.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

IP-Telefone im LAN als "Gegensprechanlage"

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von WalterT, 8 Jan. 2019.

  1. WalterT

    WalterT Neuer User

    Registriert seit:
    8 Jan. 2019
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,
    vielleicht werde ich hier belächelt, aber Telefonie ist an mir und meinen 25 Jahren in der IT bisher eher spurlos vorbeigegangen, ich versteht so gut wie nichts davon.

    Ich habe die Vision bzw. den Bedarf eines Systems, mit dem man einfache IP-Telefone (z.B. snom D120) einfach ans LAN stöpselt und dann andere IP-Telefone anrufen kann. Ich brauche keine ausgehenden und keine eingehenden Rufe, Routing, etc. Jedes Telefon bekommt seine "Durchwahl" und wenn ich diese drücke, dann klingelts eben dort.

    Klar, ich brauche wahrscheinlich so was wie eine TK-Anlage im weitersten Sinn, vielleicht geht's mit einer Fritzbox oder auch anders ?? 3CX hab ich kürzlich installiert, ist für mich zu kompliziert.

    Vielleicht hat jemand eine Idee ??
     
  2. stoney

    stoney Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Okt. 2015
    Beiträge:
    4,044
    Zustimmungen:
    254
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Bayern
    Hallo und Willkommen im IPPF

    Was muss die Telefonanlage denn dann alles auf IP Basis stemmen?

    Vermitteln? Rückfrage? Wie viele Sprachkanäle (gleichzeitige Gespräche)?

    Mit einer F!B kannst Du via Kurzwahl von einem zum anderen IP-Telefon sprechen. Mit der FRITZ!FonApp kann man zB auch ein Smartphone schnell und einfach an der F!B als IP-Telefon anmelden.
     
  3. WalterT

    WalterT Neuer User

    Registriert seit:
    8 Jan. 2019
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    das ging ja schnell ! Vielen Dank für deine Antwort.
    Das System soll nichts zusätzliches können, lediglich anrufen und sprechen. Gleichzeitig? Keine Ahnung, vorerst nur 1 Gespräch...

    ist eine F!B eine Fritzbox? (sorry, ich bin mit diesen Abkürzungen nicht vertraut). Wenn ja, welche? Es gibt ja so viele....
     
  4. stoney

    stoney Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Okt. 2015
    Beiträge:
    4,044
    Zustimmungen:
    254
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Bayern
    Ja entschuldige mit F!B ist FRITZ!Box gemeint und sollte bereits ausreichend sein.
    (natürlich gibt's noch einen Haufen anderer Hersteller, dass ist eher eine Geschmaksfrage, wenn man keine hohen Ansprüche hat)
     
  5. WalterT

    WalterT Neuer User

    Registriert seit:
    8 Jan. 2019
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Danke schön...

    Gibt's auch eine Software, die das in etwa leistet?
     
  6. stoney

    stoney Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7 Okt. 2015
    Beiträge:
    4,044
    Zustimmungen:
    254
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Bayern
    Was heißt Software?

    Also einen eigenständigen Telefonieserver im LAN? (zB Asterisk, sehr umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten)
     
  7. WalterT

    WalterT Neuer User

    Registriert seit:
    8 Jan. 2019
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ja, so was wie ein Telefonieserver. Von Asterisk hab ich schon gehört, "umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten" klingt leider nicht gut, ich fürchte, dass ich da überfordert bin...
     
  8. koyaanisqatsi

    koyaanisqatsi IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    24 Jan. 2013
    Beiträge:
    10,825
    Zustimmungen:
    144
    Punkte für Erfolge:
    63
    Moins


    Das grundsätzliche Problem ist, das ein SNOM irgendwo registriert sein muss.
    Kann eine FRITZ!Box sein, eine Asterisk PBX, oder eigentlich am naheliegensten, direkt bei einem Internettelefonieanbieter.

    Aber ganz egal wo es letztendlich registriert ist, so sind sie ab dann auch lokal ( intern ) erreich/überwachbar.
    Hilfreich dafür ists ihnen den Standard SIP Port 5060 als Network ID Port zuzuweisen und noch ein paar "Sachen" zu erlauben, da die SNOMs eingehende Subskriptionen ( Abos ) für das "Extension Monitoring" erlauben müssen.

