.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Parallelruf: ein Grundsatzthema

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von jussuf, 9 Jan. 2012.

  1. jussuf

    jussuf Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juli 2007
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Landbewohner
    n' Abend zusammen,

    aus gegebenen Anlass (ich versuche gerade über den Anschluss von zwei Internetprovidern eine etwas besser ausfallabgesicherte Leitung hin zu bekommen) ist mir aufgefallen - bzw. wurde ich mit der Nase drauf gestossen - dass ein Parallelruf (d.h. an einem Account sind mehrere Endgeräte gleichzeitig angemeldet, bzw. alternativ ist parallel eine Rufweiterleitung konfiguriert = poor man's Parallelruf) eine mehr oder weniger trigitale Angelegenheit ist:

    1. es funktioniert ohne wenn und aber und robust
    2. es funktioniert gar nicht
    3. es funktioniert ein bißchen, d.h. die eingehenden Anrufe kommen ab & zu mal auf mehreren (hier zwei) Endgeräten gleichzeitig rein, meist aber nur auf einem, öfters auf keinem von beiden ....
    Ich habe den Verdacht, dass Provider, die schon länger am Markt sind, eher robust reagieren, modernere, die sich möglicherweise eng am SIP-Protokoll halten, eher etwas "sensibel"

    <imho> .... :confused:
     
  2. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    17,039
    Zustimmungen:
    37
    Punkte für Erfolge:
    48
    Deine Aussage ist sehr allgemeine gehalten, so dass viel Spielraum für Interpretation ist - nur das hilft keinem.
    evtl. schilderst du genauer, was du realisiert hast bzw. was du realisieren möchtest und ob du von den "befragten Usern" nur allgemeine Erfahrungen sammeln möchtest oder Empfehlungen von VoIP-Anbietern.
     
  3. jussuf

    jussuf Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juli 2007
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Landbewohner
    #3 jussuf, 10 Jan. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 10 Jan. 2012
    touche .... hast ja recht.

    Zur Einleitung: realisieren möchte ich eine höhere Ausfallsicherheit dadurch, dass ich je genutzem Provider (nur eingehend) immer zwei Registrierungen laufen lasse, eine über KD und die zweite über die Funkleitung (KD ist neu, die Funkleitung seit zwei 3 Jahren sehr stabil). Klar, das ist nicht wirklich lebensnotwendig, Komplett-Ausfälle hatte ich recht wenig, wenn, dann aber im Schnitt einen ganzen Tag. Da bei uns auf dem Dorf auch der Handy-Empfang sehr schlecht ist, wäre es doch schön hier noch etwas zu verbessern.

    Eine Registrierung soll vom Asterisk auf dem vServer bei Topnetworks kommen, die zweite vom Snom. So habe ich es versucht zu testen und festgestellt, dass bei Sipgate und Easybell die parallen Registrierungen problemlos funktionieren, bei dus.net und PBX-networks ist es mehr oder weniger Zufall ob in der Konstellation ein oder zwei Geräte registriert sind (und ggf. klingeln).

    Zusätzlich tritt ein Problem auf, wenn der Cisco-Router zur Lastverteilung oder als Fallback das Routing ändert und ein Endgerät mit einer neuen IP-Adresse beim Provider ankommt.

    Bei Sipgate und Easybell klappt es, bei dus.net und PBX-networks funktioniert die Re-Registrierung nach der Umschaltung nicht.

    Mein Verdacht ist, dass es bei Sipgate z.B. egal ist, wieviele Endgeräte sich anmelden, und eine neue IP-Adresse einfach als neues Endgerät umgesetzt wird. Bei dus.net verstehe ich nicht ganz, was passiert, da ich früher schon mal zwei Endgeräte parallel angemeldet hatte, die abwechelnd registrierten. Das scheint jetzt nicht mehr zu funktionieren.

    Wenn mir jemand einen Tipp geben könnte, wo ich am besten weitersuche, bin jetzt gerade viel Doku am lesen und Logs am auswerten.
     
  4. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    17,039
    Zustimmungen:
    37
    Punkte für Erfolge:
    48
    die Bezeichnung Parallelruf - wikipedia - ist aber anders wie von dir dargestellt.

    unterstellt man einfach, dass du nur die Doppelanmeldung meinst, so ist dies tatsächlich von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich.
    manche lassen Mehrfach-Anmeldungen zu, manche nicht.

    wäre es aber nicht sinnvoller, da es sich ja doch um ein individuelles Problem bei die handelt, dass man diesen T. hier verschiebt zu einem der "Problem-Anbieter" bzw. Asterisk
     
  5. jussuf

    jussuf Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juli 2007
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Landbewohner
    naja, wie man es auch immer korrekt bezeichnet, möchte ich folgendes:

    "An einem Telefonanschluss lässt sich ein Parallelruf zu einem anderen Anschluss (mit einer anderen Teilnehmernummer) einrichten. Geht ein Anruf ein, klingelt es an beiden Anschlüssen gleichzeitig. Das Gespräch wird dort geführt, wo zuerst abgehoben wird."

    Zitat aus Deinem Link aus Wikipedia. Wie auch immer es technisch realisiert wird ;-)

    Zum Verschieben, aber wohin: es ist kein Asterisk-Thema, der registriert nämlich in jeder Situation sauber.

    Und ich weiß noch nicht, ob es ein spezielles Provider-Thema ist, es kann ja durchaus daran liegen, dass auf meiner Seite eine Konfig falsch ist, und manche Provider einfach toleranter sind.

    Es ist m.E. erst mal eine allgemeine technische Frage: wie gehen die Systeme mit geänderten IP-Adressen um, wie ist das Soll/Ist-Verhalten.

    Wir können's aber hier auch erstmal dabei belassen, ich versuche mehr Info's zu sammeln und melde mich dann wieder, wenn ich genaueres weiß (und falls es von allgemeinen Interesse ist ?)
     
  6. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,000
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    Haben bei dir die zwei Registrierungen, eine über KD und die zweite über die Funkleitung, unterschiedliche Rufnummern? Wenn ja, musst du einen Parallelruf einrichten, falls nein, dann handelt es sich um eine Mehrfachregistrierung.
     
  7. jussuf

    jussuf Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juli 2007
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Landbewohner
    #7 jussuf, 10 Jan. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 10 Jan. 2012
    ok. ich beschreibs nochmal genauer:

    • bei mir zu Hause stehen die Telefon, u.a. das Snom
    • beim Topnetworks läuft auf dem vServer der Asterik
    • ich nutze zwei Internetprovider KD & einen lokalen Anbieter via Funk
    • die Internetprovider werden über einen Cisco-Router "bedient", der automatische Lastverteilung & Fallback übernimmt
    • die "normalen" Telefone sind beim Asterisk angemeldet, der widerum bei den VoIP-Providern
    • das Snom direkt bei den VoIP-Providern
    • es ist das Ziel, dass bei den Provider eingehende Anrufe parallel auf den normalen (VoIP-)Telefonen und dem Snom gleichzeitig klingeln
    • aufgrund der unterschiedlichen Technik der Provider nutze ich bei Sipgate und Easybell Parallelruf (=Mehrfachregistrierung), bei dus.net & PBX-Network die Rufweiterleitung
    • bei der Rufweiterleitung wird als erstes Endgerät mein Asterisk, als (sofort) weiter geleitetes Endgerät das Snom angesprochen
    bei einem meiner Test gingen alle Endgeräte zunächst über KD (sowohl an meinen Asterisk als auch an die Provider) - das funktionierte.
    Dann nahm ich KD weg und der Cisco routete automatisch über's andere Netz (d.h. alle Endgeräte bekamen auch andere IPs); die normalen PCs haben's gar nicht mitbekommen, bei meinem Asterisk registrierten die Endgeräte kurz danach, das Snom bei Sipgate & Easybell ebenso, nur bei dus.net & PBX-Network konnte sich das Snom nicht mehr re-registrieren. Selbst nachdem ich alle internen Netzkomponenten neu gestartet habe (um ggf. einen Netzwerkcache zu löschen) klappte es nicht. Bin jetzt nach und nach am prüfen, welche Komponente die Registrierung verhindert.

    PS: und bei es geht immer darum an einer externen Rufnummer 2 Endgeräte mit unterschiedlichen internen Rufnummern anzuschliessen ...
     
  8. Tippfehler

    Tippfehler IPPF-Promi

    Registriert seit:
    14 Sep. 2004
    Beiträge:
    3,105
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    AB
    #8 Tippfehler, 10 Jan. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 10 Jan. 2012
    Vielleicht hat Dein lokaler Internetfunkanbieter VoIP zu manchen Anbietern gesperrt.
    Kannst Du das evtl. über VPN zu Deinem Asterisk umgehen?
     
  9. jussuf

    jussuf Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juli 2007
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Landbewohner
    nö, VoIP geht bei beiden, nur das Umschalten führt zu Problemen. Mittelfristig möchte ich einen lokalen Asterisk aufsetzten, den mit dem Asterik auf dem vServer verbinden. Die Idee mit VPN passt genau dazu. Nur - das dauert noch etwas, daher wollte ich eben die doch recht umfangreichen Funktionen vom Snom nutzen, um zusätzlich zum Asterisk noch einen parallelen Zugang zu den Providern zu haben.

    Ich werd mal versuchen das Snom fest über KD und die Telefone fest über den anderen Provider zu routen (dann eben "mit ohne" Umschaltung)