.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[HowTo] DynDNS für FB und NAS-Laufwerk nutzen

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box tot? Recover, Firmware Up-/ Downgrade" wurde erstellt von wolboe, 29 Sep. 2011.

  1. wolboe

    wolboe Neuer User

    Registriert seit:
    5 März 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    3 km nordwestlich von Wernigerode
    #1 wolboe, 29 Sep. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 29 Sep. 2011
    Hallo,

    für den Fernzugriff auf die FB nutze ich (meist erfolgreich) DynDNS!
    Seit ein paar Tagen ist an diese FB auch ein NAS-Laufwerk an einem LAN-Port angeschlossen. Dafür habe ich dann einen zweiten DynDNS-Account eingerichtet.
    Wie mir jetzt klar wird, lassen sich über diesen Weg die beiden Geräte jedoch nicht selektiv ansprechen - es ist ja immer die gleiche IP hinterlegt. Beim Aufruf der DynDNS-Adresse lande ich immer auf dem NAS-Laufwerk - nur wenn dieses ausgeschaltet ist, kommt man auf die FB.

    Gibt es einen Weg - evtl. mit Portfreigeben o. ä. beide Geräte selektiv ansprechen zu können!

    Gruß
    Wolfgang
     
  2. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,207
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    38
    Portfreigabe z.B. von Port 444 auf Port 443 des NAS. Intern erreichst du das NAS dann z.B über nas:443, von außen über dyndns:444, die Fritzbox weiter über dyndns:443.
     
  3. wolboe

    wolboe Neuer User

    Registriert seit:
    5 März 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    3 km nordwestlich von Wernigerode
    Danke - kann frühestens am Wochenende testen, werde dann berichten - Portfreigaben waren bisher nicht mein Thema ...!

    Gruß
    Wolfgang
     
  4. Outlaw

    Outlaw Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Okt. 2004
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Wozu sollte auch ein 2. DynDNS Account gut sein ?? Wie Du geschrieben hast, ist ja die IP identisch.

    Bei der Fritzbox werden die unterschiedlichen Bereich ja über die URL angesprochen. Wie sprichst Du das NAS denn intern im Netz an ??
     
  5. wolboe

    wolboe Neuer User

    Registriert seit:
    5 März 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    3 km nordwestlich von Wernigerode
    Das klappt - hatte nur meine Probleme mit der Syntax usw., da ich bisher auf dieser Strecke nichts genutzt habe.
    Woher weiß ich, das gerade Port 444 und 443 die richtigen Ports sind? Aus der Übersicht der FB zu den gerade vom NAS-Laufwerk genutzten Ports?


    Das war ein Denkfehler, der mir dann auch schnell klar war.


    Über den Computernamen des NAS - in meinem Fall mit dem voreingestellten "Networkspace2"


    Gruß
    Wolfgang

    Herzlichen Dank an alle, die mir geholfen haben!
     
  6. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Der Standard-Port für https ist 443, dieser wird verwendet, wenn man nicht explizit einen anderen Port angibt. Die Nummer 444 ist willkürlich gewählt, (fast) jede andere Nummer tut es auch.
    Es gibt Andere, denen das bei weitem nicht so schnell klar ist, auch nach mehrfachen Hinweisen. Die halten DynDNS für Magie, die ihre Verbindungen ermöglicht (oder auch nicht, sonst würden sie nicht hier schreiben).
     
  7. wolboe

    wolboe Neuer User

    Registriert seit:
    5 März 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    3 km nordwestlich von Wernigerode
    Woher weiß ich DAS?

    Gruß
    Wolfgang
     
  8. 3949354

    3949354 Guest

    Hallo,
    Das sind die Einstellungen der Fernwartung. Diese erfolgt über https und ist standartmäßig auf Port 443.
     
  9. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Es gibt sicher genug Stellen im Internet, wo das steht, zum Beispiel hier.
    Ansonsten weißt Du es, weil Du es gerade gelesen hast.
     
  10. wolboe

    wolboe Neuer User

    Registriert seit:
    5 März 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    3 km nordwestlich von Wernigerode
    So ist es - deshalb wollte ich mehr erfahren!

