einseitig abgehacktes Gespräch, abhängig von selber anrufen oder angerufen werden

superpapa

Mitglied
Mitglied seit
11 Dez 2006
Beiträge
789
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Hi,
ca. 20km außerhalb Berlins, an einem Krüppel-DSL-Anschluss mit 1 echten Festnetz-Nr. (nur fürs FAX) ergeben sich an einer 7170 komische VOIP-Probleme.
Ankommende Gespräche: Anrufer versteht fast nix, komplett zerhackt, Angerufener alles OK
Abgehende Gespräche: alles OK, (sofern nicht gerade Downloads laufen, dann Einschränkungen, aber nur beim Anrufer).
Das war schon mal so, da hatte kurzzeitig ein Firmwareupdate geholfen.
Nun also Recovery und anschließend Fw-Update, alles neu per Startcode, Nebenstellen händisch eingerichtet, keine Sicherungen verwendet, verschiedene Sprachcodierungen getestet, bei Verbindungseinstellungen Geschwindigkeit zur Priorisierung auf auto und verschiedene andere Werte getestet, POR - ENDE - nun keine Ideen mehr.
Was für Ideen gibts hier noch?
Komisch ist, dass die Geschwindigkeit nicht mal für ne Teamviewer-Fernwartung richtig reicht, bei einem Rausruf aber keine Probleme bestehen.
Werden bei ankommenden oder abgehenden Gesprächen andere Codecs verwendet?
Gruß
Michael

Edith sagt zu informerex:
-1&1-Anschluss, deshalb hier eingestellt
-7170 mit aktueller Fw(.87), da recovery nur mit .80 verfügbar
-verschiedene Sprachcodierungen, auch Festnetzqualität, getestet
-Screenshot folgt später
-Splitter wurde noch nicht getauscht - kanns damit zusammenhängen?
-noch was komisches: nach recovery und Fw-Update war das WLAN offen - ist es nicht normalerweise automatisch verschlüsselt?
 
Zuletzt bearbeitet:

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,173
Punkte für Reaktionen
53
Punkte
48
bei der "FRITZ!Box Fon WLAN 7170" hast du nun die 29.04.87 drauf?
da du von Startcode sprichst, handelt es sich um einen 1&1 DSL/VoIP
hast du "immer Festnetzqualität" aktiviert/verwendet?
könntest du mal ein screenshot der DSL-Info aus der Box hier einstellen.
Splitter wurde mal getauscht?
 

superpapa

Mitglied
Mitglied seit
11 Dez 2006
Beiträge
789
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
jetzt endlich die gewünschten Screenshots.
Die Telefonie ist im Laufe der Zeit besser geworden, bei Internetnutzung hört mans immer noch hackseln.
Da ich kein DSL habe, paar Fragen zum Spektrum und zu den Werten: Ist da was wie zu optimieren?
Gruß
Michael
DSL-Werte.jpgDSL-Spektrum.jpg
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,168
Punkte für Reaktionen
148
Punkte
63
Optimieren kannst du nur, indem Du über Telekom-Festnetz telefonierst.
Bei DSL-Light ist einfach keine Reserve vorhanden
 
M

mikrogigant

Guest
Ich könnte mir denken, dass die derzeit verwendete Kombilösung aus Telekom-Anschluss plus 1&1 Resale-DSL teurer ist als ein Telekom-Komplettanschluss mit ISDN (ISDN dürfte im vorliegenden Fall notwendig sein, damit für Fax und Telefon unterschiedliche Nummern zur Verfügung stehen). Nach einem Wechsel zu Call&Surf Comfort Universal hätte man also gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen: der Anschluss würde billiger, die Telefonqualität würde sich deutlich verbessern und man bekäme außerdem eine Telefonflat auch für den Telekom-Anschluss.

Ob sich das lohnt, kann man aber erst sagen, wenn man die genauen Preise der vom Threadstarter verwendeten Produkte kennt.

Grüßle

Der Mikrogigant
 

superpapa

Mitglied
Mitglied seit
11 Dez 2006
Beiträge
789
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Danke für die Hinweise.
Ist es normal, dass die verfügbare Leitungskapazität (1986 kB/s)nur teilweise (=486) ausgenutzt wird? Ich hatte damals schon angeregt, wenigstens 1 Festnetzleitung zu behalten, als von Telekom-ISDN zu 1&1 gewechselt wurde. Jetzt droht LTE und ist ins engere Auge gefasst! Noch ist mir unklar, wie die FAXerei via LTE funktioniert und denke, dass wenigstens ein analoger Festnetzanschluss sinnvoll ist.
Gruß
Michael
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,173
Punkte für Reaktionen
53
Punkte
48
egal ob DSL/LTE oä. es kommt ja immer auf die Versorgung/Verbindungs-Qualität an, dh pauschal kann man es nicht beantworten.

wenn man nach Vodafone geht - Info-Dokument 4501
Damit können Sie über Ihren LTE-. Anschluss nicht nur turbo-schnell im Internet surfen, sondern gleichzeitig auch telefonieren, faxen und auf Wunsch einen...
 
M

mikrogigant

Guest
Ist es normal, dass die verfügbare Leitungskapazität (1986 kB/s)nur teilweise (=486) ausgenutzt wird?
Bei der Telekom schon ;) Ich fürchte auch, dass die Telekom an der betreffenden Adresse der einzige verfügbare DSL-Carrier sein dürfte (d. h. auch andere Anbieter schalten nix anderes als angemietetes Telekom-DSL), so dass auch nach einem Anbieterwechsel der Anschluss technisch der gleiche sein wird. Allerdings könnte man sich als Telekom-Kunde möglicherweise Hoffnungen auf DSL 2000 RAM machen. Dann gibt's wenigstens ein bisschen mehr Bandbreite als bisher. DSL RAM stellt die Telekom derzeit aber nur ihren eigenen Kunden zur Verfügung, Reseller-Kunden schauen in die Röhre. Auch das wäre für mich ein Grund, 1&1-DSL schnellstmöglich loswerden zu wollen.

Jetzt droht LTE und ist ins engere Auge gefasst!
LTE ist speziell für schlecht mit DSL versorgte Standorte eigentlich eine ganz brauchbare Sache, wenn man mit den Nachteilen (Drosselung nach Erreichen eines Maximalwerts, u. U. höhere Latenzen, höherer Preis als DSL etc.) leben kann.

Ob man über LTE faxen kann, kann ich dir nicht sagen. Zumindest das "Fax over IP"-Protokoll T.38 sollte aber auch über LTE funktionieren.

Grüßle

Der Mikrogigant