direct-IP-Call auf Fritz!Box

HabMalNeFrage

Neuer User
Mitglied seit
5 Okt 2008
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,



das Thema passt nirgends so richtig hin - drum packe ich es hier hin ;)


Ich suche nach einem Weg, wie ich einen direct-IP-Call auf einer Fritz!Box Fon empfangen kann (insbesondere der korrekten Adressangabe für den Anrufenden).
Die Fritz!Box ist bei DynDNS registriert - sagen wir der Einfachheit halber als "ich.dyndns.org".
Wie muss die Fritz!Box nun angesprochen werden?
Muss etwas (besonderes) auf der Fritz!Box eingestellt werden?
Ist u.U. Port-Forwarding nötig, weil irgendwo geblockt wird?

Kann wer weiter helfen?



Vielleicht dazu ein allgemeines Beispielszenario:

2 Fritz!Box-Besitzer (Max und Uwe) melden sich bei DynDNS an. Sie (bzw. Ihre Fritz!Boxen haben dann die Adresse Max.DynDNS.ORG und Uwe.DynDNS.ORG.)
Max will Uwe anrufen und "wählt"
sip:telB@Uwe.DynDNS.ORG:5060​

Die Firtz!Box von Max wählt nun die Fritz!Box von Uwe an. Die Fitz!Box von Uwe erkennt den eingehenden VoIP-Anruf mit der Kennung telB. Uwe hat in seiner Fritz!Box der Kennung telB sein 2.Telefon zugeordnet, dass nun klingelt.
Und wenn sie nicht gestorben sind telefonieren sie immer noch.​





Danke
:)


Ähnliche Threads (soweit bekannt):
IP-Phone-Forum > VoIP-Softphones > XLite/XPro/eyeBeam > Suche: Anleitung für Direct IP Call mit X-Lite 3.0 vom 18.06.2006, 13:30
 

pabloescobar

Neuer User
Mitglied seit
18 Feb 2008
Beiträge
122
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Würde mich auch interessieren deshalb schliese ich mich hier an.
Nur so nebenbei geht Telefonieren(kostenlos) von FritzBox zu FritzBox wenn beide (Max und Uwe) sich bei smartcall.ro zum Beispiel 2 Kostenlose Nummern holen und die in den Boxen eintragen und somit sich gegenseitig kostenlos anrufen können da Netzintern...nur so nebenbei viellicht interessierts...Max oder Uwe ;)
 

Stiefel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28 Apr 2008
Beiträge
841
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Falls Uwe bereits einen VoIP-Account, bei dem der Benutzername tel lautet, in seiner Fritz!Box angelegt hat, dann muss Max nur die SIP-URI [email protected] anwählen, weitere Einstellungen sind nicht nötig.

Ergänzungen:
a) Sinnvoll ist es, mind. einen "echten" VoIP-Account in der Fritz!Box anzulegen, dessen Benutzernamen man dann eben auch für die dynDNS-SIP-URI mitbenutzt. Wenn das nicht gewollt ist, kannst Du auch einen Dummy-Eintrag mit dem Benutzernamen z.B. "tel" vornehmen und der Fritz!Box sagen, dass dieser VoIP-Provider nicht registriert werden soll.
b) Wenn man einen VoIP-Provider auswählt, dessen SIP-URI von extern erreichbar ist, kann man sich den Umweg über dynDNS sparen und gleich die "richtige" SIP-URI anrufen. Prpvider mit von außen erreichbarer SIP-URI findest Du z.B. hier.
c) Eine SIP-URI kannst Du mit der Fritz!Box direkt anwählen, dazu z.B. einfach [email protected] im Telefonbuch der Fritz!Box z.B. unter 700 eintragen. Mit **700 rufst Du dann [email protected] direkt an.
d) Wenn Dir die Hinterlegung von SIP-URIs im Telefonbuch zu umständlich ist, dann kannst Du auch SIPbroker nutzen, der für sehr viele von außen erreichbare VoIP-Provider numerische "Netzkennzahlen" geschaffen hat. Statt z.B. [email protected] kann man mit SIPbroker einfach *85011019999999 anwählen. Mit einem Trick kann man auch das "*" z.B. durch 000 ersetzen und so direkt am Telefon via SIPbroker wählen, [0] für Ferngespräch, [00] für Auslandsgespräch und [000] für kostenlose SIPbroker-VoIP-Gespräche.
e) Alternativ kann man auch einfach eine echte Rufnummer in ENUM hinterlegen und in der Fritz!Box die automatische ENUM-Abfrage aktivieren, dann werden Gespräche zu solchen ENUM-Nummern kostenfrei geführt.
 

