Dank 1&1 Faxumleitung - über 1000 Faxe erhalten und hohe Rechnung

gebeutelt

Neuer User
Mitglied seit
21 Nov 2011
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo, villeicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Ich habe bei 1&1 eine Faxweiterleitung für eine email Adresse die nur für den Versand von Faxen genutzt wird eingerichtet. Kurze Zeit später gingen im Minutentakt Faxe auf meiner Fritzbox ein. Allerdings ohne Inhalt da bei allen 1000 Faxen Übertragungsfehler steht. 1&1 hat mir nun eine Rechnung gestellt. Leider sind sie nicht im Stande mir zu Erklären was dass für Faxe sein sollen. Ich musste unbedingt faxen und das 1&1 Smartfax, welches ich sonst immer benutzt habe hatte ein Serverproblem. Ist das oder ähnliches schon jemanden passiert? Oder hat eine Idee, was da passiert ist? Wie ich es 1&1 erklären kann, dass ich diese Faxe nicht geschickt habe?
Danke
 
H

Hans Juergen

Guest
Hhmm, so ganz schlau werde ich aus deiner Beschreibung nicht... Kann es sein, dass du eine Schleife gebastelt hast? die Weiterleitung geht auf deinen Account und wird dann gesendet und wieder weitergeleitet...?
Über welchen Zeitraum sind die 1000 Faxe aufgelaufen?
 
3

3949354

Guest
Hallo,
Auch wenn die Faxe nicht vollständig sind, sollten sie doch eine Absenderkennung haben, bzw für 1&1 nachvollziehbar sein.
 
M

mikrogigant

Guest
Ich habe bei 1&1 eine Faxweiterleitung für eine email Adresse die nur für den Versand von Faxen genutzt wird eingerichtet. Kurze Zeit später gingen im Minutentakt Faxe auf meiner Fritzbox ein. Allerdings ohne Inhalt da bei allen 1000 Faxen Übertragungsfehler steht.
Wenn ich dich richtig verstanden habe, möchtest du E-Mails als Fax zu deinem heimischen Anschluss weitergeleitet haben. Sie sollen dort von einer Fritzbox empfangen werden (welchen Sinn das haben soll, kann ich allerdings nicht nachvollziehen, denn du könntest die E-Mails genausogut als E-Mails abrufen, ohne vorher ein Fax daraus machen zu müssen).

Wenn ich mit dieser Annahme richtig liege, haben wir es also mit einer Faxverbindung zu tun, die in deinem Fall über einen VoIP-basierten Anschluss läuft. Bekanntlich sind Faxverbindungen via VoIP ein Problem, wenn man nicht diverse Vorsichtsmaßnahmen beachtet. U. a. muss das Fax-over-IP-Protokoll T.38 aktiviert sein. Das scheint bei dir nicht der Fall zu sein, weswegen es zu Übertragungsfehlern kommt. Das Faxsystem von 1&1 wiederholt in diesem Fall offenbar den Sendeversuch so lange, bis das Fax erfolgreich übertragen wurde, was aber bei einer falsch konfigurierten Fax-over-IP-Verbindung nie passiert. Folge: du wirst mit Fax-Fehlermeldungen geflutet. Abhilfe: Faxverbindung richtig konfigurieren (z. B. T.38 aktivieren) oder Faxe an ein Faxgerät schicken, das an einem konventionellen Anschluss hängt.

Grüßle

Der Mikrogigant
 
3

3949354

Guest
Hallo,
Das wäre ja eine nette schleife, falls Faxe als Mails eingehen und dann an eine Mailadresse laufen, die diese als Fax weiterschickt. Aber ich denke, dass es eher ein Faxempfang war, der dann diese als Mail weiter leitet.
 

effmue

IPPF-Promi
Mitglied seit
12 Dez 2006
Beiträge
5,300
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Guude,

@gebeutelt: Welche Kosten wurden dir denn für das einzelne "Fax" in Rechnung gestellt..???


..und da wir ja hier eine kleine nette Raterunde veranstalten nun mein Tipp:
der TE machte eine Faxumleitung per 1&1 CC auf eine kostenpflichtige (UM-) Nummer...und faxte diese dann selbst an....;)
 
Zuletzt bearbeitet:

FSnyder

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Dez 2008
Beiträge
2,242
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
48
Hi,

man muss am 1&1-Anschluss nicht T38 aktivieren, um Faxen zu können!
Das funzt auch (oder gerade?) ohne T38.

Grüße
Snyder
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,158
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
48
@Snyder
wobei man bei 1&1 unterscheiden muss, ob Komplett-Anschluss oder getrennt. (beim einen geht es mit besser, beim anderen ohne)
pauschal kann man es daher nicht sagen.
wobei das bei og. Thema ja nur "Nebenschauplatz" ist. ;-)

@effmue
so wird es sein - Preisliste 1&1 - Seite 3 - hier werden 3ct/min für 032-Nummer fällig.
sprich somit einfach nicht mit der Telefonflat abgedeckt.
 
Zuletzt bearbeitet:
3

3949354

Guest
Hallo,
Ich habe hier eine niederländische Rufnummer, die nur ohne(!) und 2 deutsche, die nur mit(!) T.38 laufen. Alles VoIP.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
M

mikrogigant

Guest
Das ist ja das "schöne" an Fax over (Vo)IP: ganz nach Lust und Laune funktioniert es mal und mal nicht. Fax over PSTN funktioniert dagegen ohne besondere Klimmzüge immer gleich gut. Auch das ist ein Grund, warum ich meinen ISDN-Anschluss so liebe ;)

Grüßle

Der Mikrogigant
 

Kwalda

Neuer User
Mitglied seit
24 Nov 2011
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Klingt ja gruselig. Weiß, dass es den Threaderöffner nicht beruhigt, aber ich bin froh, dieses Problem nicht zu haben :).
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,923
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Leider hat sich der Threadersteller auch nicht mehr gemeldet zu den Fragen.
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,158
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
48
und was willst du uns mit deinem post mitteilen?
Hauptsache "ich" bin nicht betroffen, rest ist mir egal?
 

Kwalda

Neuer User
Mitglied seit
24 Nov 2011
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wollte nicht schadenfroh klingen. Weiß nur, dass ich überfordert wäre mit so einem Ärger. Meine Taktik, Dinge auszusitzen, würde, wenn es eine Rechnung vom Provider gibt, nicht funktionieren :)
 
H

Hans Juergen

Guest
Meine Taktik, Dinge auszusitzen
DAS wäre genau die falsche Lösung... WENN die Rechnung berechtigt ist (weil der TO evtl. falsch konfiguriert hat), dann hat der Rechnungssteller eben einen Anpruch darauf. Dann wäre ganz vielleicht etwas auf dem Kulanzwege zu erreichen, aber dazu bedürfte es einer zeitnahen Kontaktaufnehme und Klärung. Wer eine berechtigte Rechnung aussitzen will zahlt zusätzlich Mahn- und evtl. weitere Kosten und sitzt irgendwann ohne Leitung da...
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,158
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
48
Man sollte eher sofort reagieren, zum einen den Fehler beseitigen, damit nicht noch weitere Kosten auflaufen und zum anderen muss man sodann halt bezahlen, denn lt. Vertrag / AGBs bzw. Preisliste ist die Sachlage klar.
Kulanz wäre tatsächlich eine Möglichkeit den Schaden zu begrenzen, hier sollte man sodann aber auch entsprechend auftreten, denn sonst verhärten sich evtl. die Front.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
234,377
Beiträge
2,045,656
Mitglieder
354,044
Neuestes Mitglied
winkli