ISDN-Endgeräte an FBF 5050/7050

RudatNet

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
25 Jan 2005
Beiträge
15,064
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Mr-Fly hat es genau getroffen! :)
 

MatthiasB

Neuer User
Mitglied seit
11 Mai 2005
Beiträge
46
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
mehrere IDSN-Engeräte an FBF WLAN anschließen OHNE TK-Anlage

Hallo,

ich bin neu hier und hoffe, den richtigen Bereich für meine Fragen gefunden zu haben. Ich überlege, eine Fritz Box Fon WLAN 7050 zu kaufen.

Ich habe Fragen zur Fritz Box WLAN 7050 und dem Anschluss mehrerer ISDN-Endgeräte OHNE zusätzliche ISDN-TK-Anlage.

1)
Ich habe von einem Raum im Keller eine Sternverkabelung von sechs 8-adrigen Kabeln in sechs verschiedene Räume. Kann ich zusammen mit der Fritz Box Fon ein System aufbauen, in dem in einem Raum ein ISDN-Telefon installiert ist und in einem anderen Raum ein Faxgerät? Gibt es eine gute Möglichkeit zwei ISDN-Telefone gleichzeitig zu installieren?

2)
Ich habe eine Gegensprechanlage von Siedle, die einen analogen oder ISDN-Anschluss für eine Telefonanlage bereitstellt. Kann ich diese an die Fritz Box anschließen und dann via Telefon (ISDN oder analog) die Gegensprechanlage abhören?

3)
Kann man sowol ISDN- als auch analoge Geräte an die Box gleichzeitig anschließen?

4)
Kann ich kostenlos von einem angeschlossenen Telefon zu einem anderen angeschlossenen Telefon hausintern telefonieren (z.B. ISDN->analog oder analog->analog oder am liebsten ISDN->ISDN)?

Würde mich über schnelle Antworten freuen!

Vielen Dank im Voraus,
Matthias
 

RudatNet

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
25 Jan 2005
Beiträge
15,064
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Matthias,

willkommen an Board! ;)

Könntest du bitte deine Fragen in einem neuen Beitrag stellen!?

Ich denke nicht, dass es klug ist, ein spezielles Thema
wie hier für grundsätzliche Fragen zu mißbrauchen! :(

Danke
 

RudatNet

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
25 Jan 2005
Beiträge
15,064
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ja, schon längst gesehen! ;)
 

goofi

Mitglied
Mitglied seit
5 Jun 2004
Beiträge
242
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16

Mele

Neuer User
Mitglied seit
2 Apr 2005
Beiträge
60
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

kurze Frage:

kann ich mit einem an die 7050 (S0) angeschlossenen ISDN Telefon trotzdem über den Analog-Anschluss telefonieren?


Vielen Dank!

Gruß
Mele
 

RudatNet

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
25 Jan 2005
Beiträge
15,064
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Guckst du hier und auch mal bitte hier. ;)
 

leo22

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2005
Beiträge
902
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16

ee2592

Neuer User
Mitglied seit
9 Apr 2005
Beiträge
194
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
3 ISDN- Endgeräte - Wahlregeln werden nicht beachtet

Edit: Beitrag hat einen eigenen Thread erhalten: http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?p=180401#180401

Hallo,
ich habe eine Fritzbox 7050 (Firmware 71) an einen 1&1-ISDN/DSL-Anschluss installiert, aber es läuft nicht wie erwartet.

Am S0-Bus hängen drei ISDN-Endgeräte:
1. ISDN-Telefon (Siemens Gigaset 3035 ISDN) hat als MSN die Ortsnummer des dus.net-Accounts.
2. ISDN-Telefon (Name gerade nicht parat) hat die Haupt-MSN des Festnetzanschlusses.
3. ISDN-Telefonanlage ((Name auch leider gerade nicht parat) mit angeschlossenem Fax und 1 Analogtelefon bekam zwei weitere MSNs des Festnetzanschlusses eingegeben.

Alle 4 benutzten MSNs wurden in der fbf eingegeben.

