.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Faxen funktioniert seit Umstellung auf Telekom VoIP nicht mehr. Sipgate besser?

Dieses Thema im Forum "Providerberatung" wurde erstellt von Bib, 11 Okt. 2018.

  1. Bib

    Bib Mitglied

    Registriert seit:
    31 Aug. 2005
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo,
    unser ISDN-Telekom-Anschluss wurde vor Kurzem zwangsweise auf IP-Telefonie umgestellt. Seither haben wir massivste Probleme mit dem Faxen.

    Wir haben hier einen Großkunden-SIP-Trunking-Anschluss, darauf läuft eine SWYX-Telefonanlage. Zusätzlich haben wir noch einen ganz normalen Privatkunden VDSL-Anschluss mit 3 IP-Rufnummern und einer Fritzbox 7390 dahinter.

    An keinem der beiden bekommen wir es mit dem Faxen anständig hin, wir haben schon alles mögliche ausprobiert.

    Meine nächste Idee war, in der Fritzbox einen anderen zusätzlichen VOIP-Provider einzurichten und es mit dem zu versuchen.

    Würde das vielleicht die Lösung sein? Was könnt ihr hier empfehlen? Sipgate Basic?

    Es geht nur ums versenden der Faxe. Empfang ist unwichtig.

    Es wird an der Fritzbox dann ein Multifunktionsgerät mit Faxfunktion angeschlossen.



    Falls das hier nicht herpassen sollte, bitte verschieben, aber ich wusste nicht, wohin damit...
     
  2. HabNeFritzbox

    HabNeFritzbox IPPF-Urgestein
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12 Dez. 2017
    Beiträge:
    14,513
    Zustimmungen:
    136
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    fd00:HAM:BURG::/64
    Fax muss auch entsprechend gebucht und konfiguriert sein, dazu am besten euren Telekom Vertriebler ansprechen bzw. kostenpflichtiges Ticket über den Support welcher ganze einrichtet.

    Am privaten VDSL Anschluss sollte es kein Problem sein, bei mir klappt es prima. Zusätzlichen Anbieter kostet nur extra.

    Hier sollte man eher am Multigerät die Faxgeschwindigkeit reduzieren. Von welchem Hersteller ist das Gerät? Bei nem Canon musste ich was anpassen, bei einem HP ging es direkt.
     
  3. Bib

    Bib Mitglied

    Registriert seit:
    31 Aug. 2005
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich hab ein Kyocera Multifunktionsgerät. bzw. 2 davon, das jetzige ist ein Kyocera ECOSYS M6530cdn und das alte, das ich auch getetst hatte, war ein eher billiges Privatkunden-Gerät, Kyocera FS-C1020MFP.

    Wegen ersterem war auch der Kundendiensttechniker schon zugange, trotz Telefonkonfernez mit dem Kyocera-Support konnte er das Fax nicht zum laufen bewegen. Es wurde alles mögliche konfiguriert, was bei VOIP von Vorteil sein könnte...
    ECM aus, 2400bps usw, und noch viel mehr in den Service-Einstellungen des Geräts, in die ich selbst überhaupt nicht reinkomme.


    Wir behelfen uns derzeit damit, dass wie die Faxe einscannen, als PDF zu einer unserer Aussenstellen per E-Mail senden und die Mitarbeiter dort dann die Schreiben wegfaxen.


    Seltsam, dass niemand was davon gesagt hatte, dass man bei einem Großkunden-Telekom-Anschluss auch eine Fax-Option dazubuchen konnte... Unser Support von der Swyx-Telefonanlage sagte nur, dass es mit Telekom-Anschlüssen öfter Probleme gibt. Ich werd mal die Telekom darauf ansprechen.
     
  4. stoney

    stoney Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Okt. 2015
    Beiträge:
    3,851
    Zustimmungen:
    245
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Bayern
    Wie wäre stattdessen mit FRITZ!Fax?
    https://avm.de/service/fritzbox/fri...x-fuer-FRITZ-Box-installieren-und-einrichten/

    Allerdings muss ich auch sagen am Megenta L Anschluss (vorher M) gibt es auch keine größeren Probleme, außer gelegentlich zwei Anläufe bis es durch ist.

    (Empfang auf intern - Speicher + Email)
     
  5. HabNeFritzbox

    HabNeFritzbox IPPF-Urgestein
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12 Dez. 2017
    Beiträge:
    14,513
    Zustimmungen:
    136
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    fd00:HAM:BURG::/64
    #5 HabNeFritzbox, 11 Okt. 2018
    Zuletzt bearbeitet: 11 Okt. 2018
    Im Betrieb wo ich früher war, musste man beim Vertrieb entsprechende User buchen, dann Hotline anrufen und um Rückruf bitten, und dann hatte Support für Anlage angerufen und den User aktiviert, Codecs geändert oder was man wollte, weil man selbst viele nicht konnte/durfte im Admin Tool. Und dann kam immer brav eine Rechnung für eine Arbeitseinheit für den Support.

    Was ist nun dein Fokus? Sonst wird hier beides vermischt.

    Geschwindigkeit kann man ruhig auf 9,6 oder 14,4 lassen, dass passt schon. Ob T.38 in der FB aktiv ist oder nicht, auch egal, da T.38 erst noch bei Telekom ausgerollt wird am privaten Anschluss.
     
  6. Bib

    Bib Mitglied

    Registriert seit:
    31 Aug. 2005
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich hab jetzt ein Ticket bei der Telekom aufgemacht, mal sehen, was die dazu sagen.

    Die beiden anderen möglichen Problemstellen (Faxgerät sowie Swyx-Telefonanalge) hab ich ja schon durch.

    Ich weiß langsam nicht mehr weiter...


    Das mit Fritzfax würde eine Menge Konfiguratiosnaufwand bedeuten, weil die Fritzbox bei uns hier im Büro nicht per Netzwerk erreichbar ist. Ich muss mich dazu immer mit dem Notebook extra per WLAN einbuchen. Es ist ja keine Firewall usw dahinter, das ist ein ganz normaler Privatkunden-DSL-Anschluss mit einer Fritzbox, drum sollen da die Arbeitsplatz-PCs nicht einfach drauf können.

    Nur unser "großer" Telekom-Anschluss -Sip Trunk Pooling VDSL 100M- ist von den Client-PCs aus erreichbar, weil da ja die Swyx dran hängt und die Rechner nicht ohne Firewall usw ins Internet sollen/dürfen.

    Wir haben Swyxfax im Einsatz, aber da ist das selbe Spiel wie beim Faxgerät...
     
  7. HabNeFritzbox

    HabNeFritzbox IPPF-Urgestein
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12 Dez. 2017
    Beiträge:
    14,513
    Zustimmungen:
    136
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    fd00:HAM:BURG::/64
  8. Bib

    Bib Mitglied

    Registriert seit:
    31 Aug. 2005
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Wir haben mehrere Gegenstellen probiert.

    Eine große Behörde, eine unserer Aussenstellen und auch das Firmenfax vom Support-Techniker.


    Die Faxgegenstellen sind von unserer Aussenstelle aus erreichbar. Dort haben wir aber (zum Glück) noch einen ISDN-Anschluss. Wer weiß, wie lange...
     
  9. Bib

    Bib Mitglied

    Registriert seit:
    31 Aug. 2005
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Gibt es denn einen voip provider, bei dem faxen besser funktioniert?

    Wie schauts mit z.b. sipgate basic aus?
     
  10. HabNeFritzbox

    HabNeFritzbox IPPF-Urgestein
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12 Dez. 2017
    Beiträge:
    14,513
    Zustimmungen:
    136
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    fd00:HAM:BURG::/64
    Probiere es doch aus, denke mal nicht dass es Unterschied macht.
     
  11. Metzger

    Metzger Neuer User

    Registriert seit:
    25 Juli 2005
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Falls es hilft:
    Dein Multifunktionsgerät beherrscht bestimmt auch „scan2mail“.
    Das kannst du nutzen und dann einen „mail2fax“ Dienst im Internet nutzen.
     
  12. woprr

    woprr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2007
    Beiträge:
    2,994
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
  13. angos

    angos Neuer User

    Registriert seit:
    27 Dez. 2016
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    8
    Beruf:
    Fernmelder
    Moin,

    Fax ist tot! Fernschreiber sind auch tot! Brieftauben gehen immer noch :)

    Beste Grüße

    Andreas
     
  14. HabNeFritzbox

    HabNeFritzbox IPPF-Urgestein
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12 Dez. 2017
    Beiträge:
    14,513
    Zustimmungen:
    136
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    fd00:HAM:BURG::/64
    Brieftaube passt schlecht in Stapeleinzug vom Scanner. ;)

    Fax klappt jedenfalls bei Telekom - selbst ohne T38 - soweit gut.

