[Frage] FAXEN mit der Fritzbox

chrisbox

Neuer User
Mitglied seit
23 Dez 2006
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi,
ich soll den etwa 10 Jahre alten Fli4l-Router bei meinem Vater nun durch etwas kleineres und sparsameres ersetzen.
Der Router wurde als reiner ISDN-FAX-Server verwendet.

Auf der AVM-Seite habe ich gesehen, dass man auch mit der Fritzbox FAXE senden und empfangen kann.

Ich habe hierzu ein paar Fragen:
- könnt ihr mir die Fritzbox für das Vorhaben empfehlen?
- welches Modell sollte ich kaufen (möchte ne gebrauchte bei ebay holen)?
- gibts alternativen zur Fritzbox?

Danke und Gruß,
Chris
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,158
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
48
es kommt drauf an was du machen möchtest.

Die AVM-Fax-Software ist nicht das ultimative, aber ok.

Sinnvoller und stabiler ist mit Sicherheit eine ISDN-Fax-Karte (gibt es auch von AVM) bzw. halt USM-Dienstleister (sipgate Fax, sparruf.de sowie GMX,web.de, t-online.de)
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
23,412
Punkte für Reaktionen
187
Punkte
63
Ich habe hierzu ein paar Fragen:
- könnt ihr mir die Fritzbox für das Vorhaben empfehlen?
- welches Modell sollte ich kaufen (möchte ne gebrauchte bei ebay holen)?
- gibts alternativen zur Fritzbox?
1. Ja.
2. Eine Fritzbox 5140 reicht aus.
3. Nein.
Du bist jetzt fast fünf Jahre hier, da hättest du leicht den passenden Forenbereich mit allen Erklärungen finden können.
 

chrisbox

Neuer User
Mitglied seit
23 Dez 2006
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke für die Antwort.
Ich habe ja eine PCI-Karte von AVM(ISDN) im Fli4l-Server. Der Rechner soll aber abgeschafft werden und durch was kleines ersetzt werden.
Im Prinzip geht es darum Faxe zu empfangen ohne (Papier-)Faxgerät und ohne eingeschalteten PC.

Ziel ist es die empfangenen Faxe auf einer Netzwerkfreigabe zu verwalten. Die Fritzbox muss auch sonst keine Arbeit übernehmen. Für Netzwerk, Internet und Co ist ein relativ neuer Router von der Telekom im Einsatz. Um welche Instabilitäten handelt es sich denn?

PS: Der Versand der FAXe läuft bereits über einen PC via Telefonanlage. Ich suche nach einer Lösung rein für den Empfang.
Posting 2:
Du bist jetzt fast fünf Jahre hier, da hättest du leicht den passenden Forenbereich mit allen Erklärungen finden können.
Danke für deine Antwort. Ich bin vielleicht seit ein paar Jahren hier angemeldet und auch mindestens schon so lange Fritzbox-User. Bisher hatte ich aber (fast)keine Fragen und war mir nur um die Existenz dieses Forums bewusst ;) Meine inzwischen zweite Fritzbox läuft genau wie die erste wie geschmiert und tut was sie soll.
Was Faxen angeht bin ich aber in Bezug auf Fritz!Box absolut unwissend.

Ihr könnt doch nicht verlangen, dass man sich hier neu anmeldet nur weil man mal ne noob-frage loswerden will ;)

Danke Danke
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,158
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
48
ist das für einen prof. Einsatz oder Privat?

Hardware unabhängige Empfangsmöglichkeit UMS - kostenloser Faxempfang [wie bereits oe]
www.t-online.de/fax kannst du sofort mit deinen T-Home Daten realisieren (du mußt kein T-Home DSL haben)
oder bei web.de / sparruf.de siehe auch http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=179842&page=2

aus einem alten Posting (copy)
UMS = http://de.wikipedia.org/wiki/Unified_Messaging

Dies bieten bsw. sipgate (FAQ), sparruf oder 1&1 und Telekom/T-Home an.
Hier wird die komplette Abwicklung (= eine Art gateway) dem Anbieter überlassen.

T-home/T-com/T-Online
müsste mit deinen Zugangsdaten unter - "SMS,MMS, Fax" stehen oder hier im neuen E-Mail-Center und dann rechts Einstellungen > unten Postfach-Einstellungen > Fax&Fon.
hier bekommst du eine 03xxx Rufnummer.
 

chrisbox

Neuer User
Mitglied seit
23 Dez 2006
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke, werde ich mir durchlesen. Eine Frage aber zur FB 5140: Die hat laut AVM-Seite kein USB. Wird dann doch ein Rechner benötigt oder hat die intern genug Speicher für ca. 50 Faxe?
Danke und Gruß
Posting 2:
@infromex
Die Lösung ist für den privaten prof. Einsatz ;)
UMS ist interessant aber die Lösung soll nicht extern laufen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,966
Punkte für Reaktionen
94
Punkte
48
Wird dann doch ein Rechner benötigt oder hat die intern genug Speicher für ca. 50 Faxe?
Lies Dich mal in die Funktionsweise der Fax-Funktionalität der Fritzbox ein:
Diese empfängt das Fax und sendet es anschließend per Mail weiter. Hauptsache, Dein Mailkonto hat genug Reserven.

