.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Qualität bei Inode?

Dieses Thema im Forum "Andere VOIP Anbieter" wurde erstellt von Timmbo, 1 Dez. 2006.

  1. Timmbo

    Timmbo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Nov. 2005
    Beiträge:
    1,935
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Austria
    Hi,



    hat jemand Erfahrung mit Inode?
    Gesprächsqualität usw.


    Thx


    Timm
     
  2. Seebap

    Seebap Neuer User

    Registriert seit:
    8 Juli 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe ein Inode ADSL Paket und benutze die FritzBox 7170 hinter einem debian-router. mich hören die gesprächspartner immer nur abgehackt. ein absoluter kraus!
     
  3. vishcompany

    vishcompany Mitglied

    Registriert seit:
    9 Apr. 2006
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Habe jetzt seit zwei Monaten das inode Web & Phone mini paket.
    Entbündelter xDSL-Anschluß in 4020.
    Wird mit einer vorkonfigurierten Fritzbox 5010 ausgeliefert, offenbar mit selbstgestrickter Firmware (48.04.14). VoIP wird hier irgendwie getunnelt, wodurch Gespräche über inode nicht ins Datenvolumen eingerechnet werden, gleichzeitig aber andere Provider ausgeschlossen. Sie lassen sich auf der FB nicht registrieren, wohl aber auf einem seperaten ATA, der via Netzwerkkabel an der FB hängt. Das kostet dann halt wieder Datenvolumen.
    Inode stellt eine Nummer mit örtlicher Vorwahl zur Verfügung (die ich nun der lieben Verwandtschaft endlich als "echte Festnetznummer" bekanntgeben kann).
    Gesprächsqualität und Zuverlässigkeit sind top, man bemerkt keinen Unterschied zum Festnetz, die Gesprächsgebühren sind allerdings saftig (vor allem Ausland). Für abgehende Gespräche nütze ich daher andere Provider über den Sipura Adapter (der mittels Y-Kabel der FBox einen Festnetz-Anschluß vorspiegelt, also brauche ich auch nur ein Telefon), oder cbc-Nummern, die bei inode nicht blockiert sind (mit dem Vorteil, daß auch diese Gespräche nicht auf das Download-Volumen schlagen).

    Trotz der Firmware funktionieren JFritz und Fax4Box. (Faxe gehen über das SPA-"Festnetz" via YESSS raus-kein Problem)

    @ seebap: betreibst Du filesharing? welche voip-Provider verwendest Du?
     
  4. tobass

    tobass Neuer User

    Registriert seit:
    17 Mai 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Inode-Fritzbox-Internetcalls!

    Ich hab auch seit kurzem Inode Web and Phone mini mit Fritzbox 5010 SL und versuch schon einige Zeit (als Anfänger in diesem Metier),einen günstigeren Voip-Anbieter (Internetcalls) mit der Fritzbox zu nutzen,bisher erfolglos (Nummer nicht registriert).Anscheinend ist das durch die Konfiguration der Fritzbox von Inode so (ohne zusätzliches "Gerät") nicht möglich.
    Mich würde interessieren,ob ich deine Ausführungen richtig verstanden habe und nur einen ATA Adapter (Sipura SPA 1001) brauche,um mit meinem analogen Telefonapparat auch andere Voip-Anbieter (Internetcalls)nutzen zu können!
     
  5. vishcompany

    vishcompany Mitglied

    Registriert seit:
    9 Apr. 2006
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo tobass und willkommen im Forum!
    Ja, hast Du richtig verstanden. Mit einem zusätzlichen Adapter kannst Du völlig problemlos voipen. Wenn Du ein zweites Telefon hast, um es für Gespräche über den SPA zu nutzen, wunderbar, wenn Du allerdings nur ein Telefon rumstehen haben und den SPA quasi "integrieren" willst, mußt Du ein wenig tricksen, sprich: ein Y-Kabel basteln (oder basteln lassen) um der FB ein Festnetz vorzuspiegeln, dann in der FB die Expertenansicht und das Festnetz aktivieren und als primäre Leitung für das angeschlossene Telefon festlegen.