    Wieso es da nun im Einzelfall Probleme gibt kann man wohl schlecht sagen so pauschal aus der Ferne.
     
  15. Bib

    Bib Mitglied

    Registriert seit:
    31 Aug. 2005
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo, seit der Umstellung von Telekom ISDN auf Telekom VoIP können wir so gut wie nicht mehr faxen.

    Ich hab vor Jahren mal gelesen, dass es mit Sipgate basic ganz gut funktionieren sollte, zumindest wurde das damals empfohlen.

    Ist das noch immer so oder macht das keinen Unterschied, ob ich Telekom VoIP oder Sipgate basic als Provider nutze?


    Ich möchte ein analoges Faxgerät benutzen, kein Internetfax. Zumindest zum versenden. Empfang ist egal.
     
  16. weißnix_

    weißnix_ Mitglied

    Registriert seit:
    4 Aug. 2015
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    18
    Es dürfte ziemlich egal sein welchen Provider man verwendet.
    Der Knackpunkt ist die Digitalisierung bzw. das verwendete Verfahren/Codec des Signals und die daraus resultierenden Verzerrungen.

    T.38 ist auch nur eine Lösung wenn es auf der ganzen Transportstrecke zum Einsatz kommt.
    Am Faxgerät kann man nur die Workarounds anwenden wie Einsatz minimaler Geschwindigkeit und ECM aus.
     
  17. Bib

    Bib Mitglied

    Registriert seit:
    31 Aug. 2005
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich hab das natürlioch vorher gelesen.

    Und ich hab hier extra nochmal einen Thread aufgemacht, weil ich garantiert hier im Forum (ist aber schon einige Jahre her) mal gelesen habe, dass man mit Sipgate basic weiterhin faxen kann. Ich nutze nun aber schon seit ca 2005 ausschließlich VoIP, kann gut sein, dass es damals vor über 10 Jahren schon war.

    Nun gut, dann muss ich eben nach anderen Möglichkeiten suchen.

    Was machen denn die Online-Anbieter für Faxe versenden anders? Die werden auch über kurz oder lang keine ISDN-Anschlüsse mehr haben? Das läuft doch auch irgendwie über Internet? Wenns bei denen fehlerfrei funktioniert, warum dann nicht bei Endverbrauchern direkt?
     
  18. DM41

    DM41 Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26 Apr. 2005
    Beiträge:
    7,160
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Niederrhein
    @Bib : Bitte in einem Thread bleiben. Ich hab die Themen zusammengeführt und in "Providerberatung" verschoben.
     
  19. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,377
    Zustimmungen:
    34
    Punkte für Erfolge:
    48
    Wir versenden immer noch Faxe, welche z.B. wg. Gutachtertätigkeiten noch von Anwälten/Gerichten verlangt werden. Allerdings haben wir uns schon vor über 5 Jahren von den analogen Faxgeräten getrennt, nachdem wir schon vor rund 10 Jahren intern nur noch VoIP benutzt haben und ein letztes analoges Fax nur für ewig gestrige Kollegen vorhielten.

    Wir faxen also seit fast 10 Jahren PDFs per TK-Anlage und das bis auf einen hartnäckigen Fall erfolgreich. Bei ähnlichen Fällen erledigen wir das nun online mit einem einzelnen Cloud-Account von einem unserer easybell-Trunks.

    Meine zugegeben etwas älteren Erfahrungen beim "Digitalisieren" von analogen Faxgeräten: Fritzboxen sind da eher ungeeignet, besser verhielten sich da Kombinationen aus OpenCom31(analog zu ISDN) und Patton-ISDN-Gateways oder einfach einen wirklich zuverlässigen Linksys PAP2 oder baugleich nehmen.
     
  20. Kalle2006

    Kalle2006 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Juli 2006
    Beiträge:
    2,886
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    IT-Dienstleister
    Ort:
    NRW
    Mit der bintec be.IP plus habe ich bei meinen Kunden an Telekom Anschlüssen auch keine Fax - Probleme. Es ist nur wichtig, den Audio Codec G.711 aLaw festzulegen und das Fax mit 9600 Baud laufen zu lassen.