[Gelöst] T-DSL und Glasfaser in der Straße - warum kein VOIP?

johnnyEee

Neuer User
Mitglied seit
20 Jan 2009
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Forum,

generell bilde ich mir ja ein, ein bisschen Ahnung von Technik, Wirtschaft und Politik zu haben - und nach mehrmonatiger, internetloser Provider-Odysee bin ich einiges gewohnt. Auch wann es in diesem Forum schonmal gefragt wurde - der Artikel aber vor Klärung geschlossen wurde - hier nochmal:

Warum ist es nicht möglich, in einem Glasfasergebiet bei der Telekom VOIP zu bekommen?

Ich sehe weder technisch noch organisatorisch hier irgend ein Problem, und kann mir auch von Seiten der Telekom keinen vernünftigen Grund vorstellen warum man sich hier quer stellt. Leider haben die Nasen von der Hotline überhaupt keine Ahnung von der Thematik (Zitat "Ja hier im System steht das so."), und auch der E-Mail-Support verrät nichts außer der Feststellung "Es gibt technische Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, z. B.ist bei einer bestimmten Glasfasertechnik nicht möglich einen IP Anschluss zu nutzten.".

Ich würde mich also sehr freuen, wenn mir hier jemand eine Erleuchtung bescheren könnte.

Es wäre dem Diskussionsfortschritt sicherlich dienlich, wenn die "weil VOIP doof ist"-Fraktion sich ein bisschen zurück hält. Ich hatte an dem selben Anschluss nun 6 Jahre lang einen VOIP-Anschluss von 1&1 und weder Verbindungs- noch Qualitätsprobleme.
 
Zuletzt bearbeitet:

Elsi29

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Dez 2008
Beiträge
2,823
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
38
Anstatt meine Zeit damit zu verbringen mit über den rosa Riesen aufzuregen, würde ich die Lösung oder eine Alternative des Problems anstreben.

Falls die VOIP Ports nicht gesperrt wurden, dann nimm doch einen anderen VOIP Provider (easybell, Sipgate, etc.).

Leider schilderst du nicht was für einen Anschluss bei dir geschaltet ist. T-DSL oder Glasfaser? Welche Bandbreite hast du? Mitgelieferte Technik von der Telekom?
 

johnnyEee

Neuer User
Mitglied seit
20 Jan 2009
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi Elsi, danke erstmal für die Antwort.

Ich dachte das meiste wäre aus meiner Signatur ersichtlich.

FRITZ!Box Fon WLAN 7270 | T-DSL Call & Surf Comfort 6000

In der Straße liegt nach Aussagen mehrer Anbieter wohl Glasfaser - der Grund warum 1&1, congstar und alice alle uns nicht unter Vertrag nehmen wollten. Hier in der Wohnung (3. OG) ist ne normale Telefondose an die ich meine Fritzbox anschließe. Was im Keller steht kann ich leider nicht sagen.

Natürlich kann ich mir diesen Ärger sparen indem ich einen anderen VOIP-Anbieter in die Fritzbox konfiguriere - dann ärgere ich mich aber darüber dass ich bei der Telekom für etwas zahle was ich nicht in Anspruch nehme.

Generell ging es mir also darum, rauszufinden was hier wirklich ein technisch/wirtschaftlich/juristisches Problem sein könnte, warum die Telekom VOIP verweigert.

Wenn die sich wirklich nicht überzeugen lassen werde ich versuchen, von Call & Surf Comfort auf Call & Surf Basic zu wechseln und dann VOIP von einem anderen Anbieter zu kriegen.
 

Elsi29

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Dez 2008
Beiträge
2,823
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
38
Wenn VOIP bei dir nicht geschaltet wird und es dir lt. Vertrag zugesichert ist, dann würde ich wie folgt vorgehen:
Per Einschreiben eine angemesse Frist setzen bis wann die Schaltung erfolgen soll. Angemessen wären 2 Wochen.

Falls die Telekom dir den VOIP Anschluss (oder vergleichbar) nicht schaltet, hast du die Möglichkeit die Rechnungsbeträge zu kürzen. Für eine VOIP Nr. inkl. Deutschlandflat wären ca. 10-12 ¤ angemessen. Für diesen Betrag bekommst du locker einen VOIP Anschluss von anderen zuverlässigen Anbietern (Sipgate Flat 8,90 ¤ / Monat).

Letzten Endes ist entscheidend, was dir lt. deinem Vertrag zusteht, ob nun mit oder ohne Telefonanschluss.

/Edit:
Eine entscheidene Frage hätte ich noch:
Willst du einen VOIP Anschluss oder die Telekom?? Falls du einen VOIP Anschluss möchtest und kein ISDN oder Analoganschluss, erkläre bitte warum.
 
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,660
Punkte für Reaktionen
331
Punkte
83
Warum ist es nicht möglich, in einem Glasfasergebiet bei der Telekom VOIP zu bekommen?
Google sagt: "Für die über Annex-B realisierten IP-basierten Anschlüsse ist ein analoger Prüfanschluss erforderlich, um den Anschluss im Fehlerfall auch galvanisch messen zu können. Ist der jetzige Anschluss jedoch über einen Multiplexer realisiert, wäre eine solche Messung nicht möglich. Deshalb fällt die Buchung in einen Fehlerstatus."
 