Zwei IP-Accounts mit derselben Nummer (die Ortsrufnummer von dus.net) wurden angelegt:

--Alle mit 01 und 00 beginnenden rausgehenden Telefonate sollten per Wahlregel "01" und "00" über den dus.net-Account gehen.

-- Alle anderen rausgehenden Gespräche ins deutsche Festnetz per Wahlregeln 02,03,.. bis 08 sollen über den 1&1-Account (Deutschland-Festnetz-Teleflat!) gehen.

Als Hauptrufnummer/-account wurde der 1&1-Account eingetragen.

Problem: Alle Gespräche gehen trotz dieser Wahlregeln über den ersten Account, den von dus.net!

(An der Freischaltung der 1&1- Nummer liegt es nicht, ihre Funktion wurde an meiner privaten fbf ata extra noch mal getestet.)

Was habe ich falsch gemacht bzw. was kann die Ursache sein?

Danke vorab und schöne Grüße,
 

RudatNet

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
25 Jan 2005
Beiträge
15,064
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@ee2592,

könntest du da bitte einen eigenen Thread für eröffnen!
Die Problemlösung könnte länger werden, und diesen Thread hier völlig sprengen.

Danke!
 

Tippfehler

IPPF-Promi
Mitglied seit
14 Sep 2004
Beiträge
3,148
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
38
Gibt es inzwischen eine Lösung?

Bei mir ist es leider auch so, dass alle Gespräche übers Festnetz (analog) rausgehen, obwohl der abgehenden MSN nur eine Internetnummer zugewiesen wurde.
Wenn ich das Festnetzkabel abziehe, gehen alle Gespräche über die erste Internetnummer, obwohl sie laut Einstellungen über eine andere rausgehen sollten.

Wahlregeln helfen leider auch nicht weiter, weil sie die abgehende MSN nicht berücksichtigen.
Die Vorwahl von z. B. *123# fürden 3. VOIP-Account funktioniert übrigens, ist aber zu umständlich, denn sie läßt sich leider nicht in meine ISDN-Basisstation programmieren.
 

ee2592

Neuer User
Mitglied seit
9 Apr 2005
Beiträge
194
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18

m.ramsch

Neuer User
Mitglied seit
20 Sep 2005
Beiträge
67
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Vorsicht übrigens bei MSN, die sich nur in zusätzlichen Ziffern am Anfang unterscheiden!

Beispiel:
    1. Internet: 91234567
    2. Festnetz:  1234567

Die zweite MSN ist also ein Postfix der ersten, oder anders herum gesagt ist die erste MSN exakt wie die zweite mit zusätzlichen Ziffern vorne dran.

Wenn ein am internen S0-Bus angeschlossenes ISDN-Telefon jetzt die abgehende MSN 1234567 sendet, kann es passieren, dass die Fritzbox mit der 1. MSN 91234567, also der falschen rauswählt!

Ich vermute, dass die Fritzbox einfach Nummer für Nummer die Liste der Internet- und Festnetz-MSN durchgeht und die erste verwendet, wo die Ziffern (von hinten her gesehen) übereinstimmen – und das kann auch die falsche sein. Von der Logik her hätte man ja erwartet, dass die exakt auch von der Länge passende MSN gewählt wird …

Zur Lösung dieses Problems sollte man einfach die „Internet-Rufnummern“, also die für VoIP-Accounts intern vergebenen MSN passend ändern!

Auch wenn einem VoIP-Account vom Provider her eine Rufnummer zugeordnet ist, kann man als „Internet-Rufnummer“ eine beliebige Nummer in der Fritzbox eintragen – Hauptsache, man nutzt dann auch diese Nummer beim ISDN-Telefon (am internen S0-Bus) als abgehende (interne!) MSN.

Das könnte dann beispielsweise so ablaufen:

1. ISDN-Telefon sendet MSN 123
2. FBF sucht den VoIP-Account mit der internen MSN (alias „Internet-Rufnummer“) 123 und findet etwa einen 1&1-VoIP-Account
3. VoIP-Verbindung zu 1&1
4. Dort bei 1&1: Netzübergang ins Festnetz mit MSN 089-1234567

In diesem Szenario taucht die letztendlich beim Anrufer im Festnetz sichtbare MSN also nirgends in der Fritzbox-Konfiguration auf!