HabMalNeFrage

Neuer User
Mitglied seit
5 Okt 2008
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo!


Erst mal vielen Dank an
Stiefel:groesste:
und an
KuniGunther:groesste:
Ihr habt mir beide sehr geholfen!


Jedoch habe ich jetzt irgendwie mehr Fragen als zuvor.
Ich akzeptierte jetzt einfach mal, dass die Fritz!Box auf den Benutzernamen schaut (in meinen Augen die falsche Stelle), aber ok – sie tut es.


Mit SIPGATE klappt es prima. Auch sip-id@ich.DynDNS.org klappt prima.
Aber (zumindest) meine Fritz!Box schaut scheinbar auch auf den Ort wo ich bin - woher weiß die das:confused: schaut die auf die Festnetz-TelNr oder IP-Adresse:confused:
Ich kann mit meiner Fritz!Box keine Gespräche annehmen, wenn der Ort wo ich bin mit der Vorwahl der bei SIPGATE registrierten Nr nicht übereinstimmt:( - Ok, ich vermute, das Postgesetz will das so. - Aber wieso tut die Fritz!Box das:confused:
Mit dem Softphone X-Lite 3.0 habe ich das Problem nicht.;)

Und die Idee ist doch auch unter der gleichen Nr überall zu erreichen zu sein.



Die Idee mit dem Dummy-Eintrag gefällt mir sehr.
a) ... Wenn das nicht gewollt ist, kannst Du auch einen Dummy-Eintrag mit dem Benutzernamen z.B. "tel" vornehmen und der Fritz!Box sagen, dass dieser VoIP-Provider nicht registriert werden soll.
Genau so wollte ich das eigentlich! Nur funktioniert es leider bei mir nicht. So etwas wie nicht beim VoIP-Provider registrieren gibt mein Menu nicht her:confused: (zumindest nicht so, dass ich es erkennen würde:noidea:).
Meine Versuche in diesem Zusammenhang sind alle gescheitert.

Also ich habe eine AVM Fritz!Box Fon WLAN mit der aktuellen Firmware 08.04.34.




P.S.
Meine Startprobleme hatten (auch) die beiden Ursachen
  • Firewall hat scheinbar Port 5060 geblockt
  • Aufenthaltsort stimmte nicht mit Vorwahl überein
 

Stiefel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28 Apr 2008
Beiträge
841
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Mit SIPGATE klappt es prima. Auch sip-id@ich.DynDNS.org klappt prima.
Das funktioniert auch mit jedem anderen in Deiner Fritz!Box eingetragenen Benutzernamen eines VoIP-Accounts.

Aber (zumindest) meine Fritz!Box schaut scheinbar auch auf den Ort wo ich bin [...]

Ich kann mit meiner Fritz!Box keine Gespräche annehmen, wenn der Ort wo ich bin mit der Vorwahl der bei SIPGATE registrierten Nr nicht übereinstimmt:( - Ok, ich vermute, das Postgesetz will das so.
Das ist definitiv falsch, die Fritz!Box prüft definitiv nicht, an welchem Ort Du bist. Ich habe in meiner Fritz!Box beispielsweise Ortnetzrufnumern aus den USA, aus Großbritannien, aus Österreich und aus der Schweiz angemeldet und ich weiß, das viele auch ihre sipgate-Rufnummer aus Deutschland im Ausland nutzen. Also, vergiss diese Theorie und suche den Konfigurationsfehler.

Die Idee mit dem Dummy-Eintrag gefällt mir sehr.

Genau so wollte ich das eigentlich! Nur funktioniert es leider bei mir nicht. So etwas wie nicht beim VoIP-Provider registrieren gibt mein Menu nicht her:confused: (zumindest nicht so, dass ich es erkennen würde:noidea:).
Du musst dazu per Hand mit dem "FBEditor" eingreifen und beim entsprechenden VoIP-Account "do_not_register" auf "yes" setzen. Bei der Gelegenheit kannst Du auch gleich die automatische ENUM-Abfrage einschalten, indem Du "enum_support_enabled" auf "yes" setzt.
 

werner-ulm

Mitglied
Mitglied seit
11 Okt 2007
Beiträge
253
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Arne

Sinnvoll ist es, mind. einen "echten" VoIP-Account in der Fritz!Box anzulegen, dessen Benutzernamen man dann eben auch für die dynDNS-SIP-URI mitbenutzt.
Heißt das jetzt, wenn ich eine Domain "werner.dyndns.org" habe und ich habe SIP-Accounts bei Bellshare und Dusnet, daß dann ein Anrufer nicht nur "[email protected]" oder "[email protected]" angeben kann sondern genau so gut auch "[email protected]" oder "[email protected]" und die Anrufe kommen bei mir an?

