.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

DSL by Call zur Überbrückung bei Providerwechsel

Dieses Thema im Forum "Allgemein Breitbandanschlüsse" wurde erstellt von ThomasH, 16 Sep. 2008.

  1. ThomasH

    ThomasH Neuer User

    Registriert seit:
    25 Okt. 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,
    ich habe demnächst einen DSL-Provider-Wechsel, bei dem es natürlich die übliche Übergangszeit gibt, wo kein DSL-Zugang vorhanden ist.

    1. Meine Vermutung ist, dass die DSL-Zugangsdaten des alten Providers zwar nicht mehr gültig sind, das eigentliche DSL aber nicht abgeschaltet ist. D.h., wenn ich irgendwelche andere Zugangsdaten habe, könnte ich die doch in meinem Router (Fritzbox 7170) eintragen und so weiter DSL nutzen.
    Ist das richtig?

    2. Wenn das so stimmt, könnte ich mir für diese Zeit einen DSL-by-Call-Zugang besorgen und diesen nutzen.
    Frage: Ist die Fritzbox ständig am DSL angemeldet? Wenn ich einen DSL-Zeittarif habe, wäre das natürlich nicht wümschenswert. Könnte man das auch abschalten?

    Hat jemand Erfahrungen mit dieser Vorgehensweise?

    Danke im Voraus
    Gruß Thomas
     
  2. IBM-FAN

    IBM-FAN Mitglied

    Registriert seit:
    12 Apr. 2007
    Beiträge:
    534
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn das DSL von der T-Com kommt und nur der Tarif über einen Provider, geht das so. Von einem DSL-by-Call-Tarif würde ich dennoch absehen. Für sowas habe ich einen Erstatztarif "rumliegen". Wenn du mir eine PN sendest, leihe ich dir den solange.
     
  3. ThomasH

    ThomasH Neuer User

    Registriert seit:
    25 Okt. 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Er ist bisher von GMX und geht zur T-Com. Bleibt wohl nur, abzuwarten, ob ganz abgeklemmt wird.
    Leider habe ich keinen Ersatztarif. Sowas braucht man ja normalerweise nicht.