FB 7430: Starkes Echo bei Nutzung der Android FritzFon App auf Tablet

Bastelschlumpf

Neuer User
Mitglied seit
23 Feb 2021
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

da ich pandemiebedingt vermehrt im Festnetz telefonieren, sowie an Telefonkonferenzen teilnehmen muss, macht sich eine ärgerliche Macke der FritzFon-App bemerkbar, die ich auf meinem Android-Tablet von Lenovo installiert habe.

Der andere Teilnehmer hört sich selbst als starkes Echo. Das Problem tritt bei normalen Telefonaten und Telefonkonferenzen auf, wenn ich das Tablet verwende. Ich kann den Effekt durch Testanrufe mit meinen Handys auch reproduzieren.

Verwendet man das normale Schnurlos-Telefon, das ich über ein TAE-Kabel mit der FritzBox 7430 verbunden habe, tritt das Problem nicht auf.

Es verbessert sich nicht, wenn man in den erweiterten Einstellungen der Android FritzFon-App die Einstellungen zu Alternativer Mikrofonnutzung, Mikrofonempfindlichkeit und Sprachqualität variiert.

Schaut man in der FB 7430 in die Spalte Verzögerung der einzelnen Verbindung (Hauptmenu, Telefonie, Eigene Rufnummern, Sprachübertragung), so wird trotz des Echo-Effekts bei den betroffenen Telefonaten meistens nur 0 ms angezeigt.

Fragen:

Gibt es für dieses Problem eine Lösung?
Gibt es andere, empfehlenswerte Android-Apps zur IP-Telefonie, bei denen man diese Problem umgehen kann?

Würde mich über Lösungen freuen, weil es unbequem ist, lange Konferenzen mit dem normalen Telefon zu führen (wo man nicht beidhändig mitschreiben kann).
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
25,743
Punkte für Reaktionen
486
Punkte
83
Es gibt neben der FritzFon-App noch einige andere, die es sich lohnt auszuprobieren, z.B. Zoiper, Linphone, Sipnetic, usw.
 
  • Like
Reaktionen: Bastelschlumpf

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,657
Punkte für Reaktionen
1,217
Punkte
113
Das Unterdrücken dieser Signale nennt sich "echo cancellation" und wird bei vielen Android-Geräten von der Hardware (mit einem speziellen DSP) ausgeführt. Als Entwickler einer App kann man eigentlich auch nichts weiter machen, als der Signalverarbeitung den Echo-Canceler hinzuzufügen (https://developer.android.com/reference/android/media/audiofx/AcousticEchoCanceler) und ich wette mal, daß das auch in der FRITZ!App Fon der Fall ist.

Nur gibt es eben auch Geräte, die das per Hardware nicht oder nur schlecht unterstützen und da Tablets jetzt nicht primär zum Telefonieren gedacht sind (auch wenn es mittlerweile genug Video-Chats o.ä. gibt), aber von Beginn an - im Gegensatz zu einem Smartphone - darauf ausgelegt sind, die Ohren des Nutzers "über die Luft" zu erreichen, erzeugen die üblicherweise lautere Ausgaben (die als Echo/Nebengeräusch dann die verbauten Mikrofone auch mit entsprechenden Pegeln erreichen) und wenn dann die Hardware nicht mitspielt, könnte man das Audio-Preprocessing nur noch in Software erledigen lassen. Das könnte (in reiner Software) schon zur Herausforderung für ein Tablet werden und meines Wissens gibt es auch keine passenden Libraries in Android. Das würde zumindest auch dazu passen, daß man das Vorhandensein eines Echo-Cancelers abfragen kann (s. isAvailable unter dem o.a. Link) - der also nicht zwingend vorhanden sein muß, was wieder beim automatischen Fallback auf eine software-basierte Lösung keinen rechten Sinn ergäbe.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn das Gerät keinen passenden DSP hat, bringen auch andere Apps üblicherweise nichts - diese müßten dann ihrerseits die Signalverarbeitung per Software ausführen (in Echtzeit) und das schafft längst nicht jedes Tablet. Am einfachsten dürfte es deshalb sein, sich ein Bluetooth-Headset (oder Kopfhörer) zuzulegen, sofern der Bluetooth-Stack und die Conferencing-App das unterstützen (das sind auch wieder spezielle Bluetooth-Profile) - dann kann man auf die laute Wiedergabe der Gesprächspartner verzichten und es gibt auch kein Echo mehr - abgesehen davon, daß Headsets/Kopfhörer ihrerseits meist selbst eine Echo-Cancellation haben, weil bei entsprechender physikalischer Kopplung von Lautsprecher und Mikrofon praktisch immer auch ein solches Echo entsteht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Bastelschlumpf