Das bedeutet also, ein Eintrag für einen Pseudo-Provider "werner.dyndns.org" ist in der Regel überflüssig und ich spare mir auch die Hampelei, daß dieser "nicht registriert" ist? Wann kann es aber dennoch sinnvoll sein, so einen Pseudo-Eintrag zu machen? Was könnte ich auf diese Weise machen, was sonst nicht geht?

dann werden Gespräche zu solchen ENUM-Nummern kostenfrei geführt.
Ich habe neulich über Dusnet die Uni Ulm angerufen. Zuerst kam die übliche Ansage "dieser Anruf kostet 0,99 Cent/min" und anschließend eine zweite Ansage, daß der Anruf über ENUM getätigt wurde. Damit müßte also letztlich der Anruf doch kostenlos gewesen sein, oder nicht?
 

KuniGunther

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Jun 2005
Beiträge
2,187
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@werner-ulm

Einen Pseudoeintrag braucht nur der, der sonst _keine_ VoIP-Accounts in der FritzBox konfiguriert hat. Dass wird eigentlich klar, wenn man sich mal überlegt, wie VoIP funktioniert.

Die FritzBox meldet sich für jeden konfigurtierten VoIP-Account am jeweiligen Server an. Die relevanten Infos, die der Server bekommt, sind im wesentlichen drei: der Benutzername, die IP-Adresse unter der der Client erreichbar ist und der Port, mit dem der Client lauscht. Die Anmeldung am Server ist quasi eine Standortmitteilung, es wird keine permanente Verbindung aufgebaut.

Im folgenden wartet die FritzBox für alle(!) konfigurierten VoIP-Accounts an (normalerweise) Port 5060 auf eingehende SIP Verbindungen. Die FritzBox wertet den Benutzernamen aus und macht dann die Zuordnung VoIP-Account -> konfigurierte Rufnummer. Von _wo_ der Anruf kommt (ob vom entsprechenden Server oder von irgendwo) ist völlig egal. D.h. es können über die Wahl des Benutzernamens bei <name>@xxx.dyndns.org sogar gezielt die verschiedenen Accounts angesprochen werden. Die Telefone klingeln dann auch nach den jeweiligen Regeln.

Zu ENUM und dus.net: Wenn dus.net ansagt, dass die Nummer über ENUM geht, ist der Anruf kostenlos.

HabMalNeFrage schrieb:
Ich kann mit meiner Fritz!Box keine Gespräche annehmen, wenn der Ort wo ich bin mit der Vorwahl der bei SIPGATE registrierten Nr nicht übereinstimmt:sad:
Was heißt "der Ort wo Du bist"? Schleppst Du Deine FritzBox dauernd durch die Gegend ???
 

HabMalNeFrage

Neuer User
Mitglied seit
5 Okt 2008
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,


Was heißt "der Ort wo Du bist"? Schleppst Du Deine FritzBox dauernd durch die Gegend ???
Tatsächlich war sie an 3 verschiedenen Standorten.
Dies ist allerdings unüblich - es lies mir nur keine Ruhe - drum habe ich sie mitgenommen. Sonst tue ich so etwas nicht.

Aber auch jetzt habe ich 2 SIP-IDs von SIPGATE aus unterschiedlichen Städten. "Meine" Stadt funktioniert prima - die andere nicht.

Bevor jetzt die Diskussionen an der falschen Stelle geführt werden. Es macht klar Sinn und sollte unbedingt beachtet werden, dass jemand dort gemeldet ist wo er auch seine Tel-Nr hat (ist bei mir der Fall). Die 2.Nr gehört nicht mir - ich "installiere" sie mit und darf sie für Tests benutzen.





