.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FritzBox 7320 | 7330 | 7330 SL - DSL Modem & Firmware & LAN (2x Gbit?)

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von The_Virus, 17 März 2012.

  1. The_Virus

    The_Virus Neuer User

    Registriert seit:
    23 März 2010
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    8
    Ich bin auf der Suche nach einer neuen FritzBox für meine Freundin. Sie hat zur Zeit Vodafone DSL inkl. VoIP an einem ADSL2+ Anschluss, der auf DSL 6000 begrenzt ist. Das ganze läuft über eine EasyBox A803. Problem hier, die Leitungsdaten sind extrem schlecht im Gegensatz zu dem vorher verwendeten Siemens SL2-141-I. Hier mal der Vergleich:

    Siemens SL2-141-I: (ausgelesen mit OrbMT)
    OrbMT_20120205_150806.png

    Vodafone EasyBox A803:
    adsl.PNG

    Wohl gemerkt beides die gleiche Leitung. Aber der Signal-Rausch-Abstand ist von 11,9dB auf 5,5dB gesunken. Da ich bei VF eine Risikoschaltung von DSL 16.000 beauftragt habe, möchte ich das max. aus der Leitung rauskitzeln und brauche dafür ein neues Modem. Da das neue Modem (Router) aber auch VoIP unterstützen muss, bleibt eigentlich nur eine FritzBox. (Das Siemens Modem musste an Alice zurück geschickt werden, unterstützt aber eh kein VoIP.)

    Zum eigentlichen Thema:
    FritzBox 7320, 7330 und 7330 SL sind ja alle nahezu baugleich, haben also das gleiche Modem integriert. Daher würde ich schlicht die Box nehmen, die am günstigsten ist. Das wäre dann wohl die 7320, evtl. auch 7330 SL. Beide unterstützen nur VoIP, keine Festnetz-Telefonie, die aber auch nicht benötigt wird. Nur die Frage ist, ist der integrierte AR9-Modemchipsatz wirklich geeignet an kritischen Leitungen?

    Eine 7320 und eine 7330 SL kann mit der Firmware der 7330 geflasht werden. Das ist mir deshalb wichtig, da der Firmware-Support der 7330 in Zukunft besser sein wird (weil Retail, kein OEM).

    Unklar ist mir allerdings, was es mit den LAN-Aschlüssen auf sich hat. Die 7320 hat 2x 1000Mbit, die 7330 und 7330 SL nur 1x 1000Mbit + 1x 100Mbit. Wenn man aber eine 7320 zur 7330 flasht, hat man trotzdem noch 2x 1000Mbit, die Firmware der 7330 unterstützt das. Heißt das im Umkehr-Schluss, eigentlich können 7330 und 7330 SL auch 2x 1000Mbit, was in Zukunft durch ein weiteres Firmware-Update freigeschaltet wird?
     
  2. Rohrnetzmeister

    Rohrnetzmeister IPPF-Promi

    Registriert seit:
    10 Okt. 2009
    Beiträge:
    4,876
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    LK Diepholz + Braunschweig / Lower Saxony
    Ich habe 2 von den gesuchten Modellen. Die 7320 und die 7330SL. Beide laufen an meiner kritischen Leitung sehr gut. Ich hatte es vorher mit einer 7390 und 7270 probiert mit schlechterem Ergebnis. Noch zu empfehlen wäre eine 7240.
    Es gibt hier ein paar Experten die haben schon die Firmware der 7330SL auf die 7320 geflasht. Ich selber nicht. Für die 7230 gibt es momentan eine Laborversion mit einer höheren Firmwareversion als für die 7330 und 7330SL. Ich gebe dir aber recht die 7330 hat eine bessere Zukunft.
     
  3. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    17,045
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    48
    um wirklich alles aus einer Leitung "zu kitzeln" sollte man nicht unbedingt auf AVM* setzen - hier handelt es sich nur als "AIO = all in one" gesehen um die "beste Lösung".
    evtl. sollte man ein gutes Modem und sep. Router einsetzen.

    es ist tatsächlich so, dass man die 7330 FW auf die 7330SL spielen kann, jedoch mit keinerlei Vorteile, da die Hardware anders aufgebaut ist. (also nicht vergleichbar mit 7170SL - wo bsw. nur das Y-Kabel fehlte)
     
  4. The_Virus

    The_Virus Neuer User

    Registriert seit:
    23 März 2010
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    8
    #4 The_Virus, 17 März 2012
    Zuletzt bearbeitet: 17 März 2012
    Weil du sagt, ich sollte evtl. getrennte Geräte einsetzen. Kann ich denn ein normales Modem einfach vor die EasyBox schalten, so dass diese nur noch als Router arbeitet und für VoIP zuständig ist?
    Ich glaube fast das wird nicht gehen, denn die EasyBox hat nur begrenzte Einstellmöglichkeiten. Ich muss die EasyBox ersetzen und brauche eine neue Lösung für VoIP und da gibt es halt fast keine Alternative zu FritzBox.

    Eine FritzBox mit (besserem) vorgeschalteten Modem würde natürlich gehen, kommt aber aus Kostengründen nicht in Betracht. Meine Freundin will max. 50-60€ ausgeben. Die lebt lieber mit etwas langsameren Internet. ;)
    Eine FritzBox 7320 würde ich gebraucht jedenfalls genau für so 50-60€ bekommen, mehr ist nicht drin.