    Wenn Du Dir die Bastelei mit dem Kabel sparen willst, kannst Du eine andere Lösung in's Auge fassen (die ich selbst seit ein paar Monaten am laufen habe): Besorge Dir statt des SPA eine gebrauchte Fritzbox (unbedingt ein Modell, bei dem sich der Internetzugang auch über einen der LAN-Anschlüsse realisieren läßt). In meinem Fall war das zB. eine FB Fon ATA (weil am günstigsten). An dieser hängt nun mein Telefon und die ATA fungiert als das VoIP-Gerät für alle ausgehenden Gespräche (mit verschiedensten Providern). An den Festnetz-Eingang der ATA habe ich den Telefon-Ausgang der 5010 mittels des blauen Kabels, das bei der ATA dabei war angeschlossen und somit dient die 5010 nun als "Festnetz" für die ATA, sprich alle eingehenden Telefonate, die bei der 5010 ankommen, werden an die ATA weitergeletet, die sie als Festnetzgespräche behandelt, was ja in gewissem Sinne auch stimmt.
    Der Vorteil dieser Lösung, Du brauchst nicht an den Kabeln rumzuschnitzen und die FB ATA bietet Platz für 10 Provider und glaube mir, wenn DU erst mal auf den Geschmak gekommen bist, werden Dir zwei Provider schnell zu wenig. Ich persönlich finde die ATA-Lösung besser, weil die Bastelei entfällt, Du mehr Provider betreiben kannst und preislich bist mit einer gebrauchten ATA ungefähr am selben Niveau, wie mit einem neuen SPA. (Obendrein ist die Konfiguration der ATA kinderleicht, während der SPA sich für einen Neuling reichlich kryptisch verhält).

    Viel Spaß noch beim voipen!
     
  6. WaJoWi

    WaJoWi Mitglied

    Registriert seit:
    12 Aug. 2006
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @ vishcompany:

    Kannst Du mir das mit dem Y-Kabel etwas näher erklären (ich habe keine Fritzbox)? Ich verstehe das so, dass die FB einen Festnetzanschluss hat, der ja eigentlich unbenutzt ist. Und dann hat die FB einen Anschluss für das Telefon und einmal WAN und LAN, richtig?

    Wenn ich jetzt am LAN-Anschluss einen Router (oder Switch?) anschliesse und an diesen einen ATA (z.B. meinen SPA-1001), dann bräuchte ich den Telefonanschluss des ATA doch nur mit dem Festnetzanschluss der FB verbinden. Und an den Telefonanschluss der FB kommt das Endgerät.

    Beim Wählen wird dann der Festnetzanschluss verwendet der direkt auf den SPA geht und dieser baut die VoIP-Verbindung über das Internet auf. In diesem Fall würde ich doch kein Y-Kabel benötigen! Oder verstehe ich da etwas falsch?
     
  7. tobass

    tobass Neuer User

    Registriert seit:
    17 Mai 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke vishcompany für die promte Antwort!
    Ich werde sicher in diese Richtung weiterarbeiten.
    Aber nur zur Sicherheit noch eine Frage:
    Mit zurücksetzen der Inode-Fritzbox auf Werkseinstellung ist dem Problem nicht beizukommen,falls man dann überhaupt noch Inode nutzen könnte?!
     
  8. vishcompany

    vishcompany Mitglied

    Registriert seit:
    9 Apr. 2006
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #8 vishcompany, 19 Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 19 Mai 2007
    inode Fritz!Box mit fake Festnetz

    @ tobass: Ich habe vor kurzem einen Werkseinstellungen-Reset vorgenommen, die inode-settings bleiben dabei erhalten, lassen sich also nicht ausmerzen.