    Aber dann lässt sich für jedes SNOM eine "Nebenstelle" Taste belegen, die im Prinzip genauso funktioniert wie "BLF" bei einer Anlage.
     
  9. WalterT

    WalterT Neuer User

    Registriert seit:
    8 Jan. 2019
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Vielen Dank.
    Die Sache soll sich ausschließlich innerhalb des LAN abspielen, d.h. keine Gespräche nach außen und auch nicht herein. Ein Internetdienstleister wird dafür nicht benötigt, ist an dem Standort, wo ich das realisieren will, auch nicht möglich, da es dort eine grottenschlechte Internetverbindung gibt für 25+ User im LAN, da ist keine Bandbreite mehr da für Telefonie. Die Haupt-Telefonanlage ist eine Elmeg über ISDN, die greife ich nicht an.
    Ich soll nur eine Art "Gegensprechanlage" realisieren und möchte das eben mit IP-Telefonen machen.

    Vom Rest verstehe ich leider kein Wort, sorry...
     
  10. Kostenlos

    Kostenlos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 März 2017
    Beiträge:
    2,038
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    48
    Um insgesamt wieviele Nebenstellen, welche eher als Durchsage-Sprechanlage-Anlage benötigt werden, geht es dann insgesamt?
     
  11. NDiIPP

    NDiIPP Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Apr. 2017
    Beiträge:
    1,088
    Zustimmungen:
    159
    Punkte für Erfolge:
    63
    #11 NDiIPP, 8 Jan. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 8 Jan. 2019
    Das ändert jedoch nichts an den von @koyaanisqatsi beschriebenen Fakten bzw. Vorausetzungen.

    Was genau verstehst du denn nicht? Grundlagenwissen bzgl. dem SIP findet man unter anderem auch bei Wikipedia oder auch in einigen (älteren) Themen hier im IPPF.

    Ansonsten siehe folgende Liste wenn du eine SIP-PBX auf Software-Basis suchst (Server basierte Lösungen):
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_VoIP-Software#Serverbasierte_Lösungen
    https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_SIP_software#Servers

    Hardware basierte Lösungen gibt es bspw. von AVM (Fritzboxen), bintec-elmeg (bspw. be.IP plus), Grandstream (UCM-Serie) und anderen Herstellern.
     
  12. ta99

    ta99 Neuer User

    Registriert seit:
    22 Sep. 2006
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Dafür brauchst Du gar keine PBX. IP-Telefone können auch eine IP-Adresse direkt anrufen. Nach Deiner Beschreibung reicht das hier vollkommen aus.
     
  13. WalterT

    WalterT Neuer User

    Registriert seit:
    8 Jan. 2019
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ja, du hast Recht, das würde vollkommen ausreichen, Ich wusste nicht dass das geht. Kannst du mir das näher erklären? Wird da einfach eine Kurzwahltaste mit einer IP-Adresse belegt? Welche Telefone eignen sich da am Besten?

    Vielen Dank an alle, die sich hier beteiligen und mit mir eine unendliche Geduld aufbringen !
     
  14. Kostenlos

    Kostenlos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 März 2017
    Beiträge:
    2,038
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo, erklär uns bitte mal wie das geht, 25 Jahre bereits in der IT, aber die Telefonie ist einfach so vorbeigegangen, wennst selber erst angeblich 28 Jahre alt bist.

    Und erklär uns bitte mal um wieviele "Gegensprechstellen" es sich dann insgesamt handeln muss, es gibt nähmlich kleinere u. grössere TK-Anlagen dafür?
     
  15. WalterT

    WalterT Neuer User

    Registriert seit:
    8 Jan. 2019
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    @Kostenlos : ich sehe keinen Sinn darin, immer und überall meine Daten zu hinterlassen, das Alter ist ja hier wirklich nebensächlich. Aber dir sage ich, ich lebe im Raum Salzburg in Österreich und hab heuer meinen 60er gefeiert. In der IT bin ich ein "alter Hase", aber leider wirklich ein Laie, was Telefonie betrifft....

