.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Callthrough ohne PIN

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von tonda1t, 29 Jan. 2009.

  1. tonda1t

    tonda1t Neuer User

    Registriert seit:
    29 Juli 2007
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ist das möglich?
     
  2. DWW

    DWW Mitglied

    Registriert seit:
    6 Dez. 2007
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Schwobaländle
    Hi,

    nein. Wozu das denn?
    Die PIN muss aus vier Ziffern bestehen.

    übrigens: online-Hilfe
     
  3. tonda1t

    tonda1t Neuer User

    Registriert seit:
    29 Juli 2007
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Weil, dann ich paar sekunden sparen kann bei wahl
     
  4. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    16,926
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    38
    wenn du die PIN mit abspeicherst als Nachwahl, merkt man doch kaum was davon.
     
  5. Stiefel

    Stiefel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Apr. 2008
    Beiträge:
    841
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nein, und selbst wenn, solltest Du es nicht nutzen, sonst kann jeder einfach über Deine Box und auf Deine Kosten telefonieren. Als CLIP-Nummer (CLIP-no screening) kann man problemlos jede beliebige Rufnummer übermitteln.
     
  6. Damei81

    Damei81 Gesperrt

    Registriert seit:
    26 Juni 2008
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #6 Damei81, 31 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 31 Jan. 2009
    Hallo


    wo bzw welcher Anbieter bietet CLIP no screeing an? Diese Idee hatte ich auch schon aber wurde als nicht realisierbar im Forum abgelehnt!
    Wäre es theoretisch möglich die Eingehende Nummer auch als ausgehende zusetzen, also keine Feste Nummer sondern variabel (unabhängig ob es der Netzbetreiber aktzeptiert?

    z.B. Man könnte die "Vermittlung ohne PIN" ja auch nur von gewissenen Nummer zulassen! Egal ob ich diesen Wunsch gut finde oder nicht, ich sage immer jeder soll doch selbst entscheiden wie sicher seine Fritzbox sein soll.
     
  7. JOCKYW2001

    JOCKYW2001 Neuer User

    Registriert seit:
    10 Feb. 2005
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #7 JOCKYW2001, 31 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 31 Jan. 2009
    I have tried all settings on my Fritz, but whatever I do the receiving party always sees "Blocked" ("Unbekannt"). The least I'd expect is that the outgoing phone line number is shown. Can this be achieved?

    Edit: yes I'm stupid ... just need to prefix target number with #31# for showing at least the callthrough phone#
     
  8. sz54

    sz54 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    26 Mai 2006
    Beiträge:
    3,160
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    ziemlich in der Mitte
    clip-no screening kenne ich nur bei der T-Com bei deren Anlagenanschlüssen: dort kann statt der Durchwahlnummer eines Teilnehmers eines Anlagenanschlusses auch die Stammnummer übertragen werden (also statt 123-4567 die 123-0). Streng betrachtet werden in diesem Fall beide Rufnummern übertragen, es hängt von dem empfangenden ISDN-Gerät ab, wie dann die Anzeige erfolgt.
    Für die hier diskutierten Zwecke kommt das jedenfalls nicht in Betracht. Da stehen die Telekommunikationsgesetze davor. Eine solche Maskierung der abgehenden Rufnummer wird und muss immer an strenge Bedingungen geknüpft sein.
     
  9. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,306
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Ähm, der Vollständigkeit halber: Es gibt zwei übertragene Rufnummern bei jedem Anruf. Die andere dient gewissermaßen der Netzverwaltung und wird immer übertragen (kann mit "Fangschaltung" ausgelesen werden), die andere wird beim Empfänger angezeigt, kann aber unterdrückt und bei Telefonprovidern auch geändert werden.

    Die FBF wertet nur die zweite, also öffentlich übertragene Nummer, aus.
    Diese lässt sich "fälschen". Viele VoIP-Provider bieten das ja ganz offiziell an, allerdings meist erst nach telefonischer Authentifizierung, dass die eigene Festnetznummer als Anrufernummer übermittelt wird.
    Anders z.B. Sipgate. Die weisen deutlich darauf hin, dass das setzen einer falschen Absenderkennung strafbar ist, lassen die Verantwortung aber beim Nutzer:
    Die Sicherheit nur bei Auswertung der Anrufernummer ist also Null...
     
  10. Stiefel

    Stiefel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Apr. 2008
    Beiträge:
    841
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Jeder VoIP-Anbieter, der die Übermittlung der eigenen (nicht portierten) Festnetzanschlussnummer zulässt, nutzt CLIP-No screening. Sipgate wurde schon genannt, hier ist nicht einmal eine Verifizierung vorgesehen.
     
