Kleine Anlage von 0 an für kleine Firma, Max 10 Endgeräte

Jogika

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,

ich bin absolut neu im Thema IP Telefonie, und würde mich freuen wenn ihr mir ein wenig unter die Arme greifen könntet.
Aktuell muss ich mir überlegen, wie ich die Telefonanlage für meine neu gegründete kleine Firma realisieren kann. Nach aktuellem Stand steht mir hierfür eine 50Mbit DSL Leitung zur Verfügung, mehr gibt es dort leider nicht.
In allen Büros liegen zig Netzwerk Anschlüsse die ich auch für die Telefonie nutzen kann.
Es ist keine Anlage vorhanden.

Grundsätzlich benötige ich am Anfang nur zwei Endgeräte für mich, dazu kommt noch mein Bruder als temporärer „Untermieter“ während Corona da er aus seinem Homeoffice flüchten will ;-)
Um später auch etwas wachsen zu können, rechne ich mal mit 6 Anschlüssen die ich maximal benötigen sollte, hierin zähle ich schon drei Mobilteile mit die als Ergänzung zum Tischgerät arbeiten sollen.
Im Prinzip reicht mir schon die “normale“ Funktionalität von Anrufe annehmen und intern vermitteln. Externes vermitteln wäre schön, ist aber nicht zwingend notwendig.
Klasse wäre ein zeitgesteuerter AB der auf den jeweiligen Rufnummern unterschiedliche Ansagen bietet, toll wäre für den AB ein Webinterface zum anhören von Nachrichten.

Mein kleiner Traum ist die Möglichkeit, direkt vom PC aus entweder aus Outlook heraus oder aus meinem Lexoffice (bietet wohl kein CTI...) wählen zu könne. Mein großer Traum wäre wenn Lexoffice direkt die Kundendaten öffnen würde bei einem Anruf, doch das geht glaube ich von Lexoffice erst gar nicht, somit fällt das wohl aus.
Wichtig ist auf jeden Fall, ein Telefonbuch welches auf allen Geräten verfügbar ist, und welches sowohl vom Endgerä wie ich vom PC aus gefüttert werden kann. Am besten mit einem Sync aus Outlook heraus.

Jetzt bin ich gespannt wie ihr meine Wünsche und Träume bewertet, ist Software noch als „Do it yourself“ zu realisieren oder muss ich hier schon zwingend einen Fachmann einbestellen.

Ich bin was EDV angeht relativ bastelfreudig und stelle mir in meinem Laienkopf vor, dass so etwas mit einer „kleinen“ Anlage in 2020 doch durchaus selbst zu realisieren sein sollte. Oder bin ich da völlig auf dem Holzweg?

Danke vorab für eure Unterstützung!

Gruß Joe
 

Jogika

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hey danke für den Tipp und Link, Lexware und Lexoffice sind recht unterschiedliche Software bzw. Cloud Lösungen, ich werde dort aber gerne mal anrufen, vielleicht geht das mit Lexoffice ja auch irgendwie!
 

ip-phoneforum72

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2020
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
3
Ich weiß, dass TKS nur Lexware aktuell hat.
Aber ich weiß auch, dass er das auch für lexoffice machen kann.

eigentlich kann er jede Software steuern.

Ruf da an. Du bist da in besten Händen.
 
  • Like
Reaktionen: Jogika

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,601
Punkte für Reaktionen
74
Punkte
48
Obacht: Die angezeigte Website ist nicht vom Originalhersteller Agfeo. Trotzdem empfehlenswert: Der Betreiber ist ein Kollege, der wirklich ausgezeichnet mit Agfeoanlagen Bescheid weiß und auch eng mit dem Hersteller zusammenarbeitet.
 
  • Like
Reaktionen: Jogika

Jogika

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo ihr lieben,

vielen Dank schon mal bis hier hin!
Ich habe mal ein wenig geforscht und die Agfeo AS45 gefunden die wie mir scheint, alles Funktionen bietet die ich gerne hätte.
Kann ich an die AS45 alle „verfügbaren“ IP Telefone dran hängen oder lieber auch bei den Endgeräten bei Agfeo bleiben?
Wobei, muss ich da über IP Geräte dran hängen oder habe ich mit ISDN hardware irgendwelche Vorteile?
 
Zuletzt bearbeitet:

ip-phoneforum72

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2020
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
3
Grundsätzlich ist SIP halt SIP.
Wenn du Komfort haben mochtest, nimm eines der Agfeo eigenen Geräte.

Wie bist du aber nur auf die AS 45 gekommen?

die ist dieses Jahr abgekündigt.
Nimm lieber eine aktuelle ES (egal welche - nur die Größe muss passen, die sind sonst alle gleich) oder nimm gleich eine HyperVoice Software PBX.

tipp:
Schau dir den TechBlog von Agfeo an. Dann weißt du, warum.
 
