.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FRITZ!Box 7362SL - Labor 131.07.08-67829 vom 16.04.2019

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box tot? Recover, Firmware Up-/ Downgrade" wurde erstellt von Ealvo_54, 17 Apr. 2019.

Schlagworte:
  1. Ealvo_54

    Ealvo_54 Neuer User

    Registriert seit:
    24 Juni 2016
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    3
    https://avm.de/fritz-labor/fritz-la...zpowerline-1260e-fritzrepeater-3000-und-450e/

    --- Weitere Verbesserungen in FRITZ!OS 7.08-67829 ---

    Heimnetz:
    Behoben - Powerline-Einstellungen fehlten in den Gerätedetails

    Internet:
    Behoben - Einstellungsänderungen einer Portfreigabe für IPv6 konnte vereinzelt fehlschlagen

    System:
    Behoben - Push Service konnte nicht deaktiviert werden
    Behoben - Push Service zum Sichern der Einstellungen löschte die Absendereinstellungen

    USB:
    Behoben - Fehlerhaftes Dateisystem beim Übertragen von großen Datenmengen mit NTFS formatierten Festplatten

    WLAN:
    Verbesserung - Stabilität angehoben



    Na, da bin ich ja froher Hoffnung, dass die auch noch eine 131.07.10 bekommt.
     
  2. Hoellri

    Hoellri Neuer User

    Registriert seit:
    2 März 2014
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    8
    Schon irre, die meist unterschätzte Box von AVM. ;) Wenn man bedenkt, dass die gebraucht gerade mal ca 25€ kostet.
     
  3. DickS

    DickS Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Feb. 2005
    Beiträge:
    2,030
    Zustimmungen:
    56
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Bayern
    Ja, diese Box ist echt ein Schnäppchen und bekommt auch die neusten Versionen. Da schauen die mit 7390 echt blöd aus.
     
  4. 7490tester

    7490tester Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2014
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    28
    Die 7362 SL ist aber auch 3,5 Jahre jünger als die 7390...
    Zudem sollte man die Nachteile der 7362 SL (wie etwa kein 5Ghz WLAN) nicht verschweigen.
     
  5. ciesla

    ciesla Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dez. 2004
    Beiträge:
    2,027
    Zustimmungen:
    40
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    EDV-Systemhaus
    Ort:
    Berlin-Waidmannslust
    Damit schneidet sich AVM ins eigene Fleisch, ohne es zu merken!
    Lt. eigenen Aussagen von AVM wird mit der 7362 kein Geld verdient, sondern nur Produktionslinien ausgelastet und der eigene Name bei Providern "hochgehalten", da die Box an 1&1 in Größenordnungen einfach nur verramscht wird. Nebenbei ist sie dann noch bis zum Gehtnichtmehr kastriert.
    Besser wäre es allemal gewesen, "AVM eigene" (also rote!) Boxen zu versorgen, die man hat liegenlassen (ich denke da z.B. an die 7360 V2). Stückzahlmäßig natürlich weniger, als die 7362, aber mit den wenigen hat man bei AVM zumindest mehr Geld verdient. Und gleichzeitig auch "richtig eigene" Kunden vergrault, die für verhältnismäßig teuer Geld rote Boxen selbst kaufen, anstatt die Geiz-ist-geil-Kunden von 1&1 (mit der umsonst 7362) auch noch zu belohnen.
    Natürlich ist klar, daß lange nicht alle älteren Boxen dieses Update auch noch hardwaremäßig bewältigen können. Bestes Beispiel ist die 7390.
     
  6. lumpi75

    lumpi75 Neuer User

    Registriert seit:
    15 März 2017
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    8
    Ich finde es gut, daß man den Kunden und die technische Machbarkeit im Fokus hat und nicht die einst erzielte Marge! Ein Grund mehr auch in Zukunft AVM zu kaufen!
    Ein Grund, warum die 7360 V2 keine Updates mehr bekommt könnte sein, daß sie nur 300 Mbit im WLAN bringt. Ich kann nicht einschätzen wie hoch die intern benötigte Bandbreite ist, die man für den Mesh-Traffic benötigt und die man von den theorethischen 300 Mbit noch abziehen muß, aber das könnte ein Grund sein.
    VG
     
  7. NDiIPP

    NDiIPP Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Apr. 2017
    Beiträge:
    1,392
    Zustimmungen:
    202
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das der Grund sein soll.