Wann kann es aber dennoch sinnvoll sein, so einen Pseudo-Eintrag zu machen? Was könnte ich auf diese Weise machen, was sonst nicht geht?
Ich kann mir die Kennung aussuchen und bekomme so eine Kennung die mir gefällt! Es könnte z.B. mein Vorname sein.
Ferner sind mehrere Kennungen sinnvoll z.B. eine Kennung für gute Freunde (das zugehörige Tel klingelt jederzeit). Eine Kennung für "jeden" (das zugehörige Tel klingelt nur zu vernünftigen Zeiten.)
Ich habe den vollen Freiheitsfrad zu generieren, was ich will.

Weiterhin habe ich nicht nur ich.DynDNS.ORG sondern auch auch die ich.name-Domain. Die Subdomain voip.ich.name wird auf ich.DynDNS.ORG geleitet und von dort geht es zu meiner Fritz!Box.

Freunde rufen dann sip:[email protected] an und "jeder" sip:[email protected]

Diese Tel-Nrn sind dann für alle Zeiten gültig.
So ist zumindest die Idee.


Weitere Tests kann ich wohl erst am Wochenende machen.
 

werner-ulm

Mitglied
Mitglied seit
11 Okt 2007
Beiträge
253
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Volker,

Einen Pseudoeintrag braucht nur der, der sonst _keine_ VoIP-Accounts in der FritzBox konfiguriert hat.
So hatte ich es bisher auch mitgekriegt. Andererseits zeigt HabMalNeFrage auf, daß es gelegentlich doch leichte Vorteile haben kann.

es können über die Wahl des Benutzernamens bei <name>@xxx.dyndns.org sogar gezielt die verschiedenen Accounts angesprochen werden. Die Telefone klingeln dann auch nach den jeweiligen Regeln.
Aha, das ist sehr gut. Danke sehr an Euch beide.

Wenn dus.net ansagt, dass die Nummer über ENUM geht, ist der Anruf kostenlos.
Das hatte ich erwartet, wollte aber sicher sein.

Viele Grüße, Werner
 

KuniGunther

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Jun 2005
Beiträge
2,187
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Aber auch jetzt habe ich 2 SIP-IDs von SIPGATE aus unterschiedlichen Städten. "Meine" Stadt funktioniert prima - die andere nicht.
Es ist genauso wie Stiefel gesagt hat. Die FritzBox interessiert sich nicht die Bohne wo sie steht. Wie sollte sie auch? Sie sollte ja noch nicht einmal die komplette Telefonnummer inkl. Vorwahl kennen, da MSN ohne Vorwahl eingetragen werden. Und selbst wenn - woher sollte sie wissen, wo sie steht? Und an Sipgate geht das sowieso vorbei. Das muss andere Gründe haben.
Bevor jetzt die Diskussionen an der falschen Stelle geführt werden. Es macht klar Sinn und sollte unbedingt beachtet werden, dass jemand dort gemeldet ist wo er auch seine Tel-Nr hat (ist bei mir der Fall). Die 2.Nr gehört nicht mir - ich "installiere" sie mit und darf sie für Tests benutzen.
Nein es macht _hier_ ganz klar _keinen_ Sinn, denn die ganze direkt-IP-Call Geschichte hat mit Telefonnummern aber auch gar nichts zu tun! Du rufst einen Benutzernamen(!) an Deiner Box an. Weder der Anrufer noch Du muss mit diesem Benutzernamen irgendeine Nummer verbinden. Und irgendwelche Melderichtlinien für die Nutzung von Benutzernamen gibt es nicht.

Was Du in der FritzBox als Nummer einträgst ist so egal wie irgendwas. Die Box nutzt die Nummer nur um die Telefone zuzuordnen. Um nicht durcheinander zu kommen, nimmt man natürlich normalerweise die zugewiesene Nummer. Die einzige Stelle, an denen die Telefonummer wichtig ist, ist der Sipgate Server, denn der muss eingehende Anrufe an diese Nummer an Deinen VoIP-Client weiterleiten und bei abgehenden Anrufen die Nummer anzeigen.
 

Stiefel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28 Apr 2008
Beiträge
841
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Aber auch jetzt habe ich 2 SIP-IDs von SIPGATE aus unterschiedlichen Städten. "Meine" Stadt funktioniert prima - die andere nicht.
Ich vermute, dass Du in Deiner Fritz!Box falsche Einstellungen gemacht hat, z.B."Internetrufnummer für die Anmeldung verwenden" ausgewählt hast. Wie auch immer, es liegt definitiv nicht an Deinem Standort, wenn Du dich bei Sipgate nicht anmelden kannst.

