[Problem] ISDN Telefone am internen So der Fritzbox (7490)

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,934
Punkte für Reaktionen
130
Punkte
63
Warum denkst Du hat z.B. Elmeg zugesperrt, weil deren Endgeräte so gut waren?
 

Pom-Fritz!

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Nov 2016
Beiträge
1,119
Punkte für Reaktionen
79
Punkte
48
Das PX722 war ein tolles Systemtelefon! Habe es selbst an Tk-Anlagen der Telekom konfiguriert und gewartet. Es war der Nachfolger des PX721. Beide Geräte haben sehr lange Betriebszeiten bei Geschäftskunden erreicht. 4 Jahre waren keine Seltenheit! Ja, Elmeg war gut!
 

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,934
Punkte für Reaktionen
130
Punkte
63
O.T.: War gut, nur mit der ICT u. Systel-290-Serie, ging es dann leider bergab!
 

peterhabo

Neuer User
Mitglied seit
1 Nov 2006
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@All. Erstmal vielen Dank für die sachliche Diskussion und die Tipps...

@PeterPan (#12):
ob Du den Unterschied zwischen einem "Anlagenanschluß" und einem "Mehrgeräteanschluß" bei Deinen Vergleichen berücksichtigt hast. Das macht das aber nicht automatisch zum "Problem" oder gar zu einem Fehler - hier stimmen ggf. auch Deine "Erwartungen" und Erfahrungen einfach nicht.
Mag sein, dass das mein Problem ist. Ich hoff(t)e, dass sich die ISDN Telefone intern wie alle anderen (DECT) Telefone verhalten. ISDN Nebenstelle von einem DECT Telefon intern anrufen und nur dieses angewählte Telefon klingelt (ja, nach meinem Verständnis braucht´s dafür eine Anlagenfunktion).
Nach Extern funktioniert ja alles.
@PeterPan (#15)
Rufe ich intern die "52" an (bei konfigurierter MSN 51 auf dem SX), klingelt das SX auch nicht - während ein am Bus angeschlossenes T-Concept P521 wie gewünscht einen Anruf signalisiert, weil es auf MSN 52 konfiguriert wurde für diese internen Anrufe. Ich habe tatsächlich einen richtigen internen S0-Bus ohne eigene Speisung, weil es nur ein passives Gerät gibt und das SX sich selbst versorgt per Netzteil - das schafft meine 7490.
Genau da habe ich mein Problem: Habe auch einen passiven Bus (Verteiler). Auch wenn ich 2 schnurlose Telefone probiere (Siemens SX810 und Sinus 501) Bei Anruf der "52" klingeln beide Apparate. Bei Anruf der "51" ebenso. :(

@Pom-Fritz! (#4) Ja, ich habe es genau so gemacht ...Natürlich mit meiner "echten externen" MSN
@Pom-Fritz! (#9) Angeschlossen über ISDN Verteiler (hat die letzten 15 Jahre mit einer ISDN TK Anlage funktionert)
@Pom-Fritz! (#15)
Kannst du das bis hier hin bestätigen? J[ ] / N[ ]. Trage dann diese angezeigte Nummer ohne Vorwahl als 2. MSN in die beiden Telefone ein. Jetzt müsstest du unter dieser MSN auch von außen erreichbar sein!
Ja, kann ich alles bestätigen. Bin auch von extern erreichbar.

Vielen Dank an alle
Peter
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
5,713
Punkte für Reaktionen
117
Punkte
63
...ja, nach meinem Verständnis braucht´s dafür eine Anlagenfunktion)...
Genau dort liegt wohl dein Denkfehler.
Wenn du das ISDN-Telefon als Telefonanlage einrichtest, teilst du der FRITZ!Box mit, daß die Box-interne Anlagenfunktion deaktiviert werden soll (das soll ja dann die, im Telefonapparat nicht vorhandene, Telefonanlage übernehmen).
Die Telefone müssen also auch als Telefonapparate eingerichtet sein, damit die FRITZ!Box sie mit ihrer internen Anlagenfunktion unterstützen kann.

Joe
 

peterhabo

Neuer User
Mitglied seit
1 Nov 2006
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@Joe: Die Apparate sind als Telefon eingerichtet......
 

schnurgly

Mitglied
Mitglied seit
17 Jun 2014
Beiträge
353
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
18
Bei der Betriebsart "Anlagenanschluss" können Sie am Anschluss "FON S0" der FRITZ!Box nur ein ISDN-Endgerät verwenden. Verbinden Sie daher kein weiteres Gerät mit dem Anschluss "FON S0".
siehe Quelle:
https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7390/wissensdatenbank/publication/show/182_FRITZ-Box-am-ISDN-Anlagenanschluss-einsetzen/
Deswegen dürften beide Telefone gleichzeitig klingeln.
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,095
Punkte für Reaktionen
998
Punkte
113
Reden wir hier über ein Sinus 501i mit eigener DECT-Basis, die parallel zur SX810-Basis am ISDN-Bus hängt und das 501-Handset ist auch wirklich an dieser Basis angemeldet?

Wenn das ein (analoges) Sinus 501 ist und das wurde an der Basis des SX810 mit angemeldet (macht sogar Sinn, solange die beiden Basisstationen nicht getrennte Bereiche abdecken sollen - das wäre aber auch dann denkbar, wenn es wirklich das Sinus 501 in der ISDN-Ausführung ist), dann müßte das ja in der SX810-Basis konfiguriert werden, wer auf welcher MSN klingeln soll.

Und bevor jemand fragt, warum das Sinn machen kann, die beiden DECT-Handsets an einer gemeinsamen Basis anzumelden, wenn man doch für jedes eine eigene kriegt: Dann kann man auch ohne die FRITZ!Box davor (oder irgendeine andere "Telefonanlage") problemlos interne Gespräche zwischen diesen beiden Handsets führen, weil das praktisch jede bessere DECT-Basis (und ein Gigaset SX-irgendwas gehört da schon dazu) beherrscht. Dann "verkommt" die zweite Basis an vielen Stellen zur reinen Ladeschale und (solange man das nicht selbst eingerichtet hat) es fällt bei den meisten nicht einmal auf. Der ansonsten "übliche" Nachteil, daß in so einer Konstellation nur ein einzelnes externes Gespräch möglich ist, fällt bei einer ISDN-fähigen Basis auch nicht so ins Gewicht, erst beim dritten Gespräch wird es kritisch und das klappt (zumindest bei einer FRITZ!Box mit ausschließlichem (externen) ISDN-Anschluß) dann schon "amtsseitig" nicht, daher fliegt auch dieses Problem häufig unter dem Radar.

Hat das also ein Anderer konfiguriert und man will so eine Installation dann ändern, sollte man in diesem Punkt noch einmal sehr genau hinsehen ... sonst sucht man u.U. einen Fehler, der gar keiner ist. Aber das ist natürlich meinerseits auch nur geraten und nur eine denkbare (alternative) Erklärung ...

Ich will auch gar nicht die Frage aufwerfen, warum da überhaupt die Basis-Stationen der DECT-Geräte benutzt werden ... es gäbe sicherlich diverse Gründe (von der Verwaltung des Telefonbuchs bis zu irgendwelchen Komfort-Merkmalen), aber solange es nicht wirklich um eine räumlich sehr ausgedehnte Nutzung oder ganz schlechte Empfangsbedingungen (meterdicke Wände im Bunker) geht, könnte man sicherlich auch mal in Erwägung ziehen, die beiden Handsets einfach an der DECT-Basis der FRITZ!Box zu betreiben. So manches "Komfortmerkmal" fällt dann zwar weg (wenn das an einem All-IP-Anschluß überhaupt noch funktioniert), aber dafür kommen andere dazu ... und die Frage der Signalisierung von "51" oder "52" stellt sich dann gleich gar nicht mehr. Auch die Frage, ob da nun wirklich ein externer ISDN-Anschluß an der Box hängt oder ISDN nur noch intern verwendet wird, macht sicherlich einen Unterschied, wenn man seine Konfiguration "plant".

