.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Problem] Probleme mit Fax-Empfang (Telekom IP-Anschluß)

Dieses Thema im Forum "Telekom VoIP" wurde erstellt von Wuppi, 16 Sep. 2011.

  1. Wuppi

    Wuppi Neuer User

    Registriert seit:
    5 Okt. 2005
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi

    ich hab eine Speedport W920V mit folgenden speed2fritz-Image:
    FRITZ.Box_Fon_WLAN_7570_vDSL.en-de-fr.75.04.91.image
    FRITZ.Box_Fon_WLAN_7270_v2.54.04.88.image
    Kernel-Update: Der AVM Kernel wurde beibehalten

    Das ganze hängt dann an einem IP-Anschluß.

    VoIP klappt ganz gut. Jetzt wollte ich mal die Fax-Funktion testen. Das empfangen reicht mir. Ich habe ein "Fax-Gerät" eingerichtet (mit einer Spam-Telefonnummer die sonst nur für einen AB eingerichtet ist - sonst nichts) - mit Weiterleitung per Mail. "Telefaxübertragung auch mit T.38" hab ich deaktiviert - so gelesen (aber auch aktiviert probiert!)

    Ich hab die Möglichkeit von der Arbeit via Outlook zu Faxen. Der Fax-Server versucht dann glaub 10x das Fax auch durchzustellen. Ich sehe im Log 10 anrufe ... aber als Telefoniegerät steht nur "AB Spam" ... es kommt also nicht als Fax an. ABER ... nach 2-3 versuchen (also insgesamt 20-30 zustellversuche), kommt auch mal ein FAX an. Also scheint ja Grundsätzlich alles zu funktionieren ... Fax-Empfang geht - temporär. Der Fax-Server schickt auch wirklich ein Fax raus... und der IP-Anschluß ist Fax kompatible.

    Aber warum bekomm ich hier nicht im ersten Versuch ein Fax ... 1 Fax bei 20-30 Zustellversuchen find ich eine sehr bescheidene Quote ... (mit T.38 hab ich nicht soo exzessiv gestestet - aber mit einem versuch kam auch kein Fax an)

    Gruß
    Patrick
     
  2. boorth

    boorth Neuer User

    Registriert seit:
    10 März 2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT
    Hallo Wuppi
    T.38 kannst du dir getrost sparen, da es bei T nicht unterstützt wird
     
  3. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,288
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Bei Call&Surf Tarifen empfehle ich die Nutzung der kostenlosen Faxbox. Die kann im Kundencenter eingerichtet werden, ist leider etwas versteckt. Wenn Du eine MSN über hast, kannst Du die auf die Nummer der Faxbox direkt im Amt umleiten.

    jo
     
  4. Wuppi

    Wuppi Neuer User

    Registriert seit:
    5 Okt. 2005
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    super ... kann ich nicht nutzen - die FaxBox. Derzeit ist noch eine "fremde" eMail-Adresse die Hauptadresse des Accounts ... die muss ich vermutlich noch 1-2 Monate behalten bis ich die endlich umziehen kann (oder es kennt wer ne möglichkeit eine T-Online-eMail auf ein neuen T-Online-Account, unter beibehaltung der ganzen Mails (!) OHNE PC, umzuziehen)

    Was für einen technischen Grund hat es den das ich mal Faxe empfangen kann und meist aber eher nicht? ...
     
  5. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    #5 mikrogigant, 19 Sep. 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19 Sep. 2011
    Du brauchst dafür zumindest ein IMAP-fähiges E-Mail-Programm. Wenn du keinen PC, sondern eine andere Plattform nutzen willst, und es für diese Plattform ein geeignetes E-Mail-Programm gibt, dann kannst du natürlich dieses verwenden.