EDIT:
Ich vermute, Du benutzt bei den Sipgate-Accounts, die nicht funktionieren, das falsche Passwort. Du darfst nicht das Passwort verwenden, welches Du zum Anmelden auf der Sipgate-Webseite benutzt, sondern Du musst das kryptische SIP-Passwort verwenden, welches Dir nach dem Anmelden auf der Sipgate-Weboberfläche unter [Einstellungen][Übersicht] oben in der Mitte angezeigt wird. Auch musst Du die dort angezeigte sipgate SIP-ID und nicht den sipgate-Username, den Du nur für die Anmeldung auf der Weboberfläche benutzt, in der Fritz!Box beim entsprechenden VoIP-Konto eingeben.

Ich kann mir die Kennung aussuchen und bekomme so eine Kennung die mir gefällt! Es könnte z.B. mein Vorname sein.
Das kannst Du bei diversen (kostenlosen) SIP-Providern auch, so z.B. Carpo, bellshare, ekiga, Portunity, mySIPswitch, ...

Viel sinnvoller wäre allerdings ein Account, der als Benutzernamen Deiner Telefonnummer entspricht, so z.B. [email protected], denn bei abgehenden Gesprächen, die Du via SIP-URI z.B. über Telefonbucheinträge oder ENUM direkt von Deiner Fritz!Box zu einer anderen Fritz!Box führst, wird der Benutzername als CLIP-Kennung (Rufnummernanzeige am Telefon) weitergegeben; hierbei kann dann o.g. 03012345678 angezeigt werden, ein [email protected] dagegen wird i.d.R. zu einer leeren Anzeige auf dem Telefondisplay führen.

=> siehe auch hier

Eine beliebige Zahlenfolge als Benutzernamen kannst du z.B. bei bellshare oder mySIPswitch anmelden, bei GMX bekommst Du immer Deine Festnetznummer (die von sipgate oder carpo gehen auch) als Benutzernamen, allerdings im 49er-Format, also 493012345678 statt 03012345678, was leider als CLIP-Rufnummer eher unpraktisch ist.

=> siehe auch hier

Diese Tel-Nrn sind dann für alle Zeiten gültig.
So ist zumindest die Idee.
Genau dazu ist ja ENUM mal erfunden worden, mit ENUM solltest Du Dich mal beschäftigen. Die in ENUM eingetragenen Rufnummern können von anderen kostenlos angerufen werden, dazu muss nur der Provider die ENUM-Abfrage machen - eine Übersicht darüber findest Du hier - oder die ENUM-Abfrage wurde in der verwendeten Hardware (z.B. in der Fritz!Box) aktiviert.
 
Zuletzt bearbeitet:

iphektor

Neuer User
Mitglied seit
15 Okt 2008
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

versuche seit einiger Zeit erfolglose eine direkte SIP/VOIP-Verbindung zwischen zwei fritz-boxen (7270) herzustellen.
Ich habe wie oben beschrieben einen EIntrag ins telefonbuch gemacht mit <username>@<ip-box-a>. Wenn ich diesen Eintrag aufrufe bekomme ich im Logfile der anrufenden Box eine Meldung Bad Request (400). Wenn ich einen ungülitigen Usernamen eintrage <badUser>@<ip-box-a> bekomme ich User Not found (404). WEnn ich die Voip-Nummer eintrage [email protected]<ip-box-a> wird die Verbindung über meinen Provider (SMSDiscount) hergestellt,der das sogar noch in Rechnung stellt.

Beide Boxen sind beim selbem VOIP-Provider mit dem Selben Account registriert, aber das sollte doch hoffentlich keinen Unterschied ausmachen.

Habt Ihr da einen Tipp, was ich da falsch mache?

Tschüss Hektor
 

Freenetler

Mitglied
Mitglied seit
31 Mrz 2008
Beiträge
309
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Das wird auch nicht funktionieren, da ein SIP Server fehlt!
 

Stiefel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28 Apr 2008
Beiträge
841
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
versuche seit einiger Zeit erfolglose eine direkte SIP/VOIP-Verbindung zwischen zwei fritz-boxen (7270) herzustellen.
Hallo iphektor,

habe ich Dir richtig verstanden, dass die beiden FritzBoxen nicht an das gleiche Netzwerk angeschlossen sind (also Box B ist nicht nicht Repeater von Box A), sondern haben beide einen eigenständigen Internetzugang mit einer eigenen externen IP-Adresse?

