Such neuen Router (Fritz 7270 und Siemens S68IP über sipgate)

SleepyHellow

Neuer User
Mitglied seit
14 Dez 2008
Beiträge
57
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

da mir mein bisheriges Netzwerk (mit Kabelmodem) zu klein geworden ist, suche ich nun nach einem neuen Router und bin, da ich sipgate-Kunde bin auf die Fritz 7270 gestoßen. Diese wird dort ja mit unterstützt. Nun würde mich interessieren, ob diese problemlos mit meinem Siemens VoIP-Telefon S685IP zusammen läuft. Hinter der Fritzbox soll noch ein Acesspoint von Asus zum Laufen kommen.

Es wäre schön, wenn jemand, der eine ähnliche Konstellation hat sagen kann, ob das, was ich vorhabe, auch funktionieren wird. Interessant ist die 7270 für mich, da ich evtl. auch den USB-Anschluss für eine externe Festplatte für die Dreambox 800 nutzen könnte.

Danke für euere Hilfe.

Gruß
S.

P.S.:
Was wäre ansonsten noch eine gute Alternative für mich, wenn ich auf den USB-Anschluss verzichten würde? Wichtig ist, dass das S685IP problemlos mit dem Router zusammen läuft, mindestens 4 LAN-Anschlüsse vorhanden sind und ein Accesspoint da hinter zum Laufen kommen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

RiverSource

Mitglied
Mitglied seit
5 Sep 2008
Beiträge
690
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

was ich nicht verstehe: Du hast ein VoIP Telefon (das S685IP) und einen zusätzlichen WLAN AP. Warum kaufst du einen teuren Router mit integriertem VoIP und WLAN, wenn du beides anschließend nicht brauchst?
 

zooloo

Neuer User
Mitglied seit
9 Feb 2008
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Die FB 7270 spricht SIP mindestens ebensogut wie dein S685IP. Du kannst jedes ISDN- oder analog-telefon an die FB anschliessen und nummernabhängig (nach von dir definierbaren wahlregeln) z. b. über sipgate, andere SIP-provider deiner wahl oder auch kabel (sieht die box als festnetz) telefonieren.

Das S685IP taugt dafür nicht besser als irgendein 20¤-analog-telefon, ist also deutlich überqualifiziert. Wenn du es weiterhin benutzen möchtest und nur dein netzwerk zu klein geworden ist, sollte ein beliebiger 4-port-router als upgrade reichen. Die gesparten ca. 100 ¤ preisdifferenz zur 7270 lassen sich allemal sinnvoller investieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Das S685IP taugt dafür nicht besser als irgendein 20¤-analog-telefon,
Doch schon.

Die richtige Wahl zur 7270 wäre aber ein ISDN-Gigaset, z.B. Sx675.

Da das aktuelle 7270 Labor jetzt einen SIP-Server hat, besteht die Hoffnung, das das auch bald mit dem IP-Gigaset läuft (weigert sich bisher).
 

kpleines

Neuer User
Mitglied seit
8 Feb 2010
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,
ich habe gerade gelesen, dass Sie ein S685IP am einer FritzBox 7170 betreiben. Ich bin sehr daran interessiert, wie Ich in der Konstelation die Geräte konfigurieren muß um meine VoIP Rufnummern mit dem S685IP benutzen zu können.
Bisher ist es mir nur gelungen, über den "Festnetz" Anschluß quasi zu telefonieren.
Können Sie mir dabei bitte behilflich sein?
Ihr Beitrag läßt darauf schließen, dass ich die FB updaten muß um einen SIP Server darauf zu instllieren?

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mich supporten würden.
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
In der 7170 muss Expertenansicht an.

Dann unter Telefoniegeräte, neues Gerät auf Anschluss LAN/WLAN (wenn es das nicht gibt, klappt es nicht).

Wenn es denn klappt, richtet man je externer Nummer ein internes Gerät ein, das je genau eine Nummer für eingehend und ausgehend und einen passenden Namen bekommt.
Das ewige warten nach dem speichern und der Anschließende Fehler ist normal!

Dann richtet man diese Geräte in die bis zu 6 möglichen Provider im Gigaset ein.
Wie das aussieht, siehe Bild.

Klappt es danach nicht, am Ende Fritz!Box und Gigaset zusammen 30 Sekunden vom Strom nehmen. Dann sollte es gehen.
 

Anhänge

fye

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
1,486
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Dann unter Telefoniegeräte, neues Gerät auf Anschluss LAN/WLAN (wenn es das nicht gibt, klappt es nicht)
Ich finde diesen Satz ein bißchen irreführend, ohne Dir zu nahe treten zu wollen, da ich so erstmal davon ausgehen würde das ich einen anderen Router brauche wenn er es nicht hat....

Ein Gigaset über LAN/WLAN/Telefoniegeräte anzuschließen ist nur eine Möglichkeit und "wenn es das nicht gibt" nimmt man halt die andere, die für mich persönlich die bessere ist, auch da es so überhaupt keine Rolle spielt wie mein Router heißt, was er kann oder besser gesagt nicht kann und so in jeden Fall zwei parallele Gespräche per Voip möglich wären.