M

mikrogigant

Guest
Natürlich kann ich mir diesen Ärger sparen indem ich einen anderen VOIP-Anbieter in die Fritzbox konfiguriere - dann ärgere ich mich aber darüber dass ich bei der Telekom für etwas zahle was ich nicht in Anspruch nehme.
Was versprichst du dir denn davon, über VoIP anstatt über deinen Telekom-Anschluss zu telefonieren?

Der Grund, warum Telekom-Mitbewerber wie 1&1, Congstar oder Alice bei dir keinen Anschluss schalten können, liegt in der Glasfaser-Infrastruktur begründet. Die eignet sich nicht zur Vermietung an Mitbewerber, weshalb nur die Telekom sie nutzen kann. DSL-Anbieter, die nicht ihre eigene DSL-Technik nutzen, sondern auf Vorleister angewiesen sind, sollte man aber sowieso meiden. Insofern entgeht dir eigentlich nichts, wenn du Telekom-Kunde bleibst.

Alternativ kannst du auch versuchen, einen Kabelinternet-Anschluss zu bekommen. Sofern ein solcher verfügbar ist, ist ihm egal, womit die Telekom dein Anschlussgebiet erschlossen hat.

Grüßle

Der Mikrogigant
 

johnnyEee

Neuer User
Mitglied seit
20 Jan 2009
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@KunterBunter

Vielen Dank dafür. Immerhin habe ich nun einen Hinweis, warum sie sich dagegen sträuben. Aus meiner Sicht ist das "wenn was schief geht können wir nichts machen" natürlich schade, aus Sicht der Telekom im weitesten Sinne verständlich - vor allem wenn sie auf Grund mangelnder Konkurrenz so oder so mein Geld kriegen.

@Elsi29

Ja, so was in der Richtung werde ich nun versuchen. Im Übrigen möchte ich VOIP haben (s.u.).

@mikrogigant

Ich hätte meinen Hinweis oben wohl doch nicht so klein machen sollen...

Es wäre dem Diskussionsfortschritt sicherlich dienlich, wenn die "weil VOIP doof ist"-Fraktion sich ein bisschen zurück hält. Ich hatte an dem selben Anschluss nun 6 Jahre lang einen VOIP-Anschluss von 1&1 und weder Verbindungs- noch Qualitätsprobleme.
Aber wenn die Diskussion nun doch aufkommt, hier mein wichtigstes Argument: Weil ich einen VOIP-Anschluss von überall auf der Welt anzapfen kann (was mir auf diversen Auslandsreisen schon eine große Menge Geld gespart hat).

Ich hatte auf genau diesem Anschluss wie gesagt 6 Jahre lang Telekom-Festnetz mit 1&1 DSL obendrauf und mit VOIP, wurde dann bei 1&1 aber "rausgeworfen" als ich keinen Laufzeitvertrag mehr wollte. Daraufhin habe ich alle anderen Anbieter abgeklappert, die uns ebenfalls nicht wollten. Kabel ist hier leider bis auf weiteres nicht möglich (alles schon versucht).
 

Elsi29

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Dez 2008
Beiträge
2,823
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
38
Wenn es dir darum geht, dass du auch einen Festnetzanschluss weltweit nutzen möchtest, das ist ohne Probleme mit VPN Lösungen möglich und umsetzbar.

Das macht z. B. ein guter Freund von mir wenn er im Büro unter seiner privaten Telefon Nr. erreichbar sein möchte. Er wählt sich mittels iPhone und VPN auf seine FB 7390.

/Edit:
Das wäre auch möglich und sogar noch einfacher, wenn du eine Festnetz Nr. auf einen Free Sipgate Account umleitest (die Rufumleitung ins deutsche Festnetz ist kostenlos) und dir auf ein Smartphone oder PC das Programm / App downloadest.
 
Zuletzt bearbeitet:

johnnyEee

Neuer User
Mitglied seit
20 Jan 2009
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das stimmt schon alles, da hab ich vor einiger Zeit auch schon viel rumgespielt. Ist aber dann alles etwas rückwärts durch die Brust ins Auge und ein großer Konfigurationsaufwand, den ich mir sparen möchte. Außerdem wird das schwierig meinen technisch nicht ganz so versierten Mitbewohnern zu verkaufen.

Ich werde der Telekom auf die Nerven gehen, dass sie die Telefon-Flat bei unserem Tarif rausnehmen und das gesparte Geld in einen easyBell-Tarif stecken.
 

rollo

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
8,302
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Aber wenn die Diskussion nun doch aufkommt, hier mein wichtigstes Argument: Weil ich einen VOIP-Anschluss von überall auf der Welt anzapfen kann (was mir auf diversen Auslandsreisen schon eine große Menge Geld gespart hat).
Das geht aber nicht bei Telekom VoIP-Anschlüssen. Die funktionieren nur im Telekom-Netz.

jo
 

George99

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
1,591
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Gilt bei der Telekom nicht mehr, dass deren VoIP-Accounts nur innerhalb des Telekominternets funktionieren?
Ansonsten sei doch froh, wenn du zuhause noch echtes Festnetz bekommst und nimm für unterwegs irgendeinen sipgate/esaybell/etc SIP-Account.

edit: Ach, rollo hat es auch bestätigt...
 

johnnyEee

Neuer User
Mitglied seit
20 Jan 2009
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ok, das wusste ich garnicht. Da meine eigentliche Frage ja beantwortet is sag ich nochmal brav danke an alle und würde sagen das hier ist dann gelöst.
 
Zuletzt bearbeitet: