Kleine Anlage von 0 an für kleine Firma, Max 10 Endgeräte

Netzwerkservice

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2006
Beiträge
673
Punkte für Reaktionen
55
Punkte
28
Die Frage ist doch eher, wohin soll die Reise gehen?
Sind vielleicht mehrere Standorte oder andere Home-Office-Lösungen geplant?

Wer soll sich um die etwaige TK-Anlage kümmern?

Bezüglich der Bankbreite bei 2-10 Gleichzeitigen Telefonaten und einem VDSL50 spielt die Bandbreite hier eine untergeordnete Rolle. Bei VDSL 50 hast Du in der Regel ein 50/10 Anschluss. 10 gleichzeigte Gespräche verbrauche davon nicht mal 1/1.

Vorteil einer Cloud ist, das man leichter verschiedene Geräte z.B. Handy, Tischgeräte und vielleicht verschiedene Standorte anbinden kann. Auch eine Sicherung gehen einen Internetausfall lokal kann ich hier leichter / kostengünstiger realisieren.

Bei Klein(st)lösungen sind Dinge via AB, IVR, Zeit Steuerungen oft günstiger zu realisieren.

Vorteil Anlage vor Ort: Wenn man ein Kombipacket z.B. Internet + Telefonie hat, ist die Telefonie in der Regel mehr oder weniger "kostenlos" dabei. Bei der Cloud zahlt man diese zusätzlich.

In Corona-Zeiten gehen immer mehr Firmen jedoch in die Cloud, weil man diese Anlagen in der Regel leichter steuern kann und diese in der Regel nach oben offen sind.

Bei einer TK-Anlage vor Ort hat man in der Regel einen hohen Anfangsinvest und ist je nach Anlage zum Teil eben an Ausbaustufen gebunden, d.h. wenn man an die Anzahl von Sprachkanälen oder Teilnehmern kommt, muss die nächstgrößere Anlage hin und man ist für die Wartung der Anlage selber verantwortlich.

Bei Cloud-Anlagen läuft das über Mietmodelle, wo oft zudem noch die Telefonie (Rufnummern) mit drin sind. Die Wartung übernimmt in der Regel der Cloud-Anbieter.

Es ist eine Glaubensfrage, wir betreuen beide Kundenklassen, wobei wie gesagt bestimmt zur Zeit 90% die Cloud nehmen.
Unsere Kunden sind vom Einzelkämpfer bis zum Weltkonzern.
 
  • Like
Reaktionen: Jogika

Jogika

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke dir, ich würde sagen das ich die nächste Zeit (2-3 Jahre) Einzelkämpfer mit Gefolge sein werde.
Sprich es werden hoffentlich bis Ende kommenden Jahres 2 vielleicht 3 Angestellte dazu kommen, mehr halte ich ehrlich gesagt für unrealistisch.
Ich schwanke dauernd hin und her, Cloud oder nicht Cloud...
Was muss denn ehrlicherweise an so einer z.B. Agfeo gewartet werden wenn sie einmal eingerichtet ist? Ich kann mir da gerade nicht viel zu vorstellen?
So eine lokale Agfeokostet erst mal rund 700,- zzgl. Telefonkosten und ggf. Kosten für so einen Nummernblock, komme gerade nicht auf den Namen davon. Dafür kann ich mal locker zwei drei Jahre eine Cloud zahlen bei der Internet und Telefon sowie die Rufnummern schon drin sind...
wenn ich in 2-4 Jahren meine Räumlichkeiten Wechsel, kann ich beides „mitnehmen“, wobei es bei der Cloud wohl minimal einfacher sein dürfte umzuziehen bis gleich aufwändig.

Wie gesagt ein Wachstum zu 50-100 Angestellten ist eher nicht zu erwarten, das passt nicht ins Geschäftsmodell (aus heutiger Sicht)...
 

ip-phoneforum72

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2020
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
8
Also. Regelmäßige Wartungskosten bzw. Aufwand gibt es bei on-premise Anlagen auch nicht.

allerdings solltest du dir die Anlage bei einem Agfeo authorisierte Händler kaufen, da es Updates nur bei dem gibt. Agfeo gibt die kostenlose ab. Allerdings nur an seine FH.

In jedem Fall hast du weitaus mehr Komfort. Tipp:
Easybell (ein SIP Provider UND Cloud Telefonanlagenanbieter (!) hatte gerade vor paar Tagen Agfeo (!) eingeladen seine neue Telefonanlage dort zu zeigen.

da kannst du dir das mal ansehen, was die Agfeo kann. UND bemerkst am Anfang der Fragenrunde, dass die Easybell Mitarbeiter wg. des Funktionsumfang und der Art und Weise, wie Agfeo das macht ziemlich „beeindruckt“ sind.

das Webinar von easybell und Agfeo steht bei Youtube und auf der Easybell Webseite zum ansehen als Aufzeichnung...

tipp:
60 Minuten Zeit investieren.
 