    Gruß
    Wolfgang
     
  11. Saro

    Saro Neuer User

    Registriert seit:
    20 Juli 2007
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Eine andere möglichkeit wäre natürlich auch dem NAS oder der FritzBox einfach einen anderen Port zuzuweisen, also in der FB z.B. Häckchen bei "Vom Standard HTTPS-Port abweichenden HTTPS-Port verwenden" setzen und einen Port deiner Wahl wählen.
     
  12. wolboe

    wolboe Neuer User

    Registriert seit:
    5 März 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    3 km nordwestlich von Wernigerode
    Hallo,
    nachdem ich nun Dank der Hilfe in diesem Forum die Geschichte mit den Ports klären konnte, eine zum Portproblem (nehme ich zumindest an) weitere Frage:

    An meiner FB 7270 sind zwei Festplatten angeschlossen -eine via USB und eine zweite NAS-Platte per LAN.
    Alle Platten und die FB lassen sich per http mit den entsprechenden Port-Einstellungen in der FB "von außen" über das Netz direkt ansprechen, (wobei das USB-Laufwerk manchmal sehr lange braucht, um über NAS-Menü ansprechbar zu sein) - per ftp gibt es ein Problem: Das LAN-verbundene NAS-Laufwerk ist sowohl per ftp als auch sftp erreichbar - an die über usb angeschlossene Platte komme ich per ftp nur ran, wenn das NAS-Laufwerk abgeschaltet ist (Mit unveränderten Einstellungen im ftp-Programm!).
    Da diese USB-Platte in der FB nicht als Gerät erscheint kann ich auch keine Portzuweisung/-umleitung einrichten - richtig?

    Die Lösung dieses Problems ist nicht lebensnotwendig - im "Notfall" könnte man die NAS-Platte aus der Ferne deaktivieren und dann später wieder einschalten - ist es aber prinzipiell aber mit vertretbarem Aufwand lösbar?

    Gruß
    Wolfgang
     
  13. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die USB-Platte ist kein eigens Netzwerk-Gerät, sondern hängt an der Box. Die USB-Platte hat also weder eine IP-Adresse noch Ports, mit denen man etwas tun könnte. Ein NAS dagegen ist ein eigenständiges Netzwerk-Gerät.

    Die FTP-Probleme haben vermutlich damit zu tun, dass FTP eine zusätzliche Datenverbindung benötigt. Es gibt hierbei aktives und passives FTP. Beides hat Probleme mit Firewalls und NAT-Routern, auf der einen oder auf der anderen Seite (beim Ziel der Verbindung). Das allein erklärt aber nicht, dass es einen Einfluss hat, ob das NAS an ist oder nicht.
     
  14. Kat-CeDe

    Kat-CeDe Mitglied

    Registriert seit:
    12 Sep. 2006
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Etelsen
    Hi,
    hast Du für dein NAS-FTP auch eine Portweiterleitung eingerichtet?
    deutet eher drauf hin das Du es nicht gemacht hast. Das kann nicht gehen zwei unterschiedliche Geräte am selben Port und mit der selben IP. Richte eine Portweiterleitung von z.B. 1021 auf Port 21 von deinem NAS ein und trage diesen Port dann auch in deinem FTP-Programm ein. In meinen wilden Tagen hatte ich bis zu 6 FTP-Server laufen und alle waren von außen erreichbar.

    Ralf
     
  15. wolboe

    wolboe Neuer User

    Registriert seit:
    5 März 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    3 km nordwestlich von Wernigerode
    Hallo Ralf,

    hier sind meine aktuellen Portweiterleitungen: portfreigaben.jpg .

    Würde ich schon gern machen, aber das per FTP nicht erreichbare (soll heißen, nicht gleichzeitig zum "echten" NAS-Laufwerk) Laufwerk erhält die NAS-Funktion durch Anschluss an die FB per USB und ist -wie RalfFriedl schon weiter oben schrieb, kein eigenes Netzwerk-Gerät. Die USB-Platte hat also weder eine IP-Adresse noch Ports, mit denen man etwas tun könnte.

    Die in der Internetfreigabe eingetragenen FTP-Adressen gem. internetfreigabe.jpg sind nur funktionsfähig, wenn das "echte" NAS-Laufwerk abgeschaltet ist. Über HTTP klappt alles wie gewünscht.

    Ich kann hier nicht streiten, habe keine Ahnung von der Materie - aber die Argumentation von RalfFriedl erscheint mir plausibler und deckt sich mit meiner Erfahrung.

    Gruß
    Wolfgang