Diskussion über Ländervorwahlen

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,759
Punkte für Reaktionen
904
Punkte
113
Wieso hat eigentlich Canada als IMO einziges großes Land keine eigene Vorwahl?
 

elppaae

Neuer User
Mitglied seit
1 Sep 2020
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Ist doch vernünftig!
Nordamerika hat eine gemeinsame Vorwahl - sehr gut.
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,759
Punkte für Reaktionen
904
Punkte
113
Stimmt nicht ganz.
Zu Nordamerika zählt u.a. auch Mexiko und die haben eine andere Vorwahl (+52).
Oder auch Grönland Vorwahl +299.
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,759
Punkte für Reaktionen
904
Punkte
113
Was willst du wem damit sagen?
 

Grisu_

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
1,218
Punkte für Reaktionen
274
Punkte
83
Fortsetzung von hier wegen OT: https://www.ip-phone-forum.de/threads/fritz-box-7590-07-24-labor-serie.308190/post-2394053

Wenn du dir den Ami-Nummernplan (NANPA) und dessen undurchsichtigen und zudem schon öfters wechselnden Zuständigkeiten ansiehst und damit etwas vertraut wärst bist du nicht mehr der Meinung.
Der platzt aus allen Nähten und ist nichts außer intransparent, in allen Belangen durchwachsen mit Limitationen und obendrein voller Streitigkeiten (dürfte dort Usus sein gleich wie bei Wahlen).
Auch müssen Firmen mit Nachwahl (Incall) agieren, da sie keine Durchwahlen kennen wie im diesbezügl. doch viel weiter fortgeschrittenem Europa.
Außerdem kommt für Amiland nur mehr die "1" als Landesvorwahl hinzu wohingegen es in D 2 Stellen (49) sind.
Damit allein ist schon die Größe der Länder berücksichtigt, wobei den Amis mit ca. 400Mio Einwohnern (inkl. Kanada und div. hauptsächl. Karibikinseln) nur etwa 5x soviele zustünden als D mit geschätzten 80Mio, faktisch haben sie jedoch 10x soviele zugeteilt.
Und +10 sowie +11 (und auch viele andere) können sie gar nicht verwenden, sind somit fürn Gulli aus purem Unvermögen oder Blödheit!

Sie kommen übrigens nicht aus damit sondern müssen sich damit abfinden, da es Kleinstbetreiber (und auch große) gibt die Uraltsysteme verwenden die eine Umstellung verhindern.
Somit wird alles einfach nur blockiert - auch ein Weg damit umzugehen.
Früher verband man solch Vorgehen mit Planwirtschaft und damit Ostblockzuständen ...

Nicht daß ich diesbezügl. Auswüchse in unseren Breiten (eigentl. Längen) gut hieße, ist halt die Kehrseite der Medaille.
Beobachte das seit 25 Jahren - besser mühe mich schon so lange damit ab.

eisbaerin schrieb:
Wieso hat eigentlich Canada als IMO einziges großes Land keine eigene Vorwahl?
Da es in Nordamerika eben historisch bedingt bzw. gewachsen (ein Wirtschaftsraum zur Zeit der Etablierung der Telefongesellschaften) einen gemeinsamen Nummernplan hinter +1 gibt.
Dem haben sich dann noch viele im Einflußbereich der USA befindliche Inseln angeschlossen, teils freiwillig teils durch "Überzeugung", daß es für sie besser sei (American Samoa, Anguilla, Antigua und Barbuda, Bahamas, Barbados, Bermudas, Cayman Inseln, Dominica, Dominikanische Rep., Grenada, Guam, Jamaika, Jungfern-Inseln (br.), Jungfern-Inseln (us.), Montserrat, Porto Rico, Saint Kitts und Nevis, Saint Lucia, Saint Vincent und Grenadinen, Saipan, Sint Maarten, Trinidad und Tobago, Turks und Caicos Inseln).

Selbiges gibts übrigens auch in Rußland +7, seit dem Zerfall des Ostblocks existiert nun hinter +77 Kasachstan (vorher gabs nur +7 in Nummernunion für Rußland inkl. Kasachstan).
Lustig übrigens Vatikan, der ja röm. Nummern hat, dann einen eigenen CC +379 bekam der aber nie groß beworben wurde und mittlerweile wieder aufgegeben wurde.
Oder die Totgeburt des EU-Landeskode +388, inzw. auch wieder den ewigen Jagdgründen geweiht.

Dafür hat Taiwan als nicht-eigenes-großes-Land (zumindest aus Sicht der Chinesen) einen eigenen CC +886 (China +86).

Zu Nordamerika zählt u.a. auch Mexiko und die haben eine andere Vorwahl (+52).
Oder auch Grönland Vorwahl +299.
Mexiko hatte nie sonderlich gute Beziehungen zum Norden (war zeitweise ja sogar österreichisch angehaucht -> Maximilian I.) bzw. wurde großteils okkupiert.
Und Grönland ist ja sowieso dänisch (Krone)!
 
Zuletzt bearbeitet:

chrsto

Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
754
Punkte für Reaktionen
73
Punkte
28
Was willst du wem damit sagen?

Dir eine Antwort auf deine Frage "Wieso?" geben. Man hat sich Ende der 1940er Jahre dafür entschieden einen Standard einzuführen um unabhängig von der Handvermittlung zu werden.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,002
Punkte für Reaktionen
541
Punkte
113
Ich dachte, @chrsto wollte @eisbaerin darauf hinweisen, dass Mexiko-Stadt und Teile von Nordwestmexiko auch einmal dazugehört haben.
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,759
Punkte für Reaktionen
904
Punkte
113
War das zu der Zeit, als California, Arizona u.a. auch noch zu Mexiko gehörten?
 