  • Like
Reaktionen: Jogika

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,601
Punkte für Reaktionen
74
Punkte
48
Die AS 45 hätte zwar alle Funktionen, die Du gerne hättest, ABER: Es handelt sich um eine modulare Anlage, die nackt absolut keine Funktion hat. Das heißt, Du bräuchtest mindestens ein Modul, und wenn Du sie mit IP-Telefonen betreiben willst, muss es das LAN-Modul 509 sein. Die Anlage ist zudem, wie erwähnt, abgekündigt worden (und zwar bereits im November 2019) und dürfte "neu" nur noch irgendwo als Restposten verfügbar sein. Außerdem ist absehbar, dass sie irgendwann in den nächsten paar Jahren nicht mehr "gepflegt" wird, so dass dann (also in ein paar Jahren) möglicherweise Funktionseinschränkungen auftreten können.

Die gleiche Funktionalität (oder zumindest die, die Du Dir wünscht) bieten Dir, wie ippf72 schon angedeutet hat, eine aktuelle Agfeo ES-Anlage. Die neuen PureIPs oder die Software-Anlage Hypervoice "können" allerdings ausschließlich IP-Endgeräte bedienen, während z:B. an einer ES542 auch noch eine Handvoll analoger oder ISDN-Geräte betrieben werden können.
 
  • Like
Reaktionen: Jogika

Jogika

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Moin zusammen,

danke euch, die Agfeo ES Anlagen habe ich mir nun auch mal angesehen, das sollte ja locker für mich passen, Schade nur das ich bisher nichts zu den Lizenzkosten von Agfeo gefunden habe.
Ich hätte gerne mindestens zwei Voicemail Boxen, je nach Anlage benötige ich dafür ja schon eine zusätzliche Lizenz, ziemlich interessant finde ich die Sache mit der Hand-Integration und Geo-Fencing, was ich meine die Dashboard Lizenz voraussetzt.

Jetzt habe ich aber noch mal zwei grundsätzliche Fragen und hoffe ihr steinigt mich nicht...

1. Sind die Anlagen selbst administrierbar oder muss man dafür „Telekommunikationswissenschaften“ studiert haben? Ich war früher mal in der IT beschäftigt und bin auch heute nicht ganz schlecht drauf was das Thema angeht. Somit stelle ich mir vor, das so eine „kleine“ Anlage ja mit etwas Hirnschmalz zu bändigen sein muss. Oder bin ich da zu blauäugig?

2. Ich habe mich bei der Telekom und via Google durch gewühlt, bin aber nicht schlauer geworden. Um nun für die Firma „Durchwahlen“ zu bekommen wie 01234-121212-1, 01234-121212-2, 01234-121212-3 und so weiter, benötige ich dafür einen speziellen Telefontarif wenn ich eine Agfeo einsetze, oder sorgt die Agfeo für die Durchwahlen nach einer zugeteilten Rufnummer wie 01234-121212 ?

Mit den Jungs von Agfeoklick setze ich mich auch noch in Verbindung!

Danke euch!
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,601
Punkte für Reaktionen
74
Punkte
48
zu 1.) Nein, eine "Telekommunikationswissenschaft" ist das nicht. Es genügen im Prinzip nur ein paar Einstellungen, um so eine Anlage lauffähig zu bekommen. Es lassen sich lt. Agfeo 1.200 Parameter einstellen, die z.T. voneinander abhängig sind, und die Logik dahinter muss man erstmal verinnerlicht haben. (Nicht umsonst gibt es Fachhändler-Seminare, und ich habe schon Kollegen beobachtet, die nach einem Tag Schulung noch nicht so recht durchgestiegen sind.)

zu 2.) Man unterscheidet zwischen normalen Anschlüssen mit einzelnen Rufnummern, und durchwahlfähigen Anschlüssen, also Anlagenanschlüssen, die gemeinhin unter dem Begriff SIP-Trunk angeboten werden. Die Anlagen können beides, aber wenn Du Durchwahlen haben möchtest, muss es ein Anlagenanschluss sein. Die Telekom wäre dafür aber nicht unbedingt die erste Wahl - das können andere Anbieter z.T. deutlich besser.
 
  • Like
Reaktionen: Jogika

Ohrenschmalz

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
812
Punkte für Reaktionen
30
Punkte
28
Ich würd mir da gar keine dedizierte Metallkiste hinstellen, die irgendwann aus der Wartung fällt/veraltet ist oder so.
Installier dir 3CX inner VM und gut. Kann auch CTI.Und du kannst dir die Telefone aussuchen, die du haben willst. Nicht die die du haben musst...

Betreue seit zig Jahren eine Uni mit > 100 Nebenstellen.
Will nie wieder was anderes. Hatte vorher Agfeo-Elmeg-Auerswald. Nein danke.