Vielleicht ist es nach 15 Jahren einfach auch an der Zeit, die bisher verwendete Konfiguration noch einmal zu überdenken, wenn sich in der Zwischenzeit die Rahmenbedingungen entscheidend geändert haben (z.B. wäre die externe Umstellung von ISDN auf All-IP so ein Einschnitt in meinen Augen, weil dann die SIP-Implementierung vorgibt, welche Merkmale nutzbar sind und welche nicht).
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,421
Punkte für Reaktionen
309
Punkte
83
Wenn es hilft. Das erste Telefon ist ein Telekom PX722 (Elmeg). Das zweite ein Siemens SX810 ISDN. Habe auch noch ein Sinus 501 (glaube auch von Siemens) probiert - keine Unterschiede.
Etwas weiter hinten im Thread stand dann ja drin, um welche Telefone es sich handelt. Das erste ist ein schnurgebundenes ISDN-Telefon ohne eigene Stromversorgung. Laut AVM soll man nicht mehr als ein Telefon ohne eigene Stromversorgung an den S0-Bus der Fritzbox anschließen.
 

peterhabo

Neuer User
Mitglied seit
1 Nov 2006
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@PeterPan: Ja, es ist ein 501i mit eigener Basis und ja die Fritzbox hängt an einem VoIP As der Telekom.
Ich würde ja auch gerne weitere FritzFon anschließen, aber bei 6 DECT Apparaten(die sind schon im Einsatz) ist Schluß. Daher - und wegen schlechter DECT Reichweite (bitte nicht das Thema Repeater..) im Keller und Garage (und ISDN Bus liegt da) - wollte ich die vorhandenen ISDN Geräte gerne nutzen.

Peter
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,095
Punkte für Reaktionen
998
Punkte
113
1. Ich kaufe jetzt endlich mal ein "w" ... nur so, damit es sich nicht "einbürgert".

2. Was wurde denn nun genau miteinander probiert am ISDN-Bus?

- SX810 + Sinus 501i
- PX722 + SX810
- PX722 + Sinus 501i

Irgendwie verliert man den Überblick, denn nach dem von @KunterBunter in #29 zitierten Text kann man auch den Text in der Mitte von #24 wieder so lesen, daß die oben stehende Variante 1 getestet wurde oder eben nicht (und das sich das auf die zweite und dritte Variante bezieht).

Vielleicht bringt es ja etwas, wenn mal die wirklich verwendeten Telefone (samt der konfigurierten MSN) "aufgelistet" würden und dann anhand dieser einen Konfiguration auch "erklärt" wird (am besten noch mit der Angabe, was da in der FRITZ!Box nun konfiguriert ist, denn das ist ja auch nicht vollkommen klar, weil hier schon vieles be- und geschrieben und getestet wurde), wie sich das Gesamtsystem nun verhält.

Das klärt dann - ganz nebenbei - auch noch einige wiederkehrende Fragen (wie sind die MSN eingetragen (mit Vorwahl oder ohne), welche sind es, Telefon oder Anlage in der Box, usw.) und man kriegt mal eine ungefähre Vorstellung (dazu gehört theoretisch eben auch die Erwähnung der Tatsache, daß da schon 6 DECT-Telefone verwendet werden und um was für einen (Telefon-)Anschluß es sich handelt), worum es hier wirklich geht.

Dann (aber erst dann) kann man auch mal mit einem "dtrace"-Protokoll ermitteln, was da nun von der FRITZ!Box als Signalisierung im D-Kanal gesendet wird und ob sich die FRITZ!Box falsch verhält. Vielleicht macht es da tatsächlich einen Unterschied, ob die Box für extern als "All-IP" (nur Internet-Telefonie) oder mit externen (dreist unverbundenem) ISDN-Anschluß (Festnetz- und Internet-Telefonie) konfiguriert ist (bei mir ist letzteres der Fall) ... die sehr unterschiedlichen Erfahrungen, wie die interne ISDN-Telefonie zu konfigurieren ist, müssen ja (wenn sie tatsächlich für dieselben Versionen gelten sollen) irgendwo ihre Ursache haben und m.E. ist das Verhalten von ISDN-Geräten für den Mehrgeräte-Anschluß genau genug definiert, daß es da keine Überraschungen geben sollte.

