.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] SMS-Drucker als Ergänzung zur Fax-Software

Dieses Thema im Forum "AVM-Software" wurde erstellt von pomfrits, 2 Jan. 2012.

  1. pomfrits

    pomfrits Neuer User

    Registriert seit:
    6 Okt. 2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Nordbayern
    Hoffentlich bin ich hier mit meinem Anliegen in der richtigen Abteilung!? :confused:

    Seit einigen Wochen verwende ich mit meiner Box 7270 im Heimnetz und einem Laptop die FritzFax Client-Software. Bei der Installation werden ja bekanntlich zwei FaxDrucker (Mono und Farbe) auf dem Client (Laptop) erzeugt.

    Zum Faxen ziehe ich dann einfach per DragnDrop das zu faxende Dokument (pdf, Word, usw.) auf die FaxDrucker-Verknüpfung und schon geht, nach Eingabe der Fax-Nr. (manuell oder Adressbuch) das Fax ab. Einfacher geht es kaum noch.

    Schön wäre es höchstens, wenn ich die Fax-Nr. gleich im Dokument z.B. in Zeile 1 eingeben könnte, dann ginge es bei neuen Fax-Adressen noch einen Tick schneller. Das Bessere ist bekanntlich der Feind des Guten! ;-)))

    Jetzt mein Vorschlag, bzw. meine Frage:

    Ich wünsche mir Im Prinzip das Gleiche für den SMS-Versand. Am besten integriert in die Fax-Software, so dass beim Setup einfach ein dritter Drucker (SMS) dazu käme.

    Der restliche Ablauf erfolgt dann ebenso wie beim Fax.

    Ich wollte diesen Vorschlag bei AVM einreichen, aber zuvor hier nachfragen, wie gross das allgemeine Interesse dafür ist oder ob es längst eine, mir nicht bekannte, ebenso einfache (und kostenlose) Lösung gibt, denn die Fritz-Software gibt es ja bekanntlich gratis. Und einfacher als die Handy-Fummelei wäre es allemal.

    Bin gespannt, ob es Rückmeldungen gibt.
     
  2. Pikachu

    Pikachu Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,364
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Im Land des Frankenweins
    Ja, für SMS gibt es das hier: FRITZ!mms Info
    oder soweit ich weiß geht auch das Softphone Phoner für SMS,
    hatte ich mal benutzt als es noch kein Festnetz SMS gegeben hat übers Festnetz.

    Gruß Erwin
     
  3. pomfrits

    pomfrits Neuer User

    Registriert seit:
    6 Okt. 2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Nordbayern
    Hallo Erwin,

    danke für Deine superschnelle Antwort, aber da gibt es ein leichtes Mißverständnis. Ich drücke das mal laienhaft aus, weil ich AVM-technisch noch nicht so tief drinstecke.

    Wenn ich das richtig sehe, gibt es eine klassische (ältere) ISDN-Box-Anbindung, die auf einem Win-PC installiert wird und direkt und ständig per USB mit der Box verbunden ist, denn das gesamte Handling geschieht auf dem PC und die Box wird nur als Controller benutzt.

    Auf diesem PC (und nur von diesem aus) kann ich dann auch die gesamte Fritz-Software Palette (Fon/Fax,SMS usw.) installieren und verwenden. Der Phoner scheint nach erstem flüchtigen Blick genauso zu funktionieren. Direkte Anbindung Box-PC, also nicht über LAN.

    Das hatte ich bisher, aber davon will ich weg.

    Bei meiner jetzigen (neuen) Fax-Lösung (via NetCAPI ??) läuft der eigentliche Fax-Server direkt auf der FritzBox, also ohne Direkt-Verbindung zu einem PC. Dann installiere ich auf jedem beliebigen Win-PC oder Laptop im LAN/WLan-Netz den Fax-Client und gut ist es.

    Und genauso stelle ich mir das mit SMS vor.
     
  4. loeben

    loeben IPPF-Promi

    Registriert seit:
    4 Okt. 2006
    Beiträge:
    4,263
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Systemarchitekt
    Ort:
    im sonnigen Süden
    Der Vorschlag klingt gut - aber mir würde die Verknüpfung mit einem Adressbuch fehlen.
     
  5. pomfrits

    pomfrits Neuer User

    Registriert seit:
    6 Okt. 2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Nordbayern
    Hallo loeben,

    sozusagen von Nachteule zu Nachteule! ;-)) Oder gibt es eine Zeitverschiebung zu Deinem sonnigen Süden??

    Was spricht dagegen, die rausgesandte SMS genauso in den Ereignis-Monitor einzubinden wie einen gewöhnlichen Fon-Anruf (rein oder raus) , wo auch die Nr. gespeichert wird zur (wahlweisen) Übernahme ins Adressbuch?