    @ WaJoWi: Leider, das hast Du falsch verstanden: Der Festnetz-Anschluß der FB ist in der selben Steckbuchse versteckt, in der auch des DSL-Signal abgenommen wird. Die DSL-Abnahme erfolgt auf den beiden inneren Kontakten, die Festnetz-Abnahme, auf den beiden äußeren.
    Man nehme also ein reguläres Telefonkabel und schlitze ihm kurz hinter dem Stecker (der an die FB kommt) den Bauch auf. Die beiden inneren Litzen werden in Ruhe gelassen, die beiden äußeren durchtrennt und FB-seitig mit den beiden inneren Litzen eines zweiten Kabels verbunden (crimpen, oder löten). Fertig ist das Y-Kabel. Der eine Ast geht an die Telekom-Buchse, der andere Ast geht an den Telefonausgang des anderen ATA (SPA1001, etc) und dieser spiegelt der FB jetzt ein Festnetz vor.
    In der FB jetzt noch das Festnetz aktivieren (Expertenansicht!) und dann das Festnetz als Standard-Belegung des angeschlossenen Telefons definieren, fertig ist der inode-umschiffungs-Trick. So hat das zumindest bei mir tadellos funktioniert.
    Wer den SPA1001 verwendet sollte aufpassen, die '#'-Taste als solche funktioniert nicht, um im SPA auf die andere Leitung zu wechseln, da die FB hier zwischenfunkt. Ich habe dann im SPA "2*" festgelegt, das funktioniert, ohne daß die FB das als Tastencode für sich interpretiert.
    Ein weiteres Phänomen war, als ich den SPA außer Betrieb genommen habe (weil die FB ATA nun Dienst tut): Die hardwaremäßige Konfiguration ist ja etwas anders, darum wird der zweite Ast des Y-Kabels in diesem setup nicht gebraucht. Also habe ich den SPA abgesteckt und in eine Lade geräumt; von nun an wurde ich von einem sehr mysteriösem Geisterklingeln des Telefons geplagt, das sporadisch, dann aber gleich mehrmals hintereinander auftrat. Ich war zuerst ratlos, bis ich merkte, daß die 5010 das als einen Anruf aus dem Festnetz anzeigt (obwohl sie über ein solches nicht mehr verfügt). Den SPA wieder angeschlossen (aber nicht eingeschaltet) und nun ist wieder Ruhe. Oder aber das Y-Kabel wieder durch ein normales ersetzen (falls der angeschlossene ATA wieder mal außer Betrieb genommen werden sollte).

    Der Trick mit dem Y-Kabel ist nicht von mir, sondern von b-zare hier im Forum. Er verwendet (oder vielleicht auch nicht mehr) den Netgear TA612Vat am Festnetzeingang und berichtete, daß jedesmal, wenn der netgear sich registrierte, er offenbar auch eine kleine Spannugsschwankung erzeugte, die die FB dann zum Geisterklingeln veranlaßte. (Kann ich nun indirekt bestätigen, obwohl mir nicht ganz klar ist, wie die Spannungsschwankung in meinem "leeren" Kabel zustandekam).

    Tja, so funktioniert(e) das bei mir; viel Spaß beim Basteln, ich brauche wohl nicht extra zu erwähnen, daß jeder natürlich auf eigenes Risiko arbeitet, ergo auch die Verantwortung für ev. Schäden selbst zu tragen hat.

    EDIT: Ich bekam während der SPA-Zeit öfters die Rückmeldung, daß ich sehr leise zu hören wäre. Dann in den Regional settings den FXS Port Output Gain: auf einen Wert zwischen 0 und +3 stellen, das erhöht die Ausgangslautstärke.
     
  9. WaJoWi

    WaJoWi Mitglied

    Registriert seit:
    12 Aug. 2006
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @ vishcompany:

    Danke für die ausführliche Beschreibung. Also sind bei der FB zwei Anschlüsse an einer Buchse - da braucht man dann natürlich das von Dir beschriebene Kabel.

