FritzBox 7170 und T-ISDN: Meine Vorwahl wird bei ausgehenden Gespächen mit übertragen

t_durden

Neuer User
Mitglied seit
8 Okt 2008
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo IP-Fon-Freunde,

ich habe zwar ein Festnetz-Fon-Problem, nutze aber die Fritz-Box 7170. Ich hoffe daher, dass ihr mir weiterhelfen könnt.

Seit ein paar Tagen nutze ich T-Home Call&Surf Comfort Universal (Festnetz + DSL-Flatrate). Vorher hatte ich Telekom-Anschluss + 1&1 mit VoIP-Flatrate. Die Fritz!Box Fon WLAN 7170 (mit 1&1 Branding) nutze ich weiter, Firmware-Version ist 29.04.59.

In der Fritz-Box habe ich die ISDN-Rufnummern eingegeben (ohne Vorwahl) und den Nebenstellen (FON 1-3) zugeordnet. Die Internetrufnummern sind deaktiviert und "Festnetz-Ersatzverbindung" aktiv. Das funktioniert auch prima, ABER:
Beim Angerufenen wird auch innerhalb des Ortsnetzes meine Vorwahl angezeigt. Hat jemand eine Idee, wieso die Vorwahl übertragen wird und wie ich das abstellen kann? Die Rufnummern sind wie gesagt ohne Vorwahl eingetragen. :confused:

Ich freue mich über alle sachdienlichen Hinweise.
 

Blaria

Mitglied
Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
476
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
das ist zwar sehr verwunderlich, aber wenn es um die Übermittlung der Rufnummer bei Nutzung von Festnetz/ISDN geht, liegt das Problem bei der Telekom. Du kannst selber nur die Übermittlung der Rufnummer ein- bzw. ausschalten, auf die dann übertragene Rufnummer hast du keinen Einfluss, abgesehen davon, dass du die Übermittlung deiner vorgegebenen MSNs dafür nutzen kannst
 

KuniGunther

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Jun 2005
Beiträge
2,187
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Rufnummerübertragung wird in der Vermittlungsstelle geschaltet und hat mit den Einstellungen in Deiner FritzBox nichts zu tun (abgesehen davon, dass Du auswählst, welche Deiner Nummern für den ausgehenden Anruf benutzt wird). Meines Wissens wird als CLIP immer die komplette Rufnummer übertragen. Was ist denn das "Problem" dabei?
 

chked

IPPF-Promi
Mitglied seit
20 Nov 2006
Beiträge
4,228
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
Sei froh, dass es nur die Vorwahl ist. Einige Anbieter übertragen sogar die Ländervorwahl 0049 mit.
 

Ecki-No1

IPPF-Promi
Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
6,316
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
38
Ich glaube mich zu erinnern, dass bei mir auch innerhalb des Ortsnetzes die Rufnummer mit Vorwahl übertragen wurde. Egal ob ausgehend oder eingehend.

Ein Beispiel aus dem Ortsnetz München (089)
eingehender Anruf 31.12.07 11:30 Frau Sch.... 0892421XXXX Telefon 64XXXXXX
 

t_durden

Neuer User
Mitglied seit
8 Okt 2008
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Was ist denn das "Problem" dabei?
Ein größeres Problem ist es tatsächlich nicht. Für meine Gesprächspartner ist es allerdings schon ein kleiner Nachteil. Sie erkennen zumindest nicht auf Anhieb, woher der Anruf kommt und bei Bekannten, die meine Nummer im Telefonbuch haben, wird wohl auch nicht der Name im Display angezeigt.
Alles nicht dramatisch, aber ich wollte der "Anomalie" - die ja keine zu sein scheint - mal auf den Grund gehen.
Danke für Eure Hinweise!
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,151
Punkte für Reaktionen
48
Punkte
48
... die meine Nummer im Telefonbuch haben, wird wohl auch nicht der Name im Display angezeigt.
dann sollen diese einfach das Telefonbuch umprog. und die neue Rufnummer hinterlegen.

Bei Handys ist es auch so eine Art, dass man bsw. nur 0711-12345 eingibt, anstatt internationalen St. +49-711-12345.
Dies hat bsw. den Vorteile, wenn man im Ausland ist kann man sofort auf sein Telefonbuch zugreifen.

Also einmal richtig einrichten und alle sind zufrieden.
(hier in deinem Fall müssen deine Bekannten tätig werden)
 

George99

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
1,591
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Beim Angerufenen wird auch innerhalb des Ortsnetzes meine Vorwahl angezeigt.
Das ist numal der Standard bei jedem Festnetzanbieter. Nur bei einigen VoIPern wird zusätzlich noch die 0049 mitübertragen.
 

t_durden

Neuer User
Mitglied seit
8 Okt 2008
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das ist numal der Standard bei jedem Festnetzanbieter. Nur bei einigen VoIPern wird zusätzlich noch die 0049 mitübertragen.
Tatsächlich. Keine Ahnung, warum ich das bisher nicht registriert habe. Ich bin irrigerweise einfach davon ausgegangen, dass der umgekehrte Fall (keine Vorwahl im Ortsnetz) Standard ist. Früher (also bis vor einigen Jahren) war das mal so, oder?

Ein Grund für meine Fehlannahme mag sein, dass ich aus dem Ortsnetz hauptsächlich Anrufe von Bekannten bekomme, deren Nummer in meinem Telefonbuch hinterlegt ist. Und entgegen meiner Annahme wird auch da der Name korekt angezeigt, gleichgültig ob ich die Nummer mit oder ohne Ortsnetzvorwahl eingetragen habe.
Die ganze Sache ist also tatsächlich überhaupt kein Problem.
Kurios finde ich nur, dass mir der Standard trotz CLIP, Telefon-Display und gelegentlicher Blicke in die Fritz!Box Anruferliste bisher nicht bewusst war. :crazy:
 

George99

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
1,591
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Tatsächlich. Keine Ahnung, warum ich das bisher nicht registriert habe. Ich bin irrigerweise einfach davon ausgegangen, dass der umgekehrte Fall (keine Vorwahl im Ortsnetz) Standard ist. Früher (also bis vor einigen Jahren) war das mal so, oder?
Also das war schon so, als ich es das erste Mal bei einem ISDN-Telefon gesehen habe. Früher war das bei Analogtelefonen ja noch nicht möglich. Ob es bei noch älteren ISDN-Anschlüssen vor Euro-ISDN mal anders gewesen ist, kann ich nicht sagen, glaube ich aber nicht.
Das Telefon/Handy/etc vergleicht ja auch nur die letzten Stellen der Rufnummer mit den Rufnummern aus dem Telefonbuch. So werden solche Probleme elegant umschifft.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,905
Beiträge
2,028,035
Mitglieder
351,049
Neuestes Mitglied
maody