  • Like
Reaktionen: Jogika

Jogika

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke dir, ich habe das Video schon fast durch und es klingt gar nicht schlecht.
Wenn ich es richtig verstehe habe ich die Wahl ob ich die Hypervoice auf die Agfeo Appliance installiere oder einen vorhandenen Windows Rechner/Server dafür nehme.
In dem Fall würde ich wohl zu einem Windows-Server greifen, den bekomme ich wahrscheinlich kostenfrei.
Ich finde (habe mich noch nicht persönlich informiert) nur das Lizenzgedönse etwas undurchsichtig da man kaum Preise findet.
Auf einer Seite habe in nun folgendes entdeckt:
5 User Lizenz 275,-
5 Calls Lizenz 275,-
1 Faxbox 42,- (ist schon eine im Basispaket? Habe ich noch nicht raus bekommen...)
1 weitere Voicebox 33,- (zwei machen für mich Sinn, hätte auf einer speziellen Rufnummer gerne eine extra Ansage/Info)

Faxe vom PC werde ich mit der Hypervoice wohl digital versenden können nehme ich an?

Da ich irgendwo ja noch eine FritzBox oder etwas vergleichbares stehen habe, kann ich dort bestimmt auch zusätzlich mein analoges Fax anschließen um von dort unterschriebene/gestempelte Dokumente zu versenden?
Wenn ja würde ich mit den oben aufgeführten Lizenzen die Hypervoice für meine Zwecke ausreichend bestückt haben, sofern ich keinen Denkfehler drin habe.

Was den Anschluss angeht würde ich aktuell zu Easybell VDSL mit SIP Trunk, mit einem Nummernblock und statischer IP tendieren. Lieget dann bei 45,- im Monat.
Hat man bei dem Nummernblock die Möglichkeit, eine „ordentliche„ Grundrufnummer zu bekommen oder eher zufällig irgendeine freie mit den Durchwahlnummern hinten dran?
Ich meine 0221-254176/0-99 finde ich nicht so schön wie z.B. 0221-506070/0-99 wenn ihr versteht wie ich das meine ;-)

Dienstag bekomme ich endlich die Schlüssel und den Vertrag für mein Büro, dann kann ich endlich loslegen!
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,601
Punkte für Reaktionen
74
Punkte
48
Hypervoice wird nicht auf einem Server, sondern auf einer virtuellen Maschine auf einem (fast beliebigem) Rechner installiert. Hier hast Du die Wahl zwischen VMWare und MS Hyper-V.

Auch wenn Du eine Hypervoice mit beinahe beliebigen SIP-Geräten betreiben kannst: Schau Dir mal die Agfeo-IP-Systemtelefone an. Der Bedienkomfort ist bei Weitem besser als mit regulären SIP-Telefonen. Auch solltest Du einen Blick auf die CTI-Möglichkeiten der Anlage werfen (heißt bei Agfeo "Dashboard"). Erfahrungsgemäß gibt es kaum jemanden, der das missen möchte, wenn er es einmal erlebt hat.

Easybell SIP-Trunk mit RNB ist eine gute Wahl. Bedenke, dass die Preisangabe netto, ohne MWSt., ist. (Ich nehme jedoch an, dass Du sowieso vorsteuerabzugsberechtigt bist bzw. wirst.) In dem Fall kannst Du Dir eine Agfeo-Faxbox sparen: Bei Easybell gibt es sog. Cloud-Accounts, mit der Du einzelne Durchwahlen "isolieren" kannst und für andere Zwecke - zum Beispiel als Faxbox/Fax2Mail - benutzen.

Allerdings wird Dir der Rufnummernblock per Zufall und zudem automatisch zugeteilt, einen Einfluss darauf hast Du nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,325
Punkte für Reaktionen
82
Punkte
48
Bei einer bintec be.IP plus hat man 20 User / IP-Telefonlizenzen, max 25 SIP-Provider, externe SIP - Kanäle ohne Beschränkungen, max 20 Voicemailboxen, und das alles im Preis inbegriffen.
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
211
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
:confused: Ja, wenn man das Gerät beherrscht schon, aber ich scheitere kläglich daran. Früher habe ich nach langem stochern im Nebel ein SIP-Gerät angemeldet bekommen. Nun probier ich das schon wieder fast eine Woche, ich pack es einfach nicht. Auch nicht nachdem ich mehrfach die 700 Seiten Manual gelesen hab.
 

ip-phoneforum72

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2020
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
8
[Edit Novize: Überflüssiges Fullquote gelöscht - siehe Forumsregeln]
Und keine Apps für unterwegs...
Und keine echten Systemgeräte.
Und keine eigene CTI Lösung.
Und...

die bintec ist ein Router mit TK Funktionen.

Eine ordentliche tk Anlage ist was anderes.

[Edit Novize: Beiträge entsprechend der Forenregeln zusammengefasst]

@Jogika

Faxversand machst du mit Easybell wie von Hendrik vorgeschlagen oder du nimmst noch den T.38 Printer von Herrn Theiss (der auch mit Agfeo geht).

Ansagefunktion (Agfeo nennt das AIS) ist bereits enthalten. VB 1x auch.
Fax-Empfang allerdings nicht. Da braucht’s Lizenz.

du kannst übrigens alle (!) Lizenzen für 60 Tage kostenfrei (!) ausprobieren.

Agfeo hat auf der Webseite einen Wunschsystem-Konfigurator.
Da kommen am Ende auch preise, wenn du alles eingibst was du brauchst.

allerdings gibt Agfeo die brutto VK Preise an.

Strassenpreis ist naturgemäß etwas anders.

spreche einen Fachhändler an und lass dir ein Angebot machen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,325
Punkte für Reaktionen
82
Punkte
48
Und keine Apps für unterwegs...
Und keine echten Systemgeräte.
Und keine eigene CTI Lösung.
Und...

die bintec ist ein Router mit TK Funktionen.
Eine spezielle App ist überflüssig,
Die Tischtelefone Elmeg IP630 u. IP640 haben auch Systemfunktionen
Da es eine TAPI - Unterstützung gibt, habe ich viele CTI - Anwendungen die der Markt bietet zur Verfügung

Und die letzte Aussage ist Blödinn. Die bintec be.IP plus ist eine Kombination aus dem bintec RS353 Router und der Elmeg Hybird Serie. Letztere ist eine vollwertige TK-Anlage.
 

Jogika

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich glaube mir wird schlecht, nur mal als kleines Update für euch, ich habe vor einer Woche bei Easybell einen SIP Trunk Anschluss gebucht/bestellt und am 17. eine AB bekommen.
Gestern habe ich mal aus „Langeweile„ ins Dashboard geschaut und was sehe ich?
„Schaltung kann nicht durchgeführt werden Während Ihrer Schaltung kam es zu einem Fehler. Sollten Sie keine E-Mail von uns erhalten haben, befinden wir uns derzeit in der Klärung mit unserem Netzbetreiber und werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.“
Äh wie jetzt, macht mich nicht schwach... mir ist ja schon bewusst das ich Max. 50Mbit an meiner Adresse durch die Telekom erhalte, Vodafone bietet mir online ja direkt den “GigaCube“ an und gar nicht erst einen DSL Anschluss?!
Leute ich habe geschätzte 12km an Ntzwerk- und Telefonkabel in meinem Gebäude liegen, kommt mir jetzt nicht und sagt da geht gar nichts :(

Ich weiß, ihr könnt mir hierbei nicht direkt helfen, ich bin nur gerade etwas ängstlich was da wohl auf mich zu kommt.
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,325
Punkte für Reaktionen
82
Punkte
48
Dann würde ich 2 Anschlüsse bestellen, einen für die Telefonie und den zweiten für Daten, wobei man die beiden Anschlüsse ja in einem Router zusammenfassen kann.
 

Jogika

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich blicke da gerade nicht ganz durch...
Wenn ich bei der Telekom (privat) nach der Verfügbarkeit schaue, wird mir DSL mit 50Mbit Down- und 10Mbit Upload angeboten, mit zwei IP Sprachkanälen.
Geschäftlich das gleiche, da kann ich aber einzelne Sprachkanäle hinzu buchen für bis zu 20 parallele Gespräche. Kostet dann in der Basis auch nur 64,90 netto, oder mit Cloud PBX 59,90 netto?!
Toll für Max. Zwei Gespräche gleichzeitig...

Nachtrag: ist es wirklich so, dass wenn ich einen Telekom Netzanschluss (DSL 50) habe, darüber nur zwei Gespräche gleichzeitig abgewickelt werden können? Ich dachte das „regelt“ die Telefonanlage, da ich ja z.B. bei Agfeo entscheiden bzw. zu buchen kann, wie viele Gespräche möglich sein sollen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,325
Punkte für Reaktionen
82
Punkte
48
Die Anzahl gleichzeitiger Gespräche ist eine Frage der Bandbreite, aber vor allem auch des Tarifs den der SIP - Provider nach eigenem Ermessen begrenzen kann. Du kannst dir aber abhängig von der TK-Anlage auch noch Verbindungen durch einen anderen SIP-Provider buchen. So nutze ich voip2gsm.eu für Anrufe in die Handynetze. Durch Clip no screening kann ich dabei meine Hauptrufnummer als Absenderrufnummer verwenden.
Mit meiner bintec be.IP plus habe ich technisch gesehen keine Beschränkungen bei den gleichzeitigen Verbindungen und es kostet auch nix extra.
 

