[Info] Rechtsstreit zwischen AVM und Huawei, einhergehende Konsequenzen

Jstessi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Jul 2018
Beiträge
1,649
Punkte für Reaktionen
624
Punkte
113
Offenbar hat Huawei gerichtlich ein gültiges Verkaufsverbot von Fritzboxen mit Wi-Fi 6 und Wi-Fi 7 durchgesetzt. Das zumindest ist in dem Artikel von Golem zu lesen...


Artikel von Caschy:

und von c't:

und Techbook:
 
Zuletzt bearbeitet:
Aber nur für WiFi-6 Boxen, die noch eine alte FW drauf haben.
 
Es sieht für mich so aus, als wolle Huawei eine gezielte Retourkutsche gegen den gesamten 'Google-verseuchten' Westen fahren - Hauptsache, es macht Arbeit. Sehr interessant könnte es jedoch werden, wenn man die alten/neuen Versionen hinsichtlich ihrer Fähigkeiten vergleicht, wie sie die Daten mittels Mu-MiMo bzw. OFDMA an mehrere Clients verteilen. Ich kann mir schon vorstellen, dass Huawei eine clevere Methode hat patentieren lassen - ob die nun gezwungenermaßen gefundene Alternative von AVM gleich effizient ist, werden Tests beweisen müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: SlurfyYT
Kann jemand das Verhalten der 6690 bei Erstinstallation erklären? Obwohl die 7.57alt installiert ist, wird die 7.57neu gefunden und vorgeschlagen.
1705149452258.png
Schönes WE, Jürgen
 
Guter Hinweis @Jstessi !
Ich habe sofort gechackt, wie die Berechtigungen meiner AVM-Geräte sind.
Die dürfen maximal einen Hinweis auf ein Update geben, jedoch nichts installieren.
 
Obwohl die 7.57alt installiert ist, wird die 7.57neu gefunden und vorgeschlagen.
Möglich, schließlich ist die Buildnumber auch Bestandteil einer JUIS-Abfrage, auch bei Stable-Releases (wobei es beim JUIS von AVM auch schon bei gleicher Buildnumber und Vers. vorgekommen ist, dass die gleiche FW fälschlicherweise als Update angeboten wurde). Ob jetzt in diesem Fall seitens AVM Absicht oder (wieder) ein Versehen wäre eine andere Frage…
 
Hallo Jürgen,

das betrifft offensichtlich nur die Erstinstallation, so wie du es schreibst. Meine 6690 zeigt nichts Neues an, wenn ich manuell danach suchen lasse.

Gegenüber der 6660 zeigt die 6690 nicht unter Updates an, wann die letzte Version installiert wurde.

Screenshot_20240113_165654_Edge.jpg Screenshot_20240113_165726_Edge.jpg

@k-pax

Die Einstellungen unter Autoupdates, auf Stufe 1 (nur informieren), sind kein Garant dafür, dass kein Update erfolgt.
Die Version 7.57 wurde auch zwangsupgedatet, obwohl die Einstellung dafür anders lautete - zumindest war das bei mir so und andere User haben sich hier im Forum ebenfalls darüber beschwert.

Gruß

Roland
 
@Exodus88 Aha... Also ich hatte bisher immer nur Stufe 1 eingestellt gehabt. Gezwangsupdatet wurde ich bisher noch nie.
Das Problem ist nur, dass wohl uns allen mit einer neuen Version des OS, die Entfernung der Funktion droht und auf Grund von Sicherheitslücken ein Update wohl (zwangsweise) wichtig wird.
 
mittels Mu-MiMo bzw. OFDMA an mehrere Clients verteilen.
Dies scheint sich ja mittlerweile bestätigt zu haben, denn das MU ist inzwischen bei besagten Geräten, allerdings auch bei der 5530 und der 7590ax, gestrichen worden. Die Rede ist dabei von den AVM-Webseiten und den jeweiligen Gerätebeschreibungen. Ohne zu übertreiben nenne ich das einen dicken Hund!
Gute Nacht
 
Das hast du richtig erkannt. AVM hat aus den genannten Gründen die Bezeichnung MU-MIMO aus der Beschreibung der besagten Geräte entfernt.
Somit sollte auch bestätigt sein, das die aktualisierten 7.57 Version dies nicht mehr unterstützen.
Rein rechtlich gesehen, kann ich meine AVM Produkte jetzt beim Händler zurückgeben, da eine vorher gegebene und beworbene Eigenschaft nicht mehr vorhanden ist.

