Landgasthof darf ISDN ein Jahr länger nutzen

deoroller

Mitglied
Mitglied seit
6 Jul 2008
Beiträge
469
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
18
Die Meldung kam vor zwei Tagen in der Tageszeitung und hat mich geschockt.
Bei dem Gasthof gibt nur ISDN als Verbindung zur Außenwelt und daran hängt deren Existenz. Jetzt haben sie ein Jahr Zeit, um Alternativen zu finden.
Hier steht noch mehr dazu: https://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/hunsrueck_artikel,-telekom-wollte-baunhoeller-muehle-vom-netz-nehmen-emmelshausener-landgasthof-bangt-um-existenz-_arid,1823659.html
Ich will meine Zeitung nicht einscannen.
"Werbelink" entfernt by stoney
Das interessiert vielleicht noch andere.

Der obere Link erzeugt einen Fehler, deshalb hier ein anderer zur Nachricht im Archiv, in der auch eine Lösung angedeutet wird.
https://mobil.rhein-zeitung.de/artikel-detail_artikel,-muehlen-der-telekom-mahlen-langsam-denise-bergfeld-zur-drohenden-anschlussabschaltung-_arid,1823663.html
 
Zuletzt bearbeitet:

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
11,296
Punkte für Reaktionen
187
Punkte
63
Sind ja jede Menge Leitungen frei geworden :D ( scnr )
...aber ich denke, irgendwo auf der Strecke wirds eh: VoIP
...sonst sind die ja von/für die "€$Hippster%§" nicht mehr erreichbar.
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,080
Punkte für Reaktionen
45
Punkte
48
Die Lösung ist einfach: 2 analoge Anschlüsse
 
  • Like
Reaktionen: gorkon7

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,900
Punkte für Reaktionen
72
Punkte
48
Doofe "Lösung":
2 analoge Anschlüsse sind nicht mal ansatzweise einem ISDN-Anschluss ebenbürtig.
Weder gehen irgendwelche D-Kanal-Dienste, noch gehen mehrere Telefonate auf einer MSN und auch mehrere MSN (bis zu 10) auf der einen Leitung gehen nicht, Durchwahlen sind ebenfalls nicht realisierbar, ... Kein CAPI-Dienst läuft usw ;)
 

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,247
Punkte für Reaktionen
92
Punkte
48
Was soll da so tragisch u. dramatisch sein.
Wenn es kein ISDN mehr gibt, wird dann eben auf "Zwangs-VOIP" vom Anbieter umgestellt.

Vermutlich haben die noch eine Uralte TK-Anlage, mit der diese nun Jahrelang ebenfalls nur 2 oder 4 Leitungen zur Aussenwelt hatten.
Aber auch diese lässt sich vermutlich wie in alten Zeiten, mit dem richtigen Router noch weiterverwenden.
Und wenn diese defekt ist, muss eben mal was neues angeschafft werden. Die haben Ihre Gäste sicher auch nicht "umsonst" logieren lassen.

Die meisten Gäste, reisen sowieso bereits mit dem eigenen Swiffer-Handy an, weil die normal überall erreichbar sein wollen, nicht nur im Hotelzimmer!
 
Zuletzt bearbeitet:

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,900
Punkte für Reaktionen
72
Punkte
48
Was soll da so tragisch u. dramatisch sein.
Wenn es kein ISDN mehr gibt, wird dann eben auf "Zwangs-VOIP" vom Anbieter umgestellt.
Nuja, ISDN kann eine verdammt lange Leitung schon wuppen. DSL aber nicht.
Wenn nun kein DSL verfügbar ist, das wird es wohl sein, dann ist nach dem ISDN-Aus auch kein VoIP möglich. Ist halt nicht das Hotel am Rathausplatz in der Stadtmitte sondern ein Landhotel am Ar*** der Welt...
Auch ist in diesen kleinen Dörfern in der Eifel eine Mobilfunkverbindung (EDGE/UMTS/LTE usw) oft ein "klitzekleines bisschen" eingeschränkt - oft erscheint in den Smartfones nur "kein Netz" - selbst oft genug erlebt :(
Anfahrtsbeschreibung schrieb:
...nach dem Ortsende von Liesenfeld am Waldrand rechts abbiegen (Wanderparkplatz).
Ein kürzlich neu ausgebauter Wirtschaftsweg führt Sie schließlich auf einer Länge von 2,5 km zur Baunhöller-Mühle
Für Dich hier mal die Koordinaten, damit Du Dir in Maps, Google Earth o.ä. ein Bild davon machen kannst...
N 50°10'06.14" E 7°31'21.85" (50.173541972049655, 7.521010972559452)
Da ist außer begrabenen Hunden nichts weit und breit ;)
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
11,296
Punkte für Reaktionen
187
Punkte
63
Eben, der Landgasthof hat zwar eine Homepage, aber keinen Internetanschluss.
...und nuh wollten sie ihnen auch noch das Telefonieren vereiteln.
Aber vielleicht haben sie in ein paar Meter Richtung Emmelshausen Mobilfunkempfang.
:rolleyes:
 

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,247
Punkte für Reaktionen
92
Punkte
48
Lt. BNA hat man als Bürger das Recht u. die Telekom die Pflicht, eine funktionierende Telefonie als Grundversorgung "liefern" zu müssen!
Lässt sich aber alles im Detail hinter diversen Paragraphen nachlesen.
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
11,296
Punkte für Reaktionen
187
Punkte
63

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,247
Punkte für Reaktionen
92
Punkte
48
Aber die können keinen dazu zwingen, etwas anzunehmen wo beides ala Telefonie u. Internet, nicht mehr gleichzeitig funzt.
Vermutlich haben sie ja bereits einen Rückzieher gemacht u. hinausgeschoben, vielleicht guckt es in einem Jahr später, wieder technisch besser aus.

Sie versuchen es eben mal, wer sich wehrt u. richtig dagegen argumentiert, den können sie nicht so schnell überfahren!
Aber irgendwie schliesst Jeder von sich auf Andere: Ist man selber blöd, glaubt man die Anderen sind es auch!
 

Gobi04

Mitglied
Mitglied seit
18 Sep 2005
Beiträge
699
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Die Verfügbarkeitsprüfung ergibt:
Die Verfügbarkeit wurde geprüft

Für Ihre Rufnummer ist (V)DSL und/oder Funk verfügbar.

Nachtrag: Rufnummer von Homepage abgefragt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,247
Punkte für Reaktionen
92
Punkte
48
Wenn alles noch so weiterfunzt wie bisher gehabt u. versprochen, einfach mal antanzen lassen.
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
3,207
Punkte für Reaktionen
131
Punkte
63
Neben der ISDN-Telefonie dürften Kreditkarten-Terminals sicherlich auch ein gewichtiger Aspekt sein. Alles "Offline" in der Belegbehafteten "Rubbeltechnik" ... :D
LG
 

Gobi04

Mitglied
Mitglied seit
18 Sep 2005
Beiträge
699
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Wir können hier ja nur spekulieren, was benötigt wird und was möglich ist bleibt offen. Muss sich der Gasthof also mal kümmern, das ISDN abgeschaltet wird ist ja leider schon länger bekannt - war auch davon betroffen und bin nicht glücklich darüber.
 

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,247
Punkte für Reaktionen
92
Punkte
48
Jammern auf höchstem Niveau, in einem Regionalen Tagblatt bringt aber noch viel weniger, ausser vielleicht Almosen!

Nachtrag:
In keinem der Zimmer ist ein Telefon zu sehen, also wird die Hotel-TK-Anlage gar nicht vorhanden sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

VoIP-Skeptiker

Mitglied
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
444
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
18
Aber irgendwie schliesst Jeder von sich auf Andere: Ist man selber blöd, glaubt man die Anderen sind es auch!
Wie bitte schön soll man das verstehen? Galt das dem Spruch:
Was soll da so tragisch u. dramatisch sein.
Wenn es kein ISDN mehr gibt, wird dann eben auf "Zwangs-VOIP" vom Anbieter umgestellt.
Oder eher der Tatsache, dass Dinge wie
Vermutlich haben die noch eine Uralte TK-Anlage, mit der diese nun Jahrelang ebenfalls nur 2 oder 4 Leitungen zur Aussenwelt hatten.
Aber auch diese lässt sich vermutlich wie in alten Zeiten, mit dem richtigen Router noch weiterverwenden.
mit Sicherheit längst von der T-Kom und als nicht realisierbar abgehakt wurden und der Schuss ins Blaue
Die meisten Gäste, reisen sowieso bereits mit dem eigenen Swiffer-Handy an, weil die normal überall erreichbar sein wollen, nicht nur im Hotelzimmer!
auch nur zeigt, dass Du Dir nicht ernsthaft Gedanken um die Situation/die Lage des Gasthauses gemacht hast? ;)
Jammern auf höchstem Niveau, in einem Regionalen Tagblatt bringt aber noch viel weniger, ausser vielleicht Almosen!
So ein Spruch zeigt nichts, außer der eigenen Arroganz den Problemen gegenüber. :(
Woher weißt Du, was alles passiert ist und welche Maßnahmen von den Betreibern im Vorfeld hinter den Kulissen ergriffen wurden, die von dem mächtigen Konzern einfach lächelnd beiseite geschoben wurden? Vielleicht ist das in deren Not der letzte Strohhalm gewesen, sich an die Öffentlichkeit zu wenden. Wieso diese Überheblichkeit von Dir anderen gegenüber?
In keinem der Zimmer ist ein Telefon zu sehen, also wird die Hotel-TK-Anlage gar nicht vorhanden sein.
Na und? Das wird auch in den Zimmerbeschreibungen nicht angepriesen, ebenso wenig, wie Internet/WLAN...
Was weißt Du denn, was die an internen Telefonen und -nummern benötigen?
Was weißt Du denn, wie die ihre Kreditkartenbuchungen betreiben? (z.B. via D-Kanal-Übertragung?)
Was weißt Du denn, wie die ihre Buchungsanfragen abarbeiten?
Was weißt Du denn, wie lange die per Internet via B-Kanal & Einwahl fleißig zahlen, um das obige überhaupt zu realisieren?
 

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,247
Punkte für Reaktionen
92
Punkte
48
[email protected]!

Für was soll jetzt die ganze Zitiererei, genau gewesen sein?

Bei 2 verschiedenen Rufnummern für TEL bzw. FAX, gehe ich davon aus dass nur PTMP vorhanden ist.
Und Deine vielen Fragezeichen in den letzten Zeilen, sagt aus dass Du genausowenig Detailkenntnisse hast, wie alle anderen Aussenstehenden.

Aber wenn Du alles genauer weisst, was u. wie der Gasthof die geplante "Zwangsumstellung" des RR, rechtlich umgehen kann, nur her mit Deinen klugen Beiträgen.

Mit der Bitte um Stellungnahme.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gobi04

Mitglied
Mitglied seit
18 Sep 2005
Beiträge
699
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Ich denke dieses Thema ist nur kostenlose Werbung, um den Landgasthof bekannt zu machen. Wer hätte den sonst je gefunden, aber wenn es dort kein Internet gibt sollte er sich vielleicht andere Kunden suchen. :)
 

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,247
Punkte für Reaktionen
92
Punkte
48
Ich kenne Firmen u. Gastronomie, die haben zwar eine hp aber kein i-net, die haben dafür Jemanden, welche das für diese in Sub dann erledigen.
Funzt dann genau umgekehrt, mail to Fax!
 

deoroller

Mitglied
Mitglied seit
6 Jul 2008
Beiträge
469
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
18
In der Zeitung stand, dass sie sich direkt nach Eintreffen der ersten Kündigung im Frühjahr an die Telekom gewandt hatten und die Zusage erhielten, dass die Kündigung aus dem System genommen werde.
Dann kam nichts mehr, bis ca. einen Monat vor dem Abschalttermin doch noch ein Kündigungsschreiben kam und dann kam Hektik auf. Da ist also viel Zeit verstrichen, weil man gar nicht mehr damit rechnete, dass der Anschluss abgeschaltet wird. Ich habe meinen Telekom-Anschluss im Januar gekündigt und der Wechsel erfolgte bereits im Februar verzugsfrei, weil der neue Provider mit der Kündigung beauftragt wurde.
Obwohl der Telekom Vertrag beendet war, habe ich noch zwei weitere Kündigungsschreiben mit einem neue Angebot von der Telekom erhalten, weil die Telekom mir für April bereits gekündigt hatte.
Ich bin denen aber zuvorgekommen und habe den Provider so schnell wie möglich gewechselt, nachdem feststand, dass nur der andere Provider mir VDSL liefern konnte und die Telekom mit DSL Light mit IP weitermachen wollte und das habe ich seit 2007. Ich war wohl einer der letzten DSL-Nutzer, der in unserem Ort der Telekom adieu gesagt hat.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,374
Beiträge
2,021,676
Mitglieder
349,964
Neuestes Mitglied
Malina007