Hybird 120 + Gigaset N870 IP Pro

14odin08

Neuer User
Mitglied seit
24 Jul 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,

wir haben eine Hybird 120 + N870 DECT IP Pro erworben und würden diese gerne verbinden. Die Hybird kann standardmäßig über Autoprovisionierung mit der N720 und 510 IP umgehen. Leider erkennt die Anlage die N870 nicht eigenständig. Die Verkäufer Aussage war "Stellen sie die Anlage auf DHCP!" Das habe ich natürlich... Kann mir vielleicht jemand einen Tipp geben wo ich ansetzen kann? In der Oberfläche vom DECT Manager ist die Hybird als Provider und als Server zur FW-Aktualisierung eingetragen und in der Hybird ist entsprechend die Prov Url hinterlegt....
Weiter komme ich leider nicht... HILFE :(

Danke :)
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,228
Punkte für Reaktionen
72
Punkte
48
Die Elmeg Hybird 120 macht KEINE Autoprovisionierung für Gigaset - Geräte, sondern nur für die Elmeg DECT150 und die DECT200. Die neue Elmeg DECT210 (das ist die N870 als bintec elmeg OEM - Gerät) wird nicht unterstützt, weil es zur Hybird keine Softwareupdates mehr gibt.
Man kann die Gigaset N870 aber manuell konfigurieren, das habe ich hier an meiner bintec be.IP plus auch gemacht. Denn als ich das neue DECT - System haben wollte, da gab es die OEM - Version noch nicht.
 

14odin08

Neuer User
Mitglied seit
24 Jul 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für eure Antworten. Zunächst bin ich einfach zu Ahnungslos was diese Anlagen angeht und deshalb habe ich mir wohl die "Lagerleiche" verkaufen lassen. Ich bin auf der Suche nach einer günstigen Anlage gewesen, welche ich an eine Fritzbox hängen kann und über eine recht große Fläche mit 8-10 Teilnehmern mit DECT versorgen kann. Das nur als Hintergrund. Das manuell konfigurieren scheint mein Problem zu sein. Wo konfiguriere ich was? In der Hybird oder in der N870? Da wir zukünftig noch weitere Objekte ähnlich ausstatten wollen wäre für mich noch sehr interessant welches Modell ihr denn da nehmen würdet? Was ist denn gerade aktuell und kann sicherlich mit der 870 umgehen?
Vielen Dank nochmal!
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,228
Punkte für Reaktionen
72
Punkte
48
Mir fällt gerade ein, das man bei der Hybird - Serie noch für jedes Nicht - Systemtelefon eine VoIP - Lizenz braucht. Das wurde erst mit der bintec be.IP plus abgeschafft. Von daher würde ich dir empfehlen, die Hybird 120j durch eine bintec be.IP plus zu ersetzen.
Und ich würde diese auch nicht an eine FB hängen, sondern die FB an die be.IP plus.
 

LastRaven

Mitglied
Mitglied seit
3 Jul 2012
Beiträge
452
Punkte für Reaktionen
57
Punkte
28
Und ich würde diese auch nicht an eine FB hängen, sondern die FB an die be.IP plus.
wie kommst du denn zu der Aussage, wenn du nicht mal weißt, welche Fritzbox an was für einem Internetzugang beim TE werkelt?
 

14odin08

Neuer User
Mitglied seit
24 Jul 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Wir haben uns tatsächlich entschieden die be.IP Plus zu bestellen, hierzu noch zwei Fragen, sind dort schon Lizenzen inklusive oder müssen diese einzeln bestellt werden? Das lässt sich nicht so eindeutig raus lesen. Die N870 von Gigaset ist dann aber problemlos an schließbar? Oder Sollte man hier auch die Elmeg Produkte wählen? Kann es sein dass die Elmeg Produkte sehr eng mit Gigaset verbunden sind? :) Es wird übrigens eine Fritzbox 7590 und ein 100er Telekom Anschluss ;)
 

DukeFake

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
615
Punkte für Reaktionen
49
Punkte
28
die Lizenzen sind bei der bintec / elmeg für elmeg gelabelte OEM (Gigaset) inkl.
Die N870 ist nutzbar. Aber nicht problemlos konfigurierbar.
Wenn du weniger Aufwand beim Einrichten haben möchtest, setze besser die OEM Varianten (teurer) ein.
Wenn die Telekom es unterstützt, ist Passthrough eine Möglichkeit beide Anlagen sinnvoll zu nutzen.
Aber Kalle wird sich bestimmt dbzgl. noch äussern.

Wenn es Gigaset Mobilteile sein sollen kannst du auch eine PBX von Auerswald oder Starface einsetzen.
Alternativ jeder beliebige cloud PBX Anbeiter.
 
Zuletzt bearbeitet:

14odin08

Neuer User
Mitglied seit
24 Jul 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
die Lizenzen sind bei der bintec / elmeg für elmeg gelabelte OEM (Gigaset) inkl.
Die N870 ist nutzbar. Aber nicht problemlos konfigurierbar.
Verstehe ich das richtig, dass ich dann für ein Gigaset DECT Telefon eine zusätzliche Lizenz benötige? Oder benötigt das N870 die Lizenz? Alternativ würde ich dann bspw. elmeg DECT210 nehmen? Ist natürlich ne Ecke teurer wie du schon erwähnst....
Ich frag mal ganz konkret, hast du ne andere Idee 8 DECT Telefone über 4 DECT Basisstationen zu verbinden? Das ganze ist ein Neubau mit sehr guter Verkabelung, das heißt überall cat7 möglich.
 

DukeFake

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
615
Punkte für Reaktionen
49
Punkte
28
hier Info´s zu tec. spec. be.IP plus.
100% ige Aussage zu Lizenzen bitte bei bintec / elmeg anfragen oder durch anderen Forenteilnehmer bestätigen lassen.
Wenn es nicht zwingend Gigaset Pro sein soll, kannst du dir auch das DECT System von snom anschauen.
Alternative wäre sipgate team mit sim card oder esim für jeden user.
Damit entfällt die hardware PBX
Die Nutzer führen dann die Gespräche mit dem smartphone (dual sim / esim) und sind zusätzl. mobil erreichbar.
 

14odin08

Neuer User
Mitglied seit
24 Jul 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
(Nur) Single-Cell DECT oder (optional auch) Multi-Cell DECT?
Ich habe 8- 10 Teilnehmer die hauptsächlich intern kommunizieren wollen. Außerdem sind 3 Rufnummern extern verfügbar. 2 sind für Telefonie gedacht und 1 für Fax. zwei Endgeräte sollen extern Telefonieren können, auch parallel. Das sind eigentlich alle Anforderungen
 

DukeFake

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
615
Punkte für Reaktionen
49
Punkte
28
bei diesen Anforderungen wäre sipgate team 3 die wirtschaftlichere Wahl.
Anstatt eine hardware einzusetzen die in absehbarer zeit EoL ist und zumindest etwas an Erfahrung bzgl. konfig. benötigt.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,597
Punkte für Reaktionen
145
Punkte
63
Die Anzahl Zellen beschreibt die Abdeckung, also ob nicht eine DECT-Zelle zur Abdeckung ausreicht = Single-Cell.
Wenn nicht, bräuchtest Du (für Handover während einem Gespräch) Multi-Cell.
 

14odin08

Neuer User
Mitglied seit
24 Jul 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Die Anzahl Zellen beschreibt die Abdeckung, also ob nicht eine DECT-Zelle zur Abdeckung ausreicht = Single-Cell.
Wenn nicht, bräuchtest Du (für Handover während einem Gespräch) Multi-Cell.
Auf jeden Fall Multi, wir hab sehr viele Wände dazwischen und ca 20 Räume.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,597
Punkte für Reaktionen
145
Punkte
63
Wie DukeFake schon schrieb, bei DECT-Multi-Cell solltest Du Dich wirklich auskennen, allein schon wegen der Ausmessung der einzelnen Zellen (Überlappung und so weiter); oder jemanden kennen, der das für Dich macht: „System-Integrator“. Das ist ein Ausbildungsberuf. Das wird dann am Ende so teuer, dass sich andere Konzepte, also die von DukeFake angesprochenen reinen Mobilfunk-Lösungen vielleicht eher rechnen.

Das Problem ist nicht nur die Ausmessung sondern eben auch die Abstimmung mit der Telefonanlage vor den Multi-Zellen, also der VoIP/SIP-Client der die Einwahl zum PSTN-Anbieter aushandelt. Du hast die Gigaset N870, die von einigen Hersteller wiederverkauft wird (Bintec-Elmeg DECT210, Auerswald WS-500M, …). Du hast die RTX 8663, die ausschließlich (?) von einigen Herstellern wiederverkauft wird (Snom M900, …) und neuerdings Yealink W80. Auf den ersten Blick kannst Du die zwar alle direkt bei einem PSTN-Anbieter einbuchen – aber eben ungetestet. Du müsstest dann alle Anruf-Szenarien selbst testen (eingehende Erreichbarkeit, Besetzt-Fall, Weiterleitungen, Klingeln lassen, langes Telefonat lokal auflegen, langes Telefonat entfernt auflegen, …). Das Wissen hat eigentlich keiner mehr. Das müsstest Du Dir alles anarbeiten. Daher verkaufen die System-Integratoren nur „ihre bewährte“ Lösung. Und das ist dann teuer.

Wozu brauchst Du die Hybird 120 überhaupt; wegen DSL? Warum nicht zurückgeben? Ich sehe für Dich zwei Möglichkeiten
  1. alles von Bintec-Elmeg und zwar aktuell. Da hast Du bereits Empfehlungen erhalten (be.IP plus und elmeg DT210). Oder
  2. den DSL-Router, DSL-Router sein lassen und die Gigaset N870 direkt bei der Deutschen Telekom für VoIP/SIP einbuchen … und dann die Anruf-Szenarien selbst testen.
Bei diesen beiden Möglichkeiten helfen wir gerne, aber selbst dann wirst Du vieles selbst recherchieren müssen.
 
  • Like
Reaktionen: 14odin08 und DukeFake

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,228
Punkte für Reaktionen
72
Punkte
48
Du brauchst keine Lizenzen. Wenn du die N870 wieder gut verkauft bekommst, dann nimm die DECT210. In der Kombination konfiguriert es sich leichter.

Ich habe die N870 am laufen, registriert an der be.IP plus für jedes Mobilteil. Das geht auch.

Wichtig: Die Mobilteile müssen zum DECT - System passen. Also entweder alles von bintec elmeg, oder alles von Gigaset PRO.
 

14odin08

Neuer User
Mitglied seit
24 Jul 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Also zuerst mal vielen Dank für die Antworten. Wir haben bereits Gigaset Pro Endgeräte von daher bietet sich die durchgängige Gigaset Geschichte an. Die Ausleuchtung ist mehr oder weniger schon geschehen, es müssen vier Zellen hin mit Option einer fünften. Ich hatte nun zwischenzeitlich die Idee den DECT Manager an der Fritzbox direkt zu koppeln und habe mir die VoIP Accounts dort angelegt und sie als Registrar genutzt.
das funktioniert soweit. Es schränkt natürlich einige Funktionen ein das ist mir bewusst. Ich werde das wie ihr schon schreibt mal quer testen. Ich glaube aber fast, dass uns das für diesen Fall ausreicht.
Zu der Frage warum Hybird, das war letztendlich ein Fehlkauf, es hatte sich so lesen lassen, dass diese Anlage gut mit dect von Gigaset kann und wir setzen an unseren großen Standorten eben diese Gigaset Geräte ein. Das hätte dann gepasst... nunja morgen teste ich nochmal ein bisschen, ansonsten machen wir uns auch näher Gedanken über eure guten Ideen. Danke nochmals! Ich bin bin froh so qualifizierte Anworten bekommen zu haben! Die hat man nicht in jedem Forum!
 

TGW

Neuer User
Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,
gibt es denn eventuell eine TK-Anlage, die sauber mit dem N870 und Gigaset-Telefonen zusammenarbeitet?
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,228
Punkte für Reaktionen
72
Punkte
48
An meiner bintec be.IP plus kann ich keine Probleme mit der N870 und meinem R650H PRO feststellen.
 
  • Like
Reaktionen: TGW
3CX

Statistik des Forums

Themen
235,960
Beiträge
2,068,322
Mitglieder
357,025
Neuestes Mitglied
Brain88wash