Wenn dem so ist, dann kannst Du mit [email protected] von Box A direkt Box B anrufen, ohne dass Du dazu einen SIP-Server benötigst.

Beispiel: Anruf von Box A zu Box B, in Box B ist bereits ein SIP-Account mit dem Benutzernamen boxb für einen beliebigen SIP-Provider hinterlegt und auch aktiviert und Box B hat derzeit die externe IP-Adresse 84.188.287.33 erhalten. Dann kannst Du Box B direkt anrufen, wenn Du (z.B. mittels eines Telefonbucheintrages) die SIP-URI [email protected] anrufst.

Da im Regelfall Deine IP-Adresse regelmäßig wechselt (meistens mind. alle 24 Stunden), kannst Du einen dynDNS-Service nutzen, dem Deine FritzBox jede neue IP-Adresse, die Du zugeteilt bekommen hast, meldet. Diese IP-Adresse ist dann z.B. unter boxb.dyndns.org abrufbar, so dass die SIP-URI [email protected] automatisch auf Deine jeweils aktuelle IP-Adresse "umgeleitet" wird.
 

KuniGunther

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Jun 2005
Beiträge
2,187
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@Stiefel:
Wenn ich mich nicht allzu sehr täusche, hast Du gerade genau das beschrieben, was iphektor gemacht hat (oder zumindest meint, gemacht zu haben).

@iphektor:
WEnn ich die Voip-Nummer eintrage [email protected]<ip-box-a> wird die Verbindung über meinen Provider (SMSDiscount) hergestellt,der das sogar noch in Rechnung stellt.
Das deutet aber darauf hin, dass auch die beiden anderen Calls über Deinen Provider gingen, denn durch das @<ip-box-a> sagst Du der Box ja, dass sie gerade nicht Deinen Provider kontaktieren soll, sondern die andere Box. Da müsste dann ebenfalls 404 kommen (wenn die Nummer nicht auch als Benutzername verwendet wird). Das Problem liegt also an der anrufenden Box, die offenbar keinen direkten IP-Call macht. Kannst Du Dein Setup und die Einstellungen nochmal genau posten (z.B. auch ein Screenshot des Adressbuches und der SIP-Account Einstellung).
 

superpapa

Mitglied
Mitglied seit
11 Dez 2006
Beiträge
789
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Hi,
ich vermute viel profanere Dinge: Wie wird die Internetnummer angemeldet? Über Benutzernamen oder über Rufnummer? So wie es im Menüpunkt Internettelefonie steht, sollte die Box auch angesprochen werden. Dort gibt es einen Haken: Telefonnummer zur Anmeldung verwenden - wie steht der? Entsprechend muss die Box auch angerufen werden, entweder mit der Internetrufnummer(genauso, wie sie im Menü steht) oder mit dem Benutzernamen.
Im Menü bitte nichts ändern, sonst klappts mit der Registrierung nicht mehr!
Beitrag #13 erscheint mir unrichtig.

Gruß
Michael
 

KuniGunther

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Jun 2005
Beiträge
2,187
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Laut Aussage von iphektor hat er ja beides versucht, Nummer und Nutzername, so dass es daran eigentlich nicht liegen kann. Und nochmal: Ganz egal, ob er beim Anruf einen richtigen oder falschen Nutzernamen oder eine x-beliebige Nummer angibt, der Call darf auf keinen Fall über den Provider gehen, wenn ich einen SIP-Call zu einer anderen IP anfordere! Und da er das doch tut, ist - mindestens - auf der rufenden Seite was faul.

Natürlich ist Beitrag #13 nicht richtig. Ein SIP-Server wird hier nicht gebraucht.
 

iphektor

Neuer User
Mitglied seit
15 Okt 2008
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

zunächst mal danke für Eure Antworten,

@Stiefel:
Wenn ich mich nicht allzu sehr täusche, hast Du gerade genau das beschrieben, was iphektor gemacht hat (oder zumindest meint, gemacht zu haben).
Hm, sehe ich auch so, aber dennoch Danke an Stiefel, dass er nochmal grundsätzlich den Weg beschrieben hat, habe da schon heftig an mir gezweifelt.