Gruß

Roland
 
Moin Roland,
ja, MU-MIMO war eine zugesicherte Eigenschaft...wenn man's drauf anlegt, könnte man umtauschen. Eben habe ich die 6660 noch nachgesehen: auch diese soll nur noch MIMO können, obwohl n.m.K. nicht betroffen, wie auch bereits obige beiden, 5530 und 7590ax.

Guten Wochenstart, Jürgen
 
  • Like
Reaktionen: Exodus88
Hallo Jürgen,

genau das hatte ich schon einmal gemacht, und das Gerät wurde damals anstandslos ersetzt.
Lustigerweise war das sogar ein Huawei Smartphone, ein Mate 9.
Dieses und auch andere Modelle wurden seinerzeit mit schnellem UFS 2.1-Speicher beworben, was aber nicht bei allen der Fall war. Im schlechtesten Fall war ein eMMC 5.1-Speicher verbaut.
Als der "Schwindel" aufflog, konnte man das mit einer App überprüfen, welcher Speicher verbaut war. Ich hatte damals mein 6 Monate altes Mate 9 bei Mediamarkt reklamiert und das wurde anstandslos zurückgenommen. Eine Woche später erhielt ich ein nigelnagelneues Gerät, mit dem richtigen Speicher bzw. mit der maximal schnellsten Konfiguration. Auch wenn behauptet wurde, dass man bei der täglichen Nutzung keinen Unterschied erkennt, behaupte ich das Gegenteil.

Gruß

Roland
 
  • Like
Reaktionen: Jstessi
Bitte mache Dir erst einmal klar, was MU-MIMO bedeutet. Das kannst Du absolut nicht mit RAM-Techniken vergleichen. ;)
Bei anderem RAM hast Du bei jeder Systemfunktion, jedem Programm, jedem Bildschirmaufbau Zugriffe auf die Speicherbereiche, die je nach Speicher schneller oder auch langsamer von statten gehen.
Bei MU-MIMO hingegen ist es eine Erweiterung der Netzwerkkapazität durch bestimmte Funk- und Datensignalisierung in wenigen ganz speziellen Fällen, um Streams räumlich zu trennen. Oft ist dieser Datenaustausch zwischen Client und AP nicht MU-MIMO-fähig oder eine räumliche Trennung ist nicht möglich und dann hast Du eh keine Geschwindigkeitsvorteile durch MU-MIMO. Sind Client und AP MU-MIMO-fähig, müssen auch noch entsprechend viele Clients Daten mit hoher Bandbreite austauschen, um da spürbar was zu erweitern. Oft bedarf es aber noch nicht einmal dieser vorhandenen WLAN-Bandbreiten und da wirst Du auch nichts an Kapazitätserweiterung spüren.
=> Auto-Analogie: Wenn du die gut ausgebaute Straße in einzelne Spuren je Richtung zerlegst, hast Du nichts davon, wenn die Straße nicht ausschließlich mit Highspeed-Fahrzeugen voll ist die gleichmäßig verteilt in verschiedene Richtungen wollen und dadurch alle Spuren gleich viel nutzen. ;)
 
Klar hat der RAM nichts mit MU-MIMO zu tun, aber darum geht es mir auch nicht. Auch nicht darum, ob ich Einbußen von der Geschwindigkeit habe oder nicht.
Eigentlich sollte aus meinem Post klar hervorgehen, dass eine zugesicherte und beworbene Eigenschaft nicht mehr vorhanden ist, nicht mehr und nicht weniger...
=> Auto-Analogie: Wenn der Hersteller deine Klimaanlage mittels eines Updates deaktiviert, fährt dein Fahrzeug noch genauso schnell wie vorher. Nur in heißen Tagen schwitzt du einfach mehr als sonst :)
 
