Evtl. wechsel von der CloudPBX der Telekom

exzel

Neuer User
Mitglied seit
16 Mai 2012
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,

wir haben seit ein paar Monaten die CloudPBX Anlage der Telekom am Laufen und sind von der unseres Erachtens unflexiblen und nicht durchdachten Funktionsweise enttäuscht. Evtl. weiß hier jemand Rat, ob wir da was falsch gemacht haben oder ob die Anlage tatsächlich schlecht ist.

Wir verwenden die Yealink T41s und T46s und die FritzBox 7590 an der Anlage.

Hier nun die Probleme.

Ortsgespräche können ohne Vorwahl nur dann getätigt werden, wenn im Telefon ein Code hinterlegt ist. Ist dieser Code nicht hinterlegt, dann ist die Rufnummer ohne Vorwahl ungültig.
  • Ins Yealink-Webinterface einloggen.
  • Unter Settings > Dial Plan > Regel ersetzen folgendes Eingeben:
    unter "Nummer": ([1-9][0-9]{3,})
    unter "Ersetzen": 01234$1
    Unter "Account" die Leitung oder leer lassen für alle.
  • Mit "Hinzufügen" wird die Regel übernommen.
Dann geht es zwar, aber ich finde das lächerlich. Normalerweise sollte doch eine Vorwahl in der Verwaltung hinterlegt werden können, die automatisch vorangestellt wird.

Durchstellen mit Besetztlampenfeld zeigt nur die interne Nummer des Apparates, von dem aus durchgestellt wurde, aber nicht die des Anrufers. Man muss per Hand die Durchwahlnummer angeben, damit beim Zieltelefon die Rufnummer des Anrufers angezeigt wird.

Weiterleitungsregeln sehr umständlich umzusetzen bzw. eher Notlösungen. Siehe hier.

Eine gesonderte Anrufbeantworterfunktion gibt es nicht. Es gibt nur Weiterleitung auf Sprachbox. Damit ist es aber nicht möglich eine Funktionstaste mit der Aktivierung/Deaktivierung des AB zu belegen, die dann auch leuchtet oder nicht. Derzeit haben wir eine Weiterleitung bei Nichtmelden bei einer Funktionstaste hinterlegt, aber da leuchtet die LED nicht bei Aktivierung. Somit weiß kein Mitarbeiter, ob der AB schon aktiviert wurde oder nicht. Alternativ gibt es die Möglichkeit der DND (Do not Disturb) Funktion. Dann leuchtet zwar die LED der Funktionstaste, aber es wird die Rufweiterleitung sofort verwendet. Und da kommen wir schon zum nächsten Punkt.

Bei Verwendung der Rufweiterleitung sofort auf die Sprachbox kann nur der eigene Name aufgesprochen werden. Den Rest ergänzt die Anlage mit "...kann Ihren Anruf momenten nicht entgegen nehmen. Bitte hinterlassen Sie nach dem Signal eine Nachricht...." Das ist im geschäftlichen Umfeld m.E. total daneben da hier eine eigene Ansage hinterlegt werden können sollte.

Unterschiedliche Rufnummern für ausgehende Gespräche konnten auf unserer Agfeo AS 200 IT ohne Probleme ausgewählt werden. Eine Rufnummer ist standardgemäß hinterlegt, die andere kann temporär aktiviert werden.
Geht bei der CloudPBX nicht.

Jedes Telefon benötigt eine eigene vollständige Rufnummer bei der CloudPBX. Kostet wieder. Bei der Agefeo Anlage war das nicht notwendig.

Paralleles Klingeln benötigt gesonderte Gesprächskanäle, was wieder zusätzliche Kosten verursacht.

Für mich ist die CloudPBX im Unternehmen umständlich und enttäuschend. Vieles von dem genannten ging mit der Agfeo bereits 2010 und geht mit der CloudPBX von 2020 nicht mehr.

Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, dass die die o.g. Punkte sich doch gut lösen lassen.

Ansonsten (und deshalb schreibe ich hier rein) würde ich euch bitten mir gute Anbieter für die o.g. Punkte zu nennen. Und evtl. Anbieter, bei denen wir die Yealink Telefone weiterverwenden können. Die haben wir mit der CloudPBX gleich mitbestellt und sind noch nagelneu.


Danke und Gruß

Alex
 
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
236,259
Beiträge
2,073,390
Mitglieder
357,528
Neuestes Mitglied
Sebi15