@Stiefel:
@iphektor:

Das deutet aber darauf hin, dass auch die beiden anderen Calls über Deinen Provider gingen, denn durch das @<ip-box-a> sagst Du der Box ja, dass sie gerade nicht Deinen Provider kontaktieren soll, sondern die andere Box. Da müsste dann ebenfalls 404 kommen (wenn die Nummer nicht auch als Benutzername verwendet wird).
Das habe ich auch vermutet, aber in meinen Settings nichts gefunden.
Das Problem liegt also an der anrufenden Box, die offenbar keinen direkten IP-Call macht. Kannst Du Dein Setup und die Einstellungen nochmal genau posten (z.B. auch ein Screenshot des Adressbuches und der SIP-Account Einstellung).
OK, habe jetzt m al von den VOP-Settings und dem Telefonbuch ein PDF erzeugt und angehängt.

Gerade kam noch das Posting von Superpapa rein, habe auf der fremden Box die Anmeldung über usernamen und telefonnumer ausprobiert und dabei jeweils beides versucht anzurufen. (Habe remote Zugriff auf die Box)
Da fällt mir noch ein Punkt ein, ich muss ja auch den Endgeräten sagen, auf welche Nummern sie reagieren sollen, habe dort nur gefunden, dass ich die Nummer angeben kann. Demnach weiß die fremde Box ja gar nichts damit anzufangen wenn ich per [email protected] anrufe, oder sehe ich das falsch?

Danke für Eure Unterstützung
 

Anhänge

superpapa

Mitglied
Mitglied seit
11 Dez 2006
Beiträge
789
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
So kommen wir der Sache doch näher.
Es ist also nicht angehakt: Internetrufnummer für die Anmeldung verwenden, somit muss der Benutzername ins Telefonbuch. Bitte genau so, wie er zur Anmeldung verwendet wird.
Es fehlt übrigens im Telefonbuch das "+" vor der 49, spielt aber jetzt keine Rolle mehr. Wenn nun in der Remotebox eine Nebenstelle mit "auf diese Nummer reagieren" eingestellt ist, sollte es klappen, dass diese Nebenstelle klingelt.
Die Remotebox ist sicherlich komplett funktionstüchtig(nicht dass die Internettelefonie eh nicht klappt, weil sie z.B. hinter einem anderen Router hängt?)
Gruß
Michael
 
Zuletzt bearbeitet:

iphektor

Neuer User
Mitglied seit
15 Okt 2008
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
So kommen wir der Sache doch näher.
Es ist also nicht angehakt: Internetrufnummer für die Anmeldung verwenden, somit muss der Benutzername ins Telefonbuch. Bitte genau so, wie er zur Anmeldung verwendet wird.
Das PDF war eine Kopie der Box von der aus ich anrief. Bei der angerufenen war Anmelden mit der Telefonnummer aktiviert. Wie aber schon im vorigen Posting erwähnt, ich habe alle vier Kombinationen ausprobiert.
Mir ist insbeonder aufgefallen wenn ich einen anruf tätige mit <user>@<ip> dann bekomme ich einen Fehler 400 in der anrufenden Box, wenn ich <unknownUser>@<ip> anrufe bekomme ich User Unknown 404.
Wie dem auch sei, es drängt sich ja der Verdacht auf, dass die ausgehende Box über meinen SIP-Provicer verbindet. Sie soll es doch aber direkt machen, weshalb ignoriert sie die Adresse, die hinter dem @ angegeben ist?

Es fehlt übrigens im Telefonbuch das "+" vor der 49, spielt aber jetzt keine Rolle mehr. Wenn nun in der Remotebox eine Nebenstelle mit "auf diese Nummer reagieren" eingestellt ist, sollte es klappen, dass diese Nebenstelle klingelt.
Ein + kann man nicht ins Telefonbuch packen, das wird beim Speichern verworfen. Wäre jetzt noch der versuch wert ob ich mich bei SMSDiscount auch mit 004932... anmelden kann oder eventuell sogar nur mit 032...
Bin jetzt aber nicht mehr daheim, um das auszuprobieren.

Die Remotebox ist sicherlich komplett funktionstüchtig(nicht dass die Internettelefonie eh nicht klappt, weil sie z.B. hinter einem anderen Router hängt?)
Beide boxen sind direkt als DSL-Modem angehängt. Bei beiden Boxen fünktioniert SIP auch über den Provicer problemlos, ohne Proxyserver und (AFAIR) ohne STUN.

Tschüss Hektor
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,919
Beiträge
2,028,146
Mitglieder
351,077
Neuestes Mitglied
༺Leͥgeͣnͫd༻