  • Like
Reaktionen: Grisu_
MU-MIMO, das mit 802.11ac/WAVE2 eingeführt wurde, ist sogar ein recht bedeutender Bestandteil der gesamten Datenübertragung und macht diese nachweislich schneller. Wer mal einen tiefen Blick in die Details werfen möchte, der hat mit folgendem Artikel die Chance dazu:
 
Hallo zusammen,
ich kann der ganzen technischen Ausführung nicht folgen (mangels Wissen).
Aber AVM scheint hier auf die Schnelle etwas zu machen, um größere Probleme (auch für sich) zu vermeiden.
Nun kommen Kommentare, man solle / kann die Boxen tauschen, zurückgeben ...
Wer sagt denn, dass AVM nicht an anderen Möglichkeiten arbeitet, bzw letztendlich die 50 Cent zahlt?

Was genau nun gemacht wird, können wir nur aus der Presse entnehmen oder aus kleinen Brocken puzzeln? ... oder abwarten?
 
  • Like
Reaktionen: zorro0369
Nun kommen Kommentare, man solle / kann die Boxen tauschen, zurückgeben ...

Wo genau die Reise wirklich hingeht, weis niemand genau.

Man braucht dabei auch keinen technischen Sachverstand, um alles bis ins Letzte zu verstehen.
Aktuell ist es eben so, dass eine Eigenschaft, die zugesichert und beworben aus dem Funktionsumfang entfernt wurde.
Der Grund ist offensichtlich der Rechtsstreit. Ob ich diese Funktion nutze (nutzen kann) oder dabei einen Nachteil habe oder auch nicht, spielt hier keine Rolle.

Ob AVM zahlt oder das Problem zukünftig anders umgeht, wissen wir leider nicht. Und es ist auch klar, dass sich AVM wegen des laufenden Verfahrens nicht dazu äußert.

Warum so eine Aktion aber dann nicht öffentlich kommuniziert wird, warum, weshalb und wieso ist seltsam. Dann sind wir wieder beim "faden Beigeschmack".

Still und heimlich die Firmware mit identischen Releasenummer ändern und die Beschreibung bzw. technischen Daten auf der Webseite abändern!?!
Was kommt dann als Nächstes? Wir wissen es nicht!.

Und das Ganze ist rein hypothetisch. Ich renne auch nicht zum Händler und knall denen die Box auf den Tisch deswegen. Es geht ja darum, was man könnte und was nicht.

Gruß

Roland
 
MU-MIMO, das mit 802.11ac/WAVE2 eingeführt wurde, ist sogar ein recht bedeutender Bestandteil der gesamten Datenübertragung und macht diese nachweislich schneller.
ja klar, das hat auch keiner in Abrede gestellt, dass diese Erweiterung auch Geschwindigkeitsvorteile hat. In der Theorie und auch unter Laborbedingungen ist das locker und eindrucksvoll nachweisbar. Irgendeinen Grund muss die Weiterentwicklung von MIMO nach MU-MIMO ja haben.
Mein Einwand betraf aber die durchschnittliche Praxis, in der dieses Plus an Geschwindjgkeit nur unter bestimmten Bedingungen vorhanden ist, mit dem weiteren Einwand, dass diese oft garnicht benötigt wird. Daher ja beim Autovergleich der Bezug zur Analogie der Geschwindigkeit udn nicht zu komplett anderen Dingen wie Klimaanlage. (Und selbst da ist der Vergleich über das Ziel hinaus geschossen, denn AVM kappt ja nicht das WLAN sondern hat dieses unter einer bestimmten Bedingung nur gebremst. Eine Analogie wäre, dass durch ein Update seitens der Autohersteller die Temperaturdifferenz limitiert wurde, also z.B. nicht mehr um 6-7 Grad sondern nur noch um 5 Grad gesenkt wird.)

Na klar kann man aus Prinzip auf die zugesicherte Eigenschaft bestehen, keine Frage. Ich habe mit dem obigen Beitrag nur hinterfragt, ob dieser nicht vorhanden sondern auch genutzt und benötigt wird.
Und da sehe ich das - egal welcher Hersteller - inzwischen weit pragmatischer ;)
 
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet oder selbst-verwaltet. Für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Keine Kreditkartendetails erforderlich. Ohne Risiko testen.

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.