.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Ntfs3g Read/write Driver

Dieses Thema im Forum "Freetz" wurde erstellt von Darkyputz, 14 Feb. 2007.

  1. Darkyputz

    Darkyputz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2005
    Beiträge:
    2,320
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Newton, New Jersey
    Hallo ihr findigen Geister...

    Ich habe ja schon mitbekommen, das scheinbar alles wofür nen Quellcode für Linux verfügbar ist, auch eine umsetzung auf die Box möglich sein könnte...

    Nu habe ich mich hier
    http://www.ntfs-3g.org/index.html
    mal eingelesen und bin begeistert...

    Kann man das crosscompilen und in den mod/kernel schrauben, oder wird das die CPU überlasten/den Kernelspeicherplatz sprengen?

    Sicherlic muss es jemand tun, aber vielleicht findet sich ja jemand der genug Ahnung hat sich dafür zu begeistern.

    Würde mich freuen wenn sich da ne produktive Geschichte entwickeln könnte...

    Gruß der leider nix Linux programmierer Darky
     
  2. flames91

    flames91 Neuer User

    Registriert seit:
    13 Sep. 2006
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hannover
    NTFS-3g braucht FUSE und das scheint momentan nicht auf Mipsel zu laufen
     
  3. Bongo

    Bongo Neuer User

    Registriert seit:
    27 Feb. 2006
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wie sieht es eigentlich mit der Datensicherheit beim Schreiben aus?
    Ist die garantiert oder ist das Alles noch mehr oder weniger ein Testszenario?
    Die Angst davor, Daten zu verlieren, ist nämlich der Grund, warum ich das bisher noch nicht versucht habe.
     
  4. Darkyputz

    Darkyputz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2005
    Beiträge:
    2,320
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Newton, New Jersey
    danke für die aussage...
     
  5. flames91

    flames91 Neuer User

    Registriert seit:
    13 Sep. 2006
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hannover
    Das ist sehr sicher. Es ist kein Test Treiber mehr. Ich benutze den schon seit der ersten BETA auf allen Linux Systemen und es geht sehr gut und mit einer Guten geschwindigkeit (schneller als ext2/3 etwa so schnell wie jfs, nach kurzen Performance Tests war nur xfs schneller, das Dateisystem ist aber nicht so aggressiv wie xfs) Naja aber das mit den Dateirechten ist noch nicht so toll, aber es ist ein guter ersatz für vfat32 auf meiner externen Festplatte
     
  6. Bongo

    Bongo Neuer User

    Registriert seit:
    27 Feb. 2006
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke!

    OK, dann werde ich mich mal langsam "rantasten" ;)
     
  7. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Code:
    /var/mod/root $ tar xzf ntfs-3g.tar.gz
    /var/mod/root $ mv *.so* /var/mod/lib
    /var/mod/root $ insmod fuse.ko
    /var/mod/root $ mkdir -p /dev/misc
    /var/mod/root $ mknod /dev/misc/fuse c 10 229
    /var/mod/root $ chmod 666 /dev/misc/fuse
    /var/mod/root $ chmod +x ntfs-3g
    /var/mod/root $ ./ntfs-3g device mount_point [-o options]
    Für Kernel 2.6 und ungetestet...
    Wenns funktioniert dann gibts ein Addon.

    MfG Oliver
     

    Anhänge:

  8. Darkyputz

    Darkyputz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2005
    Beiträge:
    2,320
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Newton, New Jersey
    bor kinners...sollte meine idee am ende tatsächlich früchte tragen??
    Danke oli...werde das sobald ich in der arbeit bin testen...da hba ich ne 7170 zum schrotten...*GRINS*
     
  9. jesus.christ

    jesus.christ Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juni 2005
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Diplom-Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Mannheim
    Code:
    /var/mod/root $ insmod fuse.ko
    insmod: cannot insert 'fuse.ko': Success (2): Success
    
    Braucht Fuse noch ein Modul, bevor es installier werden kann?
    Gruß Niko
     
  10. Darkyputz

    Darkyputz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2005
    Beiträge:
    2,320
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Newton, New Jersey
    soooo...basteln iss an mangelnder linux fähigkeit gescheitert...
    aberhabe ne aussgae, die eventuell jemandem was sagt...
    Code:
    /var/media/ftp/uStor01 $ ./ntfs-3g /dev/ttyUSB0 /var/media/ftp/uStor01 -o force 
    modprobe: module fuse not found
    modprobe: failed to load module fuse
    Error opening partition device: No such device or address
    Failed to startup volume: No such device or address
    Failed to mount '/dev/ttyUSB0': No such device or address
    
    sieht aber schonmal recht vielversprechend aus...
    immerhin startet es auf anhieb...zumindest bis zum fehler...:)
     
  11. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Jetzt schreib ich dir schon hin was du eingeben sollst und dann das... :gruebel:
    Ich denke nicht, dass du einen USB-Cardreader (ttyUSB0) ansprechen willst, oder?

    MfG Oliver
     
  12. Darkyputz

    Darkyputz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2005
    Beiträge:
    2,320
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Newton, New Jersey
    tja...ich denke mal meine dnke das der erste ttyusb der usb port iss...war dann wohl falsch...*GRINS*
    ansprechen will ich den usb port auf der box...aber ich bin wohl zu noob in linux um herauszufinden wie das geht...
    sorry...
     
  13. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Gib mal bitte die Befehle so ein wie ich sie vorne gepostet hab. Bis auf den Letzten, da musst du device natürlich durch deine USB-Festplatte ersetzen.
    Mein USB-Stick hat z.B. /dev/sda1.

    MfG Oliver
     
  14. jesus.christ

    jesus.christ Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juni 2005
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Diplom-Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Mannheim
    Ich verweise der Vorsichtheit halber nochmal dezent auf meinen Post oben :)
     
  15. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Ich kann es dir nicht sagen...
    Code:
    /var/mod/root $ lsmod
    Module                  Size  Used by    Tainted: P
    fuse                   45392  0
    iptable_nat            21328  0
    ip_conntrack           41008  1 iptable_nat
    iptable_filter          2240  0
    ip_tables              21344  2 iptable_nat,iptable_filter
    vfat                   11392  1
    fat                    49072  1 vfat
    nls_cp437               5248  1
    nls_iso8859_1           3584  1
    usb_storage            33008  1
    sd_mod                 14864  2
    scsi_mod               92560  2 usb_storage,sd_mod
    kdsldmod              540128  0
    usbahcicore            25616  0
    usbcore               113232  3 usb_storage,usbahcicore
    isdn_fbox_fon4        896096  0
    ubik2                  69360  1 isdn_fbox_fon4
    tiatm                 107296  1 ubik2
    Piglet                  9312  0
    mini_fo                59184  1
    /var/mod/root $
    MfG Oliver
     
  16. Darkyputz

    Darkyputz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2005
    Beiträge:
    2,320
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Newton, New Jersey
    werd ja morgen wieder mit olis tipp testen...
    zum glück habe ich ja 2 von den kisten...
     
  17. jesus.christ

    jesus.christ Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juni 2005
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Diplom-Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Mannheim
    Das einzige, was ich nicht habe (abgesehen von den ip*), ist das mini_fo. Hast du das zufällig für den 2.6er greifbar?

    Gruß Niko
     
  18. schmatke

    schmatke Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juli 2006
    Beiträge:
    631
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Vogtland
    Bitteschön!
     

    Anhänge:

  19. jesus.christ

    jesus.christ Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juni 2005
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Diplom-Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Mannheim
    Hm. Will leider auch nicht.
    Code:
    /var/mod/root $ lsmod
    Module                  Size  Used by    Tainted: P
    mini_fo                59184  0
    rd                      5536  1
    tiap                  455696  0
    ext2                   57888  0
    ext3                  122496  1
    jbd                    55040  1 ext3
    mbcache                 8272  2 ext2,ext3
    vfat                   11392  0
    fat                    47984  1 vfat
    nls_cp437               5472  0
    nls_iso8859_1           3808  0
    usb_storage            33008  2
    sd_mod                 14864  3
    scsi_mod               92560  2 usb_storage,sd_mod
    userman                30240  2
    kdsldmod              540128  5 userman
    usbahcicore            25616  0
    usbcore               113232  3 usb_storage,usbahcicore
    isdn_fbox_fon4        896096  0
    ubik2                  69360  1 isdn_fbox_fon4
    tiatm                 107296  1 ubik2
    Piglet                  9312  0
    /var/mod/root $ ls
    cfg_wgetssl     fuse.ko         ntfs-3g         ntfs-3g.tar.gz
    /var/mod/root $ insmod fuse.ko
    insmod: cannot insert 'fuse.ko': Success (2): Success
    /var/mod/root $
    
    Gruß Niko
     
  20. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Wenn du alle Module inklusive dem ubik2 entlädst und dann das insmod durchführst, dann kannst du dir mit dmesg anschauen wo es hängt. Ohne die Meldung kann ich dir leider nicht weiterhelfen. AVM unterdrückt die Kernelmessages (im ubik2).

    MfG Oliver