.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] Kabel Deutschland Vertrag auf eine andere Person im Haushalt übertragen

Dieses Thema im Forum "Kabelinternet" wurde erstellt von Snowdown, 15 Jan. 2012.

  1. Snowdown

    Snowdown Neuer User

    Registriert seit:
    17 Juli 2010
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Leute,

    ich habe hier und da mal gelesen, dass nach Vertragsende ein neuer Vertrag einfach von einer anderen Person im Haushalt abgeschlossen wurde. Dies wurde gemacht, damit man immer noch einen "Sonderpreis" von z.B. 19,90¤ statt 29,90¤ bekommen (Kabel & INternet 32).

    Szenario.
    Person A und B leben zusammen. Der Vertrag läuft bei Person A aus. Person A kündigt diesen, um aus dem Vertrag herauszukommen. Person B schließt dann einen neuen Vertrag für den gleichen Haushalt, um einen günstigeren Preis zu bekommen.

    Nun meine Frage:
    Gibt man als jetzigen Anbieter einfach Kabel DE im Portierungsauftrag an? Klappt das so auch? Das wäre im Großen und Ganzen ja nur eine Umschreibung des Anschlussinhabers.

    Vielen Dank!

    Gruß,
    Snowdown
     
  2. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,002
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    Der Portierungsauftrag gilt nur zwischen verschiedenen Telekommunikationsanbietern. Der Name des Anschlussinhabers muss exakt identisch sein.
    Bei Kabel Deutschland gibt es eine Vertrags- und Rufnummernübernahme nur bei eigenem Tod. :(
     
  3. Elsi29

    Elsi29 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Dez. 2008
    Beiträge:
    2,802
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Lingen
    Hmm.... Das ist so nicht ganz richtig.

    Folgendes Szenario:
    Ich habe vor ca. 5 Jahren eine Telefon Nr. innerhalb Lingens übernommen. Die Telefon Nr. gehörte seit Anfang der 70er Jahre zum elterlichen Unternehmen. Da die Telefon Nr. 4 stellig war und vom Unternehmen nicht mehr benötigt wurde, wollte ich diese nicht einfach "vergehen" lassen (und weil man heute nur noch 4 stellige Telefon Nr. extrem schwierig "vererben" kann).

    Die Telefon Nr. wurde damals generiert von der Deutschen Post (damals gab es nur einen Anbieter) und wurde übertragen von der Telekom.
     
  4. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,002
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    Das widerspricht in keiner Weise dem von mir geschriebenen.
    1. Von der Deutschen Post zur Telekom (oder von Telekom zu Telekom) ist keine Portierung.
    2. Kabel Deutschland ist weder die Deutsche Post noch die Telekom.
     
  5. Rohrnetzmeister

    Rohrnetzmeister IPPF-Promi

    Registriert seit:
    10 Okt. 2009
    Beiträge:
    4,876
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    LK Diepholz + Braunschweig / Lower Saxony
    So sehe ich es auch. Das Vorhaben geht nicht.
     
  6. Snowdown

    Snowdown Neuer User

    Registriert seit:
    17 Juli 2010
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Okay, schade.

    Damit hat sich das dann wohl erledigt. Vielen Dank für eure Antworten!
     
  7. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,340
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Wegportieren der alten KD-Nummern zu z.B. Sipgate, neuer KD-Auftrag 32 flex, fertig. (Die notwendige Reihenfolge kann in der Realität abweichen!)

    Einigermaßen vernünftige VoIP-Telefonie gibt es bei KD sowieso nur mit der recht "verschlossenen" 6360, welche aber noch einen monatlichen Aufpreis von stolzen 5,- hat. So aber kann man dann praktisch jede Fritzbox (so ab 7170) als Router hinter dem Kabelmodem und jeden Wunschanbieter für VoIP nutzen.