    Zum Thema Firmware-Vorteile der 7330:
    Es geht einfach darum, dass die 7330 in Zukunft viel öfter Firmware-Updates erhalten wird und vor allem viel länger supportet wird. 1&1 hat die 7320 ja bereits durch die 7330 SL abgelöst. Die 7320 wird also schon sehr bald keine Updates mehr erhalten, bzw. wenn dann nur in sehr großen Zeitabständen, mit minimalen Verbesserungen. Die 7330 wird noch viele Jahre Updates erhalten, teilweise eben auch größere Verbesserungen und neue Features. Diese Features kann man dann auch der 7320 nutzen, weil die eben so relativ baugleich sind.
     
  5. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    17,045
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    48
    hm, leider geht nicht alles auf einmal :rolleyes:
    sprich: schnell, stabil* + billig usw., zudem kommt es halt auf die individuelle Gegebenheiten, Anforderungen usw. an.
    (denn was bringt eine schnelle, aber instabile Leitung?)

    ob die og. Kombi mit der easybox geht, kann ich dir nicht sagen.

    die separaten Modems (Komponenten) sind lt. div. PC-Zeitschriften halt immer "besser".
     
  6. The_Virus

    The_Virus Neuer User

    Registriert seit:
    23 März 2010
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    8
    Wie gesagt, ich kaufe ne FritzBox und sehe wie weit ich damit komme. Wenn es keinerlei Verbesserung zur EasyBox gibt, habe ich 2 Möglichkeiten. Entweder noch ein externes Modem vor die FritzBox schalten oder die FritzBox wieder verkaufen und es bei der EasyBox belassen.
     
  7. Rohrnetzmeister

    Rohrnetzmeister IPPF-Promi

    Registriert seit:
    10 Okt. 2009
    Beiträge:
    4,876
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    LK Diepholz + Braunschweig / Lower Saxony
    Wenn du alle Passwörter von Vodafone hast ist eine Fritzbox sicherlich bessser.
     
  8. ditter

    ditter Neuer User

    Registriert seit:
    27 Mai 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi! Also ich würde auch so verfahren, dass du dir die VOIP-Daten besorgst und dann eine Fritz!Box oder einen Speedport einsetzt. Wenn deine Freundin keinen VOIP-Komfort-Anschluss gebucht hat, wird sie sicherlich nicht die Login-Daten für die VOIP-Telefonie erhalten haben. Es gibt in diesem Fall die Möglichkeit, eine gehackte Firmware auf die Easybox zu flashen. Habe ich bei meinen Eltern auch gemacht. Nach dem Flashen der Firmware tippst du den Code des Schreibens ein und er zieht sich aus dem Netz die VOIP-Daten. Vorteil bei diesem Hack ist, dass die Daten unverschlüsselt gespeichert werden und du sie mit einem Tool auslesen kannst, um sie mit jedem anderen Voip-Gerät zu nutzen. In diesem engen finanziellen Rahmen würde ich dir empfehlen, in der Bucht nach einem Speedport W503V oder Congstar Box zu schauen. Die kannst du mit Speed2Fritz mit der Firmware der 7270 v1 bearbeiten. Die Synct auch sehr gut. Alternative wäre vielleicht auch, dass du bei diesem Broadcom Port nach einem Speedtouch Modem / -Router schaust, den man mit dem dmt bearbeiten kann. Es gibt auch eine Voip-Variante 780i, die man einsetzen kann. Dann hättest du insgesamt wieder nur 1 Gerät.

    Schöne Ostern
     
  9. starbright

    starbright Mitglied

    Registriert seit:
    9 Sep. 2007
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich wärme das noch mal auf, weil es keine Aussagen zum LAN gab:
    Also geht "Aufrüsten per SW" auf 2x1GB LAN?
    Wieso gibt es die Geräte bei fast Baugleichheit in so unterschiedlichen Gehäusen?

    Pro 7320 : 2xGigabit LAN, kompakt
    Pro 7330: möglicherweise länger uptodate.

    Ist wirklich die 7330 zu bevorzugen? Mir ist jetzt die zweite 7320 gestorben, insofern frage ich mich, ob die sich auch im Design innen unterscheiden?
     
  10. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,003
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    48
  11. scolopender

    scolopender Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Mai 2008
    Beiträge:
    2,303
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Nein, geht nicht - die Hardware kann's nicht. Aus einem 10/100 Mbps Ethernet Transceiver (AR8030) wird auch mit bester Software kein 1GB Ethernet Transceiver (AR8035).

    G., -#####o:
     
  12. starbright

    starbright Mitglied

    Registriert seit:
    9 Sep. 2007
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da sieht man auch die unterschiedlichen LANs ganz gut. 100MBit bleiben 100MBit. (da war ich 2 MInuten zu spät)
    Die 7320 scheint mehr Kühlbedarf zu haben ... Trotzdem irgendwie schräge Entscheidung von AVM, für ein neueres Design eine größere Platine/Gehäuse und ein weniger performantes LAN zu nehmen ?!?