int. Rufumleitung in der FB 7270 einrichten ?

com-com

Mitglied
Mitglied seit
31 Jul 2005
Beiträge
312
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
möchte gerne in der FB 7270 Firmwarestand aktuell xxx5.05 eine verzögerte Umleitung von Nebenstelle 1 zu 620 einrichten. Oder von bestimmter Amtsrufnummer also MSN verzögert zu 620 oder **620.
Leider gibts nur Umleitungen zurück ins Amt oder zum int. AB z.B. 600.
Bei meinen früheren Fboxen 7050, 7170 etc. konnte man sowas einrichten, soweit ich mich verinnere.
AVM-Hotline meint: es geht nicht.
Aber wenn man googelt kommt eine Hilfeseite von AVM wo folgendes steht:
...
6.Tragen Sie im Feld "Zielrufnummer" die interne Rufnummer einer analogen
Nebenstelle (1,2 oder 3) ein oder eine externe Rufnummer, an die Anrufe
umgeleitet werden sollen. Am ISDN-Anschluss können Sie auch die Rufnummer
der T-NetBox eintragen.
HINWEIS:
Bei einer Rufumleitung an eine externe Rufnummer wird eine zweite,
kostenpflichtige Telefonverbindung aufgebaut.
7.Legen Sie die Art der Umleitung fest (nicht bei jeder Konfiguration
möglich ...

Wer kennt Lösung ?
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,173
Punkte für Reaktionen
53
Punkte
48
wenn du wie folgt konfig. :

MSN > NST > automatisch

//edit: überarbeitet (hab gerade nur meine 6360)

Anrufe an eine Rufnummer / ein Telefon > MSN
Anrufe umleiten an: Zielrufnummer > NST
Abgangsrufnummer > automatisch
 
Zuletzt bearbeitet:

com-com

Mitglied
Mitglied seit
31 Jul 2005
Beiträge
312
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
MSN > NST > automatisch

NST taucht leider nicht auf ... !
FB 7270 neueste Firmware xxxxx.05
 

sz54

IPPF-Promi
Mitglied seit
26 Mai 2006
Beiträge
3,173
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
38
Wieso soll das nicht gehen?!
 

Anhänge

com-com

Mitglied
Mitglied seit
31 Jul 2005
Beiträge
312
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Danke für die Mühe, aber er will immer noch über den Standardanschluß also die erste Amtsrufnummer ins Amt umleiten:
Sieht dann so aus:
Egal ob Zielnummer Voitelefon 620 oder ISDN-Telefon 50
Man hört beim Anruf auf **1, daß nach 3-4 x klingeln ein andere Ton kommt aber weder das Voiptel noch das Isdn-Tel klingeln.

Anlage:
 

Anhänge

stsoft

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Okt 2005
Beiträge
1,931
Punkte für Reaktionen
21
Punkte
38
>>>Man hört beim Anruf auf **1,

Das ist wohl Dein Denkfehler, die Rufumleitungen greifen nur bei Rufen von extern und nicht bei internen Rufen per **x
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,173
Punkte für Reaktionen
53
Punkte
48
sowas testet man immer vom handy aus ;-)
des weiteren ist die 1. RUL nicht korrekt, weil dort hast du ja MSN (27850) vorgegeben und nicht wie bei den anderen auf automatisch.
mach vielleicht auch mal ein Update auf xx.05.09-21824 vom 27.02.2012
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
5,763
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
63
Auch deine Umleitungen auf die T-Net-Box dürften nicht funktionieren.
Die Begründung kannst du hier nachlesen.
Verwende dazu doch besser die Anrufbeantworter, die in der Fritz!Box eingebaut sind.

Joe
 

com-com

Mitglied
Mitglied seit
31 Jul 2005
Beiträge
312
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo !
danke für die Anteilnahme !
Die RUL zur T-Netbox gehen schon seit Jahren unabhängig von den div. Fritzboxen, denn die wurden schon früher über den ISDN-Apparate im Amt angelegt und werden in der Fritzbox eigentlich nur noch gezeigt.
Die neue Umleitung sollte Rufnummern die am **621 nicht klingeln aber an **1 schon, verzögert auch an **621 zum klingeln bringen, wenn an **1 keiner abhebt.
Leider trägt die FB bei der Erstellung einer Umleitung immer ein, daß die Umleitung über die erste Amtsrufnummer läuft, was ja nicht gewollt ist. Ich will ja eine interne Umleitung und nicht übers Amt.
Egal ob ich von draußen oder intern anrufe, es wird nicht von **1 auf **621 verzögert umgeleitet ...
 
M

mikrogigant

Guest
Wenn du noch Rufnummern übrig hast, dann würde ich mal folgendes probieren:
1. Richte in der Vermittlungsstelle eine verzögerte Anrufweiterschaltung von der MSN, auf die Analogtelefon Nr. 1 reagiert, auf eine zweite, unbenutzte Rufnummer ein.
2. Konfiguriere die SIP-Nebenstelle Nr. 621 so, dass zusätzlich zu den bisher eingestellten eingehenden MSNs auch Anrufe an diese zweite Rufnummer signalisiert werden.

Ergebnis: bei Anrufen auf der ersten MSN klingelt zunächst das Analogtelefon. Nimmt dort niemand ab, wird der Anrufer in der Vermittlungsstelle zur zweiten Rufnummer umgeleitet und diese wiederum klingelt am SIP-Telefon.

Damit das funktioniert, müssen allerdings einige Bedingungen erfüllt sein: zum einen musst du noch eine übrige MSN haben und zum zweiten muss dein Anbieter Rufumleitungen in der VSt unterstützen. Optimal wäre es außerdem, wenn die Rufumleitung von MSN 1 zu MSN 2 nichts kosten würde.