Kann ganz schön verwirrend sein … :?

Ciao,
Martin

Edit 2005-10-25: Ich hab' dazu den AVM-Support befragt und bekam heute folgende Antwort:
Ticket-ID CIDxxxxxx

Sehr geehrter Herr Ramsch,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ihre Vermutung ist richtig: Wenn eine der von Ihnen genutzten Internetrufnummern zu lang ist, um diese in einem an dem internen S0-Bus der FRITZ!Box angeschlossenen ISDN-Endgerät einzutragen, so tragen Sie bitte nicht die gesamte Internetrufnummer im ISDN-Endgerät ein, sondern nur soviele hintere Stellen wie möglich.

Beispiel: Statt "0301234567" nur "234567" eintragen.

Die FRITZ!Box vergleicht die in der Benutzeroberfläche unter "Telefonie / ISDN-Endgeräte" eingetragenen Rufnummern von hinten mit der vom ISDN-Endgerät übermittelten Rufnummer und baut das Gespräch daher mit der entsprechenden vollständigen Rufnummer auf.

Wenn Sie eine mit der Festnetzrufnummer identische Internetrufnummer benutzen wollen, werden die Gespräche immer über das Internet aufgebaut, da das ISDN-Gerät die Festnetzrufnummer 1234567 nicht von der Internetrufnummer 1234567 unterscheiden kann.

Hier können Sie Ihre ISDN-Anlage folgendermassen "überlisten": Sie löschen den betreffenden Internettelefonie-Account in der FRITZ!Box und richten diesen unter Auswahl "anderer Anbieter" unter "Internet-Telefonieanbieter" neu ein.

Wird die Auswahl "anderer Anbieter" genutzt, können Sie bei der Rufnummer eine frei erfundene Rufnummer eintragen z.B. 7654321. Da eine VoIP-Verbindung letzlich aber über die Zugangsdaten definiert ist und die vom Internettelefonieanbieter zugewiesene Rufnummer nur einen Platzhalter/Alias zur Signaliserung einer eindeutigen MSN am S0-Bus der FRITZ!Box darstellt können Sie diese nun in den genutzten ISDN-Geräten als MSN festlegen und dadurch eine eindeutige Unterscheidung von Internet- und Festnetzrufnummer erreichen.

Mit freundlichen Grüßen

xxxxx xxxxx (AVM Support)
 

newby2000

Neuer User
Mitglied seit
7 Okt 2005
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Re: *11# an 7050

chrisindle schrieb:
AVM schreibt mir dazu in einer email:

Ja, die Tastenkombiantion *11#, zum erzwingen eines Festnetzgespräches, funktioniert auch an dem S0-Bus der FRITZ!Box Fon WLAN 7050.

Beachten Sie allerdings, wenn Sie eine Telefonanlage an dem S0-Bus angeschlossen haben, dass diese die Tastenkombination auch unverändert an den S0-Bus weitergibt und nicht intern versucht auszuwerten. Man spricht in so einem Fall auch von der sogenannten "Keypad-Funktion", diese Funktion stellt sicher das die Eingabe am Telefon unverändert an den S0-Bus weitergegeben wird.



Hat dies denn schon bei jemandem von euch funktioniert ???? Hab die Jungs von AVm mal wissen lassen, dass hier *11#017.... wegen der unabsichtlichen Notruffunktion mehr als unglücklich ist !!!!
Also als dies geschrieben wurde, hatte ich noch keine Fritz!Box Fon ... vielleicht hat sich das inzwischen für alle geklärt...