    Ich fürchte, dass - wenn das so einfach geht, wie ta99 sagt - mein Kunde auf den Geschmack kommen wird, dann werden es schnell 5+ Nebenstellen.
     
  16. Joe_57

    Joe_57 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 März 2006
    Beiträge:
    5,233
    Zustimmungen:
    56
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo @WalterT,
    du könntest mehrere Android-Smartphones mit der FRITZ!App Fon von AVM ausstatten und diese am WLAN der FRITZ!Box anmelden.
    Die AVM-App richtet die Smartfones automatisch auf der FRITZ!Box ein und weist ihnen interne Telefonnummern (**620, **621...) zu.
    Eine Telefonverbindung "nach Aussen" ist dabei nicht notwendig, die Telefone können sofort miteinander reden. Auch die Einrichtung von Rufgruppen oder ein Sammelruf an alle Smarphones (**9) ist auf der FRITZ!Box möglich.
    Damit bist du nur noch von der WLAN-Reichweite der FRITZ!Box abhängig, was durch einen günstigen Aufstellungsort optimiert werden kann.
     
  17. Kostenlos

    Kostenlos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 März 2017
    Beiträge:
    2,038
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    48
    #17 Kostenlos, 9 Jan. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 9 Jan. 2019
    Hallo @ WalterT!

    Dafür benötigt man dazu eine Anlage mit Systemtelefonen mit denen man eine Art Durchsage, auf Funktionstasten hinterlegt, entweder einzeln, gezielt auf Gruppen, bzw. auf einen Lautsprecher im Wartezimmer, oder, oder,...

    Habe sowas schon mehrmals in Arztpraxen realisiert, aber nicht über IP- Kanäle, sondern mit normalen TK-Anlagen, bzw. mit UP0-Telefon-Endgeräten.
    Aber Jeder, wie er will u. kann

    NACHTRAG:
    Und ob sowas praktisch ist, wenn dann am Schreibtisch bereits ein Elmeg-Systel steht u. daneben, noch ein 2.Systel welches nur für`s Durchsagen bzw. Gegensprechen gedacht ist, ist eine andere Geschichte.
     
  18. NDiIPP

    NDiIPP Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Apr. 2017
    Beiträge:
    1,088
    Zustimmungen:
    159
    Punkte für Erfolge:
    63
    #18 NDiIPP, 9 Jan. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 9 Jan. 2019
    Bräuchte man dazu aber nicht erst einmal eine Fritzbox? Wenn man schon eine Fritzbox hätte wäre das Problem ja bereits gelöst (indem man die IP-Telefone an dieser anmeldet, eine Telefonverbindung nach außen ist so oder so nicht notwendig).

    Auch mit FRITZ!App Fon und Fritzbox wäre man nicht alleine auf die WLAN-Reichweite der Fritzbox angewiesen, das WLAN kann auch mit (mehreren) WLAN-APs (oder alternativ WLAN-Repeatern) von anderen Herstellern erweitert oder gar alleinig betrieben werden, falls diese vielleicht nicht schon existieren. Also nein, man ist nicht per se auf die WLAN-Reichweite oder das WLAN der Fritzbox angewiesen bei Nutzung der FRITZ!App Fon.

    ---

    Das funktioniert nicht mit jedem IP-Telefon. Meines Wissens nach müssen diese mindestens an einem SIP-Registrar registriert werden damit das funktioniert.

    Edit:
    Siehe auch schon folgendes (altes) Thema dazu:
    https://www.ip-phone-forum.de/threads/voip-ohne-sip-server-telefonanlage.272908/

    Bei Gigaset oder Snom soll es also bspw. auch ohne gehen (angeblich). Bei Snom nicht.
     
  19. ta99

    ta99 Neuer User

    Registriert seit:
    22 Sep. 2006
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
  20. NDiIPP

    NDiIPP Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Apr. 2017
    Beiträge:
    1,088
    Zustimmungen:
    159
    Punkte für Erfolge:
    63
    Weiß ich nicht.

    Werde ich nicht, das kann (oder sollte) nur einer tun der das mit Sicherheit weiß (und getestet hat). ;)