Am ehesten würde man sicherlich noch vom PX722 erwarten, daß es Probleme bereiten könnte, denn diese "Systemtelefone" verwenden gerne mal irgendwelche Erweiterungen, um in D-Kanal mit der Anlage zu kommunizieren und da kann dann schon eine "komische" Bestätigung eines SETUP-Requests vom NT (meinetwegen für irgendeine interne RUL wie bei einer Sekretärinnen-Funktion) dazu führen, daß vielleicht die Box tatsächlich weitere SETUP-Requests (vielleicht sogar für/an alle ISDN-Geräte) erzeugt. Aber das ist auch nur "Theorie" und was da wirklich passiert, sieht man dann eben in so einem Trace-Protokoll für den D-Kanal viel besser. Allerdings ist so etwas eben recht lang (ein paar Mal gab es hier ja auch schon solche Protokolle zu sehen und daher ist ja auch bekannt, daß die DECT-Telefonie ebenfalls dort sichtbar ist - daher macht man das dann am besten nur mit sovielen angemeldeten Geräten, wie man für einen solchen Test auch wirklich benötigt) und damit man das (von außen) dann richtig lesen kann, muß man schon die exakte Konfiguration kennen ... einfach damit man nicht nur vermuten muß, was da gerade passiert und warum.
 

Pom-Fritz!

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Nov 2016
Beiträge
1,119
Punkte für Reaktionen
79
Punkte
48
@peterhabo

Also in #24 bestätigst du die Funktion, so wie ich sie beschrieben habe. Habe eben noch einmal #1 durchgelesen. Wenn ich das richtig gelesen habe, dann kannst du vom Fritz DECT C4 die 51 oder 52 nicht einzeln rufen. Wie ich schon in #15 geschrieben hatte, signalisieren die Nebenstellen (51+52) abgehend den angerufenen internen Telefonen die **5*51* oder **5*52*. Du kannst die 51 oder 52 auch damit rufen!! Probier's mal aus! Bei mir kann ich z.B. vom IP-Telefon (Phoner Lite) ohne Probleme die ISDN-Telefone auf beide Arten (**51 oder **5*51*) rufen und nur dieses eine klingelt!

Das PX722 solltest du erst einmal beiseite stellen, weil wie von @PeterPawn oben beschrieben, dort mit Problemen gerechnet werden muss.

PS: Haben die C4 eigentlich eine Keypad Funktion, so dass man * und # wählen kann?
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,095
Punkte für Reaktionen
998
Punkte
113
Nur noch mal zur Auflösung der "Verwirrung", die ggf. bei der Frage entsteht, warum da nun "**51" genauso geht wie "**5*51" (der letzte Stern ist m.E. ohnehin nur schmückendes Beiwerk und kann ggf. durch eine Raute als Zeichen "keine DID zu erwarten, also wähle" ersetzt werden).

**<int> wählt eine interne Rufnummer (so, wie es unter "Telefoniegeräte" im GUI steht). **5*<msn> wählt die angegebene MSN auf dem internen Bus, d.h. man erreicht damit auch MSN auf Geräten, die ihrerseits keine der internen ISDN-Durchwahlen (51-50, die 0 ist die zehnte) als MSN eingestellt haben. Man kann sogar irgendwelche anderen MSN (abseits von 51 bis 50) auf einem ISDN-Gerät konfigurieren, die es extern auch gar nicht gibt und diese dann auf dem Weg mit dem **5*<msn> anrufen.
 

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,934
Punkte für Reaktionen
130
Punkte
63
Da das PX722 vorher angeblich an einer TCom als Systel im Betrieb war, müsste man dieses wieder mal vorher in den "Urzustand" zurücksetzen, ob er das gemacht hat, steht in den Sternen o. wie in der BDA.
Funktion ist anscheinend tw. gegeben, ansonsten könnte man ja, lt. Angaben vom TE, nicht nach Extern "anstandslos" telefonieren.
Ist auch noch die Frage ob der BUS der da rumliegt, am Ende auch wirklich terminiert wurde.