  11. Damei81

    Damei81 Gesperrt

    Registriert seit:
    26 Juni 2008
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo

    das ware doch eine Möglichkeit für Callthrough und Rufumleitung die Anrufende Nummer durchzuleiten und nicht die von der Fritzbox! Diese Idee habe ich im Forum schon mal geschrieben wurde aber abgelehnt!

    Wäre es mit der Fritzbox möglich ggf. Firmwareänderung die Anrufende Nummer auch die ausgehende zumachen. also die Abgangsnummer variabell machen!
     
  12. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,306
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Jein.

    Die Nummer muss vom VoIP-Provider gesetzt werden. Außer Sipgate kenne ich keinen Provider, der dies frei zulässt.

    Du könntest es also nur realisieren, wenn Du ein Script baust, das bei eingehendem Anruf die Absenderufnummer im Webinterface von Sipgate neu einstellt. Wenn Du Callmonitor in die Box freetzt könnte ein solches selbst geschriebenes Script durch den Callmonitor aufgerufen werden und mit wget´s die Einstellungen vornehmen. Ist etwas zeitkritisch, der Vorgang muss abgeschlossen sein, bevor im Callthrough die eigentliche Durchwahlnummer gewählt wird (also nur Zeit während der PIN-Eingabe und der ersten Null), ließe sich aber vom Nutzer des Call-Through durch mehrere Pausen im Wahlstring lösen.

    Nur, wo ist das Kosten/Nutzen-Verhältnis?

    16,9 Cent/Min ins Mobilfunknetz gegenüber ca. 9 Cent/Min bei CbC sind ein ziemlich teures Vergnügen dafür, die eigene Handyrufnummer zu übermitteln. Bei Anrufen ins Festnetz sinds dann 1,79 Cent/Min oder 8,90¤/Mon gegenüber meist vorhandener Telefonflat.

    Insgesamt ist das Projekt damit quasi gestorben, wie hier auch mehrfach im Forum angesprochen. Was hilft CbC, wenn Telefonate dadurch nicht billiger werden? Dann kann ich gleich vom Handy denjenigen anrufen und übermittle die korrekte Nummer, ganz offiziell. So viel teurer sind Telefonate ins Mobilnetz von einem 1&1-Handy nicht, verglichen mit dem Sipgate-Tarif (19Cent gegenüber 16,9Cent = 2,1 Cent), um den Hauptnutzen von Call-Through anzusprechen. CbC mit ca. 9 Cent/Min, also einer Ersparnis von mehr als der Hälfte, lohnt sich schon eher.

    Bei welchem Szenario willst Du die Funktion denn einsetzen?
     
  13. Damei81

    Damei81 Gesperrt

    Registriert seit:
    26 Juni 2008
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo

    leider gehen bei KabelBW kein CbC-Nummern! und ins Festnetz wäre auch okay da ich eine Nummer bei Sipgate meiner Eltern nutzen könnte!

    AVM könnte dies ja mal umsetzen und wenn es einer nutzen möchten und auch vom Netzbetreiber/Anbiter unterstützt wird kann er es ja nutzen!

    Ich will schon sehen wer mich anruft wenn ich umleiten bzw. der andere meiner Rufnummer sieht bei Callthrough nicht nur die von der Fritzbox!
     
  14. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,306
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Es giebt keinen Anbieter, der es "unterstützt". Einzig bei Sipgate habe ich die Möglichkeit entdeckt, über das Webformular(!) eine Änderung der übermittelten Rufnummer durchzuführen. Erwartest Du allen Ernstes, dass AVM eine neue Firmware herausbringt, nur um bei einem (!) Provider eine auch noch umstrittene Funktion umzusetzen. Die Funktion müsste dann ja auch noch jedesmal angepasst werden, wenn sich Änderungen an der Sipgate Homepage ergeben.
    Hinzu kommt noch die sehr kleine Zahl an potentiellen Nutzern.

    Wieso brauchst Du ins Festnetz ein Call-Through?
    Rufumleitung kann ich ja noch verstehen, da wird der o.a. Lösungsansatz aber schwierig, die Umstellung der abgehenden Rufnummer dauert ja einen Moment. Also nur bei verzögerter Weiterleitung denkbar. Was aber dazu führt, dass mehr Anrufer ggf. auflegen.