    Wenn du die E-Mails auf einen anderen Account übertragen willst, musst du in deinem E-Mail-Programm jeweils ein IMAP-Konto für das alte und eines für das neue Postfach einrichten. IMAP wird seit einiger Zeit von jedem T-Online-Postfach unterstützt, man muss nicht mehr wie früher das kostenpflichtige E-Mail-Paket buchen. Eventuell müssen ältere Postfächer erst zurückgesetzt werden, damit die IMAP-Funktion zur Verfügung steht (die im Postfach lagernden Mails bleiben bei einer Reprovisionierung erhalten). Das lässt sich über die Seite https://fssecure.t-online.de/service/rpng/ erledigen. Ggf. muss außerdem noch im Kundencenter ein E-Mail-Passwort vergeben werden.

    Nachdem für beide Postfächer ein IMAP-Konto angelegt wurde, hat man Zugriff auf sämtliche Ordner des alten Postfachs. Sinnvollerweise legt man eine entsprechende Ordnerstruktur auch im neuen Postfach an. Danach kann man die Mails Ordner für Ordner per Drag&Drop vom alten ins neue Postfach ziehen.

    Die bei VoIP-Telefonie zum Einsatz kommenden Codecs sind für Sprache optimiert. Faxsignale werden dagegen so verzerrt, dass sie beim Empfänger nicht mehr zuverlässig ausgewertet werden können. Außerdem spielen auch die bei VoIP auftretenden Verzögerungen eine Rolle. In IP-Netzen sind die Laufzeiten größer als bei konventionellen Telefonanschlüssen und schwanken außerdem. Auch dieser Effekt ist dafür verantwortlich, dass das Faxen nicht zuverlässig funktioniert.

    Man hat als Ausweg das Protokoll T.38 erfunden, welches die Faxsignale beim Absender in IP-Pakete verwandelt und beim Empfänger wieder zurück in Faxsignale. Die Pakete werden gepuffert. Die Pufferung führt zwar zu einer Verzögerung von ca. 1 Sekunde, im Gegensatz zu Sprachverbindungen stört diese Verzögerung aber bei Faxverbindungen nicht. Durch die Pufferung können Laufzeiten im IP-Netz ausgeglichen werden. Außerdem findet bei T.38 keine Kompression statt, so dass auch keine Signalverzerrungen auftreten, die die Übertragung beeinträchtigen könnten. Für den erfolgreichen Aufbau einer T.38-Verbindung müssen beide Seiten dieses Protokoll unterstützen. Bei IP-Anschlüssen ist die teilnehmerseitige Hardware (Fritzbox o. ä.) dafür zuständig, bei Faxverbindungen zu konventionellen Anschlüssen der VoIP-Provider.

    Dass die Telekom T.38 bei ihren IP-Anschlüssen nicht unterstützt, erschreckt mich einigermaßen. Die meisten anderen NGN-Provider unterstützen dieses Protokoll, weswegen das Faxen bei diesen Anbietern in der Regel auch kein Problem ist.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  6. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,288
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Was hat das mit der Nutzung der Faxbox zu tun? Die Faxbox schickt die Faxe an den zugehörigen (neuen?) Account, der mit irgendeinem Client oder per Webinterface abgerufen wird. Der alte Account/E-Mailadresse hat damit doch nichts zu tun.

    jo
     
  7. Wuppi

    Wuppi Neuer User

    Registriert seit:
    5 Okt. 2005
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @rollo:

    Es gibt noch keinen alten/neuen Account - nur einen Account. Und da ist die Hauptemail-Adresse nicht in "meinem" Besitz. Ich hab mir die Faxbox eingerichtet ... habe eine 032er Nummer bekommen und den Hinweis das alles an die Haupt-Adresse per Mail geschickt wird. Die Hauptemail soll auf ein anderes T-Online-Konto gezogen werden - so ein "Anschlußunabhängiges" (ggf. die Bezahlversion) - das lässt sich zwar fix Einrichten - der Umzug aber nicht ... wie gesagt: die Mail ist nicht "meine" ... und der Besitzer wohnt weiter weg und hat derzeit noch keinen Internetanschluß :( (nur von Arbeit aus bzw. via Smartphone [wir reden hier aber von ~1GB Mails]) // Kompliziert ;( aber hindert mich derzeit einfach daran Faxe empfangen zu können.