    Diesen "Traffic" musste man auch schon vorher ohne Mesh beim WLAN-Repeater-Betrieb abziehen. Das "Mesh" von AVM ist lediglich eine zentrale Management-Funktion welche keinen (wesentlichen) zusätzlichen Traffic verursacht. Und erst recht nicht relevant, wenn die "Mesh-Repeater" per LAN-Kabel verbunden sind.

    Warum hat AVM eigentlich die 7272 (und 3272) bereits in den Ruhestand geschickt? Das fing schon bei FRITZ!OS 6.50 an, da hatte man (meiner Ansicht nach unnötigerweise) weiterhin den alten Linux-Kernel beibehalten anstatt den "neuen" der VR9-Modelle zu verwenden. Mit FRITZ!OS 6.8x ist dann auch schon endgültig Schluss gewesen (und hier kann es dann definitiv nicht am "300Mb/s WLAN" gelegen haben wie bei der 7360v2 oder 7412)...

    Ich finde ja schon eher, AVM unterschätzte die 7272 leider etwas. Die 7272 ist sogar etwas jünger als die 7362 SL und 7490. Im Vergleich zur 7362 SL ist die 7272 besser ausgestattet, Leute mit bspw. einem HFC oder FTTH-Anschluss interessieren sich für die Eigenschaften des verbauten DSL-Modem in der Regel nicht. Technische Gründe kann es meiner Ansicht nach bei der 7272 (und 3272) nicht gegeben haben diese schon aufzugeben. Im Keller machen die beiden FXS-Ports (bspw. für eine a/b TFE + analoges Telefon oder Fax) sowie der S0-Bus in der Regel schon mehr Sinn als die verbaute/fehlende WLAN-Technik (5GHz) da das dann sinnvollerweise von separaten APs realisiert werden kann.
     
  8. Ohrenschmalz

    Ohrenschmalz Mitglied

    Registriert seit:
    19 Apr. 2006
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hats denn nun schon einer getestet? :rolleyes:
     
  9. 7490tester

    7490tester Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2014
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ja, ist drauf und bisher keine Auffälligkeiten. Vorher war die 7.03 drauf.
     
  10. DickS

    DickS Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Feb. 2005
    Beiträge:
    2,030
    Zustimmungen:
    56
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Bayern
    Hier auch bei Schwiegers, Remote-Update von 7.03 auf die 7.08 - ohne Probleme.

    VDSL-Treiber ist von .15 auf .37 gegangen. Ansonsten alle Funktionen der 7.10 wie LEDs ausschalten, Leitungslänge, etc.

    Funktioniert problemlos.
     
  11. Meister J

    Meister J Neuer User

    Registriert seit:
    25 Feb. 2018
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    8
    Wenn ich an eine 7362 SL einen Repeater 1750e per Mesh verbinde (mittels LAN), macht der dann nur 2,4 Ghz Wlan oder kann zusätzlich ein 5Ghz Wlan mit gleicher SSID vom Repeater ausgestrahlt werden?
    Hätte noch eine 7362 im Schrank, einzig das fehlende 5Ghz Wlan nervt an der Box
     
  12. DTI

    DTI Neuer User

    Registriert seit:
    7 Aug. 2018
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Klar kann der Repeater dann ein 5Ghz Wlan mit gleicher SSID aufspannen. Nur die Anbindung an den Router sollte dann per Lan Bridge am 1000er Port erfolgen, sonst bringt das nicht viel. Und hoffentlich ist der Internetzugang auch schnell genug.
     
  13. NDiIPP

    NDiIPP Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Apr. 2017
    Beiträge:
    1,392
    Zustimmungen:
    202
    Punkte für Erfolge:
    63
    Es soll bei manchen ggf. auch erhöhten Bedarf an lokalem Netzwerktraffic (bspw. zwischen Netzwerk-Clients oder vom/zum NAS usw.) geben... Gerade auch welche mit "Dorf-DSL" (aka DSL-Light) haben da mitunter ihre tw. sehr umfangreiche Daten/Musik/Filme-Sammlung auf einem (oder mehreren) lokalen NAS (da Online-Streaming kaum möglich aufgrund des Internetanschlusses) wo dann dazu auch ein performanter lokaler Zugang gewünscht ist (habe da sogar einen entsprechenden Kunden, 7272 (ohne 5GHz-Band) mit "Dorf-DSL" + 8-Port GbE Switch + 3x NAS + 2x DualBand WLAN-AP inkl. 802.11ac, wenn man nur den lahmarschigen DSL-Anschluss betrachten würde scheint das ganze völlig sinnlos zu sein, ist es aber nicht, die Clients (PCs und Notebooks) haben nur kleinere SSDs für das BS, für den Rest sind die NAS da).