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
13,203
Punkte für Reaktionen
434
Punkte
83
Oder, statt Headset, ein richtiges Telefon dadraus machen...
Screenshot_20210223-142023.png

Wichtig: Immer schön desinfizieren ;)

Klappt auch unterwegs mit Smartfon und es ist unbezahlbar wie die Mitmenschen dann gucken :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

Bastelschlumpf

Neuer User
Mitglied seit
23 Feb 2021
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@PeterPawn:

Eigenartig finde ich allerdings, dass Videochats via Facebook mit dem gleichen Tablet ganz gut funktionieren

[Edit Novize: Beiträge zusammen gefasst - siehe Forumsregeln]

[Edit Novize: Überflüssiges Fullquote des Beitrag direkt darüber gelöscht - siehe Forumsregeln]
Sieht nett aus, aber man hat wieder die Hände nicht frei
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,657
Punkte für Reaktionen
1,217
Punkte
113
dass Videochats via Facebook [...] ganz gut funktionieren
Ohne zu wissen, was die FB-App da tatsächlich benutzt: Das kann schon am anderen Interface (vermutlich MediaRecorder: https://developer.android.com/reference/android/media/MediaRecorder) und/oder an anderen Codecs/Sampling-Rates, etc. liegen.

Wenn das Ändern der AEC-Einstellung in der FRITZ!App Fon nichts bringt (das ist ja vermutlich das, was sich hinter "Sprachqualität" verbirgt) und auch der Wechsel des Codecs (G.711 vs. G.722) keine Veränderung bewirkt (es muß ja nicht gleich "alles gut" sein, aber es sollte zumindest eine Änderung bemerkbar sein), dann würde ich mal im Web nach anderen Erfahrungen mit dem Modell des Lenovo-Tablets und Audio-Freisprechen (Duplex) suchen. Es hat ja auch Gründe, warum die meisten, die solche Konferenzen "professionell" machen, mit einem Headset da sitzen (und das sind üblicherweise nicht nur kosmetische, um die Frisur zu rechtfertigen).

Nur mal als Beispiel: https://www.heise.de/news/Die-Fritzbox-und-das-Raetsel-um-Wi-Fi-6-E-c-t-uplink-36-7-5061032.html - da dienen die Headsets vermutlich auch nicht nur zum Kaschieren einer hohen Stirn. Und gerade in Konferenzen gehört es eigentlich zum guten Ton, daß man sein eigenes Mikrofon stumm schaltet, solange jemand anderes redet (schon wg. Räuspern, Husten, Trinken, etc.) und man selbst gar nicht das Wort hat - dann gibt's das Echo-Problem i.d.R. auch nicht.
 

Bastler1

Neuer User
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
198
Punkte für Reaktionen
18
Punkte
18
Freisprechmodus ohne Profihardware ist purer Egoismus und für alle anderen Konferenzteilnehmer eine Qual. Die meisten Bluetooth Headsets unterstützen leider nur HFP in einer miesen Qualität.
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Statistik des Forums

Themen
237,551
Beiträge
2,095,696
Mitglieder
359,842
Neuestes Mitglied
Bubleman

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via

IPPF im Überblick

Neueste Beiträge

Website-Sponsoren


Kontaktieren Sie uns bei Interesse