    Das Problem was ich mit dem Empfang habe @mikrogigan werde ich somit auch beim Senden haben ... ist ja klasse. Fax versenden kostet über T-Online ja nen vermögen ;( ... naja wenn jemand von mir was gefaxt haben möchte oder ich etwas anfangen soll, sag ich ihm knallhart er solle doch bitte mal im 21. Jahrhundert ankommen ;) und den mist per Mail machen *G*

    Fax wäre halt nice to have ... vorallem da ich durch einen beauftragungsfehler (zum Glück kostenneutral *G*), gleich 10 Rufnummern habe ... weiß nicht mehr mit was ich die füllen soll *G*

    Gruß
     
  8. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    Dann kannst du ähnlich wie von mir beschrieben vorgehen, mit dem Unterschied, dass du die Mails im E-Mail-Programm "zwischenlagern" musst. Zweckmäßigerweise legt man dann im Mailprogramm eine lokale Ordnerstruktur an, die der im E-Mail-Postfach entspricht. Anschließend kann man die E-Mails per IMAP vom Postfach in die lokalen Ordner ziehen.
    Für den Zugriff auf das Postfach brauchst du nur die E-Mail-Zugangsdaten. Ob die Adresse dir gehört oder nicht, spielt keine Rolle. Es ist auch egal, über welchen Zugang du die Mails abrufst. Voraussetzung ist nur die Reprovisionierung und das Einrichten eines E-Mail-Passworts.
    Später, wenn das zweite E-Mail-Konto existiert, kannst du die Mails dann genauso wieder aus den lokalen Ordnern in das Postfach ziehen.

    T-Online-Postfächer sind mittlerweile alle ohne Bezahlung anschlussunabhängig und können auch von jedem Anschluss aus genutzt werden. Ebenso sind alle T-Online-Postfächer ohne Aufpreis IMAP-fähig. Du brauchst wie gesagt nur die Zugangsdaten, dann kannst du auf das Postfach zugreifen und die Mails abholen.

    Vermutlich ja. Allerdings sind nur Faxgeräte betroffen, die an deinem Anschluss hängen. Online-Faxdienste sollten weiter funktionieren.

    Mag sein. Es gibt aber noch viele andere Online-Faxdienste, da sollten auch ein paar billigere darunter sein.

    Der Beauftragungsfehler bestand offenbar darin, dass dir ein IP-Anschluss geschaltet wurde, obwohl du eigentlich echtes Festnetz wolltest. Bei IP-Anschlüssen ist "ISDN"-Komfort ohne Aufpreis enthalten. Gegen monatlich 4 Euro Aufpreis hättest du echtes ISDN (ebenfalls mit 10 Rufnummern) bekommen, damit hättest du keine Faxprobleme. Ein analoger Anschluss ist nicht empfehlenswert, wenn man faxen möchte, denn da bekommt man nur eine Nummer, über die Sprach- und Faxanrufe laufen. Das macht den Betrieb eines Faxgeräts sehr umständlich.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  9. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    17,056
    Zustimmungen:
    39
    Punkte für Erfolge:
    48
    #9 informerex, 21 Sep. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 21 Sep. 2011
    sorry aber og Darstellung ist irgendwie leicht verwirrend.
    Du bist in dem Thema ja drin, wir nicht und somit kann ich leider nicht ganz folgen.

    wenn der AB aktiv ist, kann das Fax ja kein Empfang durchführen, da der AB zuerst drauf zugreift.
    ich unterstelle mal, dass mit "Fax-Gerät eingerichtet" du den internen Fax-Empfang meinst.

