[Frage] LTE als DSL Ersatz an FritzBox 7590 - Fragen zum Setup

lakerz

Neuer User
Mitglied seit
7 Apr 2005
Beiträge
96
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo Welt,

bzgl. sehr langsamen DSLs überlege ich nun, LTE als DSL Ersatz zu verwenden. Mir kommen bisher 3 Optionen in den Sinn, vielleicht hat ja der ein oder andere Erfahrungen und kann dazu etwas sagen?

Option 1: FritzBox + LTE Stick
Vorteil: Nutzung der FritzBox (gutes Heimnetz und alle üblichen Funktionen), günstig, ext. Antenne anschließbar
Nachteil: Auf LTE Cat-4 beschränkt

Option 2: FritzBox + Android Telefon im Dauer-Tether Modus (geht das?)
Vorteil: Nutzung der FritzBox, je nach Handyinvestition besseres LTE (Cat-6+.. etc.), mobil (Hotspot)
Nachteil: Keine externe Antenne möglich (insbesondere nur Indoor), teurer (je nach Handy), Stabilität 24/7 (?)

Option 3: LTE Router
Vorteil: Gutes LTE, ext. Antennen möglich, 1 All-in-One Gerät, mobil
Nachteil: Keine tolle FritzBox mehr, teurer bis sehr teuer (mit LAN Anschluss)

Hierzu die generelle Frage, ob ich etwas übersehen habe oder - noch besser - es Erfahrungsgebrichte zu solchen Setups gibt.

Dazu eine spezielle Frage: Laut meinem Handy (iPhone 7) erreiche ich gar nicht Geschwindigkeiten jenseits Cat-4. Kann ich dann dennoch mit Cat-6+ Geräten eine bessere Leistung erzielen (andere Technik/Frequenzen/Bündelung), oder helfen diese Geräte nur wenn man Cat-4 schon ausreizen kann? Sprich: Wenn ich eh nicht über 50Mbit/s komme, fällt dann der LTE-Stick Nachteil weg, oder kann die Technik aus Cat-6+ dennoch sinnvoll genutzt werden?

Grundsätzlich geht es nur um Internet, vermutlich bei o2, eventuell auch im D1 Netz (wenn ich mal jemanden zu Besuch habe bei dem ich das testen kann ;) ).

Über Anregungen jeglicher Art bin ich dankbar!

Beste Grüße

lakerz
 

Insti

Mitglied
Mitglied seit
19 Aug 2016
Beiträge
347
Punkte für Reaktionen
25
Punkte
28
Hallo,
bzgl. sehr langsamen DSLs überlege ich nun, LTE als DSL Ersatz zu verwenden
bitte mal "sehr langsames DSL" definieren. Gibt es die Möglichkeit den Tarif zu ändern oder auf Kabelinternet zu wechseln?
 

beiti

Mitglied
Mitglied seit
7 Mrz 2007
Beiträge
234
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Option 3: LTE Router
Vorteil: Gutes LTE, ext. Antennen möglich, 1 All-in-One Gerät, mobil
Nachteil: Keine tolle FritzBox mehr, teurer bis sehr teuer (mit LAN Anschluss)
Eine FritzBox 6890 LTE ist zwar teuer (auch weil es davon keine billigen OEM-Versionen gibt), hätte aber ansonsten alles nach Deinen Wünschen.
 

lakerz

Neuer User
Mitglied seit
7 Apr 2005
Beiträge
96
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
bitte mal "sehr langsames DSL" definieren. Gibt es die Möglichkeit den Tarif zu ändern oder auf Kabelinternet zu wechseln?
Über DSL maximal 16/1 Mbit/s - Kabel leider nicht verfügbar. Insbesondere der geringe Upload ist bei meinem Mehrpersonenhaushalt immer wieder ein Ärgernis.

Eine FritzBox 6890 LTE ist zwar teuer (auch weil es davon keine billigen OEM-Versionen gibt), hätte aber ansonsten alles nach Deinen Wünschen.
Das wäre wohl tatsächlich auch eine schöne Lösung, wobei ich bei der Preisregion ja auch mobile WLAN-Router mit LAN, mobil (Akkubetrieb) und schnellerem LTE bekommen würde... gut, dafür vermutlich mit schlechterem WLAN und eben ohne die FritzBox Zusatzfeatures. Auf jeden Fall Danke, vielleicht gibt es die ja auch mal im Angebot, behalte ich im Auge.
 

pw2812

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
1,268
Punkte für Reaktionen
157
Punkte
63
Option 3: LTE Router
Vorteil: Gutes LTE, ext. Antennen möglich, 1 All-in-One Gerät, mobil
Nachteil: Keine tolle FritzBox mehr, teurer bis sehr teuer (mit LAN Anschluss)
Option 3.1 Fritz!Box 7590 (im IP-Client Modus) hinter LTE Router
Vorteil(e): hoffentlich gutes LTE, die "tolle" Fritz!Box kann weiterhin mit dem Großteil ihrer Features im Heimnetz genutzt werden
Nachteil(e): in Abhängigkeit vom gewählten LTE-Router "nur" Geschwindigkeiten bis 150 Mit möglich (wobei noch zu überprüfen wäre, welche Geschwindigkeit das LTE-Netz bei dir hergibt und ob der gewählte Provider mglw. Geschwindigbeschränkungen im Tarif hat)

Beispiel für einen LTE-Router: TP-Link TL-MR6400 (Neupreis ca. 80 EUR)

- - - EDIT - - -

Ich sehe gerade, dass der oben genannte TP-Link Router nur 100 MBit LAN-Anschlüsse hat und somit die vollen 150 MBit LTE-Speed (falls tatsächlich vorhanden) nicht vollständig "weiterreichen" kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

beiti

Mitglied
Mitglied seit
7 Mrz 2007
Beiträge
234
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Über DSL maximal 16/1 Mbit/s - Kabel leider nicht verfügbar. Insbesondere der geringe Upload ist bei meinem Mehrpersonenhaushalt immer wieder ein Ärgernis.
Das wird über LTE zwar im Idealfall etwas schneller, aber dafür meist auch unzuverlässiger - und die Bandbreite kann bei hoher Auslastung innerhalb der Funkzelle vorübergehend einbrechen. Von den nominellen Geschwindigkeitswerten bei LTE darf man sich nicht blenden lassen.
Hinzu kommt das bei LTE-Verträgen sehr knapp gehaltene Highspeed-Volumen; gerade in einem Mehrpersonenhaushalt ist das ratz fatz aufgebraucht. Selbst die Teuersten der ortsgebundenen Tarife (Congstar Homespot, Vodafone Gigacube) drosseln bei 200 GB.

Also ich würde - Stand heute - ein stabiles 16/1 MBit DSL den meisten LTE-Lösungen vorziehen. Diese Geschwindigkeit ist nicht üppig, aber der DSL-Zugang ist auch zu Stoßzeiten einigermaßen bandbreitenstabil und bietet normalerweise eine echte Flatrate ohne Drossel.
 

pw2812

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
1,268
Punkte für Reaktionen
157
Punkte
63
Hinzu kommt das bei LTE-Verträgen sehr knapp gehaltene Highspeed-Volumen
bietet normalerweise eine echte Flatrate ohne Drossel
Diese Informationen sind nicht mehr ganz aktuell.

Es gibt ja mittlerweile von allen drei deutschen Netzbetreibern ungedrosselte (aber teure) LTE-Tarife. Und wenn beim TE LTE von O2 verfügbar ist, könnte der Tarif von Freenet (nennt sich freenet funk) eine kostengünstige Option sein. Der "unbegrenzte Tag" kostet dort 99 Cent. Theoretisch sind laut freenet Geschwindigkeiten von bis zu 225 MBit im Down- und bis zu 50 MBit im Upload gegeben. Und Tetering ist explizit erlaubt.

--- edit 23.07.2019 ---

Laut angepassten AGB (Ziffer 5.8 der aktuell gültigen Fassung) des Produktes freenet funk darf der mobile Internetzugang nicht über stationäre LTE-Router hergestellt werden. Siehe dazu z.B.


oder

 
Zuletzt bearbeitet:

lakerz

Neuer User
Mitglied seit
7 Apr 2005
Beiträge
96
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Option 3.1 Fritz!Box 7590 (im IP-Client Modus) hinter LTE Router
Vorteil(e): hoffentlich gutes LTE, die "tolle" Fritz!Box kann weiterhin mit dem Großteil ihrer Features im Heimnetz genutzt werden
Nachteil(e): in Abhängigkeit vom gewählten LTE-Router "nur" Geschwindigkeiten bis 150 Mit möglich (wobei noch zu überprüfen wäre, welche Geschwindigkeit das LTE-Netz bei dir hergibt und ob der gewählte Provider mglw. Geschwindigbeschränkungen im Tarif hat)

Beispiel für einen LTE-Router: TP-Link TL-MR6400 (Neupreis ca. 80 EUR)
Danke für den Hinweis - stationäre LTE Router hatte ich irgendwie gar nicht auf den Schirm, dachte wenn schon ein extra Gerät dann so ein schickes mobiles - die dann aber mit LAN Anschluss recht teuer sind. der TP-Link klingt da ja tatsächlich interessant. So unüberlegt der 100Mbit/s Ethernet Anschluss auch klingt, in der Praxis komme ich wohl eh nicht auf diese Geschwindigkeit - wichtig ist er mir vor allem, um zu einem Störanfäligen Netz (LTE) wenigstens für meinen Standrechner nicht noch ein zweites Störanfälliges Netz (WLAN) hinzuzufügen. Vielleicht übertrieben ;)


Also ich würde - Stand heute - ein stabiles 16/1 MBit DSL den meisten LTE-Lösungen vorziehen.
Das ist tatsächlich eine Frage die mich auch beschäftigt und wo ich noch am Zweifeln bin - und Erfahrungen hierzu sind immer willkommen. Aber da ich mich bei DSL eher länger verpflichte (ja, nicht zwingend), denke ich dass ich dies einfach mal in der Praxis testen werde. Freenet Funk wäre tatsächlich meine erste Adresse, im Zweifel würden die 200GB von Congstar aber auch noch ausreichend sein.

Bzgl. meiner technischen Frage, kennt sich hier jemand aus? Kann ein Cat-6+ Gerät (+ für höhere Zahlen) einen Nutzen bringen, wenn ohnehin Geschwindigkeiten von Cat-4 nicht ganz ausgereizt werden?
 

pw2812

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
1,268
Punkte für Reaktionen
157
Punkte
63
Der Speedport Hybrid kann zwar auch nur maximal 150 MBit LTE-Speed im Download, hat dafür aber Gigabit-LAN. Den bekommt man gebraucht schon um die 50 EUR.

Die Router- und Telefoniefunktionen des SP Hybrid (also z.B. WLAN und DECT) kann man ja soweit als möglich abschalten/deaktivieren.
 

lakerz

Neuer User
Mitglied seit
7 Apr 2005
Beiträge
96
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Der Speedport Hybrid kann zwar auch nur maximal 150 MBit LTE-Speed im Download, hat dafür aber Gigabit-LAN. Den bekommt man gebraucht schon um die 50 EUR.
Ich meine gelesen zu haben, dass die Hybrid-Router oft wirklich nur Hybrid funktionieren - also einen reinen LTE Dienst verweigern. Ist dies beim Speedport Hybrid definitiv nicht der Fall?

Edit: Anscheinend gibt es Tricks dass so einzustellen - klingt interessant.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
4,901
Punkte für Reaktionen
47
Punkte
48
Der Speedport Hybrid funktioniert wirklich nur mit einem Hybrid-Vertrag. Allerdings muß man ihn dann nicht unbedingt auch ans DSL anschließen, man kann also z.B. das Heimnetz unverändert mit DSL betreiben und den Speedport als Zweitanschluß für den PC benutzen der gerade besonders viele schnelle Daten braucht.
 

ciesla

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2004
Beiträge
2,188
Punkte für Reaktionen
58
Punkte
48
Über DSL maximal 16/1 Mbit/s - Kabel leider nicht verfügbar. Insbesondere der geringe Upload ist bei meinem Mehrpersonenhaushalt immer wieder ein Ärgernis.
...
Welcher Anbieter? Welcher Tarif?
Heute ist doch bei DSL16000 ein 2,4-er Upload machbar/möglich.
Was und wie oft wird denn uploaded, daß das ein "Ärgernis" ist?

LTE ist jedenfalls in keinster Weise (technisch) ein Ersatz!
Wenn überhaupt - maximal eine Ergänzung.
 
Zuletzt bearbeitet:

pw2812

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
1,268
Punkte für Reaktionen
157
Punkte
63
@lakerz

Wie Nutzer erik in Beitrag #11 bereits schreibt, funktioniert der LTE-Teil des SP Hybrid offensichtlich nur i.V.m. Telekom Hybridverträgen. Siehe dazu auch hier:

https://telekomhilft.telekom.de/t5/Zuhause/Hybrid-Router-mit-Vodafone-DSL-amp-Telekom-Magenta-Mobil-XL/td-p/3820304

Insofern kann man die von mir gemachten Aussagen aus den Beiträgen #7 und #9 nicht "kombinieren". Soll heißen, dass du einen reinen LTE-Nicht-Telekom-Hybridvertrag (z.B. freenet funk) nicht mit dem SP Hybrid nutzen kannst.

Edit: Anscheinend gibt es Tricks dass so einzustellen - klingt interessant.
Hast du dazu mal (eine) Quellenangabe(n)?
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,662
Punkte für Reaktionen
263
Punkte
83
Die 6890 kann Cat. 6 also bis 300 Mbit. Die FB hat leider in jeder Firmware aber irgendwelche Bugs in den Grunddiensten.

Einige LTE Sticks haben aber auch Anschluss für externe Antennen.

Was mögliche Leistung angeht kann man mal bei den Netzbetreibern vorbei schauen z.B. https://www.telekom.de/netzausbau wenn man dort Adresse eingibt sieht man was geht an 2G, 3G und 4G also Beispiel
Mobilfunktechnologien an Ihrer geprüften Adresse:
2G/GSM/GPRS/EDGE (bis zu 260 kBit/s)
3G/UMTS/HSPA (bis zu 42 MBit/s)
4G/LTE (bis zu 225 MBit/s)
Man kann auch bei Cellmapper schauen welche Masten bei einem sind, wieviele Zellen dieser hat und in welche Richtung welches Band strahlt.

Vorteil bei 6890 wäre noch, du könntest den langsamen DSL mit LTE bündeln, also gleichzeitig nutzen, musst dich also nicht für eines von beiden entscheiden. Und erwähnte Freenet Funk ist wirklich ne Kampfansage und günstig, zudem täglich kündbar bzw. bei Bedarf buchbar, also wenn mal Wochenende weg bist, Option kündigen, und wenn wieder zurück bist wieder bestellen. Nachteil es ist eben langsame und ständig mit Störung belastete o2 Netz.
 

lakerz

Neuer User
Mitglied seit
7 Apr 2005
Beiträge
96
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
@lakerz
Hast du dazu mal (eine) Quellenangabe(n)?
Wie zuverlässig das in der Praxis funktioniert weis ich nicht, klingt nach gefrickel: https://telekomhilft.telekom.de/t5/Telefonie-Internet/Speedport-Hybrid-ohne-DSL-nur-LTE/td-p/3488447 Aber ob das überhaupt mit Fremd-SIMs geht? Nun, dann lieber einen normalen LTE Router.

Welcher Anbieter? Welcher Tarif?
Heute ist doch bei DSL16000 ein 2,4-er Upload machbar/möglich.
Was und wie oft wird denn uploaded, daß das ein "Ärgernis" ist?
Ich ziehe um, daher keine bisherigen Erfahrungen, aber Telekom gibt im Verfügbarkeitscheck selbst nur 1 MBit an. Ich arbeite manchmal von daheim, während Mitbewohner anderes tun - da war der bisherige Umstieg von 10 Mbit Upload auf fast 40 Mbit schon enorm spürbar.

LTE ist jedenfalls in keinster Weise (technisch) ein Ersatz!
Wenn überhaupt - maximal eine Ergänzung.
Tja - das wird nun die Frage. Da ich LTE aber auch ohne Vertragslaufzeit testen kann, werde ich dies erstmal tun - und daher die Suche nach einem guten Setup. Das iPhone als Hotspot ist zumindest bisher vielversprechend - aber auf Dauer wäre Stabilität und Ping für mich wichtig, im Zweifel muss es dann doch auch DSL werden.

Aktueller Plan: LTE Stick mit meiner 7590 testen, ich melde mich wenn ich es habe. Eine 6890 wäre natürlich super.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,662
Punkte für Reaktionen
263
Punkte
83
Die 7590 kannst per WLAN mit dem iphone verbinden und dessen Hotspot nutzen, sobald iPhone aber Akku leer ist oder so bist direkt offline.

Bei Androiden kannst ggf. auch per USB den Hotpsot nutzen, und Androiden reicht auch alte Geräte muss nichts aktuelles sein.

Ping ist im LTE ganz ok, kann man auch durchaus mit Online Games zocken.
 

lakerz

Neuer User
Mitglied seit
7 Apr 2005
Beiträge
96
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Vollzitat von darüber entfernt by stoney
Na genau das sind ja meine Eingangsfragen, ob es zu diesen unterschiedlichen Modi Erfahrungen gibt ;).

Eventuell reduziert auf folgendes: Kann ein (altes) Android mit schnellem LTE (Cat6+) an der FritzBox 7590 besser sein als ein LTE Stick (Cat4) mit optionalen externen Antennen, wenn ohnehin keine Geschwindigkeiten jenseits Cat4 verfügbar sind? Also: kann sich Cat6+ auch positiv bei geringen Geschwindigkeiten auswirken?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,662
Punkte für Reaktionen
263
Punkte
83
Kommt wohl drauf an wie gut Signale bei dir durch Wände kommt. Wenn weder TV-Kabel noch DSL hast, kannst Geräte ja relativ flexibel aufstellen und kommst ggf. mit internen Antennen gut aus.

Wenn Speedtest mit dem Handy vorm Haus oder auf dem Dach nicht mehr liefert, wird ggf. externe Antenne auch nicht mehr bringen.

Sonst gibt es auf https://www.lte-anbieter.info/technik/kategorien-und-3gpp-release.php noch viele nette Infos zu LTE.
 

pw2812

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
1,268
Punkte für Reaktionen
157
Punkte
63
@lakerz

Danke für den Link. Ich finde, so kompliziert klingt die Vorgehensweise eigentlich nicht, welche dort beschrieben wird (vorausgesetzt, dass das auch tatsächlich so funktioniert).

Aber ob das überhaupt mit Fremd-SIMs geht?
Wohl eher nicht. Siehe dazu Beitrag #11 von Nutzer erik und den Link in meinem Beitrag #13.

Noch ein paar (theoretische) Worte zum Thema "gefrickel". Es gibt hier im IPPF und im restlichen www Anleitungen/Hinweise, wie man eine VF Easybox 904 LTE mit anderen Anbietern als VF nutzen können soll. Die EB hat übrigens auch Gigabit-LAN. Allerdings weiß ich nicht, was diese "Kiste" LTE-seitig an maximalem DL/UL-Speed bringt. Zu bekommen wäre die EB 904 LTE gebraucht für einen "schmalen Taler". Ich habe hier selbst noch eine geschenkte Easybox 904 LTE "rumliegen". Eigentlich habe ich rein "aus Spieltrieb" vor, diese mal mit Hilfe der vorgenannten Anleitungen mit einer Nicht-Vodafone-SIM zu betreiben. Ich bin bis jetzt nur noch nicht dazu gekommen.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
4,901
Punkte für Reaktionen
47
Punkte
48
Weil ein Speedport Hybrid immer versucht eine Verbindung zum HAAP der Telekom aufzubauen (sonst geht kein Internet) funktioniert er nur mit der zu einem Hybrid-Vertrag gelieferten Simkarte. Falls unter der Adresse auch Magenta S Hybrid verfügbar ist würde ich das nehmen und den Speedport gebraucht kaufen. Wenn nicht würde ich einen LTE-Stick an der 7590 testen, das ist immer noch die sicherste Lösung und mit einem USB-Kabel (siehe vorletzte c't) kann man diesen Stick auch am Fenster platzieren.
Ein Handy zu nutzen ist die wackeligste Lösung die ich kenne.