.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Neukundenerfahrungen nach Wechsel zu Easybell - bitte berichtet auch ihr!

Dieses Thema im Forum "easybell" wurde erstellt von Odysseus, 13 Dez. 2011.

  1. asus77

    asus77 Neuer User

    Registriert seit:
    23 Aug. 2016
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ich habe zwei Easybell-16000er-Anschlüsse.
    Der eine läuft seit ca. 1 Jahr stabil mit reichlich 17 Mbits/s. Anfänglich mit einer Fritzbox 7390 gab es viele CRC-Fehler, mit der FB 7490 läuft es stabil.
    Der 2. Anschluß läuft (seit kurzem) nur mit Drosselung auf 14 Mbit/s. Nach Aussage von Easybell gibt die Leitung nicht mehr her. Ohne Drosselung kommt nur eine Verbindung mit 7 Mbit zustande (probiert mit FB 7390 und 7490). Nach Drosselung auf 14 Mbit läuft alles stabil bislang.
    Daß man vonseiten des Betreibers (also QSC) eine bessere Leitung schaltet, wurde vom Easybell-Support ausgeschlossen ... ich müsse damit leben. Sicher kann man auch damit leben. Der Geschwindigkeitstest bei den Internetseiten (Telekom, Cumputerbild) liegt bei dem gedrosselten Anschluß bei max. 12 Mbit/s, am ungedrosselten bei 15 MBit/s.
    asus77
     
  2. ciesla

    ciesla Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dez. 2004
    Beiträge:
    1,973
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    EDV-Systemhaus
    Ort:
    Berlin-Waidmannslust
    Kann es sein, daß der bessere Anschluß noch Telefonica direkt ist? Und der schlechtere schon umgestellt auf QSC?
    Ich selbst hatte nämlich bis zum Switch auf QSC so eine wie von Dir skizzierte sehr gute Leitung. Seit QSC ähnliche wie von Dir skizzierte schlechtere Werte.
     
  3. asus77

    asus77 Neuer User

    Registriert seit:
    23 Aug. 2016
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    #1163 asus77, 19 März 2017
    Zuletzt bearbeitet: 19 März 2017
    Nein. Sind beide QSC.
    https://www.internetanbieter.info/ratgeber/mein-internetanbieter/

    An dem besseren von beiden hatte ich davor Telefonica (über Endesha). Der lief mit 16 Mbit stabil auch mit der Fritzbox 7390. Nach Wechsel zu Easybell (QSC) 17Mbit aber viele CRC-Fehler und wechselnde Stabilität, was sich nach Umstieg auf die FB 7490 aber weitgehend gegeben hatte.

    Nochmal zum Verständnis: die Drosselung auf 14Mbit erfolgte durch Easybell. Die Möglichkeiten dr Fritzbox (Störanfälligkeitsregler) brachten keine Besserung am ungedrosselten Anschluß. Ist Deiner auch von Easybell gedrosselt?

    asus77
     
  4. ciesla

    ciesla Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dez. 2004
    Beiträge:
    1,973
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    EDV-Systemhaus
    Ort:
    Berlin-Waidmannslust
    War er. Habe mich beschwert und ihn wieder hochsetzen lassen. Trotzdem kommt nicht mehr an. Dabei war QSC ja mal für seine super Anschlüsse berühmt.
    Bei mir hat sich wie von Geisterhand nach Umschaltung auf QSC die Leitungslänge verdoppelt ... Meine VSt muß auf einer Erdplatte stehen, die beim letzten großen Erdbeben weit von der Erdplatte, auf der mein Haus steht, weggeschoben wurde ...
    Insgesamt scheint irgendwas mit den QSC-Vorleistungen nicht zu stimmen. Jedenfalls reagieren alle Hotliner bei easybell merkwürdig zurückhaltend bis verzweifelt, wenn man sie darauf anspricht, daß alle Kunden beim Wechsel von Telefonica zu QSC mindestens gleichbleibende Qualität erwartet haben.
     
  5. Holzlenkrad

    Holzlenkrad Neuer User

    Registriert seit:
    17 Juni 2016
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ist ja auch kein Wunder. Irgendwas muss bei easybell auch passieren.
    Nachdem Telefonica überall im Land die Hardware abbaut, kann easybell noch weniger VDSL verkaufen als vorher. Und 35€ im Monat für VDSL ist auch nicht wirklich konkurrenzfähig. Und ADSL allein lockt auch niemanden hinterm Ofen vor, erst recht wenn QSC irgendwie nicht mal mit der Qualität von Telefonica mithalten kann.

    Ich werde demnächst schweren Herzens von easybell zu Vodafone DSL wechseln. Ich hoffe echt, dass easybell bezgl. der Geschwindigkeit mal wieder aufschließen kann, den Kundenservice werde ich vermissen.
     
  6. ciesla

    ciesla Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dez. 2004
    Beiträge:
    1,973
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    EDV-Systemhaus
    Ort:
    Berlin-Waidmannslust
    35 € kostet VDSL überall.
    Bei congstar. Bei der Telekom sogar 2-3 € mehr. Auch bei O2, auch wenn man dort als gleichzeitiger Mobilfunkkunde zusätzlich 10 € (Dauer-)Rabatt bekommen kann. Und bei 1&1 ohne Schummeleien und "kreative Buchhaltung" ebenfalls 35 €.
    Ist ja auch kein Wunder, denn es gibt ja so gut wie nur noch VDSL-Vorleitung von der Telekom.
     
  7. Holzlenkrad

    Holzlenkrad Neuer User

    Registriert seit:
    17 Juni 2016
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Nein, das kann man nicht so pauschal sagen.
    Ja, 35€ kostet VDSL überall nach 24 Monaten.
    Vorher gibt es eine Menge Rabattangeboten, die bei 19€ in den ersten 12 Monaten starten oder teilweise über 200€ Cashback zum Vertragsabschluss beinhalten.
    Wenn man dann nach 24 Monaten kündigt und sich ein "Rückholerangebot" geben lässt oder gar den Anbieter wechselt, dann geht die Ersparnis von vorn los. Und da kann easybell einfach nicht mithalten.

    Der Preis bei easybell ist nur noch für Leute in Ordnung, die einen einmal abgeschlossenen Vertrag solange laufen lassen, bis der Anbieter von sich aus den Preis ändert. Aber das sollte man bei keinen Laufzeitverträgen machen, auch nicht bei Strom/Gas.
     
  8. ciesla

    ciesla Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dez. 2004
    Beiträge:
    1,973
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    EDV-Systemhaus
    Ort:
    Berlin-Waidmannslust
    Laufzeitverträge sollte man in heutigen schnelllebigen Zeiten gar nicht mehr eingehen!
    Der wahre Vorteil kurzfristig kündbarer Verträge zeigt ich immer erst dann wirklich, wenn es zu spät ist!
    Und wir erleben ja gerade wieder live (im Mobilfunk), daß Kündigungsfristen - auch wenn hier im Forum regelmäßig drauf gepocht wird - in der Praxis nur für den Kunden gelten, aber nicht für den Anbieter.
     
  9. Holzlenkrad

    Holzlenkrad Neuer User

    Registriert seit:
    17 Juni 2016
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Naja so viel ändert sich in 2 Jahren beim Festnetz-Internet nun auch nicht. Und in schnellere Tarife kann man eh immer wechseln.

    Wenn ich die Wahl habe, zwischen einem monatlich kündbaren Tarif, der mich in 2 Jahren 840€ kostet oder einen Vertrag mit Laufzeit, der mich in 2 Jahren 450€ oder in meinem speziellem Fall (Vodafone Giga Kombi) nur 210€ kostet. Welchen nehme ich dann wohl?
     
  10. thtomate12

    thtomate12 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    28 Okt. 2010
    Beiträge:
    5,168
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    NRW
    Und den Nachteil auch, sogar bei deinem Lieblingsprovider: Nächsten Monat sitzen sie ohne DSL da.
     
  11. KiRKman

    KiRKman Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Okt. 2004
    Beiträge:
    1,077
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Das müssen dann aber die Q-DSL Home Anschlüsse mit SDSL-Leihmodem gewesen sein. Ist allerdings sehr lange her, dass es die bei QSC noch für Privatkunden gab. Außerdem war das Ganze sowieso eher so zur 2-MBit-Ära Anfang der 2000er Jahre - und für damalige Verhältnisse wirklich richtig gut und schnell. Auf Wunsch bekam man sogar kostenlos VoIP und ein Homepage-Paket dazu, was es sonst eigentlich nirgendwo kostenlos gab.

    Die jetzigen easybell-Anschlüsse von QSC haben damit aber nichts mehr gemein; das ist einfach nur antiquarisches ADSL2+ Annex B. Wenn sie wenigstens Annex J anbieten würden! Aber das gibt's ja dann - wenn überhaupt - wieder nur über Telekom und gegen Aufpreis. Es ist ein Trauerspiel.