Grüßle

Der Mikrogigant
 

informerex

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Apr 2005
Beiträge
17,173
Punkte für Reaktionen
53
Punkte
48
was mich wundert, dass die screenshots (#4 + #5 Pic1 = siehe verzögert) unterschiedlich sind, zumal bei sz54 scheint es zu gehen.

nachdem die Jungs von AVM ja anständing an der FW geschraubt haben, evtl. nochmals der Hinweis, ob es evtl. mit einer Labor (RC-Version) funktioniert?
 

stsoft

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Okt 2005
Beiträge
1,931
Punkte für Reaktionen
21
Punkte
38
wenn die Umleitung für Fon1/Fon2 eingerichtet wird ist automatisch immer die Abgangsnummer der NS. Genau deshalb kann man bei der Auswahl die Abgangsnummer auch nichti mUmleitungsdialog einstellen.
 

com-com

Mitglied
Mitglied seit
31 Jul 2005
Beiträge
312
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
und was heißt das ?
Es geht also so nicht ?
Ergo, die FB ist doch keine Telefonanlage, sondern nur ein Multifunktionsrouter ...
 
M

mikrogigant

Guest
Fritzboxen sind weit davon entfernt, "richtige" Telefonanlagen zu sein. Dazu fehlen noch zu viele Feinheiten. AVM packt die Boxen zwar mit unglaublich vielen Features voll, aber nicht alle sind wirklich zu Ende gedacht.

Grüßle

Der Mikrogigant
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,173
Punkte für Reaktionen
150
Punkte
63
Fritzboxen sind weit davon entfernt, "richtige" Telefonanlagen zu sein...
Leider!
Deswegen habe ich meine Fritz zum Luxus-VoIP-Router gegradiert.
Angeschlossen sind da nur noch ein Fax (für ausgehende Papierstücke, was ich nicht direkt per Fritzfax erledigen kann) und eine Auerswald am internen ISDN. (siehe Sig)
Dort sind dann analoge, ISDN-Fons und auch SIP-Endgeräte dran.
Dort kann ich von einer zur anderen Nebenstelle (mit einem sinnvollen Rufnummernplan!) logisch und immer und überall identisch weiterleiten, intern anrufen, Rufgruppen nutzen usw.
 
M

mikrogigant

Guest
Auch ich habe eine Telefonanlage am internen S0 der Box, allerdings keine so luxuriöse wie du ;) Da die 4 Nebenstellen der Telefonanlage aber irgendwann nicht mehr ausreichten, musste ich zusätzlich noch 2 Nebenstellen direkt an die Fritzbox anschließen. Ich habe dabei darauf geachtet, dass die direkt an der Box angeschlossenen Nebenstellen nur solche sind, die vorwiegend von technisch affinen Familienmitgliedern genutzt werden, die auch mit dem etwas komplizierteren Zusammenspiel zwischen Box-Nebenstellen und Unteranlagen-Nebenstellen klarkommen. An der Telefonanlage (die wir übrigens viel länger besitzen als die Fritzbox und mit deren Bedienung sich daher inzwischen alle gut auskennen) sind die übrigen Nebenstellen angeschlossen, bei denen man auch ohne technisches Hintergrundwissen einfach telefonieren können soll. Das hat sich inzwischen relativ gut bewährt, auch wenn es mir nach wie vor lieber wäre, wenn die Bedienung aller Nebenstellen einheitlich und unkomplizierter wäre. Extra deswegen eine neue Telefonanlage zu kaufen, lohnt sich aber in meinen Augen nicht.

Grüßle

Der Mikrogigant
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,173
Punkte für Reaktionen
150
Punkte
63
Extra deswegen eine neue Telefonanlage zu kaufen, lohnt sich aber in meinen Augen nicht.
Kommt drauf an: Meine alte Euracom 182 lief eigentlich ganz gut. Sie hatte dann irgendwann das Netzteil-Kondensator-Problem, aber auch das war für einen löterfahrenen Bastler kein Problem. Ich hatte sie nach 1 Std wieder fit... Zum Glück war ich zu dem Zeitpunkt des Ausfalls zuhause. Wäre ich auf Dienstreise gewesen, hätte ich mich ein paar Tage später warm anziehen können :hehe:
Jedoch ist es heutzutage auch eine Frage der Wirtschaftlichkeit:
Die Euracom hatte sich gemütlich 24/365 ~40..45W reingepfiffen, die neue Auerswald nur noch 2..10W, je nach aktueller Aktivität.
Alleine über die Stromersparnis macht sich die neue Kiste schon innerhalb 2..3 Jahren bezahlt!
(und eine nette neue Spielerei ist sie noch dazu)
 
M

mikrogigant

Guest
Die Euracom hatte sich gemütlich 24/365 ~40..45W reingepfiffen, die neue Auerswald nur noch 2..10W, je nach aktueller Aktivität.
Alleine über die Stromersparnis macht sich die neue Kiste schon innerhalb 2..3 Jahren bezahlt!
*Fritz!X-Handbuch rauskram*: lt. technischer Daten meiner Telefonanlage verbraucht diese 5 Watt im Leerlauf und maximal 9 Watt. Damit kann ich leben ;)

Grüßle

Der Mikrogigant
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,173
Punkte für Reaktionen
150
Punkte
63
Jupp, das sieht besser aus. Da besteht kein zwingender Handlungsbedarf
 
3CX

Statistik des Forums

Themen
235,920
Beiträge
2,067,897
Mitglieder
356,972
Neuestes Mitglied
Cheese1974