Jogika

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo Kalle, danke für deinen Beistand ;-)
Heißt für mich Blödi, ich kann bei XYZ einen DSL Anschluss buchen (der zwei parallele Gespräche zulässt) und z.B. bei Easybell die business easy Option und erhalte 10 zusätzliche mögliche Gespräche also 12 parallel?
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,325
Punkte für Reaktionen
82
Punkte
48

Jogika

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ah ok, danke dir! Dann bin ich ja beruhigt, die Preisgestaltung der Telekom finde ich dann doch etwas heftig im Vergleich zu anderen Anbietern.
Aber ich werde mich morgen erst mal bei Easybell schlau machen, was denn nun Phase ist mit meinem Auftrag, vielleicht klappt es ja doch noch...
 

Jogika

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Zum durchdrehen!
Heute Vormittag kam die Info, sie haben VDSL 100 bestellt, es geht aber nur 50, bitte Bestellung ändern.
Ok geändert, war mir im Prinzip ja bewusst also weiter. Heute Abend dann die nächste Mail, Anschluss nicht möglich da keine Leitung verfügbar ist. Könnte ihr Vormieter vielleicht noch nicht frei gegeben haben, oder es gibt keine Leitung in ihr Haus....

Äh bitte was?! Das (Industrie-) Gebäude steht seit 2004 leer bzw. Wurde nur noch als Lager ohne Telefon/Internet genutzt. In meinem Serverraum kommt ein Telefonkabel mit geschätzt 200 Adern aus der Wand, im Serverschrank sind zwei Patchfelder mit grob 50 Telefonports vorhanden und es „fliegt“ eine TAE dort rum.
Muss ich jetzt anscheinend echt die Telekom anrufen um an einen Anschluss zu kommen?
Das hätte ich ja gerne vermieden da ich die Businessangebote von denen echt unverschämt finde :mad:
 

DukeFake

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
659
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
28
gibt es keine alternativen (nur ADSL/vDSL ohne Telefonie) Anbieter an diesem Standort ?
 

Jogika

Neuer User
Mitglied seit
8 Nov 2020
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Alles wird gut!
So ein kurzes Update zum Telefondrama, irgendwie kann Easybell über "seinen Provider" keine Leitung bei mir schalten.
Somit habe ich heute Vormittag die Leitung direkt bei der Telekom bestellt und war gespannt was die sagen. Am "Geschäftskunden-Chat" vorher hieß es, ja da liegt eine Leitung, die kann verwendet werden...
Kurz nach Mittag rief eine nette Dame der GK Hotline an, sie hat meinen Auftrag in Händen und fragt ob sie mir noch zwei drei Fragen zum Anschluss stellen kann und vielleicht noch etwas nettes dazu geben dürfe.

Fragen beantwortet:
ja da liegt ein Telefonkabel
ja das war mein Gewerbeschein den ich auf Anforderung von denen zugeschickt habe...

Ob ich denn auch einen Router benötige?
Antwort JA, aber keinen Speedirgendwas von der T-kom...
ok, wie wäre es mit einer Fritzbox 7590?
Antwort, ja genau die wollte ich haben, was kostet die?
Ihre Antwort kam mit einem Lachen: 180,- netto, aber die bekommen sie ja überall günstiger... Lassen sie mich mal was schauen, ich melde mich gleich wieder bei Ihnen.

2. Anruf, also ich habe die Fritzbox jetzt für 180,- mit dazu genommen, (ich wollte gerade nach dem Puls fragen doch sie kam mir zuvor...) dafür gebe ich ihnen den Anschluss für 6 Monate kostenlos!
Äh ok, danke! ach und da bei ihnen so viele Kabel liegen, habe ich noch gleich ein Techniker-Installationspaket dazu genommen.

Passt, da will ich selbst gar nicht erst anfangen durch zu probieren welche Adern die richtigen sind.

Zu wann wünschen Sie den Anschluss?
Naja wenn sie so fragen, gestern, vorgestern oder auch letzte Woche wäre gut...
ok, passt ihnen der 29. oder 30.12. besser?
Somit kommt am 30.12. ein Techniker und schließt das Internet an!
Klasse Telekom, ich bin begeistert!
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,325
Punkte für Reaktionen
82
Punkte
48
Die Fritzbox ist zwar - das sagt auch AVM - kein Geschäftskundenprodukt (AVM schreibt immer nur "Alles für Ihr Heimnetzwerk", aber das muss ja jeder selbst verantworten was er sicherheitstechnisch macht.
 
  • Wow
Reaktionen: sonyKatze