Aber ich wähle *111# mit der 7050 um Festnetz zu erzwingen, dat isn 1er mehr. Und so finde ich es auch bei AVM in den FAQ wieder. Wollts nur mal anmerken. Vielleicht war das aber vorher anders, kann sein ;-)
 

ilmtuelp0815

Aktives Mitglied
Mitglied seit
4 Sep 2005
Beiträge
1,295
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@ m.ramsch

Danke für die Veröffentlichung der AVM Nachricht. :groesste:
:arrow: :idea:
Wenn eine der von Ihnen genutzten Internetrufnummern zu lang ist, um diese in einem an dem internen S0-Bus der FRITZ!Box angeschlossenen ISDN-Endgerät einzutragen, so tragen Sie bitte nicht die gesamte Internetrufnummer im ISDN-Endgerät ein, sondern nur soviele hintere Stellen wie möglich.

Beispiel: Statt "0301234567" nur "234567" eintragen.

Die FRITZ!Box vergleicht die in der Benutzeroberfläche unter "Telefonie / ISDN-Endgeräte" eingetragenen Rufnummern von hinten mit der vom ISDN-Endgerät übermittelten Rufnummer und baut das Gespräch daher mit der entsprechenden vollständigen Rufnummer auf.
Dies hat mir bei der Beseitigung des Problems der MSN Eingabe bei SIEMENS 2060, 3060 ISDN sehr geholfen. :D
Die Anlgen lassen nur max. 10-stellige MSN zu und bei den meisten VoIP-Providern sind die Nummern ja länger.
Mit diesem "Trick", dass die FBF die Nummern von hinten vergleicht und sie deshalb nicht vollständig als MSN eingegeben werden müssen ist es mir problemlos gelungen die MSN (VoIP) über den S0 zu bringen.

Die Lösung ist bestimmt auch für andere User sehr W I C H T I G !!!
 

RudatNet

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
25 Jan 2005
Beiträge
15,064
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Lösung ist bestimmt auch für andere User sehr W I C H T I G !!!
Ja, für diejenigen, die nicht wissen, dass und wie man eine MSN immer ohne Vorwahl eingibt!
Dann kommen so lange Nummern nämlich gar nicht erst vor.

Natürlich gibt es wie immer auch dazu leider Ausnahmen:
Einzig T-Online spielt da bisher leider nicht mit! :(

Sorry, wenn ich deine Euphorie damit etwas bremse! ;)
 

chriwi

Mitglied
Mitglied seit
14 Nov 2005
Beiträge
705
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

mal eine Frage zur Hardware des S0-Bus der FB7050.
Kann man an die FB7050 nur ISDN-Endgeräte mit eigener Stromversorgung anschliessen oder stellt der S0-bus der FB7050 auch eine Stromversorgung für ISDN-Endgeräte ohne eigenes Netzteil zur verfügung.
Bei mir läuft bisher ein T-sinus-ISDN-DECT-Telefon mit eigenem Netzteil Problemlos an der FB7050, aber bei einem alten ISDN-Telfon ohne Netzteil aus der Firma wird nicht einmal das Display hell, jetzt weis ich nicht ob es kaputt ist, ob es falschkonfiguriert ist oder ob das, wie vermutet, vielleicht gar nicht an der FB7050 geht.

P.S.: ich betreibe die FB7050 an einem Analoganschluss, nicht hinter einem NTBA.

tschüs

chriwi
 

lone star

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
4,134
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi chriwi
Laut Aussage von AVM darf ein ISDN-Telefon ohne Spannungsversorgung an die FritzBox angeschlossen werden. Kann man bei AVM auf der Homepage unter häufig gestellte Fragen nachlesen.
---Holger
 

RudatNet

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
25 Jan 2005
Beiträge
15,064
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Was man aber nicht dort findet, ist, dass es auch Probleme mit einigen älteren ISDN-Telefonen geben kann. Insbesondere dann, wenn sie vorher an einer Firmen-Anlage angeschlossen waren.
Viele Hersteller kochten früher ihr eigenes ISDN-Süppchen mit eigenen ISDN-"System"-Telefonen. Diese funktionieren natürlich nicht an der FBF.

Funktioniert dein Telefon denn,
wenn es alleine direkt an der FBF angeschlossen ist?
Wie lautet die genaue Bezeichnung des Telefons?
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,829
Beiträge
2,027,181
Mitglieder
350,909
Neuestes Mitglied
hanzoh