Funktion Verbinden vor Melden (Blind Transfer). Diese funktioniert ausdrücklich nicht. Das Ergebnis ist aber das selbe, nur der Weg dorthin unterscheidet sich.
Vorsicht! Hier nichts durcheinanderbringen! "Übergeben vor Melden" ("Verbinden vor Melden") und "Blind Transfer" sind zwei unterschiedliche Merkmale. Während beim "Übergeben vor Melden" der Status des Ziel klar ist (der muss "frei" sein) ist bei "Blind Transfer" der Zustand unbekannt.
erzeugen sie an der Fritz!Box nicht den gewohnten deutschen Wählton. Wenn man im Benutzermenü unter Lokalität das Land auf Belgium einstellt, bekommt man wieder den deutschen Wählton.
doch, das was man bei Einstellung "Deutschland" hört ist der weitverbreitete (nicht standardisierte) interne Wählton für Deutschland. Bei der Lokalität "Belgium" ist das dann der interne Wählton für Belgien. Mit dieser Einstellung beeinflusst du aber immer sämtliche Töne. siehe auch: https://www.ip-phone-forum.de/threads/openstage-40-sip-wählton-passt-nicht-zur-konfiguration.296981/ Wenn du einzelne Töne ändern willst, musst du an die "CountryTones.xml".
 

Wellunger

Neuer User
Mitglied seit
29 Nov 2019
Beiträge
106
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
18
Blind Transfer:
Wenn ich unter Feature Access den Punkt Blind Transfer aktiviere, dann erscheint im Anruf-Kontextmenu der Punkt Übergabe vor Melden. Von daher liegt der Schluss nahe, dass Blind Transfer eben Übergabe vor Melden ist.
Aber wie dem auch sei, die Funktion hinter dem Menüeintrag funktioniert eben nicht, es erscheint eine Fehlermeldung.

Wählton:
Ja, da habe ich mich unklar ausgedrückt. Es wird nicht der deutsche Amts-Wählton erzeugt, sondern ein Intern-Wählton. Ich werde den Text dahin gehend überarbeiten.
Ich gehe aber davon aus, dass viele User die Fritz!Box mit direkter Amtsholung betreiben, und so der interne Wählton "falsch" ist. Ich nutze die direkte Amtsholung, die ja auch die Standard-Einstellung der Fritte ist, u.a. deshalb, damit es keine Probleme mit den importierten Google-Kontakten mit dem DECT-Telefon und dem Softphone auf dem PC gibt. Denn da fehlt ja dann die 0 zur Amtsholung. Beim OS wäre das kein Problem, da kann man die 0 zur Amtsholung ja automatisch voranstellen lassen.
Ich nutze jetzt seit einigen Tagen die belgischen Töne, und die sind ansonsten identisch mit den deutschen. Passt insoweit also und ist allemal einfacher, als die Konfiguration händisch zu ändern.
 
Zuletzt bearbeitet: