.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Ich habe aber gar kein Festnetztelefon ?

Dieses Thema im Forum "GMX" wurde erstellt von betateilchen, 30 Okt. 2004.

  1. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    ich habe aber keine Festnetz-Nummer ... und nun :?:

    Wieso brauche ich eine Festnetz-Nummer, um über das Internet telefonieren zu können ? Das ist doch absurd.
     
  2. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    Hehe, gute Einrede!
     
  3. haeberlein

    haeberlein Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 März 2004
    Beiträge:
    1,712
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ist aber bei GMX so ,da du auf der angegebenen Festnetz oder Genion Nummer einen Rückruf bekommst und einen Pin Code eingeben musst. Erst danach wirst du freigeschalten. Nach erfolgreicher Freischaltung wird bei jeden Anruf über GMX die angegebene Festnetznummer übermittelt.
     
  4. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Schon klar - aber das erklärt immer noch nicht, welchen Sinn so eine Vorgehensweise haben soll ! Wozu brauche ich eine Telefonnummer, um eine andere Möglichkeit des Telefonierens nutzen zu können, zu der ich die Festnetznummer definitiv weder brauche noch verwenden kann :?:
     
  5. haeberlein

    haeberlein Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 März 2004
    Beiträge:
    1,712
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ich vermute mal das Konzept ist das man ueber internet anruft und ueber das Festnetz angerufen werden soll ,also AVM Box Prinzip ,und damit man auch über das Internet sieht wer anruft wird eben die FN übertragen. Man will also gar nicht das man komplett auf DTAG FN verzichtet ,denn GMX und 1und1 sind ja Telekom Partner.
     
  6. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Lösung: Man nehme einfach eine vorhandene Sipgate-Rufnummer, die nicht zufällig im 01801-Bereich liegt :lach:

    SUPER Authentifizierung - TOLL GMX !
     
  7. tallman0815

    tallman0815 Neuer User

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hi,

    ich denke mal das man damit den geforderten Ortsbezug herstellen will....
     
  8. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Da GMX keine eigenen Nummern vergibt, kann das kein Argument sein. Und da ich den GMX Account ohnehin nur zum abgehend telefonieren benutze, ist die verwendete Rufnummer eigentlich völlig egal.

    Denn aus dem nationalen Festnetz sind die GMX-Accounts ohnehin nicht erreichbar.
     
  9. TOM

    TOM Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2004
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hm, ja aber ein ENUM Lookup würde evtl. noch Sinn machen und GMX muß sich nicht um die Vergabe der internen Nummern gedanken machen.
     
  10. laber

    laber Neuer User

    Registriert seit:
    2 Okt. 2004
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So wie United Internet (1&1, GMX, Schlund) es macht, können sie die Auflage zum Ortsnetzbezug durch die RegTP finanziell entschärfen.
    Sie müssen nicht teuer Rufnummern aller Ortsnetze einkaufen, da sie den Fall Festnetz -> VoIP gar nicht erst anbieten. Das ist recht elegant gelöst, unter der Voraussetzung, dass der Kunde eine Fritzbox fon und einen Festnetzanschluss hat. Hat man das eine oder das andere nicht, so sind die VoIP-Angebote von UI allerdings wenig praktikabel.
    Und für UI günstig ist, dass die meisten Kunden mangels Sachverstand gar nicht merken werden, dass da VoIP-mäßig eigentlich "was fehlt". Das merkt man erst, wenn man mit X-lite irgendwo tief im outback (mit Breitbandanschluss ;)) sitzt, und sich wundert dass es nicht klingelt, weil die meisten weiterhin vom Festnetz aus anrufen. 8)
     
  11. Dakapo

    Dakapo Mitglied

    Registriert seit:
    10 Aug. 2004
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH)
    Wenn nach diesem Anruf immer die angegebene Rufnummer ausgesendet wird, geht's doch wahrscheinlich nur darum, dass diese Nummer verifiziert wird, damit da kein Missbrauch mit betrieben werden kann oder?
     
  12. Kudde

    Kudde Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 März 2004
    Beiträge:
    2,148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Augsburg
    hi, ich kann übers internet meine normale gmxnummer anrufen. nicht nur übers festnetz.



    kudde
     
  13. Blackvel

    Blackvel Mitglied

    Registriert seit:
    4 Mai 2004
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    selbständig als IT-Consultant (VoIP, Asterisk, J2E
    Ort:
    Nürnberg, Einsatzorte Schwerpunkt D6-D9 (MCH, STG,
    @Kudde Wie rufst Du denn vom Festnetz GMX an ?
     
  14. merlion

    merlion Mitglied

    Registriert seit:
    22 Aug. 2004
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    das geht gar nicht. Vom Festnetz rufst du die Nummer an die du auch für GMX nutzt und landest auf dem Festnetz egal ob du mit GMX online bist oder nicht.

    Vom Internet rufst du auf einer Festnetztnummer nur an wenn das SIP Telefon offline ist oder die gewählte nummer nicht bei GMX oder 1&1 registriert ist. Dann enstehen Kosten von 1 cent
     
  15. micro

    micro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Apr. 2004
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Münster
    Hallo,

    ich nutze auch GMX Netphone und muss sagen, dass die Gateways von denen ins Festnetz bisher die zuverlässigsten und von der Sprachqualität her am besten sind. Abgesehen davon, dass GMX die Zahlung per Bankeinzug ermöglicht und gnadenlos günstige 1cent pro Minute rund um die Uhr ins deutsche Festnetz anbietet ohne irgendeine Grundgebühr oder Mindesttelefonie (Sipgate1000....). Ich persönlich habe nichts dagegen, dass man eine gültige Festnetznzmmer registrieren muss. Wer nichts mit der Telekom und Festnetz zu tun haben will, der kann sich ja eine Homenummer con O2 besorgen und die dann freischalten (so habe ich es gemacht). Der Fall, dass jemand mich über VoIP anruft auf meiner Homenummer ist sehr sehr selten... Und falls es mal so sein sollte, dann klingelts´s halt Zuhause und nicht am Handy. So ist es ja dann bei jeder anderen VoIP-Lösung auch. Ob man mich nun über VoIP oder Festnetz anruft ist mir eigentlich total egal, da hierfür ja für mich keinerlei Kosten anfallen. Und je mehr User sich für Netphone oder einen anderen Anbieter entscheiden, um so häufiger wird doch der Fall eintreten, dass das Gespräch über Internet läuft. Also auch eine gute Sache. GMX macht übrigens einen Enum-Lookup, habe ich selbst mit einem Freund getestet, der nur GMX-Netphone hat (ich habe meine Homenummer auch als Enum freischalten lassen bei Portunity), und meinen noch bestehenden Sipsnip-Account. Das funktioniert wunderbar. Die Wahrscheinlichkeit, dass da jemand ist, der einen DSL-Zugang ohne Festnetz-Anschluss hat ist noch sehr gering und meistens finanziell nicht sehr vorteilhaft gegenüber einer ISDN/DSL Kombination (Ausnahmen gibt es natürlich für wenige). Also finde ich die Vorgehensweise von GMX nur verständlich und ich sehe da keinen wirklichen Nachteil für den Kunden. Die meisten DSL-Nutzer haben einen Telefonanschluss bei der Telekom oder einem privaten Carrier, warum also nicht eine bestehende Nummer freischalten. Immerhin wird so beim Angerufenen auch wirklich die Nummer übermittelt, die für einen Rückruf gewünscht ist und nicht irgendein Notbehelf á la 0180 (der nebenbei für den Rückrufer ziemlich teuer ausfällt), oder einer Nummer eines in der Nähe gelegenen Ortsnetzes (und für den Rückrufer ebenfalls unter Umständen teuerer ist als unbedingt notwendig). So kommt man schnell an eine Nummer, die auch in dem Ortsnetz ist wo man wohnt, und die bereits viele kennen. Also keinerlei Umstellungsprobleme. Abgesehen davon würde es bei einer wilden Vergabe von Telefonnummern in verschiedenen Ortsnetzen auch der Bezug "Anschluss-Nummer<->Anschluss-Lokalität" total verlohren gehen. Dieses Prinzip wird ja schon erheblich ausgehebelt durch VoIP. Man sollte schon noch erkennen können, wohin man anruft und auch, dass zu der angerufenen Nummer ein eindeutiger Anschlussinhaber gehört. Das kann nur im Sinne der Transparenz für die Nutzer sein. Deswegen wurde ja auch von der RegTP da eingegriffen. Ok, das war meine ungefragte Meinung zu dem Thema :D

    Gruss, Micro :)
     
  16. muck27

    muck27 Mitglied

    Registriert seit:
    5 Aug. 2004
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hm also in meinen Augen zahlst Du ja dann doch wieder eine Grundgebühr, nämlich 11 Euro für Genion. Wenn Du beispielsweise Sipgate nutzt zahlst Du das nicht. Und um dann diese 11 Euro für den Genion-Anschluß über die 0,7 ct weniger in der Minute wieder reinzuholen... naja viel Spaß beim telefonieren.

    Ich telefoniere ja auch gerne, aber gleich 1571 Minuten???? (ich hoffe ich hab mich jetzt nich verrechnet :D )
    Gut ich muß zugeben mit den aktuellen Arcor Tarifen kann QSC nicht mehr mithalten, aber das wird sich mit sicherheit auch wieder angleichen. Dann gibt es noch die Möglichkeit über Kabelfernsehen Internet zu nutzen. Wenn man nun schon Kabel hat ist es mit sicherheit günstiger diesen für Internet zu nutzen, als noch extra einen Telfonanschluß etc. zu bestellen.

    .....meine ungefragte Meinung.... :)
     
  17. micro

    micro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Apr. 2004
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Münster
    Hallo Muck27,

    klar hast Du recht, dass bei Genion auch wieder eine Grundgebühr fällig wird. Allerdings brauche ich sowieso ein Vertrags-Handy, was das dann wieder relativiert. Wer kein Handy braucht, der zahlt dann natürlich drauf. Was Internet per Kabel angeht, so ost das hier noch nicht erhältlich, da die Kabelgesellschaft ISH Probleme macht. Hier ist kein Kabel-Internet verfügbar und es wird auch auf absehbare Zeit kein Kabel-Internet geben. Ich warte immernoch darauf, dass die Telefongesellschaften gezwungen werde, ihre DSL-Anschlüsse ungekoppelt mit einem Telefonanschluss anbieten zu müssen. Da wird rein vom Markt her kein höherer Preis als jetzt drin sein. Sicherlich werden die einzelnen DSL-Tarife etwas teurer als in Kombination mit einem Telefonanschluss, aber alles in allem wird das sicher nicht die Grundgebür eines DSL/Telefonanschlusses überschreiten. Ausserdem unterstützen nicht alle VoIP-Provider (ich glaube sogar nur Sipgate... korrigiert mich wenn ich da falsch liege), den Anruf an Notruf-Nummern. Ausserdem ist diese ganze VoIP-Geschichte noch lange nicht so zuverlässig wie echtes Festnetz oder Genion. Da bin ich immernoch froh zur Not auf jeden Fall Telefonieren zu können - besonders die 112 und 110 :D .

    Gruss, Micro :)
     
  18. Maxim

    Maxim Neuer User

    Registriert seit:
    5 Jan. 2005
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    verstehe ich das jetzt richtig:
    wenn mich jemand auf meiner von GMX freigeschalteten Festnetzrufnummer anruft, dann bezahlt der Anrufer die normalen Kosten für ein Festnetzgespräch??!?

    greez Maxim
     
  19. micro

    micro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Apr. 2004
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Münster
    Die Sache ist die, dass GMX keine eigenen Festnetz -> VoIP Gateways betreibt. Du musst deine vorhandene Festnetz-Nummer deswegen freischalten bei GMX, damit dem Angerufenen im Festnetz eine gültige Rufnummer signalisiert werden kann, auf die er zurückrufen kann. Das ist dann Dein Festnetz-Anschluss. Deswegen testet GMX ja auch bei der Freischaltung einmalig die Erreichbarkeit deiner Festnetz-Nummer durch einen Anruf, bei dem Du den 4 stelligen Freischalt-Code angeben musst. Wenn der Angerufene allerdings selbst GMX-Netphone Kunde ist, so erkennt das GMX automatisch an der gewählten Nummer und leitet nicht kostenpflichtig ins Festentz, sondern übers Internet zum Ziel durch. Also alle GMX-Netphone Teilnehmer können untereinander kostenlos unter ihren GMX-Freigeschalteten Nummern übers Internet telefonieren. Aber sobald ein Rückruf aus dem Festnetz erfolgt auf die "GMX"-Nummer, so ist das eben ein ganz gewöhnlicher Anruf im Festnetz zu den jeweilig geltenden Tarifen. An deinem Festnetz-Anschluss ändert sich durch die GMX-Freischaltung nichts. Die Freischaltung gewärleistet lediglich, dass abgehende Anrufe über GMX unter einer gültigen Festnetz-Nummer getätigt werden. Bei eingehenden Anrufen aus dem Festnetz ändert sich nichts im Vergleich zu vorher.

    Da GMX und 1&1 beide der United Internet AG angehören, sind kostenlose Gespräche zwischen 1&1 und GMX über Internet möglich. Andere Anbieter sind leider nicht kostenlos erreichbar.

    Gruss, micro
     
  20. kossy

    kossy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,654
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ja, wenn dich jemand aus dem FN anruft, dann zahlt er auch die normalen Telefonpreise.
    Ruft dich aber jemand über GMX oder 1&1 an, dann ist das Gespräch kostenlos.
    Natürlich nur, wenn dein GMX-VoIP zu diesem Zeitpunkt auch bei GMX angemeldet ist.
    Wenn du offline bist, dann zahlen sie auch normale FN-Preise.