    Über das "Geisterklingeln" habe ich schon andernorts gelesen. Da sollte man den Festnetzanschluss der FB wieder deaktivieren um das zu beseitigen (soweit ich mich erinnern kann). Es trat auch auf, wenn nichts angeschlossen war!
     
  10. vishcompany

    vishcompany Mitglied

    Registriert seit:
    9 Apr. 2006
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das Geisterklingeln trat bei mir auch bei deaktiviertem Festnetzanschluß auf, es lag wohl wirklich an dem Kabel. Sobald der SPA wieder dranhing (selbst im ausgeschalteten Zustand) war Ruhe.
     
  11. WaJoWi

    WaJoWi Mitglied

    Registriert seit:
    12 Aug. 2006
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hm, in dem Fall würde ich es mit einem eher hochohmigen Widerstand probieren. Aber wenn der SPA sonst keinen Zweck erfüllt...
     
  12. vishcompany

    vishcompany Mitglied

    Registriert seit:
    9 Apr. 2006
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da hast Du wahrscheinlich recht, ich könnte natürlich einfach wieder das original-Kabel verwenden... ;-)
     
  13. Timmbo

    Timmbo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Nov. 2005
    Beiträge:
    1,935
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Austria
    Hi,


    und wie schauts mit dem Thread-Thema aus?
    Kann da noch weitere Auskunft gegeben werden?


    Grüße


    Timm
     
  14. DannyK22

    DannyK22 Neuer User

    Registriert seit:
    27 Mai 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wels
    INODE Testresultate

    Wir haben INODE ein Monat getestet.

    2672 calls zu immer Verfügbaren Testnummern in A, D, UK, CH, LI, IT und ES. ASR lag bei 59,74%.

    Die Sprachqualität lag bei einem errechneten MOS von 3.69.

    Testequipment:
    Touchstone WinSIP

    Bildet Euch eure Meinung selbst.
     
  15. WaJoWi

    WaJoWi Mitglied

    Registriert seit:
    12 Aug. 2006
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  16. DannyK22

    DannyK22 Neuer User

    Registriert seit:
    27 Mai 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wels
    Sorry...

    Der MOS ist der Mean Option Score... er sagt aus, wie hoch die Sprachqualität einer Leitung ist. Wobei der von uns gemessene MOS ein Mittelwert ist. Es kann sein, dass beispielsweise die Gespräche nach Österreich sehr gut waren und nach UK schlecht etc. Alles in allem ist der gemessene MOS okay, er entspricht ca. GSM Qualität.

    ASR bedeutet Average Seizure Ratio. Sagt aus, wieviele Gespräche von 100% verbunden wurden (wobei ein "Connect" hier gilt und ein "BUSY" nicht gewertet wird)
     
  17. Timmbo

    Timmbo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Nov. 2005
    Beiträge:
    1,935
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Austria
    Hi Danny,



    Du meinst den VoIP Dienst von INODE?
    Ich denke mal das nicht der reine Internetzugang von INODE schlecht ist.

    Grüße


    Timm
     
  18. DannyK22

    DannyK22 Neuer User

    Registriert seit:
    27 Mai 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wels
    Nein... Spreche über die Telefonie...
     
  19. Timmbo

    Timmbo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Nov. 2005
    Beiträge:
    1,935
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Austria
    Hi Danny,


    ok.


    Hast Du Erfahrung was die Qualität von Nemox betrifft?


    Grüße


    Timm
     
  20. DannyK22

    DannyK22 Neuer User

    Registriert seit:
    27 Mai 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wels
    Hallo Tim!

    Nemox kauft bei eTel im Retail ein. Wir haben nicht getestet, gehe aber davon aus, dass die Qualität gut ist. (Ausser sie komprimieren mit g723.1, dann sieht es schlecht aus..)

    Dan.