    Wie gesagt, es geht überhaupt nur mit einem geeigneten Anbieter. Viele, die kein CbC nutzen können (Kabelkunden, Arcor, Kompleteanschlüsse), haben sich für günstige Telefonate ins Handynetz eh schon ein GSM-Gateway zugeschaltet. Bei solchen Lösungen kann man die Absenderufnummer eh nicht ändern. Als Kabelkunde bist Du doch auch prädestiniert für ein GSM-Gateway mit 8,5 Cent/min in alle Netze SIM, die per Wahlregel bei Telefonaten zu Mobilzielen ausgewählt wird.
     
  15. Damei81

    Damei81 Gesperrt

    Registriert seit:
    26 Juni 2008
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo

    Calltrought für Festnetz wenn ich z.B. ein SIM-Karte habe die eine Nummer wählen kann, die Billiger ist!

    die eingehende Nummer auch als ausgehende bei Calltrought bzw. RUL zu nutzen ist nicht so einfach realisierbar, wäre aber ein Traum. Ich versuche immer Leute für meine Wünsche zufinden und wenn ich eine Mehrheit bekomme werde ich dies AVM schreiben!

    welche Handyanbieter verlangt nur 8,5ct/min?
     
  16. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,306
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    #16 Andre, 1 Feb. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 1 Feb. 2009
    Bei welchem Anbieter giebt es das denn heute noch? Stand der Dinge sind doch eigentlich Vertragshandys mit Festnetzflats füt 9,99 ¤/Mon (1&1) und Prepaid mit 8...9 Cent/Min.

    AVM ist und bleibt der falsche Ansprechpartner. Zur Zeit gehts nur bei Sipgate und nur per Änderung auf deren Webseite. Mit falsch übermittelten Rufnummern kann ganz schön Schindluder getrieben werden. Deshalb verlangen die meisten VoIP-Anbieter ja eine Identifikation. Momentan scheint kein Nutzer bei Sipgate Mißbrauch damit zu treiben. Wenn sowas aber von einem breitem Kreis genutzt wird, wird es auch, vorsätzlich oder durch Übertragungsfehler, zu falschen Nummernübertragungen kommen. Man kann sozusagen damit rechnen, dass, wenn AVM wider alle Vernunft so eine Funktion einbaut, binnen einen Monats kein Anbieter mehr frei einstellbare Nummern für Privatkunden anbietet. Womit man wieder am Anfang wäre.


    Simply (http://www.simplytel.de) im Tarif Simply Easy in alle Netze 8,5 Cent/Min

    geht aber auch schon billiger:

    Maxxim (http://www.maxxim.de/) für 8,0 Cent/Min in alle Netze.

    Das rechnet sich für die natürlich nur, wenn man auch mal zu dem Tarif ins Festnetz telefoniert. Muss man aber nicht... Einfach eine Maxxim-Karte in ein GSM-Gateway, dies an den analogen Eingang der Fritz!Box, Wahlregel, dass alle Gespräche ins Mobilnetz über Festnetz (analog) geführt werden sollen und schon massig Geld gespart.
    (naja ich selbst telefoniere ganz selten ins Mobilnetz und wenn, dann innerhalb eines Netzes, deshalb habe ich keine Prepaidkarte im Gateway, sondern eine Netzinterne. Ich kann allerdings dank CbC eh billiger Handys anrufen)
     
  17. Damei81

    Damei81 Gesperrt

    Registriert seit:
    26 Juni 2008
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo

    AVM ist in dem Sinne schon mein Ansprechpartner da Sipgate auch die Option bietet "Rufnummer setzt Endgerät". Ich will ja auch nicht irgendeine Nummer setzten sondern nur die Nummer die Ankommt auch Weiterleiten bei RUL und Calltrought.

    Das mit dem der Identifikation gibt es ja auch bei vielen Anbieter und ist ja auch vollig in Ordnung aber bei RUL und Calltrought sollte je keine gesetzt werden sondern nur die eingehende durchgeleitet werden.
     
  18. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,306
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Da stimme ich zu. Wenns nicht nur über Webinterface geht, sondern auch offiziell nach SIP-Protokoll, sollte AVM eine Unterstützung einbauen.
     
  19. PsychoMantis

    PsychoMantis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Dez. 2005
    Beiträge:
    2,486
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Ingolstadt
    Ich grabe diesen Thread mal wieder aus: Ist der Stand immer noch aktuell, dass man in der FBF Callthrough nur mit PIN nutzen kann?
    Ich hätte da eher gern so ein Callthrough wie in meinem Asterisk: Man wählt die Nummer an und schon kommt der Freiton. Keine PIN, nix, einfach gleich der Freiton (wenn die CallerID stimmt natürlich).
     
  20. edevau

    edevau Mitglied

    Registriert seit:
    22 Sep. 2007
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT-Revisor
    Ort:
    RP