    Ich fasse mal zusammen:

    Mein LAN-Client erzeugt SMS-ASCII-Text-Datei (inklusive Name, Mobil-Nr. usw. in der 1.Zeile als cmd-Zeile)
    1) ich ziehe diese Datei per DragnDrop auf SMS-Drucker
    2) der leitet per WLan/LAN weiter an FriBx-SMS (Fon ??)-Engine
    3) SMS geht direkt als ASCII-Text-Nachricht an SMS-Gateway des Providers
     
  6. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    17,039
    Zustimmungen:
    37
    Punkte für Erfolge:
    48
    das müsste mit dem Serienfax/Serienbriefe -Makro gehen. (ging in jedem Fall mal, hab es aber schon länger nicht mehr im Gebrauch)
     
  7. pomfrits

    pomfrits Neuer User

    Registriert seit:
    6 Okt. 2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Nordbayern
    Hallo informerex,

    danke für den Makro-Tipp. Auch wenn Faxen in meinem Alltag eine untergeordnete Rolle spielt und Serienfaxe gar nicht, werde ich das bei nächster Gelegenheit ausprobieren. Es war aber nur als Randbemerkung gedacht.

    SMS hingegen benutze ich wesentlich häufiger, weshalb mir ein möglichst flüssiger Umgang damit deutlich weiterhelfen könnte. Allerdings kann ich schlecht einschätzen, wieweit sowohl AVM selbst als auch die Gemeinde hier noch an der Weiterentwicklung von Win-spezifischen Anwendungen interessiert ist oder die generelle Tendenz in Richtung Plattformunabhängigkeit oder sogar Linux eine Weiterbeschäftigung mit Win-Lösungen ausschliesst.

    Die hier im Forum vorgestellte SMS-WebBrowser+Fritzbox-Lösung geht wohl in diese Richtung. von der ich aber nicht weiss, ob sie auch für Leute mit geringen Vorkenntnissen schon problemlos nutzbar ist und im Büro-Alltag rund genug läuft.
     
  8. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    17,039
    Zustimmungen:
    37
    Punkte für Erfolge:
    48
    daher hab ich auch nur kurz und bündig geantwortet. ;-)
    du hattest es halt im 1. post angesprochen.

    SMS-Nutzung/Einbindung wird bestimmt nicht weiter verfolgt, da es durch die Smartphones eine geringere Bedeutung bekommt.
    Mail, Chat bzw. Soc. Plattformen wie facebook/g+ sind halt aktuell trendy

    Des weiteren sollte man berücksichtigen, dass AVM ja eigentlich ein Hardware-Hersteller ist und kein Software-Entwickler (im üblichen Sinn).
     
  9. pomfrits

    pomfrits Neuer User

    Registriert seit:
    6 Okt. 2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Nordbayern
    Wieso das? Lassen sich via Smartphones keine SMS versenden/empfangen? Das wäre mir neu. Wenn doch, dann muss es ja auch eine Gegenseite geben, die simsen kann, z.B. vom Notebook aus über den virtuellen SMS-Drucker der Fritzbox. Seit 2006 hat sich die Anzahl der SMS-Nachrichten in Deutschland von 20 auf ca.46 Mrd. mehr als verdoppelt. Die Bedeutung steigt also noch, auch weil sich die Anwendungsmöglichkeiten ausweiten. Wir benutzen SMS beispielsweise als Remote-Steuerung für Abläufe auf entfernten Geräten, aber natürlich auch für schnelle Kurzmitteilungen.

    Mail ja, aber alles andere spielt in Firmen, die ich kenne, keine Rolle, höchstens im Marketing.
    Ansonsten nur in der Pubertät und bei Revolutionen! Beides haben wir schon hinter uns!! :)

    Die Fritzbox ohne Software wäre ein ebenso halb- bis ganz dummer Router wie jeder andere. Und die gibt es wie Sand am Meer und zur Hälfte des Preises einer Fritzbox. Erst die Kombination Hardware/Software (plus Design und Marketing) macht aus einer unscheinbaren Plastikbox das Gesamtkunstwerk Fritzbox. Und deren Erfolg. Deshalb ist die AVM-Software (und die Weboberfläche gehört neben all der anderen Software auch dazu) so lebenswichtig wie das Benzin für einen Mercedes, Porsche oder RollsRoyce. Ohne Sprit wären diese Nobelkarossen auch nur mehr oder weniger bequeme Sessel mit etwas Blech drumherum.

    Und deshalb ist eine Weiterentwicklung dieser Software ebenso wichtig, z.B. SMS-Versand und Empfang. Mit Sicherheit würde dieses kleine Feature manchen zusätzlichen Käufer anlocken.

    Dass hier im Forum zu 70% und mehr über Software diskutiert wird, zeigt ja deren Bedeutung. Das weiss auch AVM. Aber kaum ein Durchschnitts-Käufer möchte erst lange rumbasteln und sich in die hier vorgestellten Lösungen einarbeiten, so toll und hilfreich das auch für Freaks und Eingeweihte ist. Das will ich gar nicht kleinreden.

    Aber wer kennt seine Hardware besser und kann durch die Software das meiste herauskitzeln, wenn nicht der Entwickler und Hersteller dieser Hardware? Und wozu gibt es Freetz und all die anderen Versuche, noch mehr aus der Box herauszuholen. Ich bin sicher, dass AVM das sehr aufmerksam verfolgt und auch davon lernt.