BtW: Bitte antworte in einem Beitrag, diese Mehrfachposts sollten nach Möglichkeit unterbleiben.
Ich habe mal zusammengefasst, was zusammen gehört.
 
3

3949354

Guest
Hallo,
Auch wenn Ihr mich gleich haut, aber imho kann man an der 5140 nur ein externes Fax betreiben. :weg:
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,158
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
48
wenn es eine F!B sein soll, würde ich die 7170 als Einstiegsgerät verwenden.
danach die push-Funktion aktivieren und ein kleiner USB-Stick als Empfangs-/Arbeits-Speichererweiterung.
Letzteres deshalb, damit genügend Speicher für den kompletten Fax-Empfang vorhanden ist, da erst nach Abschluss die Umwandlung und Komprimierung in eine PDF erfolgt. (nach Versand ist die Speichererweiterung leer)

Die GUI gibt einem ja auch die Möglichkeit die Fax auf dem Stick zu speichern bzw. die Kombination aus speichern und push.
Wenn man diese Funktion verwendet, also als (dauerhafte) Ablage muss man den Stick logischerweise manuell hin und wieder löschen.

@KunterBunter
bzgl. deinem Punkt 3 (keine Alternative) gibt es neben AVM und der von mir oben angesprochene UMS "Komfort-Lösung", auch andere Hersteller die Fax-Empfang/-Versand integriert haben.
Bsw. Telefonanlagen-Hersteller, Multifunktionsgeräte sowie "Mitbewerber". Selbst das gute alte Modem könnte man hierfür aus dem Keller holen.
 

Joe82

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 Mrz 2007
Beiträge
1,114
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ich würde auch die 7170 empfehlen, und einen USB Stick anschließen. Dann sagst du im Web Interface, dass er die Faxe als E-Mail versenden soll und zudem noch auf dem USB Stick ablegen soll. Mittels Samba müsste man dann auf die Netzwerkfreigabe der 7170 zugreifen können und die Faxe lesen können. Die E-Mail dient dann mehr der Benachrichtigung als dem wirklichen lesen.
Zum versenden würde ich FritzFax benutzen. Das funktioniert an sich problemlos.

Wenn du etwas externes haben möchtest, kannst du auch zu Easybell gehen. Im ersten Jahr ist der Faxempfang und Weiterleitung als Mail kostenlos und danach kostet es 80ct pro Monat. Meines Erachtens kommt das billiger als extra dafür eine FritzBox zu betreiben. Denn eine FritzBox braucht auch Strom und von den Anschaffungskosten wollen wir mal gar nicht reden.

LG Joe
 

chrisbox

Neuer User
Mitglied seit
23 Dez 2006
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

ich habe die 7170 nun am Netz. Ich habe gestern erfolglos die Faxfunktion eingerichtet.
Die fritzbox hängt hinter einem Telkom-Router. Online ist sie. Ich konnte über das Webinterface ein FW-Update machen. Danach hatte ich die FAX-Funktionen im Menü. Ich hab die Fritzbox direkt am S0 des NTBA hängen.
Meine Vermutung ist nun, dass ich die Box mit einer analogen Leitung verbinden muss?! Geht das auch irgendwie über ISDN? Ich konnte dies den Anleitungen nirgens entnehmen.

Danke
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,158
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
48
welche Firmware läuft nun?
das Y-Kabel hast du verwendet?
MSN hast du in der Box hinterlegt? (ohne Vorwahl)
internes Fax per Assi. eingerichtet? (bzw. die MSN zugewiesen)

was passiert wenn du die Fax-Nummer anrufst? (am besten von einem Handy)
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
23,412
Punkte für Reaktionen
187
Punkte
63
Der Amtsanschluss der Fritzbox mit dem schwarzen Ende des Y-Kabels am NTBA ist korrekt.
Poste mal einen Screenshot der "FAX-Funktionen im Menü".
 

chrisbox

Neuer User
Mitglied seit
23 Dez 2006
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich bin zur Zeit nicht vor Ort. Werde heute abend meinen Vater fernsteuern :)

Ich habe kein Y-Kabel verwendet sonder ein ISDN-Kabel am S0. Das geht direkt von der FritzBox zum NTBA. Das war schonmal der grösste Fehler^^
An der Fritzbox kommt an den S0 ein ISDN-Telefon oder was ähnliches. Die Verbindung zum NTBA muss über ein ISDN-Kabel von der Buchse ganz rechts an der FB hergestellt werden.
Oder geht das nur über das Y-Kabel? Das wäre ja analog. Ich weiss nicht genau, ob eine freie analoge Leitung zur Verfügung steht.
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,158
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
48
Zuletzt bearbeitet:

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
234,050
Beiträge
2,042,051
Mitglieder
353,385
Neuestes Mitglied
Hans-R