Just my 0,02€. Werde auch vom Bordsponsor nicht bezahlt :D
 
  • Like
Reaktionen: Jogika und DukeFake

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,601
Punkte für Reaktionen
74
Punkte
48
Und du kannst dir die Telefone aussuchen, die du haben willst. Nicht die die du haben musst...
Kannst Du mit einer Agfeo auch. Der Betrieb mit beliebigen SIP-Telefonen - und an den Blechkisten auch ISDN- oder analogen Endgeräten - ist möglich. Erfahrungsgemäß will jedoch kaum jemand, der je mit systemeigenen Endgeräten gearbeitet hat, etwas Anderes.

Für den Fall, dass es statt einer Blechkiste eine Softwarelösung sein soll, gibt es das auch von anderen Herstellern - sogar von Agfeo.
 
  • Like
Reaktionen: Jogika

Hofrat-Geheimrat

Neuer User
Mitglied seit
1 Mai 2020
Beiträge
60
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
8
Ich würde eher eine Cloud Lösung bevorzugen und mich deshalb mit Sipgate für Sipgate Team /Sipgate Trunk oder Clinq bei Sipgate beraten lassen. https://www.sipgate.de/
oder alternativ von easybell oder von beiden beraten lassen, wäre meine Empfehlung.
 
  • Like
Reaktionen: Jogika

Jogika

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke euch mal wieder!
Zu den Software/Cloud Alternativen lese ich mir später eure Links und Hinweise durch

Welche(r) Anbieter wäre denn sinnvoller/besser als T-kom?
 

Hofrat-Geheimrat

Neuer User
Mitglied seit
1 Mai 2020
Beiträge
60
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
8
Ich würde Internet Zugang und Telefonie zu trennen. Cloud Telefonie von Sipgate telefonisch beraten lassen. Internet Zugang über 1und1 oder Telekom. Oder für Internet Zugang und Telefonie Cloud Telefonie Easybell, alles in einer Hand, alles in einem.
 
  • Like
Reaktionen: Jogika

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
204
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Welche(r) Anbieter wäre denn sinnvoller/besser als T-kom?
;) Nach meinen bitteren Erfahrungen jeder , wobei sich das inzwischen gebessert haben kann, also nicht ganz so ernst nehmen
 
  • Like
Reaktionen: Jogika

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,601
Punkte für Reaktionen
74
Punkte
48
Jeder... ist relativ. Vor ein paar Jahren konnte man noch sagen: Von allen schlechten Anbietern ist die Telekom noch der Beste. Damals glänzten viele - und gerade die bekanntesten - Anbieter mit ausgesprochen schlechtem Service und oft aggressivem Marketing, und die Telekom war noch der "Zugänglichste" von allen. Leider hat sich die Telekom die Methoden der Marktbegleiter abgeguckt und geht genauso aggressiv an den Markt, und der Service ist eher schlechter geworden. Auch sind ihre Angebote nicht mehr marktgerecht. Am schlimmsten ist die Kundenkommunikation: Der größte Telefonie-Anbieter Deutschlands ist seit einiger Zeit weder per Email noch per Fax zu erreichen, zumindest nicht vom gemeinen Endkunden. Ein Schelm ist, wer Böses dabei denkt...

Was übrigens Hofrat-Geheimrats Empfehlung angeht, Internet und Telefonie zu trennen, stimme ich weitestgehend zu. Nur: So gut wie kein Breitband-Anbieter bietet reine Internet-Anschlüsse an, oder vielmehr: sie bündeln es mit mehr oder weniger attraktiven Telefonie-Angeboten, die in Summe kaum teurer sind als reine Internet-Anschlüsse - Telefonie ist nur noch ein Anhängsel, um nicht zu sagen: eine (Fast-)Gratis-Beigabe. Nun kann man zwar auch (!) einen alternativen Telefonanbieter nutzen, aber das wäre dann im Prinzip "doppelt gemoppelt". (Bei geschickter Tarifauswahl kann sich das aber trotzdem lohnen.)
 

Ohrenschmalz

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
812
Punkte für Reaktionen
30
Punkte
28

ip-phoneforum72

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2020
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
3
3cx ist für CallCenter recht gut geeignet.

für viele andere Anwendungen dagegen nicht.

nimm eine Agfeo ES oder die neue SoftPBX HyperVoice in einer VM.
Den Basismodus kannst du kostenfrei ausprobieren und dann nach und nach aufrüsten, wenn sie zu dir passt.

Mund glaube mir.
das sind wirklich gute Systeme.
Eine CloudPBX würde ICH allerdings nicht für dich vorsehen.

wobei auch das Agfeo hat.
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,293
Punkte für Reaktionen
78
Punkte
48
Mit einer Cloud - Lösung betreibt man Outsourcing, Das muss jeder für sich selbst entscheiden.