Netzwerkprobleme mit FRITZ!Box 7590 und Kabelmodem-Router

werner-ulm

Mitglied
Mitglied seit
11 Okt 2007
Beiträge
278
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Meine Vermutung: Die Windows Firewall. Windows bemerkt, dass es ein neues Netz gibt, da sich der Router verändert hat. Das neue Netz wurde aber anders kategorisiert, als vorher, also z.B. als öffentliches Netz, Domänennetz oder privates Netz.
Du hattest den richtigen Riecher. Es war mein Zonealarm, der bei der Umstellerei mein Netzwerk von privat auf öffentlich gestellt hatte. :mad: Das Netz 192.168.0.0 war öffentlich (unsicher), 192.168.0.1 war als sicher eingetragen, 192.158.0.2 war gar nicht eingetragen. Nachdem ich das wieder richtig eingestellt habe, geht jetzt wieder alles, wie es soll. :) Besten Dank für Deine Hilfe.

Noch eine Frage: Nachdem mein Provider EVF-i nur IPv4 kann, war IPv6 in der Fritz!Box ausgeschaltet. Ich habe es mal probeweise eingeschaltet, da ja die Rechner auch IPv6 verwenden und ich vermutet habe, dass der Fehler damit zusammenhängen könnte. Ich habe aber keine wesentliche Änderung bemerkt. Soll ich das ein- oder ausgeschaltet lassen?
 
Zuletzt bearbeitet:

sf3978

IPPF-Promi
Mitglied seit
2 Dez 2007
Beiträge
7,965
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
48
Es war mein Zonealarm, der bei der Umstellerei mein Netzwerk von privat auf öffentlich gestellt hatte.
Du hast geschrieben, dass 4 Geräte betroffen sind. Hast Du auf allen 4 Geräten, das Zonealarm umgestellt? Denn wie soll sich die Umstellung auf nur einem Gerät, auf das ganze LAN der FritzBox so auswirken?
Code:
192.168.0.43          60-45-cb-72-79-b8     dynamisch
  192.168.0.44          1c-1b-0d-04-cb-b7     dynamisch
  192.168.0.45          10-7b-44-15-6f-f7     dynamisch
192.168.0.49
Meine vier Rechner im LAN sehen sich nicht mehr. Ein gegenseitiger Ping gibt einen Timeout.
Nachdem ich probeweise an der Fritz!Box DHCP abgeschaltet und am alten Kabelmodem-Router DHCP wieder eingeschaltet hatte, sahen sich die Rechner wieder.
BTW: Mit dem Switch der FritzBox kann man per LAN (Kabel) auch Geräte (direkt) miteinander verbinden, wenn sie z. B. feste IP-Adressen haben, die nicht aus dem Subnetz der FritzBox sind.
 

werner-ulm

Mitglied
Mitglied seit
11 Okt 2007
Beiträge
278
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Du hast geschrieben, dass 4 Geräte betroffen sind. Hast Du auf allen 4 Geräten, das Zonealarm umgestellt?
Ursprünglich hatte ich von Hand an allen Rechnern Zonealarm richtig eingestellt bzw. kontrolliert. Dann muss Zonealarm selbsttätig, vermutlich bei der Routerwechselei, das ganze Netz 192.168.0.0/255.255.255.0 von sicher auf öffentlich (unsicher) umgestellt haben und damit die Rechner von einander isoliert haben, ohne dass ich es gemerkt habe. Er hatte allerdings noch den Eintrag "DHCP Server 192.168.0.1 sicher", sonst wäre auch da nichts gegangen. Dagegen hat ein entsprechender Eintrag "DHCP Server 192.168.0.2 sicher" gefehlt.

Nachdem ich das an einem Rechner festgestellt und korrigiert hatte, habe ich es anschließend natürlich an allen anderen Rechnern auch korrigiert
BTW: Mit dem Switch der FritzBox kann man per LAN (Kabel) auch Geräte (direkt) miteinander verbinden, wenn sie z. B. feste IP-Adressen haben
Das wäre mein Plan B gewesen, Gateway und DNS zunächst leer, wenn ich den Fehler nicht vorher gefunden hätte, allerdings mit dem externen Switch. Aber auch da hätte Zonealarm dazwischengefunkt und ich hätte glasklar festgestellt, dass beide Router nichts mit dem Fehler zu tun haben können.
die nicht aus dem Subnetz der FritzBox sind.
Das ist unerheblich. Ich hatte früher bei allen Rechnern, die dauernd oder gelegentlich in meinem Netz sind, DHCP ausgeschaltet und feste Adressen vergeben und das DHCP der Fritz!Box (oder eines anderen Routers) nur für Gastrechner genutzt, die einmalig oder selten an meinem Netz sind.

Jetzt habe ich es so eingestellt, dass sich alle Rechner über DHCP ihre Adresse und sonstige Netzwerkeinstellungen holen, allerdings habe ich in der Fritz!Box (und dem Kabelrouter) eingestellt, dass er an alle dauernd oder gelegentlich in meinem Netz vorhandenen Rechner feste Adressen 192.168.0.40 bis 51 (bisher) vergibt und nur an Gastrechner freie Adressen 192.168.0.20 bis 39.

Ich bin gerade darüber gestolpert, dass bei meiner Fritz!Box 7590 bei "Internet / DSL-Informationen / Übersicht" 62 m Kabellänge zur DSL-Vermittlungsstelle angezeigt werden. Bis in den Keller (Zweifamilienhaus) ist das zu viel, bis zum nächsten Schaltkasten an der Straßenecke scheint mir zu wenig zu sein. Ich muss mal die Schritte zählen.

Wie kommt dieser Wert zustande und was hat er zu sagen?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,331
Punkte für Reaktionen
597
Punkte
113
Der Wert kommt durch Berechnung zustande und sagt etwas zur ungefähren Entfernung zum DSLAM aus. Normalerweise rühren davon aber keine Netzwerkprobleme her.
 

werner-ulm

Mitglied
Mitglied seit
11 Okt 2007
Beiträge
278
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Der Wert kommt durch Berechnung zustande und sagt etwas zur ungefähren Entfernung zum DSLAM aus.
Ist das ein halbwegs genau, also 10% oder meinetwegen 50% oder kann das auch um den Faktor 10 oder 100 danebenliegen?
Normalerweise rühren davon aber keine Netzwerkprobleme her.
Ich hab auch keine Probleme, wollt's nur wissen.
 

Benares

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2006
Beiträge
2,653
Punkte für Reaktionen
91
Punkte
48
Also bei mir stimmt es so halbwegs (+/- 10-20m). Es kommt ja mehr auf die Größenordnung an (70m oder 700m)
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
4,432
Punkte für Reaktionen
283
Punkte
83
Hier werden 141m angezeigt, was ca. dem Doppelten des tatsächlichen Leitungsweges entspricht.
LG
 

werner-ulm

Mitglied
Mitglied seit
11 Okt 2007
Beiträge
278
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hier werden 141m angezeigt, was ca. dem Doppelten des tatsächlichen Leitungsweges entspricht.
Du weißt ja nicht, ob die Leitung in der Erde Umwege macht. Bei mir habe ich mal die Schritte gezählt und die 62 m könnten ungefähr stimmen.
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
4,432
Punkte für Reaktionen
283
Punkte
83
Du weißt ja nicht, ob die Leitung in der Erde Umwege macht.
Das kann ich für meinen Fall hier ausschliessen, da sich der Kabelweg (Etagen-)TAE->APL->KVz seit vielen Jahrzehnten nicht geändert hat. Allerdings kenne ich die Adern-Querschnitte über die Gesamtstrecke nicht, was den FB-"Schätzwert" massgeblich verfälschen kann, insbesonders wohl bei kurzen Distanzen.
LG
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Statistik des Forums

Themen
238,449
Beiträge
2,112,735
Mitglieder
361,205
Neuestes Mitglied
andivialli

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via