    Aber der Durchschnittsanwender bevorzugt natürlich Out-of-the-Box Lösungen. Und aus Vertrauens- und Garantiegründen natürlich die Original-Lösung des Herstellers. Da soll man sich nichts vormachen.
     
  10. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    17,039
    Zustimmungen:
    37
    Punkte für Erfolge:
    48
    Wir kommen OffT.
    ... aber zu div. Punkten möchte ich doch kurz Stellung beziehen.

    AVM:
    wie oe. ist AVM Hardware-Hersteller und daher werden die Software-Erweiterung auch nicht supported bzw teilweise nur "Stiefmütterlich" behandelt.
    Router/Modem/USB/Telefonie - ansprechende Firmware/GUI usw. sind schon umfassend.
    die Funktionen/Tools wie Fax-Versand/AB usw. halt das "i-Tüpfelchen".

    Bzgl. dem angesprochenen Sprit/Auto ist mir keine Verbindung dieser 2 Branchen bekannt.
    so wird AVM bestimmt auch nicht als DSL-Anbieter auf den Markt kommen.
    Dh. deine Ausführungen sind einseitig dargestellt und leicht gemixt - ist ja legitim, nur halt nicht realistisch.

    Und zu deiner Aussage bzgl. SMS, müsste man die steigende Kommunikation jeglicher Art einbeziehen und sodann %-tual gegenüberstellen.
    Mail/Chat kostet einfach aktuell nichts (nur Datenvolumen - was sowieso schon vorhanden ist) und SMS sind halt kostenpflichtig (= zusätzlich - einzel oder als Flat) und zudem stark zeichenbeschränkt.

    Nicht dass ich missverstanden werde, ich (persönlich) finde SMS ok/nutze selbst und würde mich über Optimierungen freuen, nur die Vergangenheit hat gezeigt, dass der Wunsch bleibt.
    Aus wirtschaftlichen Gründen von AVM sogar verständlich, denn evtl. neue Systeme mit schnellerem "NAS" sind sinnvoller / lassen sich besser verkaufen - da der Bedarf nach Datenspeicher von vielen Endgeräten (streaming) usw. einfach die Zukunft ist.

    so nun sollten wir aber BTT kommen.
     
  11. pomfrits

    pomfrits Neuer User

    Registriert seit:
    6 Okt. 2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Nordbayern
    Einverstanden!


    Nicht "i-Tüpfelchen", sondern unverzichtbarer Teil des Erfolgsrezepts.


    Damit meinte ich, dass selbst eine FritzBox (Nobelkarosse) ohne vernünftige Software (Sprit) als Gesamtgebilde das angestrebte Ziel nicht erreichen kann.


    Nicht "jeglicher Art", sondern nur die Kommunikation von Fritzbox-Nutzern! Alles andere ist nicht mein Thema.


    Es kostet Sicherheit! SMS ist in jedem Fall sicherer als Mail/Chat. Für einen Privatmenschen vielleicht ohne Bedeutung, für eine Firma kann vernachlässigte Sicherheit enorm teuer werden. Wesentlich teurer als ein kostenloser Mailaccount, der für eine seriöse Firma ohnhin nicht infrage kommt.


    Alles nur eine Frage von Aufwand und Ertrag. Wenn dadurch die Attraktion der Fritzbox steigt und ein paar Mark (ich spreche von der Zukunft ;-) ) mehr in die Kasse spült, könnte es durchaus sein, dass die ihren Programmierer für den SMS-Drucker nochmal antreten lassen.


    Das eine schließt das andere nicht aus. "NAS" scheint mir eine Frage der Prozessor-Leistung zu sein. Und das wiederum eine Frage des Energieverbrauchs. Für uns war der geringe Energieverbrauch der Box mit diesem umfangreichen Anwendungsprofil entscheidend. Immerhin läuft sie rund um die Uhr.
    Wahrscheinlich ist der jetzige Prozessor mit "NAS" überfordert. Früher oder später wird AVM zwei Prozessoren einsetzen müssen, wenn die weiter auf der "NAS/Streaming" Schiene fahren wollen, von denen der leistungsstarke "schläft", bis er kurz mal etwas zu erledigen hat, z.B. NAS und danach wieder in Tiefschlaf versinkt. Wer dann seine Box durch Dauergebrauch des Power-Prozessors zu sehr strapaziert, muss eben eine kleine Zusatzkühlung (aktiv/passiv) als Zubehör extern draufstecken.

    Könnte man hier nicht eine Art "Wunschliste an AVM" inklusive Umfrage/Abstimmmöglichkeit einrichten. Du bist, wie ich sehe, ein alter Hase und kennst Dich besser aus. Oder existiert so etwas schon?


    Einigen wir uns darauf, dass wir uns deshalb nicht einigen können, weil jeder eine andere Sicht hat, Du privat, ich beruflich/geschäftlich.
     
  12. informerex

    informerex IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    17,039
    Zustimmungen:
    37
    Punkte für Erfolge:
    48