Derweilen schiebe ich die Anfrage momentan in die Rubrik: Schuster bleib bei Deinen Leisten.
 

Pom-Fritz!

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Nov 2016
Beiträge
1,119
Punkte für Reaktionen
79
Punkte
48
Nur noch mal zur Auflösung der "Verwirrung", die ggf. bei der Frage entsteht, warum da nun "**51" genauso geht wie "**5*51" (der letzte Stern ist m.E. ohnehin nur schmückendes Beiwerk und kann ggf. durch eine Raute als Zeichen "keine DID zu erwarten, also wähle" ersetzt werden).
Richtig! Anstatt des letzten * kann auch eine # gewählt werden, das funktioniert. Ohne dies gibt's eine Fehlermeldung.

**5*<msn> wählt die angegebene MSN auf dem internen Bus, d.h. man erreicht damit auch MSN auf Geräten, die ihrerseits keine der internen ISDN-Durchwahlen (51-50, die 0 ist die zehnte) als MSN eingestellt haben. Man kann sogar irgendwelche anderen MSN (abseits von 51 bis 50)...
Das ist richtig. Ich kann eine MSN 75 einrichten und diese mit **5*75* rufen.


Bei meinen Sinus 702K musste ich im geräteinternen Telefonbuch die ISDN Nebenstellen auch mit <NAME> = **5*51* einrichten, damit das rufende Gerät erkannt und der Name zugeordnet werden kann. Dann rufe ich natürlich aus dem Telefonbuch heraus **5*51* für <NAME>.
 

peterhabo

Neuer User
Mitglied seit
1 Nov 2006
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Vorab:
Ich bin einen kleinen Schritt weiter. Der Hinweis mit **5*interneMSN* war super ! So funktioniert es ! (Dann erscheint im ISDN Apparat auch "Ruf von **610 an 51 - vgl. unten bei Wahl von **51)

Jetzt kommt schon wieder ein "aber"...
Ich kann diese Zeichenfolge nicht in der GUI der Fritzbox eintragen. Das führt dazu, dass die in den FritzFon unter "Intern" (mit Name aus der Fritzbox GUI) eingetragenen Apparate nicht verwendet werden können. (Kann ich natürlich ins "normale" Telefonbuch eintragen - aber da das Telefonbuch der Fritzbox mit meinem Google Account synchronisiert...)

@PeterPan und PomFritz!: Ich versuche mal die ganze Konfig (#31) zu beschreiben.
zu 2) Ja, alle 3 Konfigurationen habe ich probiert - Ergebnis immer das gleiche.

Die 7490 ist extern "nur" mit einem vdsl50 der Telekom verbunden.
Als Apparate sind eingerichtet:
FON1 : Türsprechstelle
FON2: Multifunktionsgerät (Fax)
ISDN: PX722 und SX810ISDN. ISDN Bus ist am Ende (Keller mit SX810) terminiert.
DECT: 3 Stk FritzFon C4
1 Stk FritzFon C5
2 Stk SX810ISDN
Die LAN Seite lasse ich jetzt mal weg - hoffe das ist o.k. Da hängen natürlich div. PC und Drucker etc...

MSN (extern wie intern) ohne ** oder Vorwahl eingetragen. Interne MSN an 1.Stelle und externe MSN an 2.Stelle im ISDN Telefon und anders herum probiert -egal.

Angerufen werden die ISDN Nebenstellen von einem FritzFon C4. Als Anrufer erscheint im ISDN Apparat **610 für <externe MSN> (in meinem Beispiel 821082).

Das PX 722 habe ich abgesteckt und jetzt das 501i dran).

FritzFon können Keypad (* und # )

Hoffe ich habe alles sorgfältig beschrieben

Peter
 
Zuletzt bearbeitet:

Pom-Fritz!