Theo Tintensich

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
1,894
Punkte für Reaktionen
59
Punkte
48
In NAPA https://de.wikipedia.org/wiki/Nordamerikanischer_Nummerierungsplan
wird doch alles beschrieben, auch das Mexiko mal Mitglied im NAPA war.

Ein schwerer Nachteil des NAPA ist der Umstand, dass die Rufnummern alle nur 10-stellig sind. Damit sind die einzelnen Ortsnetz schnell voll.
(Auch deshalb ist der 555-Nummernraum auch nur noch von 555-0100 bis 555-0199 unbelegt)

Die Anfänge der Ortnetznummern ging nach der hinzufügung zum NAPA, so wie früher die Hausnummern in Straßen nach dem Bau des Hauses verteilt wurden, und sind deshalb nicht zuordenbar.

Da der NAPA die 001 hat, kann man das auch nicht mehr so einfach zerlegen, um z.B. den USA die 0011, Kanada 0012 und so weiter zu geben. Da hier erst einmal alle Ortnetze im NAPA, die mit 2 anfangen, umgenummert werden müssten.

Erst ein 0010 einzuführen, um alle NAPA-Nummer dort hinein zu schubsen, um die dann in einzeln Landesnetze aufgesplittert zu werden.
Kanada in die 002er oder 005er-Zone zu schieben, wird denen nicht gefallen
 

chilango79

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Apr 2010
Beiträge
2,117
Punkte für Reaktionen
74
Punkte
48
Ich kann von meinen Erfahrungen in Mexiko berichten. Vorwahlen sind eine Qual. Innerhalb Mexiko-Stadt musst du 8-stellig wählen. Von ausserhalb kommt die Vorwahl 55 (Mexiko-Stadt) hinzu. Wenn du innerhalb der Stadt die 55 mitwählst werden rigoros die letzten beiden Ziffern ignoriert.
Handy ist 044 oder 045.
Wenn du aus Dtl ein mex. Handy anrufen willst ist es die 0052 (1) 55 12345678
Die 1 bezeichnet Mobilfunk, aber nicht AT&T diese Handys funktionieren wie Festnetz.

NUmmern werden generell 10-stellig angezeigt, willst du also Ortsgespräche zurückrufen muss du erst die 55 vorne löschen
 

Grisu_

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
1,218
Punkte für Reaktionen
274
Punkte
83
Hauptsache Inch oder Zoll und mit nichts auf der restl. Welt kompatibel.
Warum die rechts fahren ist mir heute noch ein Rätsel ...
Aber sie wählen ja auch Buchstaben anstatt Ziffern, somit paßts wieder.
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,759
Punkte für Reaktionen
904
Punkte
113

Theo Tintensich

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
1,894
Punkte für Reaktionen
59
Punkte
48
Warum die rechts fahren ist mir heute noch ein Rätsel ...
Machen sie das? ;-)
Geblieben ist auch bis heute der Linksverkehr, gefahren wird jedoch ausschließlich mit linksgesteuerten Kraftfahrzeugen. Die Inseln sind das einzige Gebiet der USA mit Linksverkehr.

Das ging aber erst nach der DDR, denn die hatte ja die +37.
Die +37 wurde in +37 1 bis +37 9 aufgeteilt und an verschiedene osteuropäische, und andere, Staaten verteilt.
So hat zum Beispiel Andorra +37 6 als Landesvorwahl bekommen.
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,759
Punkte für Reaktionen
904
Punkte
113
Ja, weiß ich.
Aber was hätten die gemacht, wenn die DDR nicht beendet wäre?
Hätten dann die Länder bis heute noch keine eigene Vorwahl?
 

Grisu_

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
1,218
Punkte für Reaktionen
274
Punkte
83
Entweder ganz oder gar nicht, 37 DDR ging großteils im Osten auf, Yugoslawien wurde genauso großteils in die Nachfolgestaaten aufgeteilt.

+370 Litauen
+371 Lettland
+372 Estland
+373 Moldawien (Moldau)
+374 Armenien
+375 Weißrußland
+376 Andorra
+377 Monako
+378 San Marino
+379 Vatikan (Stadt)
+380 Ukraine
+381 Serbien
+382 Montenegro
+383 Reserve
+384 Reserve
+385 Kroatien
+386 Slowenien
+387 Bosnien-Herzegowina
+388 Europäische Union RES. (+3883 ENTS)
+389 Mazedonien

Wozu auch, USA hat auch keine EIGENE sondern gemeinsame mit anderen Ländern.
Die ganzen baltischen Republiken waren gut mit +7 mitversorgt, dann wärs halt so geblieben und sie hätten wie Kasachstan einen Teilbereich daraus bekommen.
70 to 79 - European Republics / USSR
 
Zuletzt bearbeitet:

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,759
Punkte für Reaktionen
904
Punkte
113
Und wer hatte vorher +38? Weil du die hier mit aufführst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Grisu_

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
1,218
Punkte für Reaktionen
274
Punkte
83
3x darfst du raten welches europäische Land es damals zerlegt hat ... und wo die nun verwendet werden, stellst dich jetzt absichtlich so an, kanns grad nicht fassen.

Bisserl was zum Schmökern für dunkle Winterabende: http://www.wtng.info/wtng-hst.html
 

eisbaerin

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
10,759
Punkte für Reaktionen
904
Punkte
113
Danke für den Link. Habe es gefunden:
+38 - Yugoslavia
 

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.
3CX

Statistik des Forums

Themen
237,879
Beiträge
2,102,242
Mitglieder
360,374
Neuestes Mitglied
ffwit

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via

IPPF im Überblick

Neueste Beiträge

Website-Sponsoren


Kontaktieren Sie uns bei Interesse