Bei einem Telefon an der IP Basis und vorhandenen SIP Registrar am Router,
ist diese Möglichkeit wohl die bessere, weil man sich dann auch nicht mit Port Änderungen beschafftigen muss.
Nur wenn ich ein Gigaset IP habe, wäre es für mich keine Priorität das mein Router unbedingt FON Funktion haben muss.
Hat er Sie, o.k. und wenn nicht, ist es genauso gut
 

Telefonmännchen

IPPF-Promi
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
5,393
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
kfyeo schrieb:
... für mich keine Priorität das mein Router unbedingt FON Funktion haben muss.
Hat er Sie, o.k. und wenn nicht, ist es genauso gut
Nicht ganz, denn hier spiel Dir die FritzBox einen Streich. Sie reklamiert die für VoIP benutzten Ports für sich und leitet Anfragen an diese eben nicht an ein internes IP-Telefon weiter. Darum muß man eben auch diese Klimmzüge mit den Portweiterleitungen machen. Die FritzBox ist in diesem Sinne nun mal etwas mehr als ein Router und man muß eben diese Eigenheiten beachten. Einem anderen Gerät mit ausschließlicher Routingfunktion sind genau diese Ports Schnuppe und die damit verbundenen Einstellungen ebenso. Bei der FritzBox wirst Du an der Weiterleitung der VoIP-Ports gehindert und mußt Dich nach Alternativen umschauen. Von daher wäre es schon besser, wenn Du eine FritzBox nutzen willst/mußt, Dich nach einer Variante mit internem SIP-Server umzuschauen und an diesen die intern benutzten IP-Telefone anzumelden.

Die 7170 besitzt mit aktueller Firmware einen solchen internen SIP-Registrar. Diesen kann man aktivieren und konfigurieren und dann mit intern daran angemeldeten IP-Telefonen wie den IP-Gigasets die zugewiesenen Rufnummern (ISDN/analog/VoIP) benutzen. Lediglich die internen Funktionaliotäten (z.B. Dreierkonferenz und Makeln) sind gegenüber den analogen und ISDN-Telefonen etwas eingeschränkt. Die meisten davon braucht Otto-Normaltelefonierer sowieso eher selten. Den Weg hat ja schon mega aufgezeigt.

Gruß Telefonmännchen
 

fye

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
1,486
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nicht ganz, denn hier spiel Dir die FritzBox einen Streich. Sie reklamiert die für VoIP
Das ist mir bekannt, da ich mich lange damit beschäftigt habe, wie ich den nun mein Gigaset am besten anschließe....
Und wenn man weiß warum ein Gigaset ohne etwas daran oder an der FB zu ändern nicht klappt, braucht man ca. 5 Minuten um alles so einzustellen das es klappt.
Ich sage ja nicht das ist so doof und das andere toll, sondern nur das es so oder so geht, denn wenn sich Otto Normalverbraucher sich so ein Ding holt, will er es an seinen Router anschließen und wundert sich, das an seiner (FON) Box erstmal gar nichts geht (außer der Festnetzanschluß)...

Und der Satz (Zitat) von mega würde mich als "Laie" erstmal verwirren....

Bis vor ein paar Tagen hätte ich wohl auch gar nichts dazu gesagt, bis dieser Beitrag "gewachsen" ist.

Deshalb würde ich außer bei einer 7220 oder vergleichbar, eigentlich immer die Möglichkeit ohne SIP Anmeldung empfehlen, da ich mir keine Gigaset IP Basis kaufe wo ich 3 parallele Gespräche ( 1 Fest / 2 VoIP ) führen konnte und per SIP gerade mal eins ( plus nochmal eins wenn ich an FON 1 oder 2 per Festnetz gehen würde)

Bei einem Telefon am Gigaset per SIP an einer FB 7170 sind es zwar verschenkte Möglichkeiten, trotzdem aber o.k.
 
Zuletzt bearbeitet:

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
'Normalerweise' funktionieren IP-Telefone hinter der Fritte auch ohne irgendwelche Kunstgriffe direkt am Provider (IP-Gigaset, Grandstream GXP2020 / GXP2000 / BT, Askozia, OpenStage). Bei manchen Leuten und/oder Geräten klappt es dagegen nicht. Warum, weiß ich aber auch nicht.

Aber: Damit umgeht man die Möglichkeiten der Fritte (z.B. Wahlregeln, JFritz, Sperren).
 

fye

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
1,486
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Meiner Meinung nach Jein...

Bezieht man die FB bei der VOIP Rufnummern Anmeldung nicht mit ein
Damit umgeht man die Möglichkeiten der Fritte (z.B. Wahlregeln, JFritz, Sperren).
Dann ja

Meldet man die Nummern die man braucht zusätzlich in der FB an, hat man auf jeden Fall Zugriff auf den FB AB und auch den Wahlregeln.
Komplett Sperren ist so ein Problem, o.k.
Aber ankommende Anrufe die ich nicht mag, wozu bei mir auch Unbekannt zu gehört, sind auf dem FB AB auch ganz gut aufgehoben ;-)