.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Brauche Tipps! Raubkopie von eBay / Paypal will Nachweis

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Nice, 15 Sep. 2006.

  1. Nice

    Nice Mitglied

    Registriert seit:
    30 Sep. 2005
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo zusammen, ich habe vor kurzem bei eBay eine Navisoftware auf einer Speicherkarte fürs Handy ersteigert. Bekommen habe ich allerdings eine gebrannte DVD mit einer Raubkopie einer älteren Version, die nicht funktioniert.

    Sicherheitshalber habe ich per Paypal bezahlt, weil man dadurch den sog. Käuferschutz hat und ggf. sein Geld von Paypal zurückbekommt. Ich habe den Vorgang entsprechend an Paypal gemeldet. Nun wollen die einen Nachweis innerhalb 10 Tagen, dass es sich um eine Kopie handelt. Allerdings soll dieser Nachweis von einem Dritten erfolgen.

    Der Verkäufer ist mittlerweile nicht mehr bei eBay gemeldet. Kurz zuvor hat er sein Bewertungsprofil auf 'privat' umgestellt, da einige negative Bewertungen wegen der gleichen Sache eingetragen wurden. Von den negativen Bewertungen bezüglich der Raubkopien habe ich noch eine Hardcopy machen können.

    Wie soll ich nun diesen Nachweis erbringen? Hier übrigens der Wortlaut der PayPal-eMail an mich:

    "Für die Weiterführung der Untersuchung benötigen wir nun einen Nachweis, der aufzeigt, dass die Ware nicht authentisch ist. Bitte lassen Sie dieses Dokument von einem Dritten erstellen, beispielsweise von einem Händler, Sachverständigem oder einer anerkannten Organisation. Dieses Dokument können Sie nicht selbst verfassen. Es muss klar aufzeigen, weshalb die Ware nicht authentisch ist. Im Idealfall sollte das Dokument eine Warenbeschreibung enthalten sowie, falls vorhanden, eine Seriennummer. Der Briefkopf muss den Namen, die Adresse und Telefonnummer der Person, des Geschäfts oder der Organisation aufzeigen, damit PayPal bei Bedarf Kontakt aufnehmen kann.

    Die Dokumente faxen Sie bitte an die PayPal-Faxnummer 0180 500 66 46. Bitte fügen Sie ein Deckblatt mit Angabe Ihrer E-Mail-Adresse (die Sie in Ihrem PayPal-Konto hinterlegt haben) und der Bearbeitungsnummer bei, damit Ihre Unterlagen schnellstmöglichst bearbeitet werden können.

    Bitte stellen Sie innerhalb von 10 Tagen die angeforderten Informationen zur Verfügung. Sollten wir innerhalb der nächsten 10 Tage keine Nachricht von Ihnen erhalten, verfällt Ihre Forderung, und der Fall wird nicht zu Ihren Gunsten entschieden. Wir bedauern, keine Verlängerung gewähren zu können.

    Bitte beachten Sie, dass PayPal keine Entschädigung für hierdurch entstehende Kosten oder Gebühren leisten kann, die Ihnen für die Beschaffung der notwendigen Dokumente entstehen könnten. Im Zuge der Untersuchung können diese Dokumente unter Umständen an den Verkäufer weitergeleitet werden.

    Wir entschuldigen uns für eventuelle Unannehmlichkeiten, die Ihnen hierdurch entstehen.

    Wir möchten Ihnen versichern, dass PayPal nicht an Ihrer Glaubwürdigkeit
    zweifelt. Als internetbasierendes Unternehmen müssen wir jedoch um Verständnis bitten, dass wir keine Möglichkeit haben, die betroffenen und
    relevanten Waren zu begutachten und Beweise einsehen zu können.
    Deswegen müssen wir uns auf die Dokumente berufen, die Sie uns zur Verfügung stellen, um unsere Untersuchung Ihrer Beschwerde weiterzuführen zu können.

    Wir bedanken uns für Ihre Mitarbeit und Geduld."

    Über ein paar gute Tipps würde ich mich freuen!