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Nov 2016
Beiträge
1,119
Punkte für Reaktionen
79
Punkte
48
@peterhabo

Das ist schon mal gut, dass es bis hier hin funktioniert. Warum allerdings nicht **51 oder int. 51 bei (allen 3?) FritzFon funktioniert, ist merkwürdig! Bei deinem Problem mit dem "aber" weiß ich nicht was du meinst. Du solltest die Menüstruktur bei deinen Ausführungen genauer beschreiben. Bedenke - ich habe keine FritzFon aktiv (siehe Signatur), somit weiß ich nicht, ob du im Menü "DECT" oder im Menü "Telefonie/Telefoniegeräte" und dann unter "Bearbeiten" eines FritzFon bist! In beiden Fällen kann ich dir da nicht weiterhelfen, da mir diese Menüpunkte fehlen. Vielleicht ist das ein Kurzwahlregister, was du zu editieren versuchst - ich weiß es nicht! Vielleicht können dir andere User helfen, die FritzFon und ISDN-Geräte am S0-Buss betreiben.
 

unterbayer

Neuer User
Mitglied seit
3 Apr 2007
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Nun weiß ich nicht, ob das Probelm noch aktuell ist. Aber ich hatte jetzt das gleiche Problem und habe eine passende Einstellung in der FB gefunden.
Bei den ISDN-Telefonen sollte die interne Nummer (z.B. **51) als MSN1 eingetragen werden, die externen Nummern als MSN2, 3, usw.
Bei der FB muß unter "Telefoniegeräte/ISDNxx/Rufnummer des Endgerätes" unter "Rufnummer des Endgerätes" die oben unter "Nummer" angezeigte Nummer eingetragen werden, nicht eine externe Nummer.
Damit können die ISDN-Telefone intern einzeln angerufen werden und die Anzeige z.B. am Fritz!Fon ist richtig.
 

Bastler1

Neuer User
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
161
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
18
Dann wird aber über Amt die als default eingetragene MSN genutzt
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,252
Punkte für Reaktionen
568
Punkte
113
Bei den ISDN-Telefonen sollte die interne Nummer (z.B. **51) als MSN1 eingetragen werden, die externen Nummern als MSN2, 3, usw.
Bei mir ist es die 4. MSN im ISDN-Telefon. Für die internen Nst./Rufnummern (Zielwahltasten bzw. Telefonbuch) habe ich dann auch die 4. MSN als zu verwendend festgelegt im ISDN-Telefon. Für die anderen Einträge im Telefonbuch (externe Rufnummern, von entspr. Ausnahmen abgesehen) ist keine feste MSN vorgegeben, da wird dann die jeweils aktuell eingestellte "Identität" (also MSN) verwendet. Aber man könnte bspw. auch die 4. Identität (MSN) als Standard-Identität einstellen, sodass auch dann die 5x nicht als 1. MSN eingetragen werden muss. Das ist natürlich alles abhängig vom verwendeten ISDN-Telefon wie es sich einrichten/bedienen lässt (und ob man bspw. auch bei Zielwahl/TB-Einträgen eine spezielle MSN vorgeben kann).

Aber abgesehen davon habe ich auch keine Probleme bei "manuell" gestarteten internen Anrufen die nicht über die interne "5x" als MSN laufen. Auch da wird mir dann auf der angerufenen internen Nst. (bspw. FritzFon) die interne MSN (hier 53) des abgehenden Telefon angezeigt (obwohl das ISDN-Telefon eine externe Rufnummer als MSN verwendet). Vermutlich ordnet das die Fritzbox entsprechend zu, da die verwendete externe MSN für die Nst. 53 auch als "Rufnummer des Endgerätes" eingestellt ist. Von daher muss also auch bei "einfacheren" ISDN-Telefonen (wo man ggf. nicht so viele Einstellmöglichkeiten hat) nicht die interne Rufnummer als 1. MSN eingerichtet werden.

Bei der FB muß unter "Telefoniegeräte/ISDNxx/Rufnummer des Endgerätes" unter "Rufnummer des Endgerätes" die oben unter "Nummer" angezeigte Nummer eingetragen werden, nicht eine externe Nummer.
Das kann ich wiederum nicht nachvollziehen denn wie oben geschrieben verwende ich da die entspr. externe Rufnummer (die dann übrigens auch als 1. bzw. Standard-MSN im ISDN-Telefon eingerichtet ist).