    //edit:
    Wie nutze ich die IMAP-Funktion? bei t-online
     
  10. Wuppi

    Wuppi Neuer User

    Registriert seit:
    5 Okt. 2005
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @mikro: ne als Mitarbeiter bekomm ich nur einen IP-Anschluss (mit 3 Telefonnummern) - habs mit betteln und flehen versucht - aber man wollte mir einfach keinen "richtigen" Anschluss geben :( ... hab ich 7 Rufnummer mehr bekommen - für Umsonst – vermutlich weil in der alten Wohnung nen ISDNer mit 10 Nummern war (aber anderes Ortnetz) – dachten die wohl bei Umzug dann so übernehmen.

    Mit dem 2. Konto ist wie gesagt nicht so einfach - ich kann das aktuelle Hauptkonto nicht auf MEINEM PC sichern - da es mir quasi nicht gehört (meine Ex hätte da was gegen) - und sie hat noch kein Internet so das sie das nicht machen kann. Ist schon klar wie der normale weg klappt :) (via IMAP). Perfekt wäre halt ne Lösung direkt von T-Online ... Online auf der Webseite kompletter Transfer von einer Adresse zur anderen. Aber das gibbet nicht.

    Die kostenlose Variante hat nur 1GB - das Postfach ist aktuell größer ;) Daher das kostenpflichtige "Anschlussunabhängige".

    zu den Online-Fax-Diensten: wie gesagt: nice2have - da zahl ich nicht mal ansatzweise so was wie nen cent für (bin ich nicht mal bereit mir Werbung dafür anzuschauen) ... werde weiter Ausschau drauf haben - aber ich werde da nix sonderlich für machen. Dachte der Fehler läge bei mir (vielleicht Problem Router-Firmware etc.) - könnte ich selber irgendwie fixen - aber ist ja nicht. Pech.

    @informerex: mhhh nach mikros Beschreibung würde aber selbst das entfernen der AB-Funktion für die Fax-Nummer kein Erfolg bringen, weil es einfach technischer Natur auf seiten T-Online ist. Und es kam ja vor das ich so faxe bekommen konnte ... von 30-40-Versuchen 2-3 Faxe. ... IMMER exakt die gleichen Ausgangsbedingungen.
     
  11. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    17,056
    Zustimmungen:
    39
    Punkte für Erfolge:
    48
    probier es einfach aus - lösche den AB für die Rufnummer, so dass das Fax diese "zur alleinigen Verwendung" hat.
     
  12. BurningCrash

    BurningCrash Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juni 2007
    Beiträge:
    1,756
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    München
    Also ich hab auch nen IP-Anschluss der Telekom und kann sowohl vom PC als auch MAC und auch ein Faxgerät was ich zum überprüfen hier hatte unbeschwert und mit NULL problem faxen.
     
  13. Wuppi

    Wuppi Neuer User

    Registriert seit:
    5 Okt. 2005
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi

    ich hatte mal wieder Lust zu testen ... vorallem weil es mich etwas gefuxt hat nen MFP zu haben aber dessen Fax-Funktion nicht nutzen zu können ... also Fax mit eigener Nummer => klappt ;)

    Analoges Fax (FON1) kann Empfangen und Senden
    Habs jetzt so eingestellt das die FB empfängt - gefaxt wird mit dem MFP (muss ich nur noch Kabel hinlegen - im moment Luft-Luft-Verkabelung *G*)

    Aber interessant das die Box hier den AB gegen die Fax-Funktion antreten lässt - der stärke gewinnt ... in den meisten fällen der AB - manchmal aber auch das Fax ;) ... aber ist ja jetzt erledigt.

    Danke
    Gruß
    Wuppi
     
  14. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    17,056
    Zustimmungen:
    39
    Punkte für Erfolge:
    48
    Danke für feedback - nun noch dem T. ein neues Präfix schenken und alle sind glücklich. (s letzter Satz Signatur)