    Gruß
    Nice
     
  2. voipstation.de

    voipstation.de Gesperrt

    Registriert seit:
    26 Juli 2006
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    http://hub.ebay.de/community
     
  3. TinTin

    TinTin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Mai 2004
    Beiträge:
    1,864
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wende Dich am besten an den Hersteller der Navisoftware, es dürfte in deren Interesse liegen - außerdem würde ich schnellstmöglich Strafanzeige erstatten.

    Gruß,
    Tin
     
  4. DM41

    DM41 Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26 Apr. 2005
    Beiträge:
    7,147
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Niederrhein
    Hast Du eine Filiale einer Verbraucherzentrale in der Nähe? Da würde ich eventuell mal Nachfragen, ob sie Dir ein formloses "Gutachten" gegen eine geringe Gebühr anfertigen.

    Die anderen Alternativen sind ja genannt worden. Allerdings hat der durschnittliche Computer- und Software-Händler wohl keine Lust auf so etwas. Das müsste schon jemand sein, bei dem Du öfter mal was kaufst und mit dem Du Dich gut verstehst.

    Echte Sachverständige (für Versicherungsfälle) oder Rechtsanwälte werden für so etwas wohl etwas mehr Kohle verlangen oder sich gar nicht damit abgeben. Aber wenn Du zufällig so jemanden kennst...

    Edit:
    @TinTin: Der Hersteller ist sicher der beste Ansprechpartner, aber nicht innerhalb einer Frist von 10 Tagen.

    Edit2:
    Ganz vergessen: Die Polizei/Staatsanwaltschaft dürfte sich ja eventuell auch dafür interessieren und wenn sie nett ist, stellt sie Dir ein Dokument aus, dass sie die gefälschte Ware sichergestellt hat. ;-)
     
  5. detg

    detg Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Aug. 2006
    Beiträge:
    1,498
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Irgendwo in der Pampa zwischen Kassel und Frankfur
    Gutachten innerhalb von 10 Tagen. :crazy:

    Das ist einer Gründe, warum ich mich bei PayPal ganz schnell wieder abgemeldet habe. Wenn's mal drauf ankommt, helfen die einem nämlich keinen Meter weiter.

    Mir ist ganz schnell klar geworden, dass das mit dem Käuferschutz so einfach gar nicht funktionieren kann. Wenn es hart auf hart kommt, stehen ja immer zwei Aussagen gegeneinander (Käufer gegen Verkäufer).

    Also braucht man immer einen Gutachter oder Sachverständigen, was bei den meisten Transaktionen nicht lohnt. Und wozu braucht man PayPal, wenn man sich darum selber kümmern muss ?
     
  6. guidodo

    guidodo Neuer User

    Registriert seit:
    1 Dez. 2005
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Verbraucherzentrale wird einen Teufel tun und soetwas bestätigen...

    Guidodo, Praktikant bei der VZ
     
  7. voipstation.de

    voipstation.de Gesperrt

    Registriert seit:
    26 Juli 2006
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @detg: die Erfahrung kann ich überhaupt nicht teilen. Der PayPal-Käuferschutz hat mir in mehreren Fällen immer zuverlässig und relativ zeitnah geholfen.
     
  8. detg

    detg Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Aug. 2006
    Beiträge:
    1,498
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Irgendwo in der Pampa zwischen Kassel und Frankfur
    @voipstation.de

    Und wie ist das abgelaufen ? Haben die einfach auf deine Reklamation hin das Geld zurückgebucht ?

    Meine Erfahrungen mit PayPal waren durchweg negativ. Ich hatte zwar keinen Fall, dass ich mal mein Geld zurück haben wollte, aber schon die normale Zahlungsabwicklung hat überhaupt nicht funktioniert, wodurch ich einige dringende bei ebay ersteigerte Artikel erst mit tagelanger Verspätung bekommen habe.

    Ne, das muss ich nicht mehr haben.
     
  9. voipstation.de

    voipstation.de Gesperrt

    Registriert seit:
    26 Juli 2006
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    PayPal fordert eine Stellungnahme des Verkäufers. Kommt keine, gibts sofort Geld retour. Kommt eine Stellungnahme (z.B. "Ich habe geliefert") und sie kann nicht belegt werden, gibts Geld retour. Schindluder ist ziemlich ausgeschlossen, wenn die Zahlungen über PayPal laufen.

    Suche ich was bei Ebay, klicke ich immer die Sortierung nach "akzeptiert PayPal" an. Die ganze Kaufabwicklung geht viel schneller, da der Verkäufer SOFORT den Geldeingang sieht und die Ware dadurch i.d.R. 1-2 Tage früher versendet. Alles in Allem sehr angenehm. Probleme mit den Zahlungen gab es noch nie. Voipstation akzeptiert auch PayPal. Das ist wesentlich übersichtlicher als Banküberweisungen. Auch, da es bei PayPal für jede Transaktion eine eindeutige ID gibt, die sowohl Sender als auch Empfänger sofort sehen können. Bei Nachfragebedarf weiss somit sofort jeder, worum es geht.

    Auch als Empfänger habe ich nie negative Erfahrungen mit PayPal gemacht. Verlorene Buchungen hat es noch nie gegeben, was bei der Bank schon mal ganz anders war..
     
  10. detg

    detg Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Aug. 2006
    Beiträge:
    1,498
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Irgendwo in der Pampa zwischen Kassel und Frankfur
    Das war genau das Problem. Ich hatte bei PayPal Bankeinzug gewählt und die ersten beiden Male wurde auch problemlos bezahlt und der Betrag vom Konto eingezogen.

    Beim dritten mal ging's dann schon schief. Nachdem sich ein Verkäufer bei mir meldete, wo denn die Zahlung bleibt, habe ich festgestellt, dass PayPal die Zahlung nicht ausgeführt hatte und plötzlich eine explizite Überweisung von mir an PayPal forderte.
    Das hätte ich natürlich mit einer direkten Überweisung von mir an den Verkäufer viel einfacher haben können. Dafür brauche ich kein PayPal. Denn PayPal wartet in diesem Falle, bis das Geld bei ihnen eingtroffen ist und führt dann erst die Zahlung an den Empfänger aus.

    Das Spielchen hat sich dann noch zweimal wiederholt, dann habe ich den Account gekündigt. Im PayPal-Forum bei ebay war ich mit dem Problem nicht alleine. Es gab sogar eine Begründung von PayPal für die nicht ausgeführten Zahlungen - irgendwelche Sicherheitsgeschichten. Völlig dubios und nicht nachvollziehbar.

    Hast du die Eingangsmail von Nice gelesen? Scheint in diesem Fall komischerweise nicht so zu laufen. Hier ist die Beweislast beim Käufer. Komischerweise kenne ich auch nur solche Fälle. Der Käufer ist bei PayPal der Dumme. Der Verkäufer wird geschützt.
     
  11. Prügelknabe

    Prügelknabe Neuer User

    Registriert seit:
    8 Jan. 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So ein Quatsch!

    Was ist denn die Alternative? Ohne Käuferschutz ist der Verkäufer solcher Waren ziemlich wahrscheinlich über alle Berge oder zahlungsunfähig und Du siehst Dein Geld nie wieder.

    Wenn Du überzeugt bist, dass der Verkäufer auffindbar und auch zahlungsfähig ist, bist Du ja nicht gezwungen den Weg über Paypal zu gehen.

    Mit Paypal bekommst Du aber eine zusätzliche Möglichkeit an die Hand, zumindest an einen Teil Deines Geldes zu kommen.

    Gruß
    K. Ruprecht

    Edit: Nebenbei hilft die Diskussion Nice nicht bei seiner Eingangsfrage. :-Ö
     
  12. detg

    detg Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Aug. 2006
    Beiträge:
    1,498
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Irgendwo in der Pampa zwischen Kassel und Frankfur
    Und welche Möglichkeiten das sind, das sieht man an Nice's Fall. Womit wir wieder beim Thema wären.

    Ich wüsste in diesem Fall keine Möglichkeit, das ganze über PayPal zu lösen.
    Die Frist ist so gesetzt, dass man praktisch kaum eine Chance hat.
     
  13. guidodo

    guidodo Neuer User

    Registriert seit:
    1 Dez. 2005
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    was sagt denn der Verkäufer? Vielleicht ist das der einfacherer Weg:

    Geld zurpck, danach bekommt er seine DVD zurück (dann kannst Du ja auch nicht mehr so einfach eine Strafanzeige machen)... Vielleicht noch schneller